FX Verminator MK II Bolzenbeschaffung bzw. Herstellung

  • Guten Tag zusammen,


    ich hoffe, ich bin hier richtig, da ich erst seit kurzer Zeit hier gemeldet bin.


    Wie ich so gelesen habe, ist die oben beschriebene Druckluftarmbrust einerseits beliebt, andererseits verpönt.
    Aber jeder so wie er meint.
    Jedenfalls bin ich seit einiger Zeit stolzer Besitzer einer Verminator von FX und habe schon ein paar Schüsse auf
    meiner eigens hergerichteten Schiessmöglichkeit inhouse getätigt.


    Über die Schiessergebnisse oder gar die erstklassige Präzision möchte ich eigentlich gar nicht sprechen, sondern Frage höflich an,
    ob sich hier schon mal jemand mit der Herstellung der dafür geeigneten Bolzen befasst hat.


    Denn.....so ein Bolzen (Pfeil) hat zwar gute Flugeigenschaften, doch leider gehen bei jedem Schiessevent ein paar von den Dingern kaputt.
    Und da die so zwischen 15,- und 20,- € kosten, ist das auf Dauer schon eine teure Angelegenheit.


    Daher die Fragen:


    X wer hat schon einmal, speziell für die Verminator MKII, selber Pfeile gebaut und eine Art Stückliste bzw. Arbeitsanweisung
    X gibt es auch die Möglichkeit, eine Art "Einwegbolzen" herzustellen. Diese sollten natürlich eine gewisse Präzision haben, aber
    eben kostengünstig in der Herstellung
    X leider ist aus den gekauften Bolzen, bei vollem Drucktank, das Metallteil rausgeflogen. Dürfte eigentlich nicht sein, aber ich denke,
    das die Verklebung nicht standgehalten hat. Hier klebt ja Metall auf Carbon (?), hat jemand eine Kleberempfehlung?


    So viel erst einmal zum Thema Bolzen / Pfeile und von daher freue ich mich schon auf hoffentlich zahlreiche Tipps oder gar
    eigene Erfahrungen.


    Viele Grüße zunächst



    und bis später


    highendpolish

  • Vielleicht kannst d ja hier was nützliches raus ziehen?

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Guten Tag,


    vielen Dank für die ersten Antworten!
    Auf die Idee, vorhandene Pfeile umzubauen, bin ich noch gar nicht gekommen!


    Der Kleber von Loctite Nr. 480 scheint geeignet zu sein, zumindest was ich in der Produktbeschreibung
    gelesen habe.
    Da ich schon ein paar Spitzen verloren habe, werde ich das mal testen und hier berichten.


    Trotzdem werde ich versuchen, eine Art Einwegpfeile zu bauen.
    Um der Umwelt gerecht zu werden, versuche ich natürlich Material zu verwenden, die auf Dauer auch verrotten.
    Ich denke da an Spitzen aus Hartholz und Röhren aus Presspappe usw.


    So ganz zu Ende gedacht habe ich das noch nicht, sammele aber noch Informationen.


    Bedeutet.......immer weiter hier Infos geben.



    Alleen aber erst einmal ein schönes langes WE!



    Greets


    highendpolish

  • Wir wollen hier eigentlich nichts mit diesen Geräten zu tun haben, weil sie mit ihrem Untergang auch die langjährigen Armbrustschützen mit nehmen...


    Trotzdem lass ich den Thread offen.

  • Guten Morgen,


    jetzt hatte ich mich schon auf Antworten gefreut, doch leider wurde mir mitgeteilt, dass derartige Waffen
    wohl unerwünscht sind.


    Ich möchte wirklich niemanden zu nahe treten und vielleicht tröstet es etwas, dass ich früher Besitzer
    einer Barnett Armbrust war.
    Von daher finde ich Armbrüste eine tolle Waffe, mit historischen Hintergrund.


    Deswegen war ich felsenfest der Meinung, dass eine Druckluftarmbrust eine Art Weiterentwicklung darstellt.



    Mich würde schon interessieren, warum, sogar bei den Moderatoren, eine gewisse Ablehnung vorherrscht.
    Danke zunächst, dass der Beitrag erst einmal offen bleibt.


    Gibt es vielleicht eine bessere Alternative, als dieses Forum?


    Danke im vorraus für Eure Bemühungen.



    Greets
    highendpolish

  • Wir wollen hier eigentlich nichts mit diesen Geräten zu tun haben, weil sie mit ihrem Untergang auch die langjährigen Armbrustschützen mit nehmen...


    Trotzdem lass ich den Thread offen.

    Schade das ein Moderator das so sieht! Gerade weil alle Schießsport-Begeisterten stark eingeschränkt werden, egal aus welchen Bereich sollten wenigstens Hobbyinterne Akzeptanz zu neuem zeigen und nicht verurteilen!
    Ich bin großer Fan der Fx Waffen aber nur mit dem Hintergrund diese zum zielschießen und nicht zur Selbstverteidigung, wie andere neue Pfeilbeschleuniger angepriesen werden, zu nutzen!
    Ich finde es auch gut das die Waffen relativ teuer sind, dadurch kann sie sich nicht jeder Dummi kaufen, nur leider ändert es sich durch die Selbstverteidigungs Pistölchen und gerade deshalb werden auch Gegner dieser Waffen noch hellhöriger!
    Kann euren frust verstehen aber ich als Ab und Fx Fan bin total verärgert und finde es falsch diese Waffen zur Selbstverteidigung anzupreisen und kann dann die Reaktion der Gesetzgeber verstehen!

    Edited 2 times, last by Caemi ().

  • Also man sollte sich die Goldtip Pfeile als Rohbolzen kaufen können ich hatte in einem anderen Thread schoneinmal gefragt kann Ihn grad leider nicht finden! Dort wurden schon ein paar Fragen geklärt!

  • Schade das ein Moderator das so sieht! Gerade weil alle Schießsport-Begeisterten stark eingeschränkt werden, egal aus welchen Bereich sollten wenigstens Hobbyinterne Akzeptanz zu neuem zeigen und nicht verurteilen!Ich bin großer Fan der Fx Waffen aber nur mit dem Hintergrund diese zum zielschießen und nicht zur Selbstverteidigung, wie andere neue Pfeilbeschleuniger angepriesen werden, zu nutzen!
    Ich finde es auch gut das die Waffen relativ teuer sind, dadurch kann sie sich nicht jeder Dummi kaufen, nur leider ändert es sich durch die Selbstverteidigungs Pistölchen und gerade deshalb werden auch Gegner dieser Waffen noch hellhöriger!
    Kann euren frust verstehen aber ich als Ab und Fx Fan bin total verärgert und finde es falsch diese Waffen zur Selbstverteidigung anzupreisen und kann dann die Reaktion der Gesetzgeber verstehen!

    Moin moin


    Das Dingen wurde von einer Person als Verteidigungswaffe aber auch als Spielzeug angepriesen und da wunderst Du dich, dass das Teil hier so Verpönt ist.
    Gruß
    Holger


    Ps: Das Thema hatten wir schon einmal hier und da wurde nur Stunk hier reingebracht.
    Brauchen wir das?

    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

  • Guten Tag,


    keiner brauch Stunk und Unruhe, allerdings sollte vielleicht an einer etwas gelungener Wortwahl
    gearbeitet werden.
    Damit ist das Thema auch gut, meine Verwunderung spielt nur eine untergeordnete Rolle.


    Wenn jemand zum eigentlichen Startthema noch Beiträge und Tipps hat, dann einfach schreiben.


    Das sollte ja weiterhin möglich sein.......



    Greets


    highendpolish

  • Vielleicht wäre es ja hilfreich diesen Geräten eine eigene Gruppenzuordnung zu geben.Nach dem momentan eingebrachten Gesetzesentwurf sollen diese Geräte ja Armbrusten gleichgestellt werden.Allerdings habe ich noch nicht alles dazu gefunden,auch nicht ob die Reglungen für führen etc auch übernommen werden sollen oder ob es noch Einschränkungen gibt welche ich nicht fand.
    Aber so lange diese Geräte frei sind und sportlich genutzt werden sollten sie auch eine Existenzberechtigung haben.Allerdings finde ich das diese Geräte eher mit Pfeile verschiessenden Schrotgewehren verwand sind als eine Weiterentwicklung aus Armbrust bzw Bogen.
    Deshalb würde es mir nicht gefallen ständig im Bereich Bogen und Armbrust darüber zu lesen.
    Pfeile lassen sich betimmt mit guten Grundmaterialien herstellen,auch günstig,aber Einmalpfeile halte ich für sehr unzweckmäßig und pure Verschwendung.Mal ganz abgesehen davon des es auch für die Präzision nicht optimal wäre,bzw der Aufwand um Präzision zu erreichen so hoch ist das eine einmalige Nutzung Verschwendung ist.

  • Ich hatte mal eine paar fertige Goldtip Swift Pro Bolzen bestellt. Die mussten allerdings etwas bearbeitet werden weil das Insert mit viel zu viel Kleber eingesetzt worden war und der Bolzen deshalb nicht ganz aufgeschoben werden konnte. Haben letzendlich aber auch ca. 11€ pro Stück gekostet.


    Würde ich das nochmal machen dann würde ich wohl die Sachen einzeln kaufen und selber einkleben. Da die fertigen ja für Armbrüste gemacht werden achtet da natürlich keiner drauf das die Innenseite nicht bis zur Mitte mit Kleber versifft ist.


    Habe auch Alubolzen probiert (Irgendwas mit 2219), die haben auf anhieb funktionert und waren mit 2,5€ deutlich billiger.
    Allerdings habe ich bei Alu ein bisschen Angst um die Beschichtung des Führungsrohrs. Mit Carbonbolzen fühlt sich das besser an.


    Mir ist auch schon das Insert von einem originalen Bolzen weggeflogen, mit normalem Sekundenkleber wieder eingesetzt ... hält.
    Schiesse allerdings auch nur sehr selten damit.


    Worauf schiesst Du das immer einige Bolzen dabei kaputt gehen ? Mir ist schon mal einer in die Kellerwand gegangen und heil geblieben.

  • Also damit ich das verstehe, es wird in verschiedensten Social Media Plattformen deklariert das es Spielzeugwaffen sind. Viele haben ein Problem damit. Das gibt dann also jedem der ein Problem mit dieser Aussage hat, das Recht dieses Hobby trotz einem eigen Interesse am schießen z.B. mit eine Armbrust, schlecht zu reden. Ok alles klar! :)


    Jetzt hab ich das verstanden!



    Wenn andere etwas von sich geben, mache ich den Zuhörer verantwortlich und versuche Ihn auszugrenzen!


    Nur mal so:
    Wenn haben wohl die Besitzer ein Problem und wenn diese Waffen als Armbrust eingestuft werden dann ist das halt so! Das haben aber sicher nicht die Besitzer dieser Waffen zu verantworten.


    Also wo ist das Problem! Ach genau nimand will in einem Waffenforum mit dieser Waffe etwas zu tun haben :bash::huldige:


    Ich lass das Thema jetzt einfach!
    Sry für meinen anscheind sinnfreien Beitrag! ;)

    Edited once, last by Caemi ().

  • Ich habe mir aus Polierscheiben, die mich auf ein Holzbrett (1,2 m x 1,5m) festgemacht habe, einen Schiesswand gebaut.
    Das Brett hab ich noch freihängend angebracht.
    Somit dringen die Pfeile, je nach Aufprallwinkel, leicht in den Stoff ein, kommen aber nicht auf das Holz.
    Dementsprechend kann ich die Pfeile hinterher leicht entnehmen.


    Die meisten Spitzen verliere in direkt nach dem Abschuss. Die Stahlspitzen lösen sich einfach vom Schaft.
    Ich werde die jetzt einfach mit Loctite wieder einkleben.
    Hier und dort spleisst auch mal ein Bolzen den vorderen. Das ist dann echtes Pech!


    Greets


    highendpolish

  • Das klingt nach sehr mieser Qualität der Pfeile,allerdings fällt es mir auch sehr schwer mir ein Bild von deinem Pfeilfang zu machen.In meinem Kopf bekomme ich das nicht zu einem vernünftigen Bild.
    Wenn Die Spitzen allerdings beim abschießen von den Schäften getrennt werden,dann müßten die Schäfte ja auf dem Rohr bleiben!?
    Ist dann eigentlich eher ein Grund zu reklamieren.
    Bau die lieber einen Schießsack oder ähnliches(Mörtelkübel),wenn das die pfeile einer Scorpyd fangen kann dann auch die Pfeile aus deinem Gerät.

    Vielleicht kannst d ja hier was nützliches raus ziehen?

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die weiche Legierung dieser Pfeile könnte bei der für die Verminator benötigte Länge problematisch werden.Für ein wenig mehr Geld bekommt man besseres Material und kann aus Rohschäften eventuell 2Pfeile aus einem Schaft machen.Allerdings klappt das nur bei unter 16" benötigter Pfeillänge.
    Die Spitzen bei den Schäften einzukleben bringt mich allerdings an die Grenzen meines Wissens.Theoretisch sollte ein dauerelastischer Klebtsoff auf PU Basis mit enthaltenen Rußparikeln,also vermutlich schwarz,dieser Aufgabe dauerhaft gut nachgehen können.Aber über die Jahre durfte ich immer wieder feststellen das wenn die Theorie auch dieses unterstützt so sind meine Verklebungen praktisch doch oft mangelhaft.
    Die Person und die Herangehensweise an die Herstellung sind allerding überhaupt nicht mein Fall und sportlich gesehen völlig nutzlos.
    Da komme ich dann leider selbst immer wieder dazu das ganze nicht ganz vorurteilsfrei zu betrachten.
    Auf 5-6m mit so kurzen Pfeilen mag dieses eventuell funktionieren auf 20m-30m wage ich fast zu bezweifeln das man mit diesen Pfeilen beim 2ten oder dritten Versuch mit dem selben Pfeil noch trifft.Weder der Pfeilfang noch die Wahl von Befiederung und Maßen paßt bei diesen Pfeilen.Und die weiche Legierung der Schäfte mit der sehr langen schnell beschädigten Befiederung lassen mich annehmen das es da kaum zu erwarten ist auf 20-30m noch ein Scheunentor(nach mehrfachem verschießen) zu treffen.Wahrscheinlich würden sie sogar ohne Befiederung noch besser funtionieren und treffen wie mit dieser.Das hängt natürlich von der Geradheit der Schäfte sowie der Sauberkeit der Bearbeitung des Pfeilendes ab.
    Die Theorie dieser Technik interessiert mich irgendwie,unter praktischen Gesichtspunkten ist sie für mich allerdings eher uninteressant.