Mignon Lithium-Ionen Akkus 1,5 Volt (AA)

  • bis vor kurzem war mir gar nicht so klar, dass es heutzutage auch für die Standard-Batteriegröße AA Mignon Akkus in Lithium-Ionen-Version mit 1,5 Volt gibt ...


    die bisher üblichen Lithium-Ionen (Li-Ion) Akkus, wie der weit verbreitete 18650 für z.B. Taschenlampen, haben ja höhere Spannungen von z.B. 3,7 Volt ...


    bisherige Mignon Akkus dagegen, wie die gängigen Nickel-Metall-Hydrid NiMH Akkus, hatten bisher üblicherweise ja nur 1,2 Volt ... (auch die Eneloop haben ja "nur" 1,2 Volt, richtig ?!)


    die Li-Ion Mignon Akkus sind dagegen mit 1,5 Volt angegeben ...


    hier ist mal ein solcher von Fenix :


    https://www.akkuline.de/1-5v-li-ion-mignon-aa-akku-15948


    (der dürfte allerdings nur über USB geladen werden ...)



    hier ist ein (sehr ...) ausführlicher, dafür ziemlich informativer Artikel über die Vor- & Nachteile und Besonderheiten von 1,5 Volt Lithium-Ionen Mignon Akkus ... (demzufolge ist in dem Li-Ion Mignon Akku übrigens tatsächlich ein 3,7 Volt Akku drin, dessen Spannung dann für den Ausgang auf 1,5 Volt runtergeregelt wird ...) :


    https://www.pocketnavigation.d…onen-akkus-aa-lr6-mignon/



    hat schon mal jemand Erfahrungen mit solchen 1,5 Volt Lithium-Ionen Akkus gemacht ?


    (inzwischen gibt es wohl auch Mignon Lithium-Polymer Akkus in 1,5 Volt, hab ich bei ebay gesehen ...)


    bei mir kämen sie z.B. für Taschenlampen in Frage ... und ich habe auch noch 2 Kompaktkameras, die mit normalen Mignon-Batterien laufen, oder mit handelsüblichen NiMh - Akkus ...

  • Besser runter rechnen als rauf. Aus den 3,7V 5 zu machen geht, aber darunter leidet die Kapazität. Dazu kommt dann noch der Verlust durch die Elektronik.
    Ich bin nicht sicher, ab sich das wirklich rechnet.
    Zudem sind falsch behandelte LiPo Akkus kleine Bomben. Vor allem in den Taschenlampen aus Alurohr.
    Also immer Obacht damit.

    wyrd bið ful aræd


    ColtBlue

  • Nur wenn du ein Gerät hast, das die höhere Spannung braucht, lohnt sich das doch überhaupt. Die Digitalkameras oder Blitzgeräte, die ich kenne, kommen mit den 1,2V pro Mignon-Akku ganz gut klar und ziehen halt den entsprechenden Strom.


    Der Artikel hat mir sehr gut gefallen. Ich denke auch, dass überall dort, wo die Selbstentladung der Feind ist, mit LiIon ein guter Ansatz ist. Man braucht halt spezielle Ladegeräte und darf dann keine Unwissenden mehr mit dem Laden der Akkus betrauen :-)

  • Die Digitalkameras oder Blitzgeräte, die ich kenne, kommen mit den 1,2V pro Mignon-Akku ganz gut klar und ziehen halt den entsprechenden Strom.

    wobei, wenn man so eine Kamera hat, die noch Mignon nimmt (Batterien oder Akkus), man dann im Menü ggfs. auch i-wo den Batterie-Typ einstellen kann, also "Alkali", "Ni-MH" oder "Lithium" (Lithium-Batterie Mignon AA ist damit aber gemeint), hab ich eben nochmal in meiner (aber etwas älteren) kleineren Digicam nachgesehen ... hatte ich auch erst später überhaupt mal gecheckt, dass man das einstellen kann ... dann kann die Kamera eine geringere Spannung bestimmt besser "einordnen" ...


    Nur wenn du ein Gerät hast, das die höhere Spannung braucht, lohnt sich das doch überhaupt.

    na ja, "brauchen" ... ;):D aber ich könnte mir schon denken, dass meine EDC-Taschenlampe damit heller ist, als mit den NiMH Akkus ... und die Spannung bleibt ja stabil, auch wenn die Lampe keine entsprechende Regelung für 'konstante Helligkeit' eingebaut hat ... :!: (das macht dann der Akku ... :thumbup: )


    ich fand es aber auch eine schöne Sache, diese "Innovation", mal so zum Ausprobieren ... :thumbup:


    also, es hat sich da für mich durchaus so ein gewisser "haben wollen" - Faktor ergeben ... ;):D (wenn's mal passt, mit der Anschaffung ... :whistling: )


    Der Artikel hat mir sehr gut gefallen.

    jepp, dito ... :thumbup:

    Edited once, last by kai ().

  • also, bei meiner derzeit gerade hauptsächlich verwendeten Taschenlampe ("liteXpress X-tactical 100") mit 2 Mignon, ist jetzt schon wieder ein spürbarer Abfall der Helligkeit zu sehen (hatte ich vorhin zumindest subjektiv den Eindruck) und das, obwohl ich vor 2 Tagen erst die NiMH - Akkus gewechselt hatte (nicht viele Ladezyklen bisher !) ... und die Lampe auch nicht im Dauereinsatz ist irgendwie ... (und auch nicht irgendwelche Mega-Lumen hat, da schon älter, sondern für heutige Verhältnisse wenig ...) :rolleyes:||


    also, da muss ich sagen, da wünscht man sich dann doch schon Akkus, wo erstens mal die Spannung elektronisch geregelt absolut konstant bleibt ... und wo auch nicht so schnell was kaputt gehen kann, weil die Akkus quasi geschützt sind gegen "Zerstörung" und "falsche Behandlung" ...


    also so was wie hier im Thread werde ich mir dann doch wohl mal anschaffen ... so, mit den NiMh ... also das ist doch irgendwie "suboptimal" ...


    (dann mal sehen, welche : müsste ja nicht zwingend der Fenix sein, der nur über USB aufgeladen werden kann ...)

    Edited once, last by kai ().

  • also, da muss ich sagen, da wünscht man sich dann doch schon Akkus, wo erstens mal die Spannung elektronisch geregelt absolut konstant bleibt ... und wo auch nicht so schnell was kaputt gehen kann, weil die Akkus quasi geschützt sind gegen "Zerstörung" und "falsche Behandlung" ...

    Kommt auf den Standpunkt an. Man kann so eine Schaltung ja auch im Gerät unterbringen und nicht blind darauf vertrauen, dass der Akku eine konstante Spannung liefert.


    Der Akku bleibt ja ein Verschleißteil. Ich persönlich finde es widersinnig, eine Reglungsschaltung in den einzelnen Zellen unterzubringen - zumal das ja dann mehrfach erfolgen muss. Nur damit der Gerätehersteller sich eine entsprechende Schaltung sparen kann. Da die Mignon-Bauform für Akkus aber nun mal extrem weit verbreitet ist und der Markt voll mit einfachen, aufs mindeste reduzierten Geräten ist, sind Akkus mit eingebauter Regelschaltung halt ein pragmatischer Kompromiss.

  • Da sind 3,7V Lipo Akkus + eine Lade- plus eine Regulatorschaltung drin. Genau so wie bei den Lipo-9V Block-Akkus, die über USB aufgeladen werden. Bisher habe ich nur die 9V Block-Lipos und bin schwer von denen begeistert.


    Es gibt aber auch reine 3,7V Lithium Ionen Akkus in Mignon Bauform. Die sind super für dazu passende LED Taschenlampen oder LED Stirnlampen.
    Funktionieren auch super. Die darf man aber nicht aus versehen in ein normales Gerät stecken.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)