HW 35 Tagebuch vom Umbau

  • Aber der Schaft bleibt unangetastet, dass musst du versprechen!!!! :huh:

  • Ach so das ist der Schaft, dann darfst da wieder Sägen :whistling: ...ich bin von dem ausgegangen ^^

  • Ich habe noch einen alten HW 35 Schaft, den ich ein wenig aufhübschen möchte.
    Der Schaft wurde einfach mit schwarzer Farbe überlackiert.
    Teilweise waren Läufer drauf und er hatte schon einige Kratzspuren.

    Also musste die alte Farbe herunter. Dazu habe ich den Schaft mit Abbeizer eingestrichen und in eine Plastiktüte eingewickelt, damit der Abbeizer nicht so schnell trocknet und besser wirken kann.

    Da beim ersten mal abbeizen noch nicht alles herunter ging, habe ich den Vorgang noch einmal wiederholt und konnte dann die alte Farbe mit einer Klinge abziehen.
    Leider war teilweise die alte Farbe sehr tief in das Holz eingedrungen.
    Nach ein wenig schleifen, sah der Schaft dann so aus.

    Also musste ich noch weiter schleifen, um die dunklen Schatten, so gut es geht weg zu bekommen.


    Als nächstes habe ich die Schaftkappe ausgeschnitten und Stäbchen angefertigt, die die Schaftbacke halten sollen.
    Der obere Schaft stammt von meiner HW 50, die ich parallel bearbeite.

    Da ich den Schaft gerne noch etwas sportlicher hätte, wollte ich das Griffstück punzieren.
    Dazu habe ich vorab die Rahmenlinien mit einem Fischhaut-Messer gezogen.

    Ich ziehe die Umrandung gerne doppelt. Das sieht später etwas schöner aus.

    Jetzt sollte eine feine Punzierung aufgebracht werden.
    Dazu hab ich einen feinen Kegelfräser in meinen Dremel eingespannt und mal geschaut, wie fein das wird.

    Da mir das Ergebnis schon zu fein war und der Arbeitsschritt auch zu lange dauern würde, habe ich einen gröberen Fräskopf genommen und den ausprobiert.

    Weil mir das Ergebnis gut gefällt, habe ich damit das komplette Griffstück punziert.

    Jetzt muss gewässert und geschliffen werden, bis der Schaft schön glatt ist.
    Wenn ich das fertig habe, kann der Schaft gebeizt werden.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Kommt bloß niemals auf die Idee, einen Schaft mit Schellack zu versiegeln!
    Das ist der letzte Mist. :klo:


    Ich hatte meinen Schaft gebeizt und trocknen lassen.


    Weil ich mal den Tip mit Schellack bekommen habe, wollte ich es mal ausprobieren.


    Hier das Ergebnis:

    Jetzt muss ich den Mist erstmal aushärten lassen und danach wieder abschleifen.
    Hoffentlich kann ich danach jetzt Leinölfirnis auftragen?


    Nie wieder Schellack!
    Schön Doof wie man ist, versucht man es vorher natürlich auch nicht an einem anderen Stück Holz. :anon:

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Schellack ist mit das schwierigste, was du auftragen kannst!
    Das fängt schon beim mischen an...
    Auf einem Gewehrschaft auch eigentlich komplett ungeeignet.


    Für einen kleinen Tisch mit Schellackpolitur braucht man mehrere Stunden, und immer wieder das gleiche Poliermuster mit dem gleichen Verhältnis an Auftrag!!!
    :D Das fängt dann an zu glänzen, wenn die Finger bluten!!!


    Wie bist du eigentlich auf Schellack gekommen? :D Die HW 35 ist zwar ein Klassiker, aber Barock auch noch nicht!!! :P;)


    Runterschleifen und schauen, was geht!


    Gruß Frederik

  • Das mit dem Schellack hat Marechal mir mal empfohlen!


    Das Zeugs ist klebrig wie Honig und zieht sofort an.
    Ich hätte da vorher wohl besser ordentlich Ethanol beimischen sollen, das es sich besser verarbeiten lässt.


    Jetzt sieht der Schaft wirklich sehr Barock aus! :kotz:


    Ich werde den Schaft wieder abschleifen und dann mal schauen.


    Ich bin ja noch froh, das ich es nicht an dem HW 50 Schaft ausprobiert habe!
    Da hätte ich mich noch mehr geärgert.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Das Zeugs ist klebrig wie Honig und zieht sofort an.
    Ich hätte da vorher wohl besser ordentlich Ethanol beimischen sollen, das es sich besser verarbeiten lässt.

    Das meinte ich mit Mischung...
    Das ist wirklich nicht einfach!!!


    Sieht auch so aus, als hättest du es nur aufgetragen!?
    Oder hast du es aufpoliert?

  • Ich hatte es pur aufgetragen! :anon:


    Wusste es zu dem Zeitpunkt nicht besser! :pinch:


    Aus Fehlern lernt man halt am besten!


    Habe den Schaft jetzt wieder abgeschliffen.


    Werde mal schauen, was sich retten lässt.


    Wenn der Schaft jetzt keine Beize mehr aufnimmt, habe ich "Plan B".


    Ich wollte ja schon immer einen Schaft mit Leder beziehen.
    Dann will ich hoffen, das zumindest der Klebstoff auf dem Schaft hält. ;)

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Uiuiui vielen Dank für das üppige Opfer diesen Versuch mal lehrhaft und bebildert darzustellen.
    An der Stelle kann es wohl nur noch Aufwärts gehen.

  • Da war doch mal etwas …..

    Ja das ist doch mal ein hübsches Gewehr ... <X

    Gruß
    Andreas



    Nüchtern betrachtet war besoffen besser. ....


    "100 Prozent der Schüsse, die Du nicht abgibst, verfehlen ihr Ziel." - Wayne Gretzky


  • Bei einem ähnlichen Versuch habe ich damals ein weißes Pulver aus dem Baumarkt geholt.
    Meine das hieß Öl und Lackentferner, recht günstiges Zeug (um 3€) man rührt es mit Wasser an
    und pinselt damit das Holz ein.
    Das Ergebnis war gut bzw. verarbeitbar jedoch hört man dadurch im Anschluss das Holz unmissverständlich sagen:
    Tu sowas noch einmal mit mir und wir gehen getrennte Wege.


    Das mit dem Leder würde ich mir verkneifen, bin dennoch auch offen für weitere Lichtbilder.

  • Das mit dem Leder würde ich mir verkneifen

    Das mit dem Leder schwirrt schon ganz lange in meinem Kopf herum.


    Ich stelle mir vor, das es gut aussehen könnte.


    Das wäre jetzt vielleicht die richtige Gelegenheit. ;)

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Ich sehe an der Ziernut / Seitennut?! Whatever, weißt schon welche ich meine den größten Knackpunkt
    beim Leder.
    Es muss butterweich, mit irgendwas weichgemacht sein, bei Messerscheiden wässert man das Leder.
    Wie sich das mit einem Untergrund aus Holz verträgt, wer weiß.
    Evtl. wäre der Versuch gar nicht uninteressant.