HW50 Gelenkspannhebel klappert+Schaftaufarbeitung

  • Hallo zusammen,


    da ich hier fleißig gelesen habe, fiel meine Entscheidung für mein erstes LG auf die HW 50.


    Das Gewehr habe ich gebraucht beim Waffenhändler in der Stadt erstanden.


    Es schießt völlig präzise, hat echt Dampf und den einstellbaren Abzug.


    Jedoch klappert der Gelenkspannhebel ziemlich stark und beim schießen hört es sich echt lustig an.
    Der ist so locker, er schlägt gegen den Lauf...


    Kann ich hier was machen? (Nieten raustreiben, Scheiben rein und wieder vernieten) oder gleich einen neuen?


    Der Schaft aus Holz hat schon eine gröbere Schramme, die ich als Vorwand nehmen kann diesen abzubauen und zu überarbeiten.


    Ich muss mich jedoch erst mit der Explosionszeichnung auseinander setzen um nichts zu kaputt zu machen.


    Bilder kommen nächste Woche, das wird ein Langzeitprojekt, da meine Werkstatt noch nicht fertig ist ..


    Grüße
    der Wasty

    Der mit dem Herz schießt:)

  • Hi, das Ausschäften der HW50 kann man im Schlaf! Da machst du nichts kaputt!
    Die beiden Schrauben am Abzugbügel raus und die Schraube vorne am unteren Schaft raus!
    Fertig...


    Mmhh... Dass der Spannhebel klappert habe ich bis jetzt auch noch nicht gehört!
    Wenn das System ausgeschäftet ist kannst du ja mal dran wackeln und genau beobachten wo er zuviel Spiel hat, bzw. anschlägt!


    Gruß
    UCh

  • Gratuliere zur HW50!
    Ich suche auch noch eine.


    Das Klappern vom Spannhebel hatte ich bei einer meiner HW30.
    Ich habe das Klappern mit einem kleinen Gummi- Klebepad unterbunden.


    Viel Spaß Damit.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Hallo UCh,


    Danke erstmal für die schnelle Info zum ausschäften:)


    ( Die Nomenklatur für LGs muss ich noch lernen)


    Was klappert sieht und fühlt man auch jetzt schon. Alle Gelenke sind so locker, dass bei jedem Schuss der abknickende Teil am Lauf anschlägt. Sobald ich beim Schießen diesen festhalte, kommt nur das "Twäng" der Feder.


    Die Präzision ist davon nicht betroffen, das Gewehr schießt auf 8m fast Loch in Loch...


    Grüße
    der Wasty

    Der mit dem Herz schießt:)

  • das "Twäng" der Feder.

    Das nachschwingen der Feder, bekommt man mit engere Federführungen weg!
    Wenn man das System öffnet, würde ich auch gleich eine neue Kolbendichtung einbauen!
    Am besten so etwas: https://www.customairseals.com…ihrauch-26mm-piston-seal/
    oder diese: https://www.customairseals.com…uch-26mm-eco-piston-seal/

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Was klappert sieht und fühlt man auch jetzt schon. Alle Gelenke sind so locker, dass bei jedem Schuss der abknickende Teil am Lauf anschlägt. Sobald ich beim Schießen diesen festhalte, kommt nur das "Twäng" der Feder.

    Mmhh, ok...
    Das ist seltsam!


    Es gibt am Spannhebel immer etwas seitliches Spiel am vorderen Niet im Laufblock. Das wäre normal, aber da darf auch nichts klappern!
    Ich gehe auch mal davon aus, dass du etwas anderes meinst.


    Konstruktionsbedingt dürften sich die Gelenke bei arretiertem Lauf nicht bewegen!
    Der Spannhebel hat 3 Punkte, die ihn am System führen.
    1. Niet am Laufblock
    2. Führung über die Haltelasche für die vordere Schaftschraube
    3. Über den "Haltedorn", der sich im Kolbenschlitz verankert.


    Die entscheidenden Punkte dafür, dass der Hebel korrekt unf fest sitzt sind 2. und 3.


    Wenn du das System ausgeschäftet hast, dann schau mal ob es ein Problem an der Haltelasche gibt! (Sitzt der Stift, der den Hebel hält da wo er soll?)
    Als nächstes solltest du schauen, ob vielleicht auch was an der Verbindung zum Kolben nicht stimmt!


    Ist deine HW50 schon eines der neueren Modelle?

  • Erstmal schauen, was er für eine 50er hat!
    Die alte hat noch das 25mm System, da passen die 26mm Dichtungen logischerweise nicht.

  • Erstmal schauen, was er für eine 50er hat!Die alte hat noch das 25mm System, da passen die 26mm Dichtungen logischerweise nicht.

    Stimmt!
    Fast vergessen!
    Weihrauch hat die HW50 ja irgendwann auf 26mm umgestellt.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Ob du ein altes System hast erkennst du daran, wie das Abschlussstück (hinteres Bauteil am System, wo der Abzug drin sitzt) in der Systemhülse befestigt ist.
    Ist die Systemhülse durchgängig und an der unteren Seite sitzen 4 Plättchen, dann hast du ein neueres System.
    Die alten sind in der Hülse verschraubt.

  • Sorry für Off Topic!


    Frederik,
    welches System findest du besser? 25mm oder 26mm?


    Ich will mir ja auch eine HW50 S kaufen und mit "Ferrobell- Tuning" veredeln.
    Die HW50 soll meinen Eigenbedarf dienen.


    Schöne Grüße
    Heiko

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!


  • Eindeutig 25mm!!!
    Der Unterschied ist nicht gravierend aber dennoch (für mich) spürbar!
    Der Kolben der alten Modelle ist auch leichter.


    Wenn du ein 25mm System suchst dann musst du nach Seriennummern < 1400000 Ausschau halten.


    Gruß
    Frederik

    :W: eihrauch - Always on the Target!

    " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:


    - Field-Target-Team Kölschhausen -


    http://www.field-target-team.de/

    Edited once, last by Unfallchirurg: Da hatte sich eine "0" zuviel eingeschlichen. ().

  • Danke für den Tip!
    Dann werde ich mich mal nach einen geeigneten Modell umschauen!
    Mit einer HW50 S liebäugel ich schon lange. ;)

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • So, es tut mir sehr leid, dass ich mich nicht früher gemeldet habe.


    Viel Zeit hatte ich bisher nicht.


    Die Systemhülle ist einteilig, der Abschluss ist nicht entfernbar.
    Die Seriennummer ist 1260564


    Zwischenzeitlich habe ich den Schaft schonmal von seinem alten vermackten Lack befreit. Jetzt wird von grob nach fein (mit Wässerungspausen) geschliffen und dann nur geölt, das Holz ist sehr schön.


    Also, hier mal ein paar Bilder meiner HW50:



    Keine Ahnung wie alt diese ist, aber da noch W.Germany draufsteht scheint diese recht alt zu sein.



    Hat aber schon den einstellbaren Abzug



    Dat dingens klappert...



    Bis aufs klappern schießt das Gewehr tatsächlich Loch in Loch...


    Der Schaft ist jetzt gerade wieder beim Wässern und dann gehts mit dem 1200er Schleifpapier weiter.


    Das Federgeräusch stört mich nicht, jedoch habe ich jetzt in der Explosionszeichnung gesehen, dass beim Spannhebel normalerweise ein Kunststoffstück sitzt, das den Hebel vor dem anschlagen am Gehäuse hindert.


    Soll ich mir das was aus nem Kydexstück reinbasteln?

    Der mit dem Herz schießt:)

    Edited 2 times, last by Wasty ().

  • Moinmoin,


    nun bin ich mit dem Schaft schon etwas weiter. Nach langem Schleifen und schleifen und schleifen sah der Schaft dann so aus:



    Dann wurde schwarz gebeizt:



    und dann getrocknet und viel geschliffen und dann auf Seidenmatt gebracht.


    So sieht das Gewehr inzwischen aus:




    Das Klappern habe ich mit etwas Kydex und selbstklebendem Schaumstoff deutlich reduzieren können.

    Der mit dem Herz schießt:)

  • Ich hatte erst einmal so ein Weihrauchdingens von einem Kollegen in der Hand, eine HW50.
    Das Teil war optisch sauber verarbeitet- aber der Spannhebel hat metallisch geschabt, dass es sich richtig ungesund angehört hatte.
    Ich habe damals alles entgratet und gefettet, es wurde ein bisschen besser.
    Irgendwann, Jahre später, habe ich irgendwo gelesen, dass das bei der HW50 wohl öfters vorkam, und es ein Kunststoffgleitstück geben soll, was oben in die Spannschiene gesteckt wird.

  • Jep, genau dieses Teil fehlt bei meiner Spannschiene


    Ich habe noch ein großes POM Stück, damit kann ich sicher ein Äquivalent anfertigen...


    Dankschee:)

    Der mit dem Herz schießt:)

  • Ich habe mich nochmals durch viele Tipps hier durchgelesen und ein paar Videos geschaut.
    Da habe ich einen tollen Tipp erhalten:
    Die Feder mit Kettenspray für Motorräder einsprühen:


    Gar kein Federklirren mehr, klingt satt und gesund.
    Voll gut!


    Das Klappern des Spannschiene ist durch selbstklebende Filzunterlagen nun auch so gut wie weg:)

    Der mit dem Herz schießt:)