China-Glas nullen

  • Guten Abend!
    weiß vielleicht jemand von euch ob man dieses China-Glas nullen kann und wenn ja wie?
    Es ist mein erstes Zielfernrohr aber ich habe mich einigermaßen in die Thematik eingelesen und so weit ich es verstande habe müsst man zum Nullen ja die Drehköpfe mit der Skala lösen und verstellen können, oder sehe ich das falsch?


    Grüße Tyrodal

    μολών λαβέ

  • Ich bin mir nicht sicher, aber bei den Einstellrädern die unter Kappen sitzen, ist ein zurück setzen nicht vorgesehen.

  • Wenn seitlich keine Madenschrauben zu sehen sind, dann muss man oben die Kappe raushebeln und die große Schraube darunter lösen.

  • Das dachte ich mir auch schon, danke für die schnelle Hilfe!
    Muss ich im diesem Fall beim Einschießen etwas besonderes beachten?

    μολών λαβέ

  • Wozu ?

    Spätestenz wenn man ne Klickliste verwenden möchte sollte es genullt sein.
    Ich musste sogar meine Seitenverstellung nullen.
    Da ich das Big Nikko MK1 habe ohne Schutzkappen kam es vor das ichs aus versehen verdreht habe beim in den koffer legen oder beim heraus nehmen.
    Selbst beim Schultern ist mir das schon passiert.

  • Ich denke hier ist die Rede von einem Billig China Glas ?
    Erst mal checken, ob die Klicks überhaupt das machen, was sie sollen...und ob ein 1/4 Moa auch ein 1/4 Moa ist.
    Wahrscheinlich wird es noch nichtmal den Box Test bestehen. Mit den Billig-Gläsen kann man schiessen...aber man sollte nach der Einstellung nicht mehr dran rumdrehen. Das wär ja traumhaft...und man könnte viel Geld sparen.

  • Ich klicke mit meinem Billig-Glas sehr erfolgreich. Und dazu ist es tatsächlich praktisch, wenn man es auf null stelle kann. Ob der Klick dann 1/4 oder 6/32 MoA macht ist dabei völlig egal, wenn es halbwegs gleich bleibt.


    Aufwändige Methode; Kappe abdrehen und neue Kappe mit 2-3 Madenschrauben auf der originalen Kappe fixieren, Skala anbringen - fertig. Etwas größer dimensioniert hat man auch gleich mehr Platz für Aufschriebe. Dazu sollte man halt jemanden kennen der eine Drehbank hat. Der Aufwand dafür hält sich in Grenzen.

  • Erst mal checken, ob die Klicks überhaupt das machen, was sie sollen...und ob ein 1/4 Moa auch ein 1/4 Moa ist.

    Völlig rille wie die klicken solange sie es wiederholgenau machen.
    Nur kann man dann chairGun nicht mehr so nutzen wie es angedacht ist.
    Entweder berechnet man die differenz mit ein oder man schießt klassisch ein.


    Das wär ja traumhaft...und man könnte viel Geld sparen.

    Der Grund warum ich das lassen würde ist einfach das Bild bringt ja nix wenn die Scherbe bei max, Vergrößerung und schönstem Wetter plötzlich den Nebel des Grauens zaubert. Desweiteren lässt die Tiefenschärfe oft zu wünschen über.

  • Max Vergrößerung würde ich auch sein lassen...ist bei jeder Optik so. so ca. nen Drittel zurück...dann geht das schon..oder bei 24x auf 14-16 drehen

    Bei den kleinen max. 44er Objektiven kann man ruhigen Gewissens auf maximaler Vergrößerung schießen... Da wird nichts milchig!
    Bei den teueren qualitativen Optiken ab 1000€ aufwärts ist die Helligkeitseinbuße auch minimal auf max. Vergrößerung!
    Kommt halt immer auf den Verwendungszweck an!
    Wenn ich mir ein 40x oder 50x Rohr kaufe, dann will ich das in der Regel auch auf dieser Vergrößerung nutzen!
    Wenn die Optik das nicht mit macht (wie Ritter und Konsorten) dann kommt sie weg und wird durch was brauchbares ersetzt!


    Wobei Chinascherbe nicht immer schlecht sein muss...


    :D 'Airror' schießt mit seinem Altglascontainer auf der Diana 60 auch ziemlich gut!!! :P

  • Naja...wenn ich mir nen billig ZF kaufe, dann gehe ich davon aus, das ich nicht den vollen Zoom nutzen kann und habe lieber ein besseres Bild und gehe runter. Das ist aber bei jeder verstellbaren Optik so, wo eine zusätzliche Bildebene mit drin ist. (Egal, ob Film, Foto, oder sonstwas). Je nach Güte..mal mehr, mal weniger. Das kann man nicht vermeiden.


    Egal...einfach testen. Um auf den Ursprungsthread zu kommen....ZF verstellen und mit der gleichen Klickzahl wieder zurück. Wenn die Trefferlage dann anders ist, kann man das vergessen.

  • Mit so einem Glas würde ich persönlich eh nicht "Klicken"!
    Bei halbwegs brauchbarem Absehen einfach auf den höchsten Punkt der ballistischen Kurve einschießen und auf die verschiedenen Distanzen dann über die Dots drüber halten...
    Das ist meiner Meinung nach praktikabler und birgt so gut wie keine Anwendungsfehler.
    Wenn man "Klicken" will, sollte man wissen, was man macht (Chairgun, Montagehöhe, etc.).

  • Mit so einem Glas würde ich persönlich eh nicht "Klicken"!

    Perfekt...genau das wollte ich sagen... man verrennt sich im Nirwana. Fest einstellen...Kurve gucken...und dann ggf. mit Dots arbeiten...oder eben per Augenmaß die Hitzone einteilen. Bei mir gibts nur Fleck oder oberes Drittel. Mehr nicht. die Türme nehme ich nur zur Grundeinstellung...und außerdem machts Spaß ohne Klickerei zu treffen

    Edited 2 times, last by Olja ().

  • Zwar mittlerweile überholt, aber so ungefähr sieht das dann aus...dazu braucht man eigentlich noch nichtmal Dots...ne feines Absehen wär da noch besser..für mich


  • Mit so einem Glas würde ich persönlich eh nicht "Klicken"!


    Och, hast doch gesehen wie das geht... Bisschen hin und her und langsam auf den richtigen Wert einpendeln, dann bleibt's Absehen nur sehr selten hängen :D


    Zum Thema "nullen"; das Futang hat arretierbare Türme, aber keine Funktion diese zu nullen. Ein Stift greift in die Verstellung und dient als Anschlag, damit man die Kappe nicht abzieht beim verstellen. Der Stift greift in eine Ausfräsung. Ich hab das dann so gelöst; eigentlich braucht's nur eine Begrenzung damit man den Turm nicht einfach abzieht wenn man Ihn verstellen möchte.






    Zum umsetzen kommt die Schraube raus, Turm auf null, Schraube rein - weiter geht's...


    Aber im gezeigten Fall mit einer Verstellung wie der Themeneröffner sie hat, würde Ich einfach einen ,mit Madenschrauben fixierten Turm auf den originalen setzen und gut.