Welche DSLR (digitale Spiegelreflexkamera) bis ca. 750€?

  • Ich wusste daß die Spezialversion kommt.
    Wie war doch gleich der Preis?


    nix "Spezialversion" ... :rolleyes:;):D


    das waren fast alles APS-C Kameras (bis auf die 99 mit Vollformat-Sensor) und sie erstreckten sich über den ganzen Preisbereich, von Einsteiger bis Profi ... ;):!: :


    Alpha 33, 35, 37, 55, 57, 58, 65, 68, 77, 99


    (die A58 z.B. hatte eine letzte UVP von 449,- Euro ... :thumbup: )


    früher - zu Zelluloid-Zeiten - ja, da gab es so was auch schon mal, Spiegelreflexkameras mit feststehendem, teildurchlässigem Spiegel, DIE konnte man zu den damaligen Zeiten (auch preislich) natürlich schon als "Spezialmodelle" bezeichnen :


    z.B. die Canon EOS RT von 1989 ... RT stand für "Real Time", also ohne Zeitverzögerung durch einen erst noch hochklappenden Spiegel ...


    oder noch früher, vor der Autofokus-Ära, tatsächliche "Spezialanfertigungen" für Profi-Fotografen bei Olympischen Spielen ...


    also das waren für die damaligen Zeiten natürlich schon "Spezialversionen" ... ;)


    die Sony SLTs kann man so nicht bezeichnen ... :)


    (upps ... :huh: jetzt hatte sich der Besserwisser-Modus doch wieder aktiviert ... :rolleyes: schalte ich gleich wieder ab, sorry ! :D )

  • früher - zu Zelluloid-Zeiten - ja, da gab es so was auch schon mal, Spiegelreflexkameras mit feststehendem, teildurchlässigem Spiegel, DIE konnte man zu den damaligen Zeiten (auch preislich) natürlich schon als "Spezialmodelle" bezeichnen

    Die hatte ich im Sinn. Daß es das auch als Massenversion gab
    wusste ich nicht. Wieder etwas gelernt. :thumbsup:

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • wurde dann halt durch den allgemeinen Siegeszug der Sucher - Systemkameras (Kameras ohne Spiegelreflex-Konstruktion, aber mit der Möglichkeit, die Objektive zu wechseln) in den letzten Jahren irgendwann überflüssig, diese Gattung der SLTs ... :/:(



    (die Sucher - Systemkameras hießen zu Anfang übrigens EVIL - Kameras :evil: ... :D


    "Neues Sucher-System Evil: Böse Kameras bedrohen die Spiegelreflex" schrieb der Spiegel damals mal ... :D :


    Electronic Viewfinder, Interchangable Lens


    diese Abkürzung hat sich dann allerdings marketing - technisch offenbar doch nicht so richtig bewährt ... :rolleyes::D


    inzwischen nennt sich die Gattung z.B. "CSC" (Compact System Camera), "MILC" (Mirrorless Interchangeable Lens Camera), "MSC" (Mirrorless System Camera) oder DSLM (Digital Single Lens Mirrorless) ...)

    Edited once, last by kai ().

  • Aber im ernst, ich finde dieses Spiegellose System besser, schon aus Gründen der begrenzten Haltbarkeit des ursprünglichen Spiegelsystems. Glaube Nikon sagt was um die 150000 Auslösungen? Egal ob nun paar Prozent Licht verloren gehen durch den teildurchlässigen Prismaspiegel.
    Außerdem als Vorteil würde ich noch nennen, das es ohne mechanischen Spiegel auch möglich ist mal lautlos fotografieren zu können.... gerade bei Street- und People Fotografie oder Tieren ein Vorteil.

  • Es ist zwar keine DSL und liegt auch über 750,-€ die Nikon Coolpix P1000 , ist aber schon ein interessantes Modell.
    Selbst Aufnahmen vom Saturn sind damit möglich.
    Ich hatte sie ja schon öfter in der Hand, aber momentan schreckt mich noch, das Gewicht von knapp 1,5 kg ab.

    Gibt ja auch noch die P900.


    Die Frage ist braucht man als Hobbyknipser heutzutage noch eine Spiegelreflex?


    Klar wenn man das richtig intensiv als Hobby betreibt kann man das Geld ausgeben .Macht man nur mal ein paar Urlaubsbilder kann mans auch ausgeben muss man aber nicht .


    Kommt dann ja nich einiges dazu .


    Ich hatte damals dann auch noch einen 2.Akku gekauft,eine Sonnenblende und eine Tasche und hatte 400€ los ,fand ich damals schon einen stolzen Preis für 1-2 mal im Jahr paar Fotos zu machen .


    So eine Spiegelreflex ist für mich wie ein Fass ohne Boden ,denn man braucht noch dies und jenes Objektiv und wie man sieht gibt Technik heutzutage nach ein paar Jahren den Geist auf ,bei der nächsten passen unter umständen dann die Zubehörteile nicht mehr....


    Hatte es dann aber nicht bereut ,der 50 fach Optische Zoom und die 20,3 MP waren die 300€ schon wert ,Blitz ist auch zum ausklappen verbaut .


    Und wenn ich ins Bild Zoome gibts auch keinen Pixelbrei bei um die 10MB pro Bild sollte das auch nicht passieren *lol*


  • Die Nikon P900 hatte ich damals auch im Auge da die sehr schön in der Hand liegt und der Zoom, sorry die Brennweite, mich gereizt hatten :D ....aber am Ende hat mich der Sucher der Panasonic FZ1000 überzeugt.
    Am besten bei MM oder Saturn mal durch die zwei Sucher der Kameras schauen und wissen was ich meine :whistling:

  • Neben diversen anderen Kameras habe ich auch die FZ1000.
    Eigentlich die perfekte Urlaubskamera, wenn Größe und Gewicht nicht stören.
    Trotz kleinem Chip (1 Zoll) geht das freistellen dank dem großen Zoombereich auch recht gut.

    Gruß Michael
    4mm/6mm :F::W: affen? Na klar!
    FWR-Mitgliedsnr.: 30936

  • Hallo
    Also wer Outdoor bei schönen Wetter "knipst", braucht keine DSLR!
    Bei Indoor (Geb. Feiern) oder schlechten Lichtverh., dann schon, wenn man gewisse Ansprüche hat.
    Und eine P1000, mit dieser Brennweite, sorry, völliger Quatsch in Bezug auf Bildqualität.
    Das Ding ist schwer, unhandlich und nur ein Marketinggag von Nikon, wie damals wos losging ,aller halben Jahre die Pixelzahl des Sensor zu erhöhen.


    vg

  • Naja die P900 verkaufte sich ja recht gut, von daher war es eigentlich eine gute Entscheidung da noch ein Modell hinterher zu schieben das eben noch etwas höher schneller weiter geht.
    Die P1000 ist halt was für spezielle Anwendungen wo ein hoher Zoombereich erforderlich ist.
    Für "normale" Fotoanwendungen ist der Zoom aber ein Overkill...

    Gruß Michael
    4mm/6mm :F::W: affen? Na klar!
    FWR-Mitgliedsnr.: 30936

  • wobei die P900 vor ein paar Jahren bei der Stiftung Warentest sogar mit der besten Bildqualität aller Kompakt- (na ja ... :D ) Kameras abgeschnitten hatte ... und das beim größten Zoombereich ... :huh: (klassischerweise ja eher ein Widerspruch ...)


    aber der kleine (winzige ... :rolleyes: ) Kompaktkamera-Standardsensor (1/ 2,33) hat hier im Thread ja nicht gerade viele Fans, scheint mir ... :D;)


    (sicher zurecht, wenn dann auch noch absurde 20 MPX oder so drauf gequetscht werden ... 8|:S )


    so eine Zwischengröße zwischen dem und dem 1 Zoll-Sensor wäre für mich persönlich auch schon ganz o.k. ... :thumbup:


    früher gab es mal so eine Größe, 1 / 1,4 ... dann "nur" 12 Mpx drauf statt 20 ... bei der Chipgröße wäre ein echtes Supertelezoom immer noch machbar ... :) ... na gut, Träumereien eines Fans von bezahlbarem und trotzdem gutem Super-Tele ... :rolleyes: "Volks-Supertele" ... :D;) )

  • Hallo
    Ein "Suppenzoom" kann physikalisch NIE Qualität sein, siehe Festbrennweiten.
    Aber jeder hat einen eigenen Qualitätsanspruch.


    vg

  • Ein "Suppenzoom" kann physikalisch NIE Qualität sein, siehe Festbrennweiten.

    Die Teile haben schon auch irgendwo ihre Berechtigung und zugegeben ich wollte mir auch mal eins zulegen aber nachdem man sich dann etwas mit der Materie auseinander gesetzt hatte war das vom Tisch.


    Sowas wie 18-400 kann über weite Strecken nur ein Kompromiss sein in allen Belangen. Klar, man hat nur ein Objektiv dabei und für den Urlaub sicher ok und ausreichend. Meist haben diese Linsen im Weitwinkel ziemliche Verzerrungen und Randunschärfen. In der Mitte wird es die beste Qualität haben bei jedoch bereits abfallender Lichtempfindlichkeit und am Ende hat man auch wieder mit der Abbildungsqualität zu kämpfen.


    Wer ein Weitwinkel will soll Weitwinkel kaufen, Tele ein Tele oder als Allround halt eins mit paarn 20 bis paarn 70. Am besten alle 3 mit mehr oder weniger Nahtlosen Übergängen in der Brennweite.

  • Die Nikon P900/P1000 sowohl auch die Panasonic FZ1000/2000 haben meines Wissens nach 1Zoll Sensoren. Das ist leider das größte an Sensor was man bei Kameras mit fest verbauten Objektiv bekommen kann.
    Daher wäre meine Traumkamera die Panasonic FZ1000 mit APS-C Sensor und einer durchgängigen Blende von mind. f2,8 oder besser noch f1,6. Dazu die 25-400mm Brennweite von Leica... träum ^^


    Aber leider spielt da die Physik nicht mit :/

  • Aber leider spielt da die Physik nicht mit :/

    Von der Physik her würde das schon gehen, aber ob dein Geldbeutel das mitmachen würde...
    Dein Rücken würde sich sicherlich auch bedanken :D

    Gruß Michael
    4mm/6mm :F::W: affen? Na klar!
    FWR-Mitgliedsnr.: 30936

  • Du meinst das geht dann Richtung "Ofenrohr" :D ...ja wahrscheinlich wäre weder mein Rücken noch das Konto, also die Muddi begeistert :whistling:


    Aber wenn ich schaue was ein G-Master für meine A7 kostet... <X;(


    Fotografieren ist schei... teures Hobby :cursing:

  • muss mich nur mal kurz selbst korrigieren ... :

    wobei die P900 vor ein paar Jahren bei der Stiftung Warentest sogar mit der besten Bildqualität aller Kompakt- (na ja ... :D ) Kameras abgeschnitten hatte ... und das beim größten Zoombereich ... (klassischerweise ja eher ein Widerspruch ...)

    das war Quatsch !! :rolleyes: ... hatte ich mit der Nikon P600 verwechselt ... (deren Zoom geht "nur" bis 1440 mm ... ;):D )


    Die Nikon P900/P1000 sowohl auch die Panasonic FZ1000/2000 haben meines Wissens nach 1Zoll Sensoren.


    (auch hier nur eine kleine Korrektur :


    Nikon P900 und P1000 haben den "ganz normalen", kleinen (winzigen ... :rolleyes: ) Standard-Sensor, der üblicherweise in der "Kompaktkamera" - Klasse zum Einsatz kommt ... "kompakt" stimmt bei denen ja ohnehin so gaaar nich mehr ... ;):D :
    1 / 2,3 Zoll Sensor


    für eine Kamera mit 83-fach Zoom (!) bis 2000 mm (P900) oder gar eine 125-fache (!!) bis 3000 mm (P1000) mit 1 Zoll Sensor müsste man wohl jemand sportliches anheuern, der einem die Kamera trägt ... :D oder eine Schubkarre, das ginge vllt. auch noch ganz gut ... ?(:D )

  • Noch 2 Fotos aus dem Zoo


    Bilder sind nicht bearbeitet!


    Was einem aufgefallen ist 90% laufen mit dem Handy und dem Deppenzepter durch die Gegend ,der Rest mit Oschis von einer Spiegelreflex war der einzigste mit einer Kompakten Superzoom :D



  • Ist das im Automatikmodus geschossen? Die weißen Flächen im Gefieder sind überbelichtet und leider verloren für die Nachbearbeitung.


    Bei meiner neuen Sony gibts im Menü so einen Modus, der sich hier "Zebra Modus" nennt. Keine Ahnung wie das bei anderen Herstellern bezeichnet wird aber dieser hilft einem schon bei der Aufnahme, derartig überbelichtete Bereiche auf dem Display mit eben solchen Zebralinien anzuzeigen um die Kameraeinstellungen anzupassen / Filtereinsatz.


    Auch hilfreich bei Himmel usw. oder eben hellen Tieren / Flächen. Macht man das nicht, ist auch in der Nachbearbeitung nichts mehr herauszuholen, weil es dort keine Informationen gibt. Im Zweifel etwas unterbelichtet knipsen und dann wieder aufhellen.


    Muss mal bei Gelegenheit bei meiner Nikon schauen, ob es da sowas auch gibt. Finde ich sehr hilfreich.