gesetzliche Vorgaben bei PTB Nummern

  • Servus...Schwarmwissen gefragt:
    Wie hängen die PTB-Nummern mit dem Verbau der Waffen zusammen? Sprich, gibt es gesetzliche Vorgaben, dass z.B. von der PTB Nummer, auf den Verbaut des Laufes oder der Trommel zu schließen ist?
    Hoffe es ist verständlich ausgedrückt ....

  • ....auf den Verbaut des Laufes oder der Trommel zu schließen ist?

    Das ist in erster Linie materialabhängig -
    ein Zinkgusslauf bedarf weniger Maßnahmen als ein Lauf aus Stahl oder mit massiven Stahleinlagen.
    Bei Pistolen ist das Verbauen notwendig um genügend Staudruck zum sauberen Repetieren zu erzeugen.
    Nicht immer ist die PTB schuld . . . 8)

  • Die PTB ist ein "lernendes System", je höher die Nummer desto sicherer gegen Umbau.
    Jedenfalls aus Sicht der PTB . . . 8)

    Man kann es auch so sagen: Je höher die Nummer, je hässlicher der Blick in die Mündung.
    Und bedeutet weiter: Kaum noch Stahlteile, weniger Langlebigkeit, auffällige Beschriftungen. :(

    Bier trinken macht Bauch - Bauch bringt Ansehen - Ansehen bringt Geld - für Geld gibt's Bier ... ein echter Teufelskreis :thumbsup:

  • Sprich, gibt es gesetzliche Vorgaben, dass z.B. von der PTB Nummer, auf den Verbaut des Laufes oder der Trommel zu schließen ist?

    Verstehe die Frage nicht so ganz.
    Die PTB Nummer ist grundsätzlich nur einmal auf einer SSW zu finden und wird nicht auf anderen Teilen wiederholt.
    Im Rahmen der erstmaligen Prüfung auf Erteilung einer PTB werden Musterwaffen hinterlegt. Darauf können dann (von der PTB) Veränderungen an einer Waffe mit gleicher PTB Stempelung geschlossen werden. Werden vom Hersteller wesentliche Veränderungen der Serie gemacht, muss dieser auch eine neue Prüfung beantragen, was dann in einer neuen Zulassung und neuer PTB Nummer mündet. Nach meinem Wissen werden die Nummern in einer Reihung vergeben, so dass grundsätzlich eine höhere Nummer auf eine neue Zulassung und damit auch Veränderung zum Vormodell bedeutet. Neuere Zorakimodelle bestätigen das.

  • Ich probiere es nochmal. ..woher weiß ich, dass wenn ich mir eine Waffe kaufen möchte, aber nur die PTB kenne, was wie verbaut ist? Z.B. Beim online-Kauf....oder, wenn ich eine gekauft habe, woher weißt ich, dass nicht schon vom Erst- oder Vorbesitzer daran rumgegastelt wurde? Ich komme z.B. in eine Kontrolle, und der nette Mensch von der Trachtengruppe, sagt:"Die Waffe hat die PTB XYZ, da müsste der Verbau so oder so sein...Ist es aber nicht...Da wurde wohl manipuliert "....

  • [...] woher weißt ich, dass nicht schon vom Erst- oder Vorbesitzer daran rumgegastelt wurde? [...] der nette Mensch von der Trachtengruppe, sagt:"[...] Da wurde wohl manipuliert "....

    Dann bleibt dir nix anderes übrig, als dir ne neue Kanone von einem seriösen Händler zu kaufen.

    Bier trinken macht Bauch - Bauch bringt Ansehen - Ansehen bringt Geld - für Geld gibt's Bier ... ein echter Teufelskreis :thumbsup:

  • woher weiß ich, dass wenn ich mir eine Waffe kaufen möchte, aber nur die PTB kenne, was wie verbaut ist?


    abgesehen mal von einer gewissen Tendenz über die Jahrzehnte, "je höher die PTB, desto verbauter" : gar nicht ...


    Du kannst dir nur das betreffende Modell entweder im Internet (Suchworte wie "Laufsperre" u.ä.) oder vor Ort in einem Laden (oder privat) ansehen, erst dann weißt Du, wie es bei diesem Modell konkret aussieht ...


    nur aus der PTB kann man sich das (mW) nicht herleiten, wie es bei einem bestimmten Modell aussehen müsste ...


    nur durch Vergleich mit anderen Exemplaren desselben Modells ...


    der Polizist weiß mit Glück, was eine PTB - Nr. ist ... ;) wie es bei einer bestimmten der inzwischen über 1.000 für SSWs genau auszusehen hätte, das weiß er nicht ... bei einem Verdacht würden die die Waffe halt beschlagnahmen und zur KTU geben ... (wie Schrotty schon sagte, wenn z.B. "Bastelspuren" zu sehen sind ... oder wenn z.B. die Laufsperre ganz fehlen würde ...)

  • Ich probiere es nochmal. ..woher weiß ich, dass wenn ich mir eine Waffe kaufen möchte, aber nur die PTB kenne, was wie verbaut ist?

    Wende dich vertrauensvoll an den Waffenhandel und kaufe eine neue Waffe. Dort kannst du dich beraten lassen und in aller Ruhe prüfen und ggf. kaufen.

    Z.B. Beim online-Kauf....oder, wenn ich eine gekauft habe, woher weißt ich, dass nicht schon vom Erst- oder Vorbesitzer daran rumgegastelt wurde?

    Onlinekauf kannst du gar nichts prüfen. Neuware beim Händler, die im Fernabsatz gekauft wurde, hättest du 14-tägiges Rücksenderecht. Gebrauchtware in eGun empfehle ich nicht. Ich misstraue dort den Bereich der freien Waffen, eben weil viel gebastelt wird und man die Waffe vorab nicht selbst prüfen kann. Oft wird auch schlicht Schrott angeboten, weil der Verkäufer genau weiß, dass er das sonst nicht los wird. Aus diesem Grund ist eine gute Portion Misstrauen und gesunder Menschenverstand nicht fehl am Platz.

  • [....] Gebrauchtware in eGun empfehle ich nicht. Ich misstraue dort den Bereich der freien Waffen, eben weil viel gebastelt wird und man die Waffe vorab nicht selbst prüfen kann. Oft wird auch schlicht Schrott angeboten, weil der Verkäufer genau weiß, dass er das sonst nicht los wird. Aus diesem Grund ist eine gute Portion Misstrauen und gesunder Menschenverstand nicht fehl am Platz.

    Stimmt leider recht häufig, obwohl man nicht alle über einen Kamm scheren darf.
    Einen Reinfall zu verhindern wäre, wenn man sich vorher Bilder schicken lässt, wo man gezielt die kritischen Bereiche fotografieren lässt. Auf den Fotos sollte man dann auch erkennen können, ob alles i.O. ist - oder auch nicht. Bekommt man keine Antwort oder ist nach weiteren Bildern unsicher, lieber die Finger davon lassen.
    Ebenso hilfreich ist, die Bewertungshistorie des Verkäufers zu checken.

    Bier trinken macht Bauch - Bauch bringt Ansehen - Ansehen bringt Geld - für Geld gibt's Bier ... ein echter Teufelskreis :thumbsup:

  • Wenn ich da an die Westernrevolver denke, dann kann man es nicht an "Bastelspuren" festmachen. Die Suche im Forum hilft weiter, Stichwort gefälschte PTB Stempel.
    Auch bei den PTB 257 ist viel Schrott im Angebot.
    Ganz sicher ist nur der Kauf im Fachhandel. Natürlich nur bei neuen Modellen machbar. Um welche PTB geht es denn?

  • FACH- Handel ist für mich Frankonia. Zum Beispiel. .....
    Nicht jeder selbstständige Händler ist auch vom Fach. Notfalls kann ich da hinfahren.
    Egon ist kein Fachhandel. ......

  • Egon ist kein Fachhandel.

    Uneingeschränkt richtig. EGun ist eine Handelsplattform, die Privatleuten wie auch Gewerbetreibende erlaubt ihre Angebote zu machen. Egun stellt nur die Logistik zur Verfügung und hat mit der angebotenen Ware nichts zu tun.

    Nicht jeder selbstständige Händler ist auch vom Fach.

    Das kann man nicht so verallgemeinern. Jeder Händler muss zwingend eine Fachkunde nachgewiesen haben, die u.a. auch alle Arten von Schusswaffen und deren Munition umfasst. Das sollte schon mal grundsätzliches Wissen sicherstellen. Wenn es aber um Detailinformatinen einer bestimmten Waffe geht, kommt es auf den Händler bzw. Berater an. Ich mache grundsätzlich keinem Fachverkäufer einen Vorwurf, wenn dieser eben nicht jedes Detail eines bestimmten Modells kennt. Man denke beispielhaft an einem Verkäufer für TV und Radios. Bei der heutigen Modellflut kann dieser das gar nicht leisten. Aber ein guter Fachverkäufer wird jedes neues Modell auspacken und sich mehr oder weniger tief anschauen und eben nicht einfach auspacken, Preis dran kleben und ins Regal stellen.

    FACH- Handel ist für mich Frankonia.

    Es kommt immer darauf an, an welchen Verkäufer man da gerät. Auch hier gilt oben Gesagtes. Frankonia ist eine Handelskette, die auf Jagd spezialisiert ist, aber eben alle anderen Waffenarten handelt, weil sie eben grundsätzlich zum Geschäft gehören.

  • Aber die bescheisen nicht. Ich kenne einen online Händler, der hat grundsätzlich aus jeder 50 er Schüttpackung Platzpatronen eine rausgenommen. Das hat mit Fachkunde nix zu tun......


    Wer nicht behumpst werden will, kauft vor Ort. Oder informiert sich hier ausführlich. Es wäre aber Hilfreich zu wissen, um welche ptb es geht . Und um welchen Verkäufer. ...

  • Aber die bescheisen nicht. Ich kenne einen online Händler, der hat grundsätzlich aus jeder 50 er Schüttpackung Platzpatronen eine rausgenommen.


    fährt bestimmt n dicken Mercedes inzwischen ... :thumbup:


    :D

  • FACH- Handel ist für mich Frankonia.

    So unterschiedlich sind die Definitionen - bei mir kommen zuerst die Mitglieder
    des Bundesinnungsverbandes für das Büchsenmacher-Handwerk
    und das eingesessene Fachgeschäft umme Ecke.
    Die Kaufen auch von Stammkunden und Sammlern an,
    da bekomme ich zwar kein eGon-Schnäppchen aber i.d.R. vernünftige Ware . . . 8)

  • Ich kenne einen online Händler, der hat grundsätzlich aus jeder 50 er Schüttpackung Platzpatronen eine rausgenommen.

    Pfennigbeträge. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Händler damit den Ruf versaut. Das würde nur in riesigen Mengen lohnen, was die Gefahr des schlechten Rufs weiter steigert.
    Außerdem lohnt das vom Arbeitsaufwand nicht.

  • FACH- Handel ist für mich Frankonia

    Mein Frankonia hier gleicht eher C&A.....mit freien Waffen und Munition ist da nicht viel.
    Fachhandel ? Nicht mal gängige Diabolosorten...und die paar, die sie haben, sind in den Regalen ...leer. Wochenlang!


    Über Preise brauchen wir da auch nicht reden. Haben es aber auch nicht nötig, gibt genug Leute, die sich da neu einkleiden...Läuft!