Loctite Gewindedichtung

  • Wer hat Erfahrung mit Loctite flüssig Gewindedichtung für Edelstahl - Aluminiumverbindung und kann etwas adäquates empfehlen? Zb. Loctite 586?
    Es war beim demontieren etwas schwarzes, Gummiartiges in den Gewindegängen was ich gern ersetzen will, bzw ist davon eh kaum noch was vorhanden, ich muss es quasi Ersetzen.

  • Was muß es können?Welcher Druck?Lebensmittelecht?Muß es ölresistent sein?

  • Kenne das rote 577 und das war bei der damaligen Anwendung recht gut.
    Zumal es auch Vibrationen mitmacht.
    Mag mich jedoch daran erinnern, dass es knackig teuer war.

  • Die Loctite Gewindedichtung verwenden wir ab und zu, ich kann nichts negatives darüber sagen. Für deine Materialkombination dürfte 586 aber die falsche sein, ich meine wir haben für den selben Anwendungsbereich Loctite 577.

  • Füllnippel (VA) im Kartuschendeckel (Alu) abdichten. 200bar muss es halten. Das ist ich glaube zu viel für normale Schraubensicherung, oder?


    Benjamin Marauder Pistole der Anschluss zum Füllen ist so abgedichtet ohne O-Ring.

  • Ja ist es. Damals musste es rund 60 Bar standhalten.
    200 Bar ist schon eine Hausnummer, wüsste da nun auch kein Rezept.
    Ah, bitte nicht Schrauben- / Gewindedichtung mit Schraubensicherung verwechseln, das sind auf Grund
    der Flexibilität zwei vollkommen unterschiedliche Materialien.

  • Füllnippel (VA) im Kartuschendeckel (Alu) abdichten. 200bar muss es halten. Das ist ich glaube zu viel für normale Schraubensicherung, oder?

    Hylomar.


    Das ist keine Sicherung! Aber zum dichten perfekt.

  • Ich verwende Gewindedichtung LOCTITE 542 für alle
    Pressluftverschraubungen. Hält auch weit über 300 Bar.
    Es kommt nicht auf den absoluten Druck sondern auf
    die echte Belastung an - und die ist bei den sehr kleinen
    Gewinden an Presslüftern eher gering.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Da ich Loc 542 nicht kenne, empfehle ich auch Hylomar.
    Ich habe auch schon mal Scheibenkleber her genommen.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Was ist mit Teflonband? Kostet nix und dichtet gut. Ich weiß nur nicht wie viel Druck das abkann. Aber es bildet ja eine zusammenhängende Schicht die das gesamte Gewinde ausfüllt. Kann mir nicht vorstellen dass 200 Bar da was ausmachen.

    Gruß Patrick

  • Die mir bekannten Dichtungsbänder sind nur bis max 20 bar zulässig und vorgesehen.
    Irrtum meinerseits,hab gerade Teflonband gefunden mit 100bar Belastbarkeit.Vielleicht ...

  • In den alten Pressluftflaschen zum Tauchen wurde das kleinkonische !!! Gewinde ganz früher mit dünnem Bleiband umwickelt, später dann mit Teflonband. Mein erster Versuch wäre für die genannte Anwendung zunächst Teflonband.

  • Luft geht durch viele Kunststoffe, auch Gummi, hindurch.
    Das liegt am Materialdichte und der Stoffgröße.
    Bei Autoreifen ändert man die Stoffgröße (Stickstoff).
    Das geht hier nicht. Also bleibt nur die Materialdichte.
    Das Material muß also höchstmöglich fest sein, ohne
    dabei porös zu werden.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Deshalb hatte ich dann Leak Lock verlinkt,bis 690bar für Druckluft geeignet und unter 10,-€.