Stahl BB´s für Luftdruck wiederverwenden?

  • Hallo,
    kann man eigentlich Stahl BB´s wiederverwenden? Oder sind sie so licht verformt, dass sie den Lauf der Pistole zerstören könnten?


    Vielen Dank
    Dan

  • Hallo Dan,


    ich habe gerade einen größeren Versuch mit der Wiederverwendung von Stahl-BB und Diabolos laufen.
    Dazu fange ich alle Geschosse in meinem Schießkino weich auf.
    Bsheriges Fazit ist, dass die Stahl-BB, die angeblich Kugellagerkugeln sind, auch nach mehrfacher Verwendung völlig unbeschädigt sind, was auch bedeutet, dass sie das Laufinnere (hat ja ohnehin keine Züge) nicht beschädigen können.
    Die Diabolos werden nach dem Einsammeln einer kritischen Begutachtung unterzogen. Ca. 80 % sind ebenfalls unbeschädigt und werden ohne weitere Behandlung erneut verschossen. Diabolos mit leichter Verformung des Kelches werden mit einer speziellen, von mir konstruierten Presse "kalibiriert". Die Ergebnisse auf der 5er-Scheibe sind ausnahmslos zufriedenstellend. Und bei den Geschossgeschwindigkeiten gibt es sowieso keine Verbleiung oder Beschädigung.
    Ich muss hier aber sagen, dass ich kein Wettkampfschütze bin. Und bei den doch kurzläufigen Pistolen/Revolvern im Kaliber 4,5 mm sind auch keine Treffwunder zu erwarten.

    Der Tod ist unvermeidlich, das Leben nicht.

  • alles was stahlbb verschiessen kann , kann man zum plinken und spasshaben benutzen, nicht zum matschschiessen.
    im glatten lauf kullern die kugeln ja eh herum beim rausschiessen...


    egal was ich hatte , die mp5 oder die tirex , billig und teuer , war ähnlich genau , bzw ungenau. erst mit der c96 nach etwas umbau hab ich ergebnisse, die begeistern. da ist der lauf etwas länger und die toleranzen sind kleiner und der innenlauf ist jetzt eingeklebt.... das hat tierisch was gebracht....


    gruß edwin

    INVICTUS

    Edited once, last by edwin2 ().

  • Ich verwende für Stahl-BBs einen Trichterkugelfang, der im Aufprallbereich mit alten Stoffresten gepolstert ist. Die BBs landen daher weich und können problemlos wiederverwendet werden.

  • Bei dem günstigsten Preis von Stahl Bbs, diese nochmals zu verwenden, würde ich eher absehen.
    Nicht umsonst ist dies bei fast jeder Gebrauchsanleitung von Umarex angeführt, da sämtliche Garantieansprüche erlöschen.
    Ich musste einmal die Luger 08 Legends non Blowback wegen einer verklemmten BB einsenden, da ich nicht fähig war, diese zu entfernen.


    (Sollte jemand im Forum wissen wie das geht, bitte ich um Aufklärung, da ein Putz-Stock 4mm nicht bis zum Magazinschacht eingeführt werden kann. Vermutlich durch den zurück und vorbewegtem Innenlauf)


    Ich verwende jedenfalls nur neue und empfohlene BBS, da alles andere der Logik widersprechen würde.
    Hier ist "Geiz ist geil" leider fehle am Platz.

  • Hier ist "Geiz ist geil" leider fehle am Platz.

    Quatsch...die Dinger sind eh nicht rund und rein zum Spaßplinken. Evtl. macht sich jemend mal die Mühe...und rollt neue Stahl-BB's zwischen Daumen und Zeigefinger, dann wird man merken, wie das "rubbelt" Die meisten BB-Plempen sind eh Gieskannen. Und wenn man die eh auf geeignete Kugelfänge schießt, sammlet man die wieder mit nem Lautsprechermagneten auf. Stahlkugelfänge halten das eh nicht lange durch.


    Erst wenn sie sich signifikant verformen würden, sollte man das lassen. Machen sie aber nicht, da die meisten Kugelschuben die Dinger eh raushauchen.


    Ansonsten hier mal BB's verschiedner Hersteller aus der Packung unter dem Scanner...


    Edited once, last by Olja ().

  • In dem gebe ich ihnen teils Recht. Bei einem SAA ...und gewissen Revolvern spielt das keine Rolle.


    Aber wie erwähnt, bei Pistolen, welche nicht einfach mit einem Stock zu reinigen sind und ein Klemmer einfach ausgeschoben werden kann, bringt es Probleme mit sich!?


    Darum auch meine Frage.

  • Nein..dann liegt ein anders Problem vor. Schon gar nicht die P08 wird ein Stahl-BB so verformen, das sie Laufklemmer hat. die muß man dann schon mit einem Hammer platthauen. Wie gesagt, in einem weichen Kugelfang (wie oben beschrieben) ist das kein Problem

  • Ich verwende ausschließlich nur neue Bbs!
    Hatte aber leider das Problem bei besagter Waffe.
    Es war mir etwas peinlich sie einzusenden, da ich nicht im Stande war die Kugel zu entfernen.
    Vermutlich lag es an der Waffe,; ich weiß es nicht.
    Interessieren würde mich jedoch, wie ein solches Mürmelchen entfernt wird aus dieser Waffe?

  • Ich meine, es ist weniger eine Kostenfrage, da die Stahlkügelchen wirklich günstig sind.
    Eher eine Frage der Schonung von Ressourcen und des Umweltschutzes. Das fängt halt auch im Kleinen an. Oder sammeltihr eure benutzen Bbs und bringt sie jeweils im Blechdöschen zum Schrotthändler zu Wiederverwendung?
    Eher nicht, denke ich, die Dinger landen im Hausmüll.

  • Ich verwende ausschließlich nur neue Bbs!
    Hatte aber leider das Problem bei besagter Waffe.
    Es war mir etwas peinlich sie einzusenden, da ich nicht im Stande war die Kugel zu entfernen.
    Vermutlich lag es an der Waffe,; ich weiß es nicht.
    Interessieren würde mich jedoch, wie ein solches Mürmelchen entfernt wird aus dieser Waffe?

    Ich experimentiere schon länger mit der Wiederverwendbarkeit der 4,5 mmn Geschosse. Bisher (mehrere Tausend absolvierte Schüsse) ist mir noch kein "Klemmer" vorgekommen.
    Bei meiner P 08 4,5 mm BB mit Blowback bleibt bei leerem Magazin der Verschluss auf; es lässt sich ein Putzstock o.ä. bis zum Gasstück einwandfrei durchschieben. Ein Foto für Mac Lanky, wie das dann aussieht.
    Eigentlich wollte ich mit meinen Versuchen und einer Veröffentlichung noch etwas warten, wenn Dan nicht diese Frage gestellt hätte.
    Es geht aber nicht um BB, sondern um die weitaus empfindlicheren Diabolos.
    Grundsätzlich sortiere ich die aus, die zu stark im Kelch zusammengequetscht sind oder/und die nicht mehr gerade sind, also auf der glatten Fläche sichtbar schräg stehen.
    Auch hier zur Verdeutlichung Bilder. Der hintere Hebel unter dem Handgriff ist verstellbar und erlaubt die Aufweitung der Kelche bis auf 4,5 mm.




    Presse mit Handhebel, Stempel und Auflagebock, rechts im Bild verstellbare Hebelbegrenzung



    -Sechskantstempel unten kegellförmig für den Kelch

    Der Tod ist unvermeidlich, das Leben nicht.

  • Ich denke, das Hauptproblem ist weniger eine mögliche Deformierung der Stahlkugel, als denn Schmutzpartikel, die sich in der Waffe ansammeln könnten und zu Störungen führen können.
    Eine Art Freigabe seitens der Hersteller kann es nicht geben, da der Hersteller ja nicht wissen kann, wie sorgfältig die geschossenen Kugeln aufgefangen und gelagert werden. Vermutlich kann eine leichte Beschädigung der Oberfläche zu Korrosion führen, was wiederum in den Waffen stört.
    Aus dem Bauch heraus sollte das aber funktionieren, wenn die Stahlkugeln nicht auf eine harte Oberfläche geschossen werden und wenn diese nicht im Sand landen. Ob sich das bei einem Preis von gut 6 € per 1500'er Flasche aber lohnt, steht auf einem anderen Blatt.

  • Vermutlich kann eine leichte Beschädigung der Oberfläche zu Korrosion führen, was wiederum in den Waffen stört.

    Das hast du teilweise schon out of the box... siehe mein Post (Nr.6) von oben 3 rechts. Das sind Murmeln von "First-Strike", die bereits Korrosion aufweisen.
    Im Prinzip sind 6 Euro auch keine Summe...aber der Verbrauch bei BB's ist auch höher. 1500 Murmeln sind dann schnell mal weg, wenn man 30 unter 6 Sek verschiesst. Und wenn man die wieder verwenden kann, warum wegschmeissen ?


    Bei den BB-Plampen würd ich da nicht son Zauber drum machen.