HW35 Ser.Nr. ; Schäfte

  • Hallo Forum,


    ich benötige mal euer Fachwissen:


    Mir wurde eine HW35 ohne "F"-Zeichen angeboten. Ich gehe davon aus, dass die Waffe vor 1970 gebaut wurde und deshalb keine F-Kennzeichnung braucht. Ich möchte vor dem Kauf jedoch auf Nummer sicher gehen, dass rechtlich alles in Ordnung ist. Kann mir jemand sagen, in welchem Nummernbereich die "alten" Waffen vor 1970 liegen?


    Es ist außerdem so, dass der Schaft leider nicht mehr so schön ist, während die Brünierung noch ganz gut ist. Ich spiele deshalb mit dem Gedanken, einen HW35E Schaft (Nussbaum, mit Fischhaut) aus aktueller Produktion zu verbauen. Passt das so ohne weiteres oder gab es im Laufe der Jahrzehnte verschiedene Schaftausführungen die nicht miteinander kompatibel sind?


    Vorab schonmal vielen Dank für hoffentlich aufschlussreiche Antworten!

  • Für die Seriennummer kannst du einfach bei Weihrauch direkt nachfragen, die haben da ne entsprechende Liste.

  • Guggst Du hier:


    http://www.weihrauch-database.eu


    bzw. hier: http://www.weihrauch-database.eu/dywp


    Schaft sollte passen.

  • Servus,
    ich würde dir vorschlagen, das Gewehr nicht kaufen. Das kannst du schon kaufen und besitzen ohne WBK-Eintrag, aber damit kannst du ja nur auf einem zugelassenen Schießstand schießen.
    Besser du schaust dir es sehr genau an, bevor du es kaufst, um später nichts zu bereuen.
    Ich habe mal auch ein HW35 ohne "F", noch über DHD24 erworben. Baujahr Ende 60er. Leider war es absoluter Fehlkauf. Das Gewehr sah auf den Bildern schon etwas mitgenommen aus, Preis war günstig und einziger Vorteil dabei war der getiegerte Exportschaft gewesen. Wie sich beim zerlegen herausstellte, die Innereien waren total verharzt, noch die Original Ledermanschette, gebrochene Feder. Die Systemhülse im vorderen Bereich, da wo der Lauf befestigt wird, hatte eine undichte Stelle. Genau gesagt, das Vorderteil wurde damals im Werk mit Systemrohr nicht verschweißt, sondern durch eine umringende Nut zusammengewälzt. Da hat sich mit der Zeit die Verbindung gelockert. Ich vermute, daß das durch spannen der starken Feder passierte. Der Lauf war auch leicht nach unten verbogen, das kam auch vom spannen. Im Abzug war auch der Hacken, der den Kolben hält und der aus zusammengefügten Einzelblechen besteht, zum Teil kaputt(zwei Einzelbleche waren abgebrochen).
    Fazit: Ich habe mir dann doch noch eins mit "F" aus den 80er und Standartschaft geholt und umgeschäftet. Da mußte ich aber auch die Ledermanschette durch eine aus Kunstoff mit Adapter dazu neue Feder, austauschen. Wenn ich die ganzen Investitionen zusammenrechne, hätte ich mir gleich ein nagelneues HW35 mit Exportschaft holen können.


    Grüße