Diatest.

  • Ihr Lieben.
    Zu Diabolos driften die Meinungen ja oft weit auseinander. Für den einen ist das Nebensache, für den anderen entscheidend. Nach dem Video unseres AirGhandi , fragte ich mich ob man eventuell noch was mit anderen Dias raus holen kann


    Also wurde verglichen: H&N gegen JSB.
    Bisher verwende ich immer JSB Heavy, 0,67g, in 4,52. Sie wurden verglichen mit den Baracuda Match, mit 0,69 g, allerdings in 4,50.





    Enthalten hier bei den Teströhrchen:



    Fast unverständlich, beim Oldi LG 55 bekomme ich die Field-Target-Trophy in 4.50 nur sehr schwer in den Lauf gefummelt. Also überhaupt nicht geeignet für Wettkampfbedingungen, wenn es auch noch schnell gehen muss. Nachdem ich fertig war, sah man den Abdruck vom Fingernagel. Beim HW 30 S habe ich den Versuch abgebrochen. Diese Erfahrung machte ich auch schon vorher.


    Fazit: Nöö, ist nix für mich!


    Das einzige, was halbwegs in die Knickläufe ging, waren die Baracuda Match in 4,50. Beim LG 55 streuten diese 1,6 m/sek mehr als die Heavys. Dafür überraschten sie im HW 30 S mit nur 0,8m/sek Unterschied auf 5 Schuss.


    Morgen möchte ich noch etwas trainieren und dann sind nebenbei die Baracuda FT an der Reihe. Mit 0,62g sind sie etwas leichter als die Match und wie unterscheiden sie sich optisch:


    Der Kopf der Match, jeweils links im Bild, ist etwas spitzer.


    Und die Wand des Kelchs, ebenfalls wieder links, ist etwas stärker:



    Viel versprechen tue ich mir davon nicht. Dem entsprechend gering sind auch die Erwartungen. Man hat halt nicht nur gelesen, sondern selber ausprobiert. Ebenfalls interessiert mich noch, wie sich die ganze Sache beim LGU verhält. Bis dahin.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Ich habe bei meiner LGU gute Erfahrungen mit JSB Express 4,52mm gemacht!
    Damit hatte ich die geringsten Streukreise.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Absolut, lieber Ferrobell.
    An meinem LGU wurde lediglich der Abzug überarbeitet. Was das restliche Innenleben, angeht ist sie "Out of the Box". Die sind auch schön schnell unterwegs mit einem flachen Drop. Aus verschiedenen anderen Gründen wählte ich die Heavys.


    "Jeder Jeck ist anders." wie man hier bei uns so sagt.


    Eine andere Frage: Gibt es eigentlich auch für Luftgewehre eine Art "Mindestgewicht" beim Geschoss. Nun, bei Armbrust oder Bogen sieht es ja beispielsweise so aus, dass die Schaden nehmen, sollte man das unterschreiten. Genau so gut könnte es doch auch sein, dass bei leichteren Dias der Kolben kräftiger gegen den Anschlag in der Systemhülse schlägt - spinnt man den Gedanken einfach einmal weiter.


    Ich habe hier noch nie was dazu gelesen. Gibt es eventuell "Langzeiterfahrungen" dazu?

    Damit hatte ich die geringsten Streukreise.

    Womit auf jeden Fall schon geklärt wäre, dass es keinen Einfluss auf die Stärke des Prellschlags haben dürfte.




    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

    Edited 4 times, last by BMP I ().

  • Die JSB's sind eher untermaßig...und man sieht auf weniger spuren von den Feldern. Die H&N's gehen bei meiner D75 zwar stramm rein, aber die Erbenisse sind immer nen Tick besser als die JSB's. Zwar minimal, aber weniger "kleine" Aussreisser.


    Davon abgesehen...wer mit den Kommastellen der V0 rechnet, muß die auch dann vorher abwiegen. Bei den JSB's nehme ich von 0,535g bis 0,558g aus der Dose. Da bedeutet theoretisch bei 7,5J .. 167,4m/s oder 164,7m/s..also Unterschied alleine durch das Gewicht 2,7m/s !


    Hier mal ein Bild aus 2 verschiedenen Läufen

  • Eine andere Frage: Gibt es ... eine Art "Mindestgewicht" beim Geschoss...
    Ich habe hier noch nie was dazu gelesen...


    Servus Udo!
    Doch doch, früher, als das Forum sich viel mit Federdruck-LGs beschäftigt hat (vor allem mit dem HW-97) wurde dazu schon was geschrieben und Videos aufgenommen. Viele (und ich auch) glauben, dass die Kolbendichtung keinen Schaden sogar bei Leerschuss nimmt, weil der Transferport immer für ein "Luftpolster" unter der Kolbendichtung sorgt! (Es gibt sogar hier irgendwo Zeitlupen-Videos). Mit Leerschüssen würde ich es trotzdem nicht übertreiben, aber mit leichten Dias würde ich mir keine Gedanken machen.

  • Ich denke, solange die Munition im passenden Kaliber ist, nicht aus Stahl ist (bei gezogenem Lauf) und nicht durch den Druck, der bei einer Schussabgabe entsteht, zerfetzt wird, kann sie so leicht sein wie sie will und dem Gewehr passiert rein garnichts.


    Gruß
    Patrick

    8) Federdruck-Only 8o
    Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 --- WMN B5 .22 --- WMN B3-3 .22 --- Diana 240 Classic --- HW30s

  • Ihr Lieben.
    Heute wurden dann noch die H&N Baracuda FT getestet.

    • Mein Chrony ist nicht geeicht und auch ich kann Fehler machen.
    • Dieser Test gilt für meine Gewehre. Selbst bei typgleichen sieht es vielleicht ganz anders aus. Daher lieber selbst versuchen.

    Leider konnten die H&N auch heute wieder nicht überzeugen. Ins HW 30 S gingen sie sehr schwer, ins LG 55 geringfügig besser, knirschten aber regelrecht beim rein schieben.


    HW30 S: +/- 5,5 m/sek
    Walther LG 55: +/- 4,1 m/sek


    Was nützt mir da eine "hand sorted quality"? So werden meine Investitionen für Diabolos weiter in der Czech Republic landen.


    Natürlich bleibt zum Schluss noch eine Frage offen: Wie wirken sich 5,5 m/sek aus? Wir ändern den V0 - Wert von Chairgun auf 6 m/sek nach unten und sehen einfach nach:


    • Bis 15 m ca. 1 mm tiefer.
    • Von 15 m - 20 m unter 1 mm
    • Bei 26 m 4mm
    • Bei 27 m knappe 5 mm

    Fazit: Alles wieder sehr theoretisch. An einem schlechten Tag und bei einem schlechten Schuss, hätte man das vermutlich sowieso verwackelt. Man hat sich einmal Gedanken gemacht und es ausprobiert, damit reichts auch.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Leerschüsse würde ich schon vermeiden, da Luft durch einen freien Lauf/Transferbohrung schon relativ schnell abrauscht, mit Diabolo im Lauf wird aber der Lauf "versperrt" und der Diabolo muss erst aus dem Lauf geschoben werden, ich habe schon viel Proton Diabolos mit 0,24g verschossen und meine Knicker halten das aus.
    Es gab damals mal so Kunststoff indoor Muni mit nur 0,08g, die 500 Schuss hat mein damaliges HW35 auch überlebt, wobei da die produzierten Geräusche beim Schuss schon andere waren. Filz/Reinigungspropfen dürften aber auch nicht schwerer sein.

  • Lieber Ingo.

    Filz/Reinigungspropfen dürften aber auch nicht schwerer sein.

    Die habe ich früher verwendet. Heute nehme ich Wattestäbchen, allerdings verschieße ich die nicht mit dem Gewehr, sondern blase sie mit einem handelsüblichen Kompressor durch den Lauf. Klappt prima, man muss nur darauf achten, dass die Laufdichtung nicht fliegen geht.



    Seltsam, die haben auch noch zufällig Kaliber 4,5... ;):D


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Gute Idee, habe es eben Mal ausprobiert, den hinteren Wattebausch werde ich nächstes Mal aber vorher abschneiden (der franzt aus und bremst zu stark), so blieb das Wattestäbchen beim ersten Schuss hängen und der Kolben ist auf dem Luftpolster ausgeschwungen. Beim zweiten Schuss flog das Wattestäbchen dann vorne aus dem Lauf und hat auf etwa 3,5m Entfernung einen deutlichen Abdruck in einem Karton hinterlassen (ist quer eingeschlagen).

  • Für Läufe in .22 kann ich folgendes empfehlen:



    Ein bisschen Balistol drauf und ab geht das Ding


    Es geht auch bei .177 aber da muss man den Filter vorher schon ordentlich zusammen drücken oder ein Stückchen abschneiden


    Teuer sind die Dinger auch nicht
    Ich glaube etwas über nen € für 120stk.


    Achja....und ich verwende sie noch zum Zigaretten drehen ^^


    Gruß
    Patrick

    8) Federdruck-Only 8o
    Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 --- WMN B5 .22 --- WMN B3-3 .22 --- Diana 240 Classic --- HW30s

  • allerdings verschieße ich die nicht mit dem Gewehr, sondern blase sie mit einem handelsüblichen Kompressor durch den Lauf.

    Also das gleiche Ding, mit dem ich den Reifendruck kontrolliere.


    so blieb das Wattestäbchen beim ersten Schuss hängen und der Kolben ist auf dem Luftpolster ausgeschwungen.

    Also ich mach es nicht mit dem Kolben des Gewehrs - als Schuss praktisch.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • ^^
    Nein xD
    Entweder für das eine oder das andere


    Es empfiehlt sich auch nicht einen bereits zum rauchen verwendeten Filter zur Reinigung her zu nehmen

    8) Federdruck-Only 8o
    Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 --- WMN B5 .22 --- WMN B3-3 .22 --- Diana 240 Classic --- HW30s

  • Es empfiehlt sich auch nicht einen bereits zum rauchen verwendeten Filter zur Reinigung her zu nehmen

    Ich bitte Dich! Mein Lauf ist doch kein Aschenplatz. Natürlich fährt es sich besser auf geteerten Wegen aber... ;)


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!