Röhm RG 59 oder S&W Chief Special

  • Nabend,
    Mich würde interessieren welcher der folgenden Schreckschussrevolver ihr zur SV empfehlen würdet?
    Röhm RG59
    oder
    S&W Chief Special


    Den HW37 und HW88 haben ich aufgrund der Kosten ausgeschlossen.


    Persönlich kenne ich mich mit Revolvern weniger aus, was die Stahlteile der RG 59 und des S&W ist mir aufgefallen dass der RG 59 eine Trommelstop aus Stahl haben soll, während der S&W nur einen aus Zink hat dafür wiederum hat der S&W eine Stahleinlage im Hammer, die der RG 59 nicht hat.
    Ist ein Trommelstop aus Zink sehr anfällig bzw. ein großes Manko?


    Weiterhin ist mir bei meinen Recherchen immer wieder aufgefallen dass beim RG 59 drei Dinge bemängelt werden.
    1. der Trommelkran soll anfällig für Brüche sein
    2. häufige Fehlzündungen
    3. viel zu großer Trommelspalt


    Beim S&W Chief Special muss ich sagen habe ich nicht wirklich was zu konkreten Mängeln gefunden, sind dort keine vorhanden?


    Gerade Fehlzündungen machen den Vorteil eines Revolvers im Vergleich zu einer Selbstladepistole zunichte, jedenfalls würde ich gerne mal eure Einschätzungen zu den beiden oben genannten hören.

  • Finger weg vom RG59...seit Umarex produziert kann man den vergessen, hatte zwei und musste beide umtauschen weil Kartuschen nicht richtig abgeschlagen haben..beim zweiten hab ich das Geld zurück verlangt. Zum Chief Special kann ich nix sagen da Umarex Revolver seit der o.g. Erfahrung für mich generell gestorben sind. Der HW37 kostet ca. 20-30Euro mehr als der RG59...das sollte wirklich kein Hinderungsgrund sein. Falls auch ein 6-schüsser in Betracht kommt kann ich auch den Zoraki R2 empfehlen. HW37/88 und R1/2 haben minimalen Trommelspalt und wichtige Funktionsteile/Trommel aus Stahl und sind extrem zuverlässig.
    Sorry, evt. nicht was Du unbedingt hören wolltest aber mein Erfahrungswert.

  • Der Chief`s Special hat nach meiner Erfahrung einen recht hakeligen Abzug und auch das ganze Timing gefiel mir nicht so. Ich hatte einen vernickelten und einen brünierten. Für die Vitrine sind die toll, weil sie halt echt aussehen.


    Einen Röhm Revolver hatte ich leider nie .... wenn, sollte es wohl einer aus Röhm-Produktion sein, die sind allein vom Finish schon mal viel besser als die neueren. Gebraucht aber auch leider eher teuer.


    Und ja, du fragtest nach einem Toyota und jetzt empfehlen Dir alle einen Lexus. ;)


    Aber auch ich muss sagen, nimm den Weihrauch, gerade wenn es um SV geht. Der ist unterm Strich die viel bessere Waffe - zuverlässig, hochwertig (eben so, wie es bei einer SSW möglich ist), mit diversen Stahlteilen, wo es Sinn ergibt.


    Zudem kann man die Griffe individualisieren:



    Jens

  • Finger weg vom RG59...seit Umarex produziert kann man den vergessen, hatte zwei und musste beide umtauschen weil Kartuschen nicht richtig abgeschlagen haben..beim zweiten hab ich das Geld zurück verlangt. Zum Chief Special kann ich nix sagen da Umarex Revolver seit der o.g. Erfahrung für mich generell gestorben sind. Der HW37 kostet ca. 20-30Euro mehr als der RG59...das sollte wirklich kein Hinderungsgrund sein. Falls auch ein 6-schüsser in Betracht kommt kann ich auch den Zoraki R2 empfehlen. HW37/88 und R1/2 haben minimalen Trommelspalt und wichtige Funktionsteile/Trommel aus Stahl und sind extrem zuverlässig.
    Sorry, evt. nicht was Du unbedingt hören wolltest aber mein Erfahrungswert.

    Habe mir fast gedacht, dass eigentlich alle zum HW37 raten aus ja guten Grund.
    Leider is die Preisdifferenz bei den günstigsten Anbieter eher im Bereich 45€, HW37 um die 130€ die beiden anderen um die 85€.
    Bin Ansicht ja nicht abgeneigt den Aufpreis zu zahlen, aber eigentlich bin ich eher der Pistolen Fan und für wiederum ca 110€ bekommt man da schon die Zoraki 914.
    Generell wären da ja noch die Zoraki Revolver sowie der Röhm RG89 der eine bessere Qualität als die beiden oben von mir genannten haben soll, nur sind wir bei den Zoraki Revolver sowie den RG89 bei einer Größe und Gewicht die zum tragen unangenehmer werden, sowie auch Preislich gerade bei den Zorakis so nah an dem HW37 dass es da echt keinen Grund mehr gibt nicht zu diesem zu greifen.


    Unterm Strich fällt der RG59 definitiv damit weg und beim S&W bin ich ehr von abgeneigt.
    Die Zorakis sind leider von der Preisdifferenz zum HW37 irrelevant, weshalb ich da dann eher zum HW37 greifen würde und der RG89 is halt wieder ne Nummer größer als der HW37 und mit um die 105€ auch nicht mehr so weit vom HW37 entfernt.
    Bleibt ansonsten noch die Zoraki 914 welche als Selbstladepistole halt eine höher Anfälligkeit als der HW37 hätte.


    Dass die Umarex Produktionen auch alle irgendwie so qualitativ schlecht sein müssen :S
    Ist ein Zink Trommelstop eigentlich echt so schnell abgenutzt wie ich es mir vorstelle? :D

    Edited once, last by Jack79 ().

  • Ich habe noch keinen ausgenudelten S+W Chief Spec. in der Hand gehabt.
    Es stimmt, dass hier an vielen Stellen gespart wird und man deutlich mehr für den HW37 Aufpreis bekommt.


    Aber ich habe sowohl mit RG59 als auch mit dem S+W fast ausschliesslich nur positive Erfahrungen gemacht. Du solltest egal bei welchem Revolver aber zumindest mit den Pfefferkartuschen Probe schiessen.

  • Habe mir fast gedacht, dass eigentlich alle zum HW37 raten aus ja guten Grund.Leider is die Preisdifferenz bei den günstigsten Anbieter eher im Bereich 45€, HW37 um die 130€ die beiden anderen um die 85€.
    Bin Ansicht ja nicht abgeneigt den Aufpreis zu zahlen, aber eigentlich bin ich eher der Pistolen Fan und für wiederum ca 110€ bekommt man da schon die Zoraki 914.
    ....

    Hallo,


    verstehe dich da voll und ganz, bin auch eher der Pistolen Freund aber ein guter Revolver gegenüber der Pistole auch seine Vorteile hat..


    Es ist keine leichte Wahl, weil ein guter Revolver auch sein Geld kostet..


    Also ich würde mich für den Revolver entscheiden, weil ich auch Pistolen habe..

    Grüße


    Mike

    Edited once, last by Mike83 ().

  • S+W Chief Special - sehr gut (auch für die SV) und günstig.


    gebraucht kann man für etwa 50 Euro finden

  • Weil die Frage nun immer wieder kam.
    Nein, ein Trommelstop aus Zinkdruckguss ist nicht so prickelnd.
    Selbst hätte ich darauf so gar keine Lust.

  • Also danke erst mal an alle die geantwortet haben.


    Habe mir jetzt den HW37 gekauft, diese ganzen Stahlteile damit hab ich definitiv was auf langer Sicht und bin auf der sicheren Seite. ;)
    PS: Hat jemand einen Tipp für gute Munition für einen HW37?

    Edited once, last by Jack79 ().

  • Weihrauch scheint mit dem endlich verbesserten HW37 alle Probleme im Griff zu haben -
    der S&W ist eine alte Reck-Entwicklung und hat bis auf den kleinsten Trommelspalt
    den ich je bei SSW-Revolvern gesehen habe nichts zu bieten. Er funktioniert -
    aber bei einem Abzugswiderstand von 10-12 kg sind selbst die 5 Schuss eine Körperverletzung. 8)

  • Also danke erst mal an alle die geantwortet haben.


    Habe mir jetzt den HW37 gekauft, diese ganzen Stahlteile damit hab ich definitiv was auf langer Sicht und bin auf der sicheren Seite. ;)
    PS: Hat jemand einen Tipp für gute Munition für einen HW37?

    Normalerweise sollte in einem Revolver alle Munition laufen.


    Ich habe mit Walther und SWS-Hausmarke (auch Walther gestempelt) gute Erfahrung gemacht.
    Bei Pfeffer laufen ebenfalls die Walther gut. Man muss nur die Kartuschen kontrollieren ob der Wachspfropf noch unversehrt ist, sonst hat man Knall- und Gasverlust. Hier scheint sich besonders die Charge mit Ablaufdatum 07/2023 negativ hervorzutun. Bin leider selbst betroffen ;(


    Andere Kartuschen wie Wadie hab ich gar nicht probiert (rausgedrückte Zündhütchen usw.). Hab keine Lust meine HWs mit dem Schraubenzieher zu operieren, nur wegen vermurkster Kartuschen.


    Habe 2 Weihrauch mit Seriennummer 180xxxx mit neuem Trommeltransportkranz und verlängertem Schlagbolzen. Keine Timingprobleme, keine Probleme bei DA :)