E-Scooter (Tretroller mit E-Motor)

  • Hallo zusammen,


    dieser Tage ist ja nun endlich entschieden worden, dass auch Kleinst-Elektrovehikel mittels Zulassung (Mofa) auf die Strasse dürfen! Da hink(t)en wir mal wieder hinterher...


    In diesem Segment gibts ja mittlerweile nun alles mögliche, dass auf dt. Strassen drängt- vom Monowheel und Hoverboard bis zum ausgewachsenen E-Roller ist alles dabei. Mein Interesse gilt den s.g. City-E-Scootern, also Tretrollern mit E-Motor. Man muss sie also schon nach antreten, dann gehts auch schon los. Wahlweise auch mit optionalem Sitz und allerlei möglichen Ausstattung.


    Der Vorteil ist, sie sind meist noch klein und leicht genug für den Kofferrraum (sprich- letzte Meile), eignen sich aufgrund des darauf Stehens, auch für Freizeit/Sport. Wenn man sich mal Videos anschaut, gleicht das einer Art surfen mit Lenkstange. Man kann damit also gemütlich stehend/sitzend durch die Gegend rollen oder mit bis zu 40km/h drauf los pesen. Dabei gibt es Unterschiede in der Bereifung und Federung, sowie Bremsen, Beleuchtung uvm. Solide Mittelklassemodelle sind um die 500€ zu haben. Unebenen Grund sowie leichte Steigungen meistern sie durchaus.


    Aufgrund der neuen Gesetzeslage ist hier wohl auch medial einiges im Umbruch- so findet man zwar viele Tests, Vergleiche und Bilder aber kaum Videos vom Wunschobjekt. Die Branche ist wohl in Aufruhr und Händler in der Nähe sind ggf. eher (noch) selten, man bestellt hier meist online. Oft ist auch noch unklar, ob und welcher Scooter nun eine Zulassung erhält, unter welchen Bedingungen/Auflagen usw. Das geht hier ja gerade erst los.


    Nachdem Fahrrad, Ebike oder gar 50er-Roller für mich nicht in Frage kommen, aber ich schon gerne etwas hätte, wo ich mich einfach drauf stellen kann um einfach mal ein bisken durchs Dorf zu rollen, erscheint mir das genau richtig!


    Daher hier mal ein aktueller Test/Vergleich:
    https://www.stern.de/vergleich/elektro-scooter/


    und mein Favorit (bis jetzt):
    http://monowheel.info/produkt/elektro-scooter-wizzard-2-5/
    (soll/hat die Zulassung bekommen)


    Wie ist eure Meinung bzw. Erfahrung dazu? Hat jemand schon so ein Ding, will es sich auch anschaffen oder kennt jemanden, der schon eins hat (mit Zulassung!)
    Habt oder bekommt ihr auch Lust aufs scootern? ^^


    Freue mich über frohe mit-Interessierte! :thumbup:

    Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o

  • Klein-E-Fahrzeuge finde ansich nicht schlecht, da es hier viele kreative Ideen gibt. Leider wittern die Behörden hier immer sofort einen Regelungsbedarf und Steuer-Einnahmen, ...Mich wundert es ehrlich, daß noch nicht Kleinkinderautos mit E-Motor zur Kasse gebeten werden.


    Durch diese Melkmentalität mag ich meinen großen Roller lieber. Bzw große E-Roller.
    Andererseits sind die Abgaben ja moderat.


    Trotzdem finde ich vieles überreguliert. Wie Fahrrädern hätte man hier eine Geschwindigkeitsabstufung machen können mit freien und versicherungspflichtigen E-Tretrollern, ....


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • So ein Schwachsinn
    Mit meinem E-Bike pardon Pedelec darf ich bis 25km/h ohne Versicherungskennzeichen fahren.
    Die Dinger sollen nur 20km/h fahren dürfen und brauchen so ein Ding.
    Damit für mich gestorben. Ich könnte so ein teil brauchen von der S-Bahn zur Arbeitsstelle so aber nicht.

  • Das ist das Problem. Mittlerweile kommt fast alles Neue in die Bürokratiemühle. Würde es erst ab Heute Papierfaltflugzeuge geben, müßte man diese sicher auch anmelden, versichern, ....


    Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum die Gebrüder Wright in den USA das erste große motorbetriebene Flugzeug gebaut haben. In Deutschland geht das nicht ohne 20 Paragraphen, Genehmigungen, Anmeldungen, Versicherungen, ...........


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Das ist das Problem. Mittlerweile kommt fast alles Neue in die Bürokratiemühle. Würde es erst ab Heute Papierfaltflugzeuge geben, müßte man diese sicher auch anmelden, versichern, ....

    Aber andererseits will man den Bürger endlich vom Auto wegbringen und für kurze Distanzen wären solche "E-Fahrzeuge" eine prima Alternative, wenn denn das Wetter passt....
    Kostenlose Öffis wie in Luxemburg gibt es in D. ja auch noch gar nicht. Was denn nun? Doch Verbrennermotor fahren und die Umwelt verpesten oder auf kleine E-Fahrzeuge umsteigen? (wo der Strom aber auch hauptsächlich von Kohle kommt)

    WWG1WGA

  • Die Dinger sollen nur 20km/h fahren dürfen und brauchen so ein Ding.

    Ein Fahrrad (oder Pedelec) ist wesentlich fahrstabiler als so ein Miniroller. Insofern find ich die Versicherungspflicht für diese Gefährte durchaus sinnvoll. Zumal sich da demnächst sehr viele ungeübte draufstellen werden. Für die letzte Meile taugen auch Tretroller ohne E-Antrieb, die sind auch leichter mitzuführen. Ich finds immer lustig, wenn so ein 1,9m Mann auf dem Miniroller unterwegs ist. Aber für den Weg von der Haltestelle zum Büro sind die Dinger wirklich ideal.

  • Seit knapp 2 Jahren fahre ich den Kumpan 1950 Street.
    Er ist Straßenzugelassen, da er wie andere Mofas ausgestattet ist und auch den vorgeschriebenen Sattel hat.
    Kumpan hat den Sattel zwar so montiert, dass man ihn kaum nutzen kann, aber das vorhanden sein reicht!


    Zusammen geklappt darf er mit in die Öffis. In Stuttgart dürfen Klapp-Pedelecs nur in einer Tasche dort mit rein.
    Durch den etwas wuchtigen Lenker passt er gerade noch in den Kofferraum meines Kombis und passte auch ins Führerhaus meines LKW.


    Die Reifen sollten, um etwas Fahrstabilität zu bekommen, mindestens 10 Zoll haben. Die Reichweite wird bei den meisten Modellen kaum bis nie erreicht. Nach zwei Drittel der Akkukapazität lässt die Leistung stark nach! Also besser nur mit 50% der angegebenen Reichweite rechnen.


    Möchte man einen Scooter öfter mitnehmen, sollte er nicht mehr als 20 kg wiegen. Macht sonst keinen Spaß!
    Mein vorheriger Roller wog mit Blei Akku rund 60 Kilo. Roller und Akku je 30 kg. Ums Haus herum OK aber sonst Mist.


    Was manchen stören könnte, ist die Aufmerksamkeit, die man speziell mit diesen mittelgrossen Scootern erzielt.
    Nette Gespräche ergeben sich oft, wenn man Zeit hat und Sonntags gemütlich über die Felder cruist. ;)


    Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • https://aiomag.de/elektrorolle…oter-zieht-sich-hin-11175


    Da wird also noch viel diskutiert und wer weiß, was am Ende dabei raus kommt. Ausser, dass D mal wieder die rote Laterne hat. Also ne rote Lampe hinten dran- zur Sicherheit...


    Dennoch gehe ich davon aus, dass die Dinger hier einen guten Start haben werden, nicht nur Großstädten. Vor allem Jugendliche dürften sie bald zu schätzen wissen. So sollen sie dann ab 15 damit fahren dürfen, wohl auch ohne FS, wohl aber mit VS. Das ist durchaus i.O., denn die Scooter sind doch recht agil unterwegs. Dafür gibts die brauchbare Mittelklasse schon um die 500€.
    Und für alle, die schon einen FS haben, dürfte es weniger Einschränkungen geben, ausser die Helmpflicht vllt.


    Bei den bisherigen Vehikeln sehe ich doch dtl. Nachteile:
    Fahrrad- rein manuell und sprerrig, kann man schlecht oder gar nicht im Öffi mitnehmen.
    E-Bike- sauteuer, schwer, halb-manuell und eher was für ältere Radfahrer, die auch entsprechende Strecken zurücklegen.
    50er Roller- teuer, laut, langsam, Wartung, Unterhalt, FS, Helmpflicht usw., kaum transportierbar
    Mofa- gibts die noch?


    Besonders die kleineren und leichten Scooter spielen dann ihre Trümpfe aus. Vollautotmatisch, Akku reicht für einen Tag, kann überall mit hin genommen werden (Kofferraum/Öffis), man ist zügig und doch sicher unterwegs.
    Muss ja nicht gleich die Oberklasse mit Sitz, Korb usw. sein.


    Für mich kommen die o.g. Vehikel nicht in Frage aber an so einem kleinen Scooter hätte ich schon sehr viel Spaß! So weit ich das bis jetzt beurteilen kann, wäre mir wichtig- nicht zu kleine Reifen, gute Federung, optionaler Sitz und halt die nötige Beleuchtung. So ein BC ist natürlich Spielerei aber eben auch ganz nice to have. Abgesehen davon, dass ich damit einfach nur just for Fun damit ums Dorf cruisen kann, passen auch zwei davon in den Kofferraum und man kann sie zum Ausflug mit nehmen.


    Allerdings zeichnet sich schon ab, dass man auch mit der neuen Zulassung seine Einschränkungen haben wird. Z.b. nicht auf Gehwegen, nur Radweg/Strasse usw. Eine Runde um den See wäre auch dann ziemlich unerlaubt. Die Frage ist, wie weit sie dem Fahrrad gleich gestellt werden. Denn schon die Mittelklasse bietet Tempomaten bzw. 2-3 Geschwindigkeitsstufen.


    Man weiß also nicht was bei der Zulassung herum kommen wird, sicher aber nichts vernünftiges. Von daher bin ich schon drauf und dran, einen Schnellschuss zu tätigen und es drauf ankommen zu lassen... :rolleyes:

    Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o

  • Hallo Schiesser,


    als ich nach einem Scooter gesucht habe, hatte ich fast die selbe Problemstellung.
    Der Kumpan war für mich dann ein Kompromiss, den ich nicht mehr missen möchte. ;)


    Die Runde um den See, wenn Fahrräder erlaubt sind, ist mit den Scootern natürlich möglich!
    Blöd ist, dass halt auch bei der kommenden Scooterklasse die Vers.-Kennzeichen vorgeschrieben sind.
    Gerade bei besonders kompakten Scootern ist das sehr störend!
    Ich befürchte, dass nur solche Kaliber wie meiner oder Metz Moover und BMW X2-City zugelassen werden.


    Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • An einer Mofaversicherung wirds ja nicht scheitern. Ich sehe ja auch ein dass das Sinn macht. Falls solche Kennzeichen kommen, sollen die aber nur 1/4 so groß sein. Auch gut. Und falls sie mehr wie 500W bzw. mehr wie 20/25 kmH erreichen, muss man halt mind. nen Mofa-FS haben. Auch ok. Ansonsten gleichstellen mit E-Bikes und gut ist. Das kann doch nicht so schwer zu regeln sein?


    Habe mir eben mal den Kumpan angeschaut, das Gerät ist ja ok aber mir schwebt eben so was wie der o.g. Wizzard vor. 500W Dauerleistung und bis zu 800W, wenns gebraucht wird. Dazu noch Rekuperation. Ein Sitz ist optional.


    Derzeit ist eben noch die rechtl. Situation unklar. D.h., er wird ohne Strassenzulassung ausgeliefert, heißt das, ohne ABE? Andererseits schreiben einige Rezesssenten, dass sie eine Mofa-Versicherung dafür haben. Wie das? Dazu habe ich gerade mal beim Hersteller angefragt.


    So oder so denke ich, dass egal ob man so einen Scooter jetzt kauft und auf Risiko fährt, wird der bald in irgendwas eingestuft werden und dann kann man entsprechend handeln. Kann mir nicht vorstellen, dass besonders dieses Modell keine Zulassung erhält, denn erfüllt ja jetzt schon alle Anforderungen. Für andere Modelle werden bereits auch Nachrüstkits angeboten, bzw. kann man selbst nachrüsten.


    Diese Kaliber alá Metz und BMW werden also sicher zugelassen- mit den entsprechenden Auflagen, das Problem sind eher die kleineren und günstigen, womit man noch nicht so recht umzugehen weiß. Daher- einfach als E-Bike einstufen und gut ist!

    Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o

  • Grundsätzlich bin ich schon für eine gewisse E-Mobilität, wenn es um das nähere Umfeld (über 5 - 20 km) geht. Gerne auch mit E-Roller, Pedelec, oder sogar mit Kleinstwagen wie den Twizzy. Hauptsache das Auto bleibt stehen.
    Bei diesen Kleinstrollern komme ich aber in´s Grübeln. Ich stelle mich doch nicht in halb gebückter Stellung auf so ein Ding, rolle 2-5 Kilometer durch die Gegend und kann noch nicht mal eine Einkaufstasche vernünftig transportieren. Für mich ist diese Art E-Roller eher eine Einladung um sich möglichst gar nicht mehr selbst bewegen zu müssen.
    Ob da nicht sogar ein simples Fahrrad die bessere Alternative ist? Damit tut man wenigstens auch was für sich selbst. ;)

  • Schiesser:
    Die aktuellen Planungen gegen von max. 500 W und 25 km/h aus. Also wie bei Pedelecs.
    Dazu Beleuchtung, Zweikreisbremssystem und Klingel.
    Dass die ein neues Kennzeichen entwerfen, glaube ich nicht!


    Mich ärgert nur, dass sie eine neue Fahrzeugklasse erfinden werden.
    In AT, SLO, HR, IT und vielen anderen Ländern sind sie als Pedelec oder Spielzeug eingestuft!
    In HR wunderten sie sich, weshalb ich das "Spielzeug" versichern muss.
    Das hätten sie doch einfach übernehmen können.


    Gruß
    Der Doc


    Edit: Anrede eingefügt da ich zu langsam war. ;)

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • Wie mans nimmt!


    Sicher, diese Kleinstroller sind für den Einkauf wenig geeignet, dann eher die größeren mit Sitz. Beim E-Bike hat man da aber nur beschränkte Möglichkeiten.


    Sie sind halt eher für die s.g. letzte Meile konzipiert oder eben für Freizeit und Sport. Sprich- der Parkplatz ist 500m weit entfernt und warum laufen? Andere parken gleich vor der Tür. Freizeit, weil man sich einfach drauf stellen und mal ums Dorf rollen kann. Mal an die frische Luft. Dafür kann man das Ding überall mit hin nehmen, ein Fahrrad muss meist draussen bleiben und passt selten in einen Kofferrraum. Und sportlich- ja, je nach erreichbarer Geschwindigkeit (-40kmH), gleich das einem surfen. Und man steht, man sitzt nicht. Das ist nicht zu unterschätzen! Und man kann sie leicht zum Ausflug mitnehmen. Da bleiben noch genug Wege zum spazieren gehen übrig.


    Egal ob Dorf oder Großstadt- die letzte Meile lässt sich so zügig und bequem überbrücken. Und während das Fahrrad/E-Bike geklaut wird und/oder nicht im Öffi mitgenommen werden kann, nimmt man den kleinen Scooter einfach mit sich. Und gerade das ist auch für Jugendliche nun erschwinglich. Die Alternative ist doch meist nur noch der 25-kmH-Roller oder das Skateboard.


    Und hier wird nun eine Lücke geschlossen. Ohne Sitz ist er klappbar und transportabel, beim fahren muss man stehen und man kann ihn überall mit hinnehmen. Es geht damit von gemütlich bis sportlich. Und ja, es geht sich dabei um Mobilität, weniger um mangelnde Bewegung. Die kann/sollte man geeigneter ausgleichen.


    Insofern denke ich nicht, dass sich hier Fahrrad/E-Bike/Sitzroller ins Gehege kommen, da hat jedes Vehikel seine passende Berechtigung, bzw. findet jeder so seine Einsatzmöglichkeiten. Und so wird es auch endlich an der Zeit, dass sie ihre Berechtigung und Zulassung bekommen! Wofür gibts die Dinger denn? Warum soll nicht jeder benutzen können, was ihm für seine Zwecke genehm ist?

    Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o

  • Ich bin auch schon mit dem elektrischen Skateboard durch die Stadt gedüst.
    Wenn man immer mal wieder den Fuß aufsetzt, fällt das gar nicht weiter auf.
    Das würde wohl aber keine Zulassung bekommen, da keine Bremsen.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • naja . für papa edwin fällt das alles wieder aus wegen maxgewicht.


    also ich bin jetzt fast alles e mäßig gefahren was es gibt.. ausser skatebord.


    aber richtig überzeugen konnte nur alles mit großen rädern, damit man hier in lüneburg zum beispiel keine schwalbe macht auf dem kopfdstein pflaster und den schlechten strassen.


    man muß auch mal ein schlagloch überstehen ohne sturz.
    ich halte von dem kleingefipselfahrzeugen nichts und traue auch der verarbeitung nicht, und führchte an kä#lkteren tagen echten leistungsverlust.


    schon ein 2000 watt moped war mist im winter. hab ich nach 2 tagen zurückgeben , weils statt 45 nur bei kälte 25 schaffte.
    vorstellen könnte ich mir einen tretroller für erwachsene, sowas hatte ich in der firma mit werkzeugkasten drauf...
    das waren dann aber 20 zoll räder wenigstens.


    wenn man da e antreiben würde, würde ich das toll finden.


    leider , ich weiß nicht warum, sind etliche e bike fahrer zu doof für ihr e bike . die unfallzahlen hyaben sich in einem jahr mehr als verdoppelt. was da abgeht, weiß man noch nicht.


    letztlich muß man lösungen finden , wer mit was wann und wo fahren darf. es macht keinen sinn , wenn man mit den neuen kleinfahrzeugen überrollt wird.


    neue techniken erfordern einfach neue lösungen für alle


    gruß edwin

    INVICTUS

  • leider , ich weiß nicht warum, sind etliche e bike fahrer zu doof für ihr e bike . die unfallzahlen hyaben sich in einem jahr mehr als verdoppelt. was da abgeht, weiß man noch nicht.

    Die Anzahl der E-Bikes verdoppelt sich ja gefühlt auch jedes Jahr.
    Im Grunde genommen bleiben die Unfallzahlen also gleich(hoch)....

    Gruß Michael
    4mm/6mm :F::W: affen? Na klar!
    FWR-Mitgliedsnr.: 30936

  • An einer Mofaversicherung wirds ja nicht scheitern. Ich sehe ja auch ein dass das Sinn macht. Falls solche Kennzeichen kommen, sollen die aber nur 1/4 so groß sein.

    Das ist richtig!
    Wetten wenn die das Kennzeichen bringen darf ich mir das für mein Pedelec auch kaufen?
    Schöne neue Welt, dann lieber alles bleibt beim alten.


    Was haben wir zur einführung der LKW Maut immer wieder gehört?
    "Eine PKW Maut wird es nie geben"
    Über was diskutieren die in Berlin nochmal seit Jahren?


    Immer der selbe Rotz :bash::bash::bash::bash:


    :rot:

  • ich hab neulich nen jugendlichen auf nem selbstgebauten skateboard gesehen mit kabel handsteuerung fürs gas .


    der peste damit über land im wendland auf den radwegen das war wie ein doppelter boden an dem ding , voll mit akkus


    coole sache der eigenbau sah besser aus wie manch zukaufendes spielzeug.


    also der e scooter tretroller da in der werbung weiter oben wiegt 19,2 kg, das ist etwas schwerer als ein normales tourenrad. wer schleppt denn sowas in den 3. stock dauernd?
    leicht ist für mich was anderes.


    gruß edwin

    INVICTUS

  • rawing:


    Schau mal nach "Harley Coco City". ;)


    Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.