Seltener Knicker?

  • Ich hab gerade einen Knicker ersteigert, so ein Teil hab ich noch nie gesehen. Sehr interessante Schaftform. Ich frage mich nur was für ein Hersteller und Typ das sein soll. ?( Der Verkäufer weiß wohl auch nichts genaues und auf den Bildern ist kein Hersteller ersichtlich. Nur die Kaliberangabe, das F und eine Seriennummer.


    Meine Vermutung geht Richtung chinesischer Knicker, oder was altes von Gamo vielleicht.


    Habt ihr eine Ahnung was das sein könnte?





    Gruß Patrick

    Edited once, last by PR90 ().

  • Vorn am Laufende die ganze Korntunneleinheit sieht aus wie bei den Gamo 68er, Gamatic usw. . Auch das Gussmaterial der schwazen Schaftteile sieht oberflächlich / Struktur aus wie bei den genannten Gamos.

  • Genau, das dachte ich mir auch schon.
    Ich wette das ist auch das gleiche System, was vorne davon zu sehen ist sieht auch gleich aus. Sogar die Spannstange scheint die gleiche zu sein. Ich finde aber nichts vergleichbares bei Gamo...

    Gruß Patrick

  • Ich gratuliere! Ein sehr schönes Teil! :thumbup:


    Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • aber China baut ja auch gerne mal was nach

    Nicht nur China. Gamo kupfert auch gerne mal was ab.
    Wenn man flüchtig drüber schaut könnte man meinen es wäre eine 300S Universal:



    Ist aber eine Gamo 126. :D
    Die haben sogar das Rücklaufsystem nachgebaut.

    Gruß Patrick

  • Eben ausgepackt. Der optische Zustand ist miserabel, da hab ich noch einiges zu tun.





    Der Hinterschaft wackelt, ich hoffe da müssen nur Schrauben nachgezogen werden.
    Insgesamt ist das System ziemlich von Rost befallen. Die Kimme ist leider total verbogen.




    Die Schaftform hat aber irgendwie was.



    Das Rücklaufsystem ist im Prinzip das gleiche wie bei der FWB 300S, nur dass hier noch zusätzlich Federn zur Dämpfung verbaut sind.



    Die Mechanik ist völlig verharzt und verdreckt, ich muss das Ding erst mal komplett zerlegen, reinigen und neu fetten. Dabei kann ich mir auch gleich die Verschleißteile anschauen. Feder und Kolbendichtung sollten aber noch ok sein, das Ding macht 168m/s mit JSB Exact.


    Bei der Schaftkappe musste ich lachen. Das Gewehr ist insgesamt solide verarbeitet, man findet keinen Kunststoff, alles aus Metall. Bis auf die Schaftkappe natürlich, aber die ist nicht aus Gummi sondern aus so richtig billigem Spielzeug-Plaste. So Kunststoff-Ersatz der zerbricht wie Glas wenn er runter fällt. Echt eklig... Da kommt auf jeden Fall eine richtige Schaftkappe dran. Ohne Gummi läuft bei mir gar nix. Die einzige mit der ich es ohne Gummi mache ist meine Anschütz 380, da ist die Schaftkappe aus Alu. ^^

    Gruß Patrick

  • So viel mal zum Thema Entschäften bei diesem Ding.



    Wenn man nur Schaft und Sysem trennen möchte muss man natürlich nicht den Hinterschaft abschrauben. Da reichen der Abzugsbügel, das Holz am Vorderschaft und die vier Schlitzschrauben die sich darunter verbergen.


    Der Rücklauf besteht aus vier Gleitbolzen, die beiden vorderen mit zusätzlichen Dämpfungsfedern. Der Prellschlag wird dadurch spürbar reduziert, aber längst nicht so effektiv getilgt wie bei 300S und Konsorten.







    Das schwarze Trägerteil das den Vorderschaft bildet ist übrigens kein Guss. Das besteht tatsächlich aus zwei Stahlblechhälften.




    Die Laufarretierung bilden zwei federgelagerte Sperrklinken die ineinander greifen.



    Der Abzug hat mich positiv überrascht. Als ich den mit mit etwas Öl wieder gangbar gemacht hatte, stellte ich fest dass der echt gut ist. Vorzugsweg, Vorzugsgewicht sowie Klinkenüberstand und damit der Druckpunkt lassen sich sauber einstellen. Ein herrlich weicher Druckpunkt ist möglich, eventuell entfernt mit einem Record vergleichbar.




    Durch die Prellschlagdämpfung und den guten Abzug hat das Ding echt Potenzial. Ich hab die Mechanik wieder gängig gemacht alle Schrauben wieder fest gezogen und baue es erst mal wieder zusammen. Mal sehen was der Lauf kann. Dann entscheide ich was daraus wird.


    Schade dass Gamo heute nicht mehr so tolle Gewehre baut.

    Gruß Patrick

  • Das sieht aber schon ganz anders aus. Da füllt der O-Ring die ganze Fläche, ist also viel dicker. Ist aber auch egal, wichtig ist nur, er bleibt da wo er ist und ist dick genug um gegen das System zu dichten.