Ungewöhnliche DIANA 50 erworben...Fragen über Fragen

  • Stelle hier ein paar Bilder ein, die Rätzel aufwerfen, habe schon einige D50 in der Hand gehabt, aber so etwas noch nicht gesehen.


    Akku von der Kamera gerade am laden, gibt noch mehr Detail Bilder, wurde im Diana Karton geliefert, seit der Pleite tauchen ungewöhnliche Stücke im Netz auf.
    Neulich erst eine Condor 236 (Gebaut bei Diana 1980) erworben, nur minimale Kratzer am Schaft, ansonsten ungeschossen (Bilder folgen).


    Hier nur zu erwähnen, Kolben Feder usw...alles noch neu, aber an der Schwalbenschwanz Fräsung sind Bearbeitungsspuren zu sehen, keine Jahreszahl gestempelt, nur Made in Germany, alles Werks-mäßig verarbeitet, gut an der Abzugseinheit zu sehen bzw. der Nietung.


    Außergewöhnlich auch die Schaftkappe aus Holz..



  • Ein wie ich finde außergewöhnliches Exemplar. Die D50 scheint auch wie die D30 nicht brüniert sondern phosphatiert zu sein. Herzlichen Glückwunsch zu dem Teil! Der Zustand alleine ist ein Traum. Habe ich vorher so auch noch nie gesehen.

  • Sieht auf jeden Fall nach einer Seltenheit aus. Die Beschichtung, das Korn und die Schaftkappe lassen fast vermuten dass das eine Version ist die ebenfalls für Schießbuden gedacht war. Vielleicht war das mal ein Werksumbau oder Prototyp dafür, deshalb eventuell die fehlende Stempelung. Als ich nach Infos über meine D50 gesucht habe, hab ich gesehen dass es sehr viele verschiedene Versionen und Prototypen gab. Würde mich daher gar nicht wundern wenn du da eins dieser seltenen Stücke erwischt hast.

    Gruß Patrick

  • Könnte eine Vorserie zur Diana Mod. 50 T01 sein. Dafür würde die Phosphatierung und der lange Spannhebel passen sowie die Holzschaftkappe.
    Die T01er gabe es auch ohne Schaftkappe, dort war der Schaft etwas ausgeformt. Bei eGon sind immer mal wieder tolle "Einzelstücke" drin übrigens auch eine Mod. 50 T01 Brüniert, was extrem selten ist da die eigentlich fast alle Phosphatiert waren.


    Oder ne 75 k T01 in links Ausführung, und ich Trottel hab die Auktion verpasst billig war se auch noch. :cursing:

  • Moin Leute
    Ich würde auf BGS tippen, hatte so etwas ähnliches schon mal
    in Bodenteich (jetzt Bad) in der Hand.


    Gruß Wolf

  • Gerade mal durch das Chrony geschossen, mit 0,52g Meisterkugeln rws,
    mag sein das durch Öl noch ein Dieseleffekt besteht, aber 260m/s bei nur 5 Dias im Schnitt waren angesagt... :whistling:

  • Kein F wie es ausschaut auf den Bildern, sollte eigentlich irgend wo bei der Ladewalze in der Nähe sein? Daher die Leistung vielleicht.

  • Ich habe das gleiche Modell. Das ist keine besondere Ausführung.
    Oder ich stehe irgendwie auf dem Schlauch. Die F- Ausführung hat
    den Stempel vor der Ladewalze.
    der Holzschaft hat keine angesetzte Schaftkappe. Bei mir ist es aus
    einem Stück. Vielleicht wurde der Schaft gekürzt.
    Die Länge von Systemende bist zum Schaftende ist 32cm.

  • Diana hat erst ab 1966/67 nach dem Made in (W) Germany den Produktionsmonat gestempelt, daher so wohl vor dem Datum.


    Und wie gesagt, war alles original und unverbastelt...

  • Die Schaftkappe ist geriffelt und mit 2 Schrauben angesetzt, ein F Zeichen gibt es nirgends....
    Schaft einwandfrei 2 Teilig..

  • Ich meine die T01 Modelle gab es erst ab 1981.
    Es ist ungewöhnlich, dass der Datumsstempel fehlt.
    Trotzdem denk ich, dass es nicht vor Juni 1966 hergestellt wurde.
    Meine hat auch keinen Datumsstempel. Nicht F Gewehre haben ab
    1973 eine Seriennummer.

  • Es ist vermutlich keine aus der vor F Zeit. Allein schon wegen dem langen Spannhebel und der Position der Kimme soweit vorn.

    Edited once, last by Parasite ().

  • Außergewöhnlich auch die Schaftkappe aus Holz..

    Moin
    Dreh doch mal eine Schraube aus der Schaftkappe raus,
    wenn die ungewöhnlich lang sein sollte, deutet das auf eine Vorbereitung
    für Zwischenlagen hin, also Längenanpassung.


    Bin immer noch der Meinung, daß es sich um ein Behördenmodell handelt,
    Polizei, BGS, Zoll, Bw eventuell sogar Export und die Waffe nicht ausgeliefert wurde.
    Daher fehlen alle Marken, die hätte eventuell der neue Besitzer angebracht ... :?:


    Gruß Wolf

  • Diana 50 die 2te, keine Seriennummer kein Modellbezeichnung und einen Schaft den ich so auch noch nicht gesehen habe, witzig auch die Systenhülse mit ausziehbarer 11er Schiene. Das Modell ist wohl 50er 60er Jahre, aber trotzdem irgendwie ungewöhnlich, man achte auf die Schaftkappe und das Pistolenkäppchen.

    [/b][/b][/b][/b][/b][/b][/b][/b][/b]