Anschütz 335 vor 1970

  • Tach zusammen.


    Mir ist ein Anschütz 335 untergekommen. Anhand der Seriennummer Baujahr 1968, also ohne F, funktionsfähig ist es auch.
    Kann mir jemand was zu dem Knicker sagen ? Was ist sowas wert ? Behalten oder Egon ?

  • Behalten oder Egon ?

    Die Frage kann dir keiner beantworten außer du selbst. Der Wert von alten Waffen ist doch mehr ein subjektives Thema...
    Reich wirst du vom Verkauf nicht.
    Mach also vom Preis nicht abhängig, ob du das Gewehr behalten willst.

  • Hallo Asassin,
    im Lexicon von CO2air.de wird für das Anschütz 335 angegeben, dass es erst ab 1971 gebaut wurde. Wie ich auf der Seite von Anschütz herausfinden konnte, geben die ebenfalls an, das Gewehre der Baureihe 335 ohne F im Fünfeck WBK-pflichtig sind. Das Alles verstehe ich so, dass es vom Anschütz 335 keine Gewehre gibt, die vor 1970 hergestellt wurden und damit ohne F im Fünfeck Frei ab 18 Jahren sind.
    Woher stammt deine Information, dass dein Gewehr vor 1970 gefertigt wurde. Wenn von Anschütz direkt, wäre deren Aussage auf deren Webseite falsch.
    Von Anschütz wird auch angegeben, dass man sich eine Bescheinigung eines Beschußamtes oder eines Büchsenmachers besorgen kann, die bescheinigt, dass das Gewehr nach entsprechenden Messungen weniger als 7,5 J Mündungsenergie hat. Damit wäre der Besitz auch ohne eingeschlagenes F im Fünfeck ab 18 ohne WBK legal.


    Das ist zwar alles ein Zirkus, aber die wollen das ja hier in Deutschland so.


    Ich habe meins erstmal zerlegt und keine Feder mehr drin, um auf Nummer sicher zu gehen. Sagen wir mal, mein Vater hat das Gewehr nach der Wende in den neuen Bundesländern gebraucht gekauft und damit ein Gewehr vor 1990 aus der DDR erstanden, dann wäre der Besitz ohne WBK doch wieder legal, oder?


    Vielleicht kann ja jemand etwas Erhellendes zu diesem Hickhack beisteuern.


    Christoph


    P.S.: Und das man bei Anschütz für eine Altersrecherche 150 Euro berappen soll, obwohl der Blick in die Listen keinen Aufwand darstellen sollte, spricht nicht gerade für die Firma.

  • Ich hab selbst erst kürzlich eine 335 ergattert. Meine ist in wirklich gutem Zustand und mehr als 200€ gibts dafür definitiv nicht, 150€ sind da eher die realistische Obergrenze. Trotz der relativen Seltenheit gegenüber gleichwertiger Gewehre aus der gleichen Zeit.


    Deins wird bei dem Zustand nicht mehr als 100€ bringen, das ist schon optimistisch ausgelegt. Nun würde ich eigentlich sagen, der Verkauf lohnt nicht, behalte es lieber und erfreue dich daran einen der besten Knicker zu haben. Aber da ist nun die Sache mit dem F.
    Da das Gewehr nicht vor 1970 gebaut wurde, kann es sich nur um die Magnum-Version handeln, also die stärkere Version fürs Ausland. Wahrscheinlich ein Re-Import.


    So sieht übrigens ein gut erhaltenes Exemplar aus:

  • Da das Gewehr nicht vor 1970 gebaut wurde, kann es sich nur um die Magnum-Version handeln, also die stärkere Version fürs Ausland. Wahrscheinlich ein Re-Import.

    Das Anschütz 335 Magnum gab es regulär im Inland (mit "F"-Kennzeichnung, kein Re-Import),
    ist bereits mit schräger Laufverriegelung (2.Version).



    Bevor ich mein 335 Magnum verkaufe, gebe ich meine HW35 her :D

  • Das Anschütz 335 Magnum gab es regulär im Inland (mit "F"-Kennzeichnung, kein Re-Import)

    Ach so, danke, das wusste ich nicht.


    Aber wenn kein F drauf ist wird es doch aus dem Ausland kommen oder nicht?


    Übrigens, sollte irgendjemand mal über eine komplette Kimme für dieses Gewehr stolpern, sagt bescheid. Brauche ich dringend.

    Gruß Patrick