Richtig "Knickern".

  • Ihr Lieben.
    Wie viele andere auch, habe ich hier im Garten begonnen. Leider gewöhnt man sich dabei auch schnell "Unarten" an, die Verletzungspotential bieten.
    Das wird jedoch immer seltener, da es viel mehr Spaß macht in netter Gesellschaft. So wurde ich als Gastschütze freundlich darauf hingewiesen und letztendlich leuchtet es auch ein.


    Gemeint ist der sichere Spannvorgang eines Gewehrs mit Knicklauf. Versucht man das jetzt zu erklären, ist das immer so eine Geschichte. Ich hatte die Kamera gerade zur Hand für eine andere Sache, also wurde ein Youtube von 1:21 hoch geladen:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Hoffentlich habe ich da jetzt nicht selber wieder einen Patzer eingebaut. Der aufmerksame Zuschauer wird feststellen, dass nicht wirklich ein Diabolo in den Lauf gesteckt wurde.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Mag berechtigt sein, aber das haben wir "alte Scheixxer" schon als Kind gelernt :D

  • Mag berechtigt sein, aber das haben wir "alte Scheixxer" schon als Kind gelernt :D

    Das magst du so gelernt haben.
    Die Realität sieht leider ganz anders aus. Ich mache in Dorsten oft Standaufsicht, und ich achte penibel darauf, daß die Leute beim Laden eines Knickers, aber auch eines Unterhebelspanners, den Lauf festhalten. Viele wissen es einfach nicht, deswegen gibt es immer eine Einweisung.

  • Ich habe früher, also vor über 30 Jahren, viel geschossen.
    Aber mir war nicht bekannt, dass dieses durchgehende Halten des Laufs vorgeschrieben war oder ist!
    Ich lerne hier fast jeden Tag dazu.


    Danke und Gruß
    Der Doc

    "Lasst mich als ersten starten, dann sehen die Anderen die Stages vorab in Zeitlupe!"
    Mein legendärer Spruch vom CO2CAS 18.05.2019 in Amberg bei der Red River Trail Crew 1968 e.V.

  • Formulieren wir´s mal so "festhalten" und "dran festhalten".
    Nur weil die Hand den Lauf oder Unterspannhebel hält, heisst das noch lang nicht, dass wenn sich die Verriegelung wirklich mal auf Grund eines Defektes oder Verschleiß löst, der Schütze das Gewehr dann überhapt gehalten bekäme - schon wegen dem Schreckmoment.


    Ganz einfach, weil man nicht wirklich damit rechnet und sich dann auch dort wieder eine Routine einstellt. Man hält das ganze zwar aber sich nur dran fest und nicht wirklich unter Kraftanstrengung und mit der aktiven Vorsicht, dass es jederzeit zuklappen könnte.


    Bisher, ob als Rotzer oder jetzt mir ist noch kein LG zugeschnappt.

  • Hallo,


    ab und an sieht man auf eGun Knicker im Angebot, mit der Beschreibung
    'Lauf verbogen'. Der schaut dann immer leicht nach oben.
    Genau das ist das Problem bei Läufen, die nicht festgehalten werden. Ein-
    mal ausgelöst klappt der Lauf mit so viel Wuppdich zu, dass es ihn verbiegen
    kann.


    Ganz übel bei Unterhebelspannern mit Ladeöffnung.


    Das ist auch der Grund, warum dieser kleine Chinese (65D-1) einen so
    prominenten 'Bear-Trap sein Eigen nennt:





    ...denn wen diese Ladeöffnung zumacht:



    ...während der Daumen gerade am Laden ist, braucht's rasch einen guten Handchirurgen.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Genau das ist das Problem bei Läufen, die nicht festgehalten werden. Ein-
    mal ausgelöst klappt der Lauf mit so viel Wuppdich zu, dass es ihn verbiegen
    kann.

    Also DAS halte ich mal für ein Gerücht. Ich habe selbst 2 Gewehre bei denen der Lauf nach oben zeigt und deren Lauf ist nicht verbogen.


    Auch habe ich als Kind bei unserer HW 35 den Lauf absichtlich zuschnappen lassen, weils cool war - den Lauf verbiegt es dabei höchsens wenn ein Geländer wärend der Bewegung im Weg war.


    Aber mal abgesehen davon ist die 2. im Video gezeigte Methode sehr elegant, so kann man eine Hand am Schaft belassen und alleine mit der Abzugshand laden.

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

  • Aber mal abgesehen davon ist die 2. im Video gezeigte Methode sehr elegant, so kann man eine Hand am Schaft belassen und alleine mit der Abzugshand laden.

    :thumbup:

  • Geht auch noch komplizierter sicherer. Laden nur noch im Sitzen auf dem Boden und dabei System und Spannhebel oder Lauf so zwischen den Beinen verkeilen, dass nix zuschnappen kann. Dazu mindestens einen Betreuer Sicherheitsbegleiter der einen aufgespannten Regenschirm hält, falls uns der Himmel auf den Kopf fällt. Nur zur Sicherheit. :D


    Mal im Ernst: das Problem ist doch eher, dass man den Abzug auch abziehen kann, wenn der Lauf noch abgeklappt ist. Der Sicherheitsgewinn kommt deshalb m.E. eher vom "Finger weg vom Abzug" als vom Festhalten des Laufs.

    Es grüßt der Ottokar :^)

  • Variante 2 ist elegant, allerdings nicht bei allen Modellen möglich (klappen nicht weit genug auf oder Visierung ist im Weg).
    Viel Luftgewehre haben eine Sicherung, die das Abdrücken bei geknicktem Lauf verhindert.
    Das Wegfliegen des Projektils beim unkontrollierten Zuklappen ist ausgeschlossen.


    Ich hatte mal ein Luftgewehr, das hat immer wieder mal bei zu kräftigen zuklappen ausgelöst. Da hätte aber auch die Hand am Lauf nichts gebracht, da die Abzugsmechanik abgenutzt war.


    "Die Welt ist zu komplex für einfache Erklärungen!"

  • Bisher, ob als Rotzer oder jetzt mir ist noch kein LG zugeschnappt.

    Freut mich für dich.


    Also, ich habe schon gesehen, wie einem eine HW30 zugeschnappt ist. Zum Glück waren keine Finger dazwischen, jedoch ist der Schaft zwischen System und Schaftbacke ratzfatz durchgebrochen.
    Ich kenn auch einige Schützen, denen ein Unterhebelspanner zugeschlagen ist. Klappt übrigens auch hervorragend mit einer LGU, trotz Doppelsicherung. Und das waren keine Anfänger. Bestenfalls hat man danach nur Hochschüsse.
    Selbst dem Godfather of HW97 Musashi ist das schon passiert. Das hat er hier mal selbst geschrieben.


    Wenn bei der HW97 die Sicherung versagt, und man will gerade laden......nun, keiner lacht ohne Daumen! :thumbsup:

  • Bei Knickern gibts ja unterschiedliche Spannmechanismen. Da man die ja nicht auf Anhieb erkennt oder weiß, macht eine einheitliche Regel in der Haltung schon Sinn.


    Bei meiner Stoeger X20 muss man mit einem schon kräftigen Griff den Lauf knicken und in Endlage bringen, damit die Feder gespannt ist. Diese rastet dann aber ein und der Lauf kann also gar nicht mehr zuschnappen. Er baumelt dann quasi am Schaft. Erst wenn er wieder zurück geklappt wird und erneut einrastet, kann man den Abzug betätigen, aber auch erst, nachdem die autom. Sicherung herausgenommen wurde. Also selbst wenn der Lauf durch eine unachtsame Bewegung wieder geschlossen wird, ist immer noch die Sicherung drin. Imho ein sehr sicheres System aber welcher Nebenstehende weiß das schon?

    Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o

  • Mhm, dann habe ich das 50 Jahre meines Lebens "falsch" gemacht - trotz allem ist nie etwas passiert.


    Aber egal - ich bin jetzt "Presslüfter"! :D

  • Also DAS halte ich mal für ein Gerücht. Ich habe selbst 2 Gewehre bei denen der Lauf nach oben zeigt und deren Lauf ist nicht verbogen.

    Wenn ein Knicker explizit als 'mit verbogenem Lauf' angeboten wird, ist ein
    ein- oder mehrmaliges Zuschlagen des Laufes häufig die Ursache.
    Das ist kein Gerücht. Hatte ich auch hier schon auf dem Tisch.

  • das Problem ist doch eher, dass man den Abzug auch abziehen kann, wenn der Lauf noch abgeklappt ist. Der Sicherheitsgewinn kommt deshalb m.E. eher vom "Finger weg vom Abzug" als vom Festhalten des Laufs.


    Klar soll der Finger vom Abzug. Aber man muss, gerade bei günstigen oder auch alten LG, immer mit dem Versagen der Mechanik rechnen. Da ist ne starke Feder gespannt und hängt an ner kleinen Klinkenüberschneidung ... da kann halt auch was schief gehen :whistling: Und bei Unfällen kommen oft mehrere Kleinigkeiten zusammen. Passiert nicht oft aber ist eben möglich.

    Life is good

  • Auch habe ich als Kind bei unserer HW 35 den Lauf absichtlich zuschnappen lassen, weils cool war - den Lauf verbiegt es dabei höchsens wenn ein Geländer wärend der Bewegung im Weg war.

    Das machst du genau einmal bei uns in Dorsten, und schon kannst du die Heimreise antreten. ^^

  • Früher haben wir beim Spielen mit der Haenel auch öfters mal den abgeknickten Lauf mittels Abzug wieder hochschnappen lassen. Manchmal hatte der soviel Schwung, dass er wieder einrastete. Meistens blieb er aber vorher stehen.


    Jahre später habe ich festgestellt, dass der Lauf sachte nach oben zeigte. Weiß nicht ob wir Kinder die Ursache waren oder das Gewehr damit zum Schießen auf weitere Entfernungen "justiert" wurde. Es hat ganz schön bewegtes Leben geführt.

    Es grüßt der Ottokar :^)

  • Auch habe ich als Kind bei unserer HW 35 den Lauf absichtlich zuschnappen lassen, weils cool war - den Lauf verbiegt es dabei höchsens wenn ein Geländer wärend der Bewegung im Weg war.

    Das ist etwas Anderes. Hierbei schnappt der Lauf mit Restschwung zu. Das tut
    ihm nicht viel, ist aber trotzdem nicht toll. Wenn der Lauf jedoch mit der Federkraft
    zugeworfen wird, entwickelt er ganz andere Kräfte. Wenn diese Kraft dann auch
    noch auf eine Ladeluke übertragen wird, wirkt ein Daumen da nur unzureichend als
    Dämpfer. Dann machst Du noch einmal kurz die gleichen Geräusche wie Hannibal
    Lekter, denkst Dir evtl noch ein kurzes "Ϝuck", und schreist Mozarts Arie Bravura.


    Ich war heilfroh, daß Winter war. Dann wechsele ich nämlich immer auf Gummifußmatten.
    Darüber hat er dann so lange seinen Daumen halten können.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Ihr Lieben.
    Ich war bis jetzt 2 Mal dabei als Schüsse los flogen ohne den Willen des Schützen. Bemerkenswert das die Schützen keine Gartenplinker waren, sondern vorher noch mit ihrer langjährigen Erfahrung im Großkaliberbereich prahlten.


    Tut nicht weh, ist kein Hexenwerk und wenn mich als Gastschütze der entsprechende Gastgeber freundlich darum bitten, weiß ich nicht über was wir hier noch diskutieren.


    Sicherheit wird nicht diskutiert, sondern praktiziert. Ist doch einfach!


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!