Fahrtenmesser Marke "Rehwappen" von 1970

  • Mein altes Fahrtenmesser musste aufgehübscht werden. Klinge und Ledergriff mit viel Geduld blank polieren und mit Firnis einölen hat neuen Glanz ins Haus gebracht. Ja, der Griff besteht aus Lederschichten. Die Parierstange aus Messing. Der Knauf aus poliertem Stahl. Die Klinge aus Carbonstahl.


    Das Messer hat mir mein Vater 1970 gekauft. Damals war ich 12 und das kleine Fahrtenmesser war mir mehr als Genug! Kostete 11 Mark. Das größere hätte 14 Mark gekostet. War mir mit 11 cm zu groß!
    Es gab noch keinen Internet-Handel. Es gab noch keine sogenannten "Kampfmesser", aber es gab "Made in Western Germany"!

  • ja das hab ich auch grad gemerkt beim suchen..... entweder du findest das hj fahrtenmesser, den nachkriegsklon davon
    für die deutschen pfasfinder und dann selten mal das was hier gtrad gezeigt wurde.


    hätte ich jetzt nicht gedacht.......


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Ich habe vor einiger Zeit versucht, alle Messer aus Kindertagen wieder zusammen zu kriegen: Fehlanzeige.

    MfG


    Bernd

  • Moin
    "Rehwappen" ... wo bitte ist da ein Reh ... :?:


    PS: Neulich im Stadtwald hat eine junge Mutter ihrer Tochter auch erzählt:
    "Das Reh ist das Kind vom Hirsch"


    Gruß Wolf

  • Das ich meine Messer aus frühen Tagen nicht mehr habe schmerzt mich bis heute sehr.
    Die Erinnerungen, Geschichten und Seele die damit solch einem Messer eingehaucht werden sind unbezahlbar.
    Das Leder am Griff könnte man mit Epoxidharz stabilisieren für sagen wir, fast die Ewigkeit.
    Der Trend dahingehend ist noch nicht so verbreitet und dennoch mit hervorragenden Ergebnissen verbunden.
    Das stabilisieren eröffnet völlig neue Möglichkeiten.