Taczone mit Matrix 330

  • Hallo
    Durch Zufall bekam ich sehr günstig eine Excalibur Matrix mit einigen Zubehör.
    Der Vorbesitzer kann wohl nicht mehr mit schießen.
    Jetzt habe ich mal einen Pfeil geschossen und der ging voll daneben.Ich weiß nicht Mal wo der gelandet ist, nun habe ich einen weniger.
    Auf der Armbrust ist ein Zielfernrohr montiert wo drauf steht TACZONE.
    Wie macht man das einstellen?
    An dem Zielfernrohr ist ein Stellring mit Zahlen drauf, da habe ich schon mal auf 330 gedreht, ist doch richtig?
    Leider habe ich keinerlei Bedienungsanleitungen .

  • Da steht vermutlich TactZone, nicht TacZone. Das ist das hauseigene ZF von Excalibur. Das müsste 5 Punkte im Absehen haben. Der erste, mittlere Punkt im Fadenkreuz müsste dann bei 10 Metern liegen. (Der zweite bei 30 Metern, dritte bei 40, vierter bei 50 und der unterste Punkt für 60 Meter.) Je nachdem auf welche Distanz du schießt, musst du zum zielen den jeweiligen Punkt verwenden. Der seitliche Verstellturm ist zum einstellen von rechts und links. Der Turm oben ist für die Höhe und Tiefe. (Up ist nach oben und down ist nach unten.) Falls du es einschießen musst, gib aufgelegt (nicht freihändig) ein paar Schuss 20 - 30 Metern auf die Scheibe. Liegt das Trefferbild zb. zu weit links und oben. Dann machst du ein paar Klicks am seitlichen Turm nach rechts und am oberen Turm nach unten. Dann wieder ein paar Schüsse abgeben und schaun. Wenns passt, dann gehst du auf eine höhere Distanz wie 60 - 80 Meter und schießt es weiter ein. Achso und Rädchen ist die Vergrößerungseinstellung. Beim Tactzone schon nach FPS voreingestellt, damit die ballistische Kurve bei dieser Geschwindigkeit passt. Kann man aber auch immer individuell einstellen, so wie man es haben möchte. Willst du z.b. eine höhere Vergrößerung, dann arbeite einfach mit den Türmen um es so einzustellen, damit es passt.


    Beim ersten freihändigen Schießen würd ich dir auch raten erstmal ein paar Schuss aus geringeren Distanzen, so bis max. 30 Metern zu machen, v.a. wenn du noch nie eine Armbrust geschossen haben solltst.


    Je höher die Distanz, desto besser musst du schießen können. Denn je weiter weg das Ziel ist, umso stärker machen sich selbst kleine Fehler bemerkbar. (Wenn du z.B. aus 10 Metern beim schießen leicht wackelst, triffst du trotzdem noch die Mitte der Zielscheibe. Hast du den selben Wackler auf 100 Metern, trifft du nicht mal mehr den Rand der Scheibe.)


    Ansonsten musst du beim Armbrustschießen, wie auch bei jeder anderen Schießdisziplin auch, auf die richtige Atemtechnik, einen festen Stand, als auch die für dich richtige Haltung der Waffe achten. (die letzteren beiden, kann bei jedem Schützen etwas anders aussehen und trotzdem richtig sein. Kommt halt auf deine individuelle Anatomie, wie Größe, Gewicht und Statur an.)


    Bei der Atmung würde ich während des Spannens tiefere Atemzüge durch die Brust machen. Dann beim zielen, min. 3 - 4 immer flacher werdende Atemzüge durch den Bauch. Beim letzten atmen vor dem schießen, dann die gesamte Luft ruhig ausatmen und dann ein paar Sekunden eine Atempause einlegen, in der du das Fadenkreuz dann final ins Ziel bewegst und abdrückst. Nach dem Schuss dann wieder in die tiefere Brustatmung übergehen...


    Ach und noch so am Rande. Falls dich das Armbrustfieber packt und du regelmäßig zu schießen beginnst, dann gewöhn dich dran, dass du im Laufe deines Armbrustlebens noch viele Pfeile verschießt... Das gehört einfach dazu. Geht sehr schnell. Ein Moment der Unkonzentriertheit und der Schuss geht daneben... ;)


    (Das alles ist aber nur anhand meines eigenen Tuns erklärt. Bekanntlich führen ja viele Wege nach Rom... ^^ )

    Edited 6 times, last by ben1287 ().

  • Hi, Willkommen hier.
    Ich habe auch das Tactzone scope und hatte damals auch kein Plan von.
    Hier kannst du klicken und nachlesen.
    Falls du noch Fragen hast, immer her damit, wir beißen nicht, jedenfalls die meisten .

    Ich will lieber stehend sterben
    Als kniend leben
    Lieber tausend Qualen leiden
    Als einmal aufzugeben

  • Danke für eure Hilfe.
    Jetzt habe ich schon etliche Stunden das Forum durch gelesen und habe echt tolle Tips erfahren.
    Aber eine Sache muss ich mal nachfragen, da meine Armbrust schon die Sehne drauf hatte und soweit ich weiß auch noch nie runter, glaube ich das sich die Sehne gelängt hat.
    Ich schätze Mal das sie mindestens 12 mal eingedreht ist aber trotzdem voll gegen die Gummipuffer drücken so das die Sehne dort schon rein drückt.
    Gelesen habe ich das die Sehne etwas Abstand von den Gummipuffer haben soll.
    Dehnt sich so eine Sehne nach gewisser Zeit?
    Was kann ich machen?
    Danke im voraus für eure Hilfe.

  • Bei Recurve ist garnicht längen nicht ganz so gut,in Verbindung mit geringen Pfeilgewichten hätte ich da so meine Zweifel an der Dauerhaftigkeit und der Haltbarkeit meines Gerätes.
    Von ABB sind einige Recurvler nicht begeistert(unterschiedlich große Öhrchen,Haltbarkeit der Wicklungen etc.),und ich persönlich bin auf meinen Compounds auch eher ein Freund von ViperX Material.Es hält bei mir länger wie das ABB Material,aber vermutlich gibt's da auch Unterschiede und vielleicht auch andere die mehr Glück hatten.
    Es könnte ja auch möglich sein das man einfach Pech hatte mit seinem Material.Schließlich hält auch das ViperX Material nicht ewig und nicht immer gleich lange.

  • Ja kann sein. Aber auf meiner Micro hab ich eine, die hält gut. Bei der Darton hatte ich mit dem ersten Kabelsatz Pech. Da waren die ersten Kabelstränge nach kurzer Zeit durch. Was aber kein Problem war, weil ich dann gleich ein paar neue Kabel bekommen hab. Die halten bis jetzt ganz gut.