Ein Neuer und schon eine Frage

  • Guten Tag zusammen, ich bin Manfred, 70 Lenze alt und habe schon
    einige Erfahrungen mit Waffen gemacht ( BW und Schießstand ).


    Nun zu meiner Frage:
    Ich besitze eine RECK P800 PTB 78 ( also was älteres )
    Nun habe ich einige Beiträge gelesen in denen geschrieben wurde
    dass bei so alten SSW die neuere Munition Probleme macht.
    Der Druck war wohl früher 600 bar und soll nun 400 bar sein ?
    Da ich nur noch die wohl 20 Jahre alte Munition im Magazin habe
    würde ich gerne wissen ob es hier im Forum eine Empfehlung für
    CS oder Pfeffer Munition gibt die auch in einer alten Pistole ohne
    Störungen arbeitet.


    Gruß Manfred

    Gruß Fred

  • Ich würde mir hier gar keine Sorgen machen, denn Gefahr würde ja nur entstehen bei einem Überdruck. Wenn die heutigen Patronen weniger Druck haben entsteht keine Gefahr.


    Die Waffen haben einen Beschuss und sind somit sicher.
    Zu den Patronen, hier würde ich eindeutig Pfefferpatronen empfehlen, da das Stärker ist als CS Gas

  • Ich würde mir hier gar keine Sorgen machen, denn Gefahr würde ja nur entstehen bei einem Überdruck. Wenn die heutigen Patronen weniger Druck haben entsteht keine Gefahr.


    Die Waffen haben einen Beschuss und sind somit sicher.
    Zu den Patronen, hier würde ich eindeutig Pfefferpatronen empfehlen, da das Stärker ist als CS Gas

    Ich glaube du hast da was falsch verstanden...
    Hier geht es darum, dass die heutigen 450 bar Kartuschen in den meisten alten für 600 bar entwickelten Waffen nicht ordentlich funktionieren.
    Sprich: Repetierprobleme bzw. Zufuhr-/Auswurfstörungen.

  • Ein gutes Keramiköl drann uns ausprobieren würde ich sagen.
    Meine 22er Walther PPQ schiesst auch mit unterladener Subsonic Munition wenn Sie vorher richtig geschmiert wurde.

  • Ich kenne die Waffe nicht aber generell:
    Bei Revolvern egal.
    Bei Pistolen könnte die geringere Energie der heutigen Patronen dazu führen, daß der Schlitten nicht komplett durchläuft und es dadurch zu Problemen beim Auswurf und oder neuem Laden einer neuen Patrone kommt. Wenn dem so ist, muß man testen, dann müßte man die Feder des Schlittens von der Kraft reduzieren bzw eine neue, passende Feder kaufen.


    Ich würde Jemanden fragen, ob man zu Silvester z.B. 2-3 Schüsse mit seiner neuer Munition machen könnte. Dann kauft man nicht 50 Patronen um festzustellen, daß Sie nicht richtig funktionieren.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)