Überarbeitung meines GSG PR900W


  • Dieses Modell gibt es zu moderaten Preisen (um die 200€), unter verschiedenen Bezeichnungen, zu kaufen. Die Technik ist immer gleich.
    Achtung: es gibt auch eine CO²- Variante! Diese ist für FT ungeeignet.


    Ich habe mit einem Adapter einen Schalldämpfer angebracht, wodurch kaum noch etwas vom Schuss zu hören ist.


    Einen Regulator von Robert Lane habe ich eingebaut. Dieser ist auf 75 bar eingestellt und sitzt vor dem Manometer. Wodurch dieses eben nur den regulierten Druck anzeigt.



    Die Bohrung im Transferport, mit dem von Robert Lane beigefügten Bohrer, bringt mehr als 7,5J.
    Ich habe mir deshalb einen aus Ø 10 mm Teflon- Rundmaterial (PTFE-e-bay) gemacht. Einfach, plan, auf Maß gekürzt und mit 1,3mm gebohrt. Somit habe ich jetzt zugelassene Werte um die 7,5J. Das Futang 9-32 x 56 bekommt noch ein 200 mm Sidewheel von e-gun (FT-Zubehör), wodurch dann ein Scharfstellen im Anschlag möglich wird. Die Schafterhöhung ist aus einem Besenstiel und einem Vierkantholz entstanden und wird mit entsprechend langen M5 Messingschrauben in die originalen Befestigungsbuchsen eingeschraubt.
    Es ist ein schönes, leises und leichtes Pressluftgewehr, das auch noch preiswert ist.

  • Ein Sidewheel mit Ø200mm wäre zu groß. Es würde sich die Zoom-Verstellung nicht ganz bedienen lassen.
    Deshalb wurde eines mit Ø180 mm installiert. Vielen Dank nochmal an Benjamin, der es so fein, mit dem 3D Drucker, gemacht hat.





    Nun steht dem Einschießen nichts mehr im Wege. :thumbsup: