Kaufberatung Luftpistole

  • Hallo Zusammen,


    ich bin absoluter Anfänger dieses Sportes und würde gerne mal eure Meinungen hören.


    Also Vorab mal eine kurze Beschreibung was für eine Waffe ich suche.
    Ich suche eine Waffe, welche auf ca.10m ziemlich präzise schießt. Es soll sich hierbei um eine Kurzwaffe und kein Gewehr handeln. Dabei ist es egal, ob es eine federdruck, vorkomprimierer oder co2 Waffe ist. Lediglich die Pressluft Variante ist ausgeschlossen. Wichtig ist, dass sie Diabolos 4,5mm verschiest und keine BB‘s.
    Ich bin lediglich ein Freizeitschütze im Hobbybereich und möchte mit deswegen erstmal keine Matchwaffe gönnen. Meine Preisspanne liegt so in etwa bei 200€ +\-
    Nach vielen Recherchen, könnten mir folgende Modelle zusagen:


    Weihrauch HW40 bzw. HW75
    S&W 586 / 686 6“ da es 8“ nicht mehr gibt
    Crosmann 2240
    Walther CP88 competition


    Dabei ist mir eigentlich egal ob 1 Schuss oder Mehrschuss. Das wichtigste ist mir lediglich die Präzision auf ca. 10m Entfernung. Optik spielt ebenfalls nur eine Nebenrolle wichtig wäre nur das die Waffe und gegebenfalls Ersatzteile noch zu besorgen sind, deswegen bitte keine Röhm Twinmaster empfehlen.


    Ich bin mir nach etlicher Recherche ebenfalls bewusst, das wohl alle Waffen, für mich als Anfänger mehr als tauglich sind, aber was meint Ihr, mit welcher hat man am längsten Spaß, und macht dann auch als fortgeschrittener Schütze noch Spaß zu schießen. Ich werde wohl auf Zielscheiben schießen aber hätte auch nix dagegen wenn Die Kraft sich reicht um eine Dose zumindest einseitig zu Löchern.


    Bzgl. Der Präzision kommt es ja ebenfalls auf Abzugsgewicht oder Prellschlag an. Welche würdet Ihr mir empfehlen? Oder gibt es sogar noch andere welche für mich interessant wären?


    Vielen Dank schon im voraus für eure Meinungen.


    Beste Grüße
    Patpat

  • Die HW40 hatte ich längere Zeit, ist präzise.
    Das spannen und Laden ist ein wenig fummelig zu Beginn aber nach ner Weile hat man es raus.
    Der Abzug war auch astrein für die Preisklasse.
    Wenns ums präzise schiessen geht ist die meiner Meinung nach präziser als die CP88 und leiser ist sie auch. Außerdem günstiger. Liegt super in der Hand. Wie das mit dem spannen ist wenn man da nun ein Glas oder Red Dot draufpackt....muss man sehen. Gehen tuts, die Schiene ist da, vom Handling her evtl. gewöhnungsbedürftig.


    Die Beretta FS92 hatte ich und ist etwas vergleichbar mit der CP88.
    Die mehrschüssigen machen evtl. mehr Spaß beim Action Shooting und bieten halt mehr füs Auge und fürs anfassen.


    Wenns um Präzision geht bist du mit der HW40 super bedient wegen Vorkomprimierer-Technik. Sie ist leise und aus einem hochwertigen Polymer Material, außerdem rückstoßfrei und hat eine 11mm Prismenschiene um später ein Glas oder RD dranzuschrauben. Sie liegt geschmeidig und ausgewogen in der Hand.


    Die HW75 wirkt halt aus Metall direkt echter, die kost aber gleich einiges mehr.


    Die Crossmann hab ich nie in der Hand gehabt. Habe aber eben gesehen das du da Kimme und Korn hast und KEINE Schiene um später ein Glas oder Red Dot dranzupacken. Das ist doof und würde daher bei mir direkt aus der Auswahl herausfallen. Bei dem tollen Revolver 686 aus deiner Auswahl ist das mit der Visierung soweit ich weiß das gleiche Problem. Keine Möglichkeit weil keine 11mm Schiene.


    Mein Fazit:
    Bei deiner Preisvorgabe würd ich die HW40 empfehlen mit starkem Augenmerk auf Präzision, Qualität & Preis. Wenn du später ein RD oder Glas draufmachst wirst du erst entdecken wie präzise das kleine Ding schießt. Ich war schon begeistert als ich die über K+K schoß. Auch auf Coladosen auf 15-20m hatte ich mit der noch Spaß. Mit deinem 200€ Limit hast du da auch noch Geld für Dias und Scheiben oder ein Schieß-Pendel oder Rotationsspiel übrig.

    "Genau die Kraft, die gefehlt hat, um einen Sieg zu erringen braucht man, um eine Niederlage zu verkraften"
    Ernst R. Hauschka - dt. Lyriker

    Edited once, last by RobRoy ().

  • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
    In was unterscheiden sich die HW40 und HW75 sonst noch?
    Hat die HW75 evtl. Vorteile beim Laden?
    Das die HW75 etwas Prellschlag hat, mein ich irgendwo gelesen zu haben, ist der im gegensatz zur HW40 soviel stärker?


    Habe aber auch schon gesehen wie jemand die Crosmann mit einem Red Dot und Schalldämpfer montiert hatte (in Internet Videos).
    Den diese hat ja definitiv Vorteile beim Laden gegenüber der HW40.

  • @Patpat2
    Ich habe die Beretta FS92 und die HW40


    Die HW40 ist als Vorkomprimierer viel präziser und günstiger als die FS92. Wie RobRoy schon geschrieben, das Laden ist fummelig, zudem Kraftaufwendig.


    Bei 200€ wäre eventuell eine gebrauchte FWB LP65 drin. Meine habe ich bei Egun ersteigert, gleich überholt und mich preislich in deinem Rahmen bewegt. Für die Überholung solltest du handwerkliches Geschick haben.


    Mich hat die Präzision meiner Baikal MP53M überrascht, ist Federdruck für ca. 55€. Es gibt kleine Tricks wie das Abzugsverhalten und die Griffigkeit des Schaftes zu verbessern sind.


    LG Mario

    Sagt ein Banker zum Politiker: "Halt du sie dumm, ich halt sie arm"


    Baikal MP46M + 53, FWB LP65, Weihrauch HW40 & HW45, Beretta FS92, Umarex UX Patrol, Umarex Python .357, Hämmerli 850 AirMagnum, Walther LGU Varmint, FWB 300S, FWB 601, Tesro PA10-2 Classic, Anschütz 9015 "Verein bunt"

  • Also die Crossmann reizt wohl die F-Grenze bei uns voll aus wenn das stimmt was die Werbung sagt. Vom spannen und Ladevorgang her ist die wie alle deine Co2 Waffen einfacher zu bedienen als die HW40/75 weil die eben "Körperkraft" benötigen zum spannen. Dafür brauchst bei denen nie Sorge haben das du aufgrund fehlender Co2 Kartuschen nicht schießen kannst.


    Du hast bei deinem Text so stark auf Präzision gepocht das ich dir daher den Rat gegeben habe mit der HW40. Soweit ich weiß ist die HW75 ebenso ein Vorkomprimierer, nur das die mal eben 290 Ökken kostet und die HW40 nur 115. Von daher würd ich die HW75 direkt raus nehmen weil die passt ja nicht in deine Preisvorgabe von 200.


    Falls es dir um Power/Leistung geht wird wohl die Crossmann die kräftigste sein. Dafür ist die Laut!
    Und du brauchst wie bei deinen anderen Co2 Waffen eben immer die Kartuschen zum schießen. Oft hat man die dann grad nicht im Haus wenn man Bock auf ne Runde "ballern" hat.


    Das sind eben die Faktoren wo man selber wissen muss was ist einem wichtiger, was man will.

    "Genau die Kraft, die gefehlt hat, um einen Sieg zu erringen braucht man, um eine Niederlage zu verkraften"
    Ernst R. Hauschka - dt. Lyriker

  • Von mir kommt noch die Diana LP8 Magnum, liegt etwas über dem Budget, reizt aber anscheinend die 7,5 J besser aus als die HW45, wenn man darauf Wert legt.


    https://www.shoot-club.de/Diana-LP-8-Magnum-45-mm-schwarz



    Hier der fast brandneue Test von Air Ghandi:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Möchte mal noch die Zoraki-HP01 in den Raum werfen. Das Ding ist extrem Präzise und kann mit 3 Pumphüben auf 7,5J gebracht werden.

    Hallo Nosferatu,


    ich hatte auch schon eine weile mit dieser Zoraki geliebäugelt. Jedoch hab ich mich gegen Sie entschieden, da sie mir persönlich etwas zu "globig" aussieht. Dabei spielt für mich aussehen wirklich keine Rolle, aber die HW40 ist laut vielen Testberichten etwa gleichzustellen mit der Zoraki hat aber wohl ein wesentlich besseres Abzugsverhalten als die Zoraki. Auf 10m würde da einfach die HW40 da Preis und Leistungstechnisch mehr Sinn machen, wie ich finde.



    Von mir kommt noch die Diana LP8 Magnum, liegt etwas über dem Budget, reizt aber anscheinend die 7,5 J besser aus als die HW45, wenn man darauf Wert legt.

    Hallo Meikel,


    also ich lege keinen Wert darauf ob die 7,5J ausgereizt werden oder nicht, lediglich die Präzision das Abzugsverhalten und Verarbeitung der Waffe an sich sind für mich wirklich Interessant.
    vllt. kann jemand etwas zum Abzugsverhalten der Diana sagen, den Testbericht schau ich mir heute Abend Zuhause mal in Ruhe an.



    Eigentlich suche ich die Freizeitwaffe was irgendwie so nah wie möglich einer Matchwaffe gleicht, was Treffsicherheit und Abzugsverhalten betrifft. Das keines so richtig mit einer Pressluft Matchwaffe zu vergleichen ist, ist mir bewusst, aber vllt. gibt's wirklich was das in allem sehr nah daran rankommt im Mittleren Preissegment.


    Geil wäre, wenn man die Waffe eventuell mit so einem ergonomischen Griff nachrüsten kann, was mir ebenfalls bei der Zoraki wirklich gefällt (ist aber kein muss). Gibt es sowas evtl. für eine der vorgeschlagenen Waffen?


    Danke für die nette Diskussion an alle :thumbsup:

  • Hallo Nosferatu,


    ich hatte auch schon eine weile mit dieser Zoraki geliebäugelt. Jedoch hab ich mich gegen Sie entschieden, da sie mir persönlich etwas zu "globig" aussieht. Dabei spielt für mich aussehen wirklich keine Rolle, aber die HW40 ist laut vielen Testberichten etwa gleichzustellen mit der Zoraki hat aber wohl ein wesentlich besseres Abzugsverhalten als die Zoraki. Auf 10m würde da einfach die HW40 da Preis und Leistungstechnisch mehr Sinn machen, wie ich finde.

    Ich hatte beide. Erst die HW40, ziemlich präzise, schöner Abzug, Laden gar nicht so schlimm wie erwartet. Dann bin ich umgezogen und wollte einen Schalldämpfer haben, um leise schießen zu können. Gibt es für die HW40 aber nicht (zumindest keine ordentliche und einfache Läsung). Also musste eine HP01 her. Abzug genausogut oder besser, Präzision so ähnlich, dass man sie einspannen müsste, um genau zu vergleichen, schöne möglichkeit mit dem Wechselkorn und ohne Fiberkrempel, Spannen einfacher, Laden angenehmer.


    Für das Geld ist die HW40 eine wirklich gute Pistole, aber besser war (zumindest für mich) die Zoraki. Auch wenn ich kein Fan der Optik und der Verarbeitung bin. Merkt man beim Schießen ja nicht.

    Friendly fire - isn't

  • @ Nashorn
    Schalldämpfer für die HW40?
    Wer braucht denn sowas? Die is doch von Haus aus total leise.

    "Genau die Kraft, die gefehlt hat, um einen Sieg zu erringen braucht man, um eine Niederlage zu verkraften"
    Ernst R. Hauschka - dt. Lyriker

  • Sie ist nicht laut, aber deutlich hörbar. Und wenn man nur Nachts zum schießen kommt, muss halt ne leise Waffe mit nem leisen Kugelfang her... Den hellen HW40 knall hört man in der ganzen Wohnung, hier sind nur die Wände zu den Nachbarn dick genug, dass man nichts hört :-)


    Kann natürlich jeder anders sehen, war halt meine Erfahrung...

    Friendly fire - isn't

  • Der Threadstarter scheint sich vorab gründlich eingelesen zu haben. Das ist bemerkenswert. Danke dafür.


    Die CP88 ist abzugsmäßig nicht auf em Niveau der Alternativen. Crosman 2240 ist ein 5,5 mm Kaliber. Macht nix, ändert aber die Kosten und Auswahl bei den Geschossen.


    Die HW 75 ist wertiger verarbeitet, von der Eigenpräzision der HW 40 nicht merklich überlegen, aber: Du triffst besser mit der Pistole, die Dir persönlcih besser in Hand liegt. Das läßt sich nur im Real Life feststellen. Ebenso die Frage, ob Dir Fiber-Optik nicht auf den Geist geht...;)


    Der S&W Revolver erfüllt Deine Anforderungen, hat aber auch wieder eine ganz andere Handlage und Gewichtsverteilung.


    Andreas

  • Der S&W Revolver erfüllt Deine Anforderungen, hat aber auch wieder eine ganz andere Handlage und Gewichtsverteilung.

    Und hat nicht so einen schönen Abzug wie die Zoraki oder HW alternativen. Ist halt ein sehr sehr guter CO2 Plinker...

    Friendly fire - isn't

  • Der Threadstarter scheint sich vorab gründlich eingelesen zu haben. Das ist bemerkenswert. Danke dafür.

    Gerne doch, man tut was man kann. Möchte ja auch wissen wovon ich rede, wenn ich mich für etwas interessiere. Ebenso möchte ich euch verstehen wenn ich was Frage :rolleyes:


    Und hat nicht so einen schönen Abzug wie die Zoraki oder HW alternativen. Ist halt ein sehr sehr guter CO2 Plinker...

    Eigentlich find ich ja den wild wild west look von Revolvern extrem cool :thumbup: , aber ich kann iwie nicht einschätzen wie Treffsicher die 6" Variante wirklich ist, und wie gut es sich mit einem Revolver wirklich schießen lässt.
    Mein Gedanke ist, dass der Single Action Modus bestimmt einen guten Abzugspunkt hat.



    Hmmm..... iwie konnte ich mich bisher noch nicht entscheiden.
    Ich würde jetzt mal den Punkt "Komfort" noch gerne in die Runde mit einbringen.
    Unter Komfort versteh ich das Komfortable beladen der Waffe und das komfortable umrüsten auf ein Red Dot oder umrüsten auf ergonomische Griffschalen oder solche Sachen.


    Ich muss sagen die Diana Lp8 hat mir nach dem Video auch sehr gefallen und ist in die engere Auswahl gekommen. Kennt sich da jemand aus was der Abzug angeht? Und wie stark bei dieser Federdruckwaffe der Prellschlag dann ist? Ist die überhaupt für das gemacht, was ich vorhabe? Oder dann doch eher die FWB Lp65 gebraucht in diesem Preissegment besser?

  • Die Zoraki hat nen verstellbaren Ergogriff und eine schiene zum befestigen von Zubehör. Die HW40 hat mW keine customizing möglichkeiten und ne 11mm Schiene für Optiken. Die S&W686 hat(te zumindest mal) ne nachrüstbare schiene die man anstelle der Kimme dranschrauben kann, wie gut das hält weiß ich nicht.


    Am bequemsten ist natürlich das 686, 10 Schuss in der Trommel, CO2. Geht ganz gut, die Präzision ist sehr passabel, wenn man langsam schießt (CO2 cooldown und so), der Abzug ist aber auch im SA nicht so der Oberhammer. Zumindest war es bei meinem 586 im direkten Vergleich mit der HW40 so. Aber wenn man sich dran gewöhnt, sollte es einen nicht vom Teffen abhalten, sag ich mal.


    Beim rumplinken ist ein CO2 Revolver natürlich unschlagbar, wenn man von Presslufthalbautomaten, die ziemlich teuer sind, absieht. Würde ich vor einem leeren Schrank stehen würde ich wie Folgt vorgehen:

    • Für den Anfang je nach Geldbeutel und "Ausgebelaune" ein HW40 oder ne Zoraki HP-01 kaufen
    • Und mit der Zeit noch einen Plinker wie die CP88 oder 586/696
    • Und einen Preller wie die HW45 dazu holen

    Aber jeder Jeck ist ja anders :-)

    Friendly fire - isn't

  • Äußerst präzise, toller Abzug, sehr haltbar.
    Allerdings kaum eine Chance da ein RD drauf zu bekommen.

    Die LP65 ist auf alle Fälle eine Empfehlung, leider sind Gebrauchte oft schon ziemlich "gequält" worden (Vereins"Huren"), wenn du da eine in Top Zustand bekommen kannst, super!
    Ansonsten würde ich auch zur HP-01 raten, präzise, mit Schalldämpfer sehr leise, guter Abzug.
    Ich durfte vor einiger Zeit mal mit ner HW40 schießen, die Präzision war OK, aber nicht mit ner LP65 zu vergleichen, das Laden fand ich eine Katastrophe, und die Optik? Naja, da sieht man schon den "günstigen" Preis.
    Bei Federdruck schmeiße ich die alte HW70 noch mal mit in die Runde, soweit ich weis gibt es da jetzt auch eine Variante mit Prismaschine.
    Meine ist schon Asbach, ist aber auch heute noch recht präzise.