Fehlbedienung Mercury Chili, Lauf lässt sich nicht mehr verriegeln

  • Hallo miteinander,


    habe heute mit einem Mercury Curry geschossen und offensichtlich was falsch gemacht. Nach dem Laden wurde der Lauf nochmals aufgeklappt - ich war mir nicht sicher ob ich geladen hatte. :S Danach liess sich der Lauf nicht mehr hochklappen. Irgendwas ist verklemmt?! Weiss jemand wie man das Problem wieder beseitigen kann?


    Bin für jede Hilfestellung dankbar.


    Danke und Gruß


    Michael

  • Vorsicht - diabolo auf jeden fall entfernen!!:
    lauf spannen und gespannt halten, mit der anderen hand abziehen und den kolben - gehalten durch den lauf- nach vorne gleiten lassen.


    Ansonsten könnte einer der Schieber rausgesprungen sein. Dazu die waffe ausschäften, dann ergibt sich oft das problem vom sehen...


    Nochmal die Warnung, nimm das diabolo raus und sei weiter vorsichtig, ein vorschnellender kolben kann dir auch die fingerkuppe rasieren, je nach bauart.
    mfsg daniel

  • Danke Daniel,


    werd ich morgen früh gleich mal ausprobieren und danke für die Ratschläge mit dem Kolben! Ich sag dann Bescheid was rausgekommen ist und ob noch alle Finger dran sind ^^


    Gruß


    Michael

  • Guten Morgen,


    hab heute früh versucht mit dem Spannen des Laufs und gleichzeitigem Abziehen - hat leider nicht funktioniert. Wenn man den Lauf zu weit nach hinten spannt, drückt man die Sicherung wieder rein. Wenn man nur bis kurz vor Sicherungsbetätigung spannt, ist der Abzug gesperrt.


    Habt ihr weitere Ratschläge? Ausschäften? Hat ggf jemand Bilder dazu oder eine Anleitung. Bin selbst Industriemechaniker und trau mir das schon zu, aber Hinweise wären schon sehr hilfreich.


    Danke schon mal vorab.


    Gruß


    Michael

  • Eventuell hat sich die Laufverriegelung verklemmt. Schau bei geknicktem Lauf unter den den Transferport bzw. auf der anderen Seite unter den Lauf. Da sollte ein Keil o.ä. sitzen. Wenn der sich verdreht hat und senkrecht steht, kann man nicht mehr zuklappen. Den Keil wieder waagrecht drehen ohne sich die Finger einzuklemmen und mit der Schraube darunter in dieser Position fixieren.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Ich denke mal du hast eine Mercury Chili (keine Curry).
    Ab wo blockiert sie denn, noch im "stark" abgeknicktem Zustand oder nur auf den letzten cm?
    Ausschäften bringt nichts, das Ding ist ja gespannt, und da den Verschluss der Feder zu öffnen (falls überhaupt möglich) bringt definitiv Zerstörung mit sich, und wahrscheinlich auch viel Aua :/ .
    Wenn es erst auf den letzten Zentimetern ist, vermute ich auch mal dass sich da was in/von der Verriegelung verklemmt hat, ist dir da evtl. ein Diabolo dazwischen gefallen und hat sich verklemmt?


    Vorsicht - diabolo auf jeden fall entfernen!!:
    lauf spannen und gespannt halten, mit der anderen hand abziehen und den kolben - gehalten durch den lauf- nach vorne gleiten lassen.

    Das was Daniel beschreibt, wird nur die Feder entlasten, aber wahrscheinlich nichts an einem klemmendem Scharnier verändern, für die Feder ist das Entspannen anstatt längerer Lagerung im gespannten Zustand natürlich von Vorteil, ein Schritt ist dabei aber vergessen worden:
    Lauf spannen und gespannt halten, mit der anderen hand abziehen "dabei mit einem Finger auf die Sicherung zum entsichern drücken" und den kolben - gehalten durch den lauf- nach vorne gleiten lassen.
    Das sollte eigentlich auch bei dem Gewehr funktionieren.
    Gruß Ingo

  • Hallo Ingo,


    Mann ist das peinlich, natürlich Chili - hatte gestern ne Currywurst im Biergarten - Freudsche Fehlleistung :S


    Der Lauf lässt sich problemlos bis kurz vor der Verriegelung nach oben klappen - keine Schwergängigkeit. Auch der federbelastete Rastbügel am Lauf lässt sich mit einem Stahldorn eindrücken, an dem sollte es eigentlich auch nicht liegen.


    Das gleichzeitige Spannen, Abdrücken und Vorschieben der Sicherung geht so lange bis ich zum hinteren Endanschlag komme - dort wo der Lauf am weitesten nach unten geklappt ist, wenn ich dann noch weiter nach unten klappe, dann schiebt es die Sicherung nach hinten. Man kann also in keinem Fall den Abzug betätigen, weder bei 95% noch bei 100% Knicken bis zum Endanschlag, der ist immer blockiert.


    Gruß


    Christian

  • Ich weis ja nicht wie Du körperlich so drauf bist und ob Du eher zu den Schissern gehörst. Das sind die, die etwas festhalten sollen und im entscheidenden Moment dann panisch los lassen, wobei es dem Kumpel die Rübe weg haut oder den Fuß bricht. Gibt es leider jede Menge von.


    Was jetzt kommt ist theoretisch und, da ich Dich nicht kenne, keine Empfehlung.


    Man kann sich vorstellen, welche Kraft der Lauf ungefähr hat, wenn er ohne Sicherung noch oben drückt.


    Wenn Du also den Lauf jetzt einige Grad aus der voll geknickten Stellung heraus bringst und dann den Abzug drückst, weil nur dann die Sicherung deaktiviert werden kann, schnellt er mit genau der Kraft nach oben. Also will das Gewehr mit Gewalt schließen. Lässt Du das einfach so passieren, kannst Du Schaden nehmen und das Gewehr auch. Besonders alles, was im Diabolo Lager steckt, wie ein Finger, wird restlos zerquetscht. Kenne jemanden der deshalb keinen rechten Zeigefinger hat.
    Wer sich mit so einem Knickluftgewehr auskennt, hat kein Problem den hochschlagenden Lauf nach 2cm freiem Flug zu halten. Alternativ ein Kissen zwischen Lauf und Kante einer (Küchen) Arbeitsplatte, das Gewehr fest vor den Körper halten und eine Hand an den Lauf. Beim Abdrücken dann den gerade bis zum Lösen der Sicherung geschlossene Lauf fest halten.


    Wenn Du das nicht verstehst, bitte, bitte, lass es. Ich habe auch keine Ahnung wie stark Deine Curry ist und wie lang der Lauf. Langer Lauf, wenig Kraft am Korn, kurzer Lauf, viel Kraft am Korn. Deshalb sind starke Luftpistolen ja so schwer zu spannen.


    Alternativ, was etwas auf das mir unbekannte Gewehr ankommt, die (3?) Schrauben lösen die es im Schaft halten. Dann kannst Du mit viel Licht, sicher sehen wo es klemmt. Ich tippe ja auf Diabolo rein gefallen.
    Wobei ich bei der Idee auch Bauchschmerzen bekomme, denn wenn Du da rum fummelst, kann eine ganz schwache Kraft das Gewehr zu schnappen lassen. Also besser den Lauf so weit wie möglich schließen, dabei die Mündung in eine sichere Richtung. Du kannst auch, zur Sicherheit, z.B. ein dickes Stück Holz mit Tape vor der Mündung befestigen, ein Klotz aus einer Dachlatte, z.B. Dann wird das Diabolo im Fall der Fälle direkt gestoppt. Außer einem Schreck bekommst Du da nix.
    Bitte trage eine Schutzbrille, diese Federn katapultieren Werkzeug mit Leichtigkeit durch die Gegend. In der Backe ist ja OK, im Auge nicht.... Stecke NIE die Finger in eine Mechanik die unter Spannung steht, wenn, benutze eine Pinzette, Zange oder Schraubendreher.


    Sonnst, schick es einfach zurück. Ist zwar wenig heldenhaft, aber der Weg den 99,9% aller konsumenten in so einem Fall gehen.


    Viel Erfolg


    PS Ich schreibe das, weil er sonst von selber auf solche Ideen kommt, aber NICHT weis was passiert. In so fern ist erklären immer besser als verbieten. Wenn einem ernsthaft etwas an dem Fragenden liegt, zumindest.

  • Der Lauf lässt sich problemlos bis kurz vor der Verriegelung nach oben klappen - keine Schwergängigkeit. Auch der federbelastete Rastbügel am Lauf lässt sich mit einem Stahldorn eindrücken, an dem sollte es eigentlich auch nicht liegen.


    Das gleichzeitige Spannen, Abdrücken und Vorschieben der Sicherung geht so lange bis ich zum hinteren Endanschlag komme - dort wo der Lauf am weitesten nach unten geklappt ist, wenn ich dann noch weiter nach unten klappe, dann schiebt es die Sicherung nach hinten. Man kann also in keinem Fall den Abzug betätigen, weder bei 95% noch bei 100% Knicken bis zum Endanschlag, der ist immer blockiert.

    Wenn es nicht an der Verriegelung liegt, dann muss ja irgendwas die Schubstange unter der Hülse (System) auf den letzten mm blockieren, da musst du dann wohl wirklich ausschäften um ggf. von unten was zu sehen.
    Aber Bitte sei sehr vorsichtig mit deinen Fingern, die Klemmgefahr ist da nun Mal vorfanden.

  • Hallo,


    also zimperlich bin ich nicht und mit bayrischen 100kg und 1,92cm Körpergröße bin ich auch nicht schwächlich ^^ Ich kann mir sehr gut vorstellen was da für Kräfte wirken und werde höllisch aufpassen. Da bin ich für eure Ratschläge sehr dankbar. Ich werd zunächst mal den Schaft abbauen um die Mechanik besser einsehen zu können, vielleicht ist ja wirklich was erkennbar verklemmt.


    Ich habs mehrfach versucht nur soweit den Lauf zu spannen dass ich gerade noch die Sicherung betätigen kann, aber der Abzug ist dann bocksteif, da geht gar nix zu drücken.


    Spannend - ich halte euch auf dem Laufenden!


    Gruß


    Michael

  • Ich denke mal du hast eine Mercury Chili (keine Curry).


    Mann ist das peinlich, natürlich Chili - hatte gestern ne Currywurst im Biergarten

    Wäre doch ne tolle Modellreihe:
    Chilli, Curry, Pepper, Majoran,........


    Majoran?? :S:S:S Egal, zum Problem!


    Kann es sein das die Kolbendichtung "abgegangen" ist und nun quer in der Hülse sitzt?
    Von Spannweg her würde das in etwas hinhauen!

  • Hallo Jungs,


    Entwarnung - hurraaaa Sie geht wieder!!!! Hab mich wirklich 5 Minuten lang mit dem Lauf gespielt, Sicherung reindrücken, Abzug betätigt und Lauf immer wieder millmeterweise vor und zurück. Da gings um wenige 10el mm - irgendwann konnte ich den Abzug einen mm mehr nach hinten ziehen, dann war der Abzug plötzlich frei, es folgte aber kein Schuss oder irgendeine Lauf Reaktion.


    Hab dann den Lauf hochgeklappt ohne irgendwelche Probleme und dann nochmals den Abzug betätigt - Schuss folgte ohne Geschoss und jetzt läuft wieder alles wie geschmiert,


    Vielen Dank euch allen für die Ratschläge - bin sehr froh dass wieder alles funktioniert!!!


    Bis dann und Grüße


    Michael

  • falls das wieder passiert:
    Doch mal ausschäften und schauen, ob die Schubstange "rausspringen" kann. Jetzt ist sie jedenfalls wieder drin.
    mfsg daniel