Optimale Montagehöhe des ZF´s

  • Hallo,
    beim Umgang mit Chairgun habe ich festgestellt, dass die Montagehöhe des Zielfernrohres einen erheblichen Einfluß auf die Entfernung des Scheitelpunktes des Geschosses hat.
    Bei ganz niedriger Montagehöhe (Sight Height) liegt der Scheitelpunkt der Flugbahn viel näher am Schützen als mit einer größeren Montagehöhe.


    Gibt es eine optimale Montagehöhe des Zielfernrohres für eine gegeben Schußentfernung ? Welche Montagehöhe erweist sich als optimal ?


    MfG
    ShenHao - Horst.

  • Ich finde die Montagehöhe in Kombination mit der Vorneigung wichtig.
    Und dem Einstellbereich des Höhenturmes des Zielfernrohrs. Man will eine möglichst lange Flugstrecke innerhalb der die ballistische Kurve innerhalb des Einstellbereiches des ZFs liegt.


    Die Frage ist auch, ab welcher minimalen Entfernung das möglich sein soll.
    Ob Weitschuß oder Nahschuß.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Bei ganz niedriger Montagehöhe (Sight Height) liegt der Scheitelpunkt der Flugbahn viel näher am Schützen als mit einer größeren Montagehöhe.

    Ich glaube da ist irgendwie ein Denkfehler drin. Warum sollte die Höhe des ZF die Flugbahn des Dias beeinflussen?

    Gruß Patrick

  • Na ja. Wenn die Montagehöhe 10m drüber ist, wird es schwer, Ziele in 2m Entfernung anzuvisieren und gleichzeitig zu treffen. Ist die Höhe 0 und es gibt keine Vorneigung, fällt das Diabolo schnell aus dem Sichtbereich des ZFs. Vorneigung und Höhe sollten daher eine sinnvolle Kombination für den gewünschten Entfernungsbereich haben.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Gib doch mal bei ChairGun bei vorgegebenen und gleichen Werten einmal eine Montagehöhe von 3,5 cmm und 7,5 cm ein.
    Auf der Grafik siehst Du dann, dass der Scheitelpunkt der Flugbahn sich ändert.
    Bei abnormer Montagehöhe, bei der das Geschoss einen Abgangswinkel von 45° hat, erreichst Du die max. Schußentfernung bei einer max. Entfernung des Scheitelpunktes vom Schützen.

  • Gib doch mal bei ChairGun bei vorgegebenen und gleichen Werten einmal eine Montagehöhe von 3,5 cmm und 7,5 cm ein.
    Auf der Grafik siehst Du dann, dass der Scheitelpunkt der Flugbahn sich ändert.

    Der Scheitelpunkt der ballistischen Flugbahn ist logischerweise immer gleich.
    Will ich ein Ziel in 20m Entfernung treffen ist es egal wie hoch das ZF, oder ob gar kein ZF montiert ist. Der Abgangswinkel und die ballistische Flugbahn ist immer genau gleich.


    Das was sich ändert ist lediglich die Sichtlinie mit der ich von hinten auf die Flugbahn schaue.
    Ist das ZF höher montiert liegt der Punkt an dem die Sichtlinie (Line of Sight) des ZFs die Flugbahn tangential schneidet etwas weiter weg da ich ja von einem höheren Punkt auf die Flugbahn schaue.
    Ist das ZF niedrig montiert liegt der tangentiale Schnittpunkt (Scheitelpunkt) näher.


    In Chairgun ändert sich deshalb scheinbar der Scheitelpunkt. Dieser hat aber nichts mit dem echten Scheitelpunkt der Flugbahn zu tun.


    Die optimale ZF-Höhe ist nur vom Einsatzzweck abhängig.
    Basiswissen Zielfernrohre!



    Gruß Udo

  • Die optimale ZF-Höhe ist nur vom Einsatzzweck abhängig.

    Da möchte ich ein klein wenig widersprechen.
    Die richtige Montagehöhe ist einfach so flach wie mechanisch möglich. Logischerweise zwingen große Objektivdurchmesser oder eine vorhandene Kimme zu einer höhere Montage, aber der optimale Abstand vom Objektiv zum Lauf ist um die 5 mm. Dann passt noch ein Flipcap bzw. man kann noch den Lauf mit einem Lappen dazwischen abwischen.


    Weiterhin ist eine sehr wichtige Sache im Basiswissen ZF nicht genannt.
    Und zwar der Unterschied zwischen Absehen in Bildebene 1 und 2. Liegt das Absehen in der B 2, bleibt zwar das Absehen in der Größe unabhängig der Zoomeinstellung, aber da es mit in der beweglichen Mechanik liegt, ist die Treffpunktlage auch abhängig vom Zoom. D.h. die Treffpunktlage verändert sich, obwohl die Mitte des Absehens exakt auf dem Ziel liegt. Es liegt in der Natur der Sache, dass bei einfachen ZF das halt nicht genau ist, wie hochpreisige ZF. Aber auch dort muss man mit Ungenauigkeiten rechnen.
    Absehen in der B 1 haben dieses Problem nicht, da das Absehen im Objektiv liegt. ZF mit Bildebene 1 sind präziser und die Abstände im Absehen lassen sich unabhängig des eingestellten Zoomfaktor zur Entfernungsschätzung nutzen.

  • Man könnte auch definieren, das die optimale ZF Höhe diejenige ist bei der ich zwischen minimaler Schussentfernung und maximaler Schussentfernung die wenigsten Klicks machen muß.



    Da möchte ich ein klein wenig widersprechen.
    Die richtige Montagehöhe ist einfach so flach wie mechanisch möglich.

    Kannst du das auch begründen?
    Das mag für Feuerwaffen gelten, jedoch keinesfalls für Luftgewehre.


    Gruß Udo

  • Ich finde die Optimale Höhe ist die wo ich die Puste auch noch bequem bedienen kann.
    Ich könnte bei mir die Rail runter nehmen bräuchte leicht höhere Montage und wäre bei den 5mm über Lauf, müsste dann aber das Diabolo mit der Pinzette einfädeln.
    Nö bleibt so hoch :P

  • Danke Udo und Floppyk,
    das waren noch einmal klärende Worte !
    Ich habe aber den visuellen Eindruck, wenn ich auf die Flugbahn von einem höher montierten Zielfernrohr aus schaue, dass der Scheitel gestreckter und länger erscheint.
    Die Klickwerte bleiben nach der Tabelle über einen größeren Bereich konstant und ich brauche die Türme für einen größeren Entfernungsbereich nicht zu korrigieren (Klicktabelle).
    Nach meiner Interprätation ergibt eine höhere Montage eine bessere Zielgenauigkeit unabhängig von der Entfernung.



    Das bedeutet, dass ich zwischen 17 m und 20 m den Höhenturm nicht verstellen muß !

  • Kannst du das auch begründen?
    Das mag für Feuerwaffen gelten, jedoch keinesfalls für Luftgewehre.

    Warum soll das ein Unterschied machen? Nur die Dimensionen sind etwas anders.
    Prinzipiell soll die Sichtachse so dicht wie möglich an die Laufseele.

  • Nach meiner Interprätation ergibt eine höhere Montage eine bessere Zielgenauigkeit unabhängig von der Entfernung.

    Das ZF sollte so hoch sein das man optimal durchschauen kann ohne sich den Hals zu verrenken und dabei der Schaft optimal an der Schulter sitzt. Deshalb kommt "so niedrig wie möglich" kaum in Frage.


    Gruß Udo

  • Das was sich ändert ist lediglich die Sichtlinie mit der ich von hinten auf die Flugbahn schaue.
    Ist das ZF höher montiert liegt der Punkt an dem die Sichtlinie (Line of Sight) des ZFs die Flugbahn tangential schneidet etwas weiter weg da ich ja von einem höheren Punkt auf die Flugbahn schaue.
    Ist das ZF niedrig montiert liegt der tangentiale Schnittpunkt (Scheitelpunkt) näher.

    Ich habe aber den visuellen Eindruck, wenn ich auf die Flugbahn von einem höher montierten Zielfernrohr aus schaue, dass der Scheitel gestreckter und länger erscheint.

    Wie ich schon geschrieben habe ist es eine Kombination von Höhe und Vorneigung.
    Guckt man von weiter oben schräge nach unten (Vorneigung) .....


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Warum soll das ein Unterschied machen? Nur die Dimensionen sind etwas anders.
    Prinzipiell soll die Sichtachse so dicht wie möglich an die Laufseele.

    Eine Frage mit Gegenfrage beantworten? :D


    Aber na gut, weshalb soll die Sichtachse so dicht wie möglich an die Laufseele? Was ist der Sinn?


    Gruß Udo

  • Deshalb kommt "so niedrig wie möglich" kaum in Frage.

    Ich denke Floppy sieht das aus der Sicht des Jägers.
    Mit Schießstock oder auf der Kanzel aufgelegt ist das ne bequemere Haltung als bei uns FTlern die wir nur den eignen Körper zum stützen haben.
    Und dann hat er nicht die Zeit zu messen wo die Sau steht da will er mit möglichst wenig klicks einen Plattschuss hinbekommen.
    Und dann ist dicht am Lauf natürlich besser.

  • Wie ich schon geschrieben habe ist es eine Kombination von Höhe und Vorneigung.
    Guckt man von weiter oben schräge nach unten (Vorneigung) .....

    Die Vorneigung ist völlig wurscht. Du verwirrst hier nur.
    Ob ich Vorneige oder den Turm verstelle ist für die Line of Sight das gleiche.
    Die Vorneigung benötige ich nur wenn die Turmverstellung nicht ausreicht.



    Ich habe aber den visuellen Eindruck, wenn ich auf die Flugbahn von einem höher montierten Zielfernrohr aus schaue, dass der Scheitel gestreckter und länger erscheint.

    Ja, das liegt an der Kurvenform der bal. Flugbahn, zum Ende hin ist sie stärker gekrümmt.




    Gruß Udo