Unbekannter Hersteller 9mmR/.380 knall patronen

  • Liebes Forum,
    Habe einige ältere knallpatronen bekommen dabei sind mir 2 unbekannte knallpatronen aufgefallen worüber ich gar keine Informationen habe wer der hestelter war und zu welchen zeitRaum diese gefertigt wurden ,vllt kann einer von euch weiterhelfen
    1. Patrone : gestempelt ,, Sport mit 3 kleinen Sternchen ,gecrimpt kein Wachs oder ähnliches
    2. Patrone : gestempelt ,, N" mehr nicht !, gecrimpt mit wachstropfen überm zündhütchen scheint auch ne Art lack zu sein?!

    Gruß fk

  • Moin Moin


    Also bei einer von beiden kann ich dir helfen.
    Bei der Rechten mit handelt es sich um eine alte NC-Knall Kartusche noch aus dem VEB Sprengstoffwerk Schönebeck / DDR.
    Hatte mal vor Jahren auf E-Gun alte Knallpatronen ersteigert,ohnen Beschriftung/Etikett und dasselbe Problem wie du jetzt.
    Diese Knallkartuschen konnte man meines wissens nach damals in der guten alten Zeit noch im Quelle Katalog finden.
    Habe danach noch einige verschieden Dosen auf E-Gun erstigern können,siehe Bilder




  • Also sind das die Vorgänger der heutigen sk munition (gut mitlererweile ja auch nicht mehr zu bekommen)
    Sprich vor 91 zu datieren oder sogar vor 89?
    Wie machen sich die teile von der Lautstärke her...?
    Zu der anderen kartusche ne Idee?


    Gruß fk

  • Also leider wurden mansche Dosen die ich ersteigert habe nicht 100%ig trocken gelagert,sieht man ja schön an den Kartuschen ganz Rechts auf dem Bild.
    Ich habe vor Jahren an Silvester einmal von jeder Dose 7 Schuss mit meiner alten HW 94 verschossen und die in der Roten Dose Links sind vergleichbar mit den aktuellen Victory Kartuschen,also ganz ordentlich geladen.
    Bei den Kartuschen aus den beiden anderen Dosen sah das schon ganz anders aus,da war dann auch schon mal ein verpuffer bei der zwar ordentlich Dreck gemacht hat,aber sonst auch nichts mehr.Aber diese waren wie gesagt auch nicht trocken gelagert worden.
    Bei der anderen Kartusche kann ich dir leider nicht helfen

  • Ich kenne die Platzer aus der DDR nur für Bolzenschussgeräte/ Schlachtschussapparate, wobei die farbliche Zuordnung die Ladungsmenge angibt. Grün schwache Ladung, gelb mittlere Ladung, blau starke Ladung und rot extrem starke Ladung, wobei ich persönlich nur die gelben und roten gesehen kenne, wenn möglich wurden immer nur rote gekauft, bei den gelben musste teils 2-3x geschossen werden,"Verrecker" gab es auch damals schon bei Neuwahre öfters.

    Gruß Marko

  • tja, für welchen Hersteller dieses ominöse "UX" wohl stehen könnte ... ?( nie gehört ... :/


    tut mir leid, tappe da völlig im Dunkeln ... :S keiiiine Ahnung ... :|


    (wahrscheinlich ein ganz unbekannter, unbedeutender Hersteller ... )


    :D



    das hier soll mit "UX" gestempelte Schwarzpulver Munition sein (falls in die Dose nie was anderes reingefüllt wurde) :


    https://discourse-cdn-sjc1.com…d790347674bde1ea97e50.jpg


    https://discourse-cdn-sjc1.com…9bc5f23f9d8e6f161ff96.jpg


    https://forum.cartridgecollect…y-with-ux-headstamp/26666


    zumindest sehen sie schon mal ziemlich genau so aus wie deine ...


    es könnte sich also um Schwarzpulver-Mun. handeln bei deiner ...


    aber hatte SP Revolver Mun. nicht immer ne Versiegelung ? ?( ... oder gabs auch welche "ohne" ?


    du schreibst ja, es wäre kein Wachs da ... (und bei denen auf dem hier verlinkten Foto ist es nicht so richtig zu erkennen ...)


    (mach doch mal einen Schusstest ;) und beschreibe uns einfach anschließend den "Verschmutzungsgrad" deiner Waffe ... :D )


    wo diese Stempelung mit "UX" (außer der bekannten "UMA" Stempelung) früher ggfs. noch zum Einsatz kam, müssten andere sagen, da bin ich nicht bewandert ... :/


    gruß

  • Die alten Schwarzpulver gabs gecrimpt ohne Siegel, damit das Pulver nicht rausrieselt, war ein dünnes Schaumgummiplättchen unter der Crimpung.

  • Bei der linken Patrone kann ich vlt. weiterhelfen.
    Die gelbe Lackierung des ZH scheint mir verräterisch. Patronen für Viehbetäubung sind genauso lackiert, wobei der Farbton für die Stärke steht. Es gibt grün, gelb und rot.
    Aktuell kenne ich diese Patronen von RWS in runder, schwarzer Kunststoffdose, mit jeweils dem Aufkleber in den genannten Farben. Allerdings ist bei der RWS Ausführung die Patronenspitze mit Wachs versiegelt, aber das dürfte mit dem Altern auch leicht wieder abbröseln.

  • Die mit "N" gestempelte Kartusche mit dem gelben Zündhütchen könnte auch für den Näscher-Hammer sein. Ich meine, weil ein N drauf steht ... mir sind für den Näscher zwar nur die IWK und RWS gestempelten Kartuschen bekannt, aber man kennt ja nicht alles. Also entweder das oder wie Floppyk schon sagte Viehbetäubung.
    Edit: Der Näscher-Hammer ist ein Bolzenschussgerät für 9x17 mm Kartuschen. Schießt 6,35 mm und 9 mm dicke Bolzen in Beton.



    Und weil Ratespiele so einen Spaß machen:


    Und weil ich selber in diesem Thread gelandet bin, weil ich kuriose Kartuschen sehen wollte.
    Wenn jemand weiss, zu welchem Bolzensetzer/Etc. sie gehören, kann er/sie ja damit raus rücken!


    Und "NFI" ist mir gänzlich unbekannt. Klingt französisch!

    Edited once, last by Patsch ().

  • Da sind defintiv keine Signalsterne drin. Bei einer war der Pappdeckel etwas schief drin. Da habe ich mal unauffällig drunter geschaut, bevor ich ihn wieder richtig rein gedrückt habe. Ist direkt das Pulver drunter.


    Und sie sind auf der Waage in genau der Reihenfolge Grün-Gelb-Blau-Rot-Weiß immer etwas schwerer. Was die standard Reihenfolge für Kartuschenstärke ist (müsste noch eine schwarze zu existieren ).


    Aber danke für den Input, sie sehen wirklich so aus.