Ideales Füllmaterial für Schießsack (als Gewehrauflage)

  • Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten einen Schießsack (als Gewehrauflage) zu befüllen, Sand, Getreide (Reis), Kirschkerne etc.


    Aber was verwendet ihr und was hat sich als geeignetstes Material bewährt?


    Danke . . .

  • Ich habe Aquariumkies als Füllung, gibt es in den verschiedensten Größen.
    Die Auflage wird zwar schwer, aber wenn man es hauptsächlich zu Hause nutzt und nicht ständig Transportiert, perfekt. Durch das hohe Gewicht bleibt die Auflage auch wo sie soll.

  • Ich hab auch groben Aquarienkies drin. Das lässt sich super formen. Ist aber auch verdammt schwer, dafür liegt es aber schön stabil auf dem Tisch. Wenn ich die Auflage oft transportieren müsste, würde ich aber leichteres Füllmaterial wählen. Wahrscheinlich auch diese Bügelperlen.

    Gruß Patrick

  • Moin!


    Vorschlag: 6mm Alu BB´s! ;)


    Stabil, unempfindlich gegen Nässe, leicht, vielseitig verwendbar!


    Nachteil: Teuer!

  • Ich habe mal benutzte Korken mehrfach geschreddert. Zwar nicht ganz regelmäßig geglückt, aber schön leicht.

  • Für eine höhere Präzision würde ich etwas nicht zu leichtes empfehelen. Reis oder Kerne sind nicht schlecht, da der Sack dann sehr stabil steht.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Das stimmt. Aber z.B. die "echten" Sandsäcke der Bundeswehr sind beim Liegendschießen viel zu hart und unflexibel. Wenn die am Kopfende der Schießmatte liegen, liegen die auch wie ein Betonklumpen, insbesondere wenn es regnet. Da kann man nur schwerlich eine Rille für den Gewehrschaft reinklopfen.


    Ich vergaß zu erwähnen, dass ich eine Knierolle mit Kork gefüllt habe.


    Nachtrag: Nicht getestet, aber das Pflanzengranulat Seramis aus Ton könnte geeignet sein. Es ist etwas gröber wie Reis, aber leichter.

  • Meine Selbstgebauten Auflagen sind auch recht angenehm, man nehem 1kg REIS, ein wenig PT und wickel das PT um das Kilo Reis. Zum Preller schießen sind die TOP

    Pitsche, Pitsche, Patsche, der Redneck hat einen an der Klatsche :ruger:

  • Ich finde es wichtig, dass man den Sack nicht zu voll macht, egal mit welchem Füllmaterial. Er soll ja in der Regel platt und satt liegen und zudem dem Gewehrschaft in Form eine Rille Platz verschaffen.

  • Nutze Kunstoffgranulat welches für Kuscheltiere gedacht ist. Ist recht leicht und wenn man stopft auch gut fest.

  • Ich hab ganz gute Erfahrung mit einer Mischung aus Reis und Kissenfüllung (so Styroporperlen) gemacht - ist stabil und trotzdem flexibel bei der Schaftauflage...

    ----
    "Raten ist wie Scheibenschießen"

  • Styroporperlen und .54er Bleimurmeln gemischt da rein. Das liegt satt.

  • Gummigranulat.
    Nicht zu schwer, Wasserfest, gute Dämfung.
    Eigentlich für Tennisplätze usw. dafür aber auch in verschiedenen Farben zu bekommen.

    Ich habe das Thema in den letzten Tagen intensiv unter dem Schwerpunkt der Militärischen Schießausbildung (Scharfschützen/Sniper) recherchiert und bin mehrfach auf das von Oldcrow :thumbsup: empfohlene Gummigranulat (Tartan) gestoßen. Dieses ist gut Formbar und dennoch Formstabil und hat ein ideales Verhältnis zwischen Volumen und Masse, für schwere Gewehre mischt man Kies in der Korngröße des Granulates unter um die Formstabilität zu erhöhen.


    Ich bedanke mich für alle Tipps.


    (Ein kanadischer Ausbilder einer Sniper-Einheit meinte in dem Interview, das der Gestank von dem Granulat außerdem verhindert, das die "Jungs" den Schießsack als Kopfkissen benutzen um ein Schläfchen zu machen.) :D

  • Ich habe seit 6 Monaten meine Caldwell-Auflagen mit dem billigsten Reis von REWE gefüllt.


    Ist formstabil, riecht nicht, eigentlich optimal. Und recht günstig.


    Übrigens, der Reis schmeckt sogar, die überbleibende Restmenge haben meine Gattin und ich verspeist :D .

    Life is too short, don't waist the last bullet :whistling: !!!

  • Ich habe seit 6 Monaten meine Caldwell-Auflagen mit dem billigsten Reis von REWE gefüllt.


    Ist formstabil, riecht nicht, eigentlich optimal. Und recht günstig.


    Übrigens, der Reis schmeckt sogar, die überbleibende Restmenge haben meine Gattin und ich verspeist :D .

    Caldwell best :-)

    ----
    "Raten ist wie Scheibenschießen"