Hamsterrad auf der rechten Seite - gibt's sowas?

  • Tag!


    Problem (also im Sinne von ''nich tragisch, aber wenn man's verbessern kann...''); Ich schieße links. Ich schieße FT. Ich hab'n Parallaxerad am Zielfernrohr. Das ist links am Rohr. Wäre es rechts, könnt' Ich's deutlich unkomplizierter ablesen.


    Ich hab' mir schon überlegt, das ZF einfach umzudrehen, aber denn müsste man das Ding ziemlich hoch setzen, weil der Turn zwischen Tubus & System passen muss... :rolleyes:


    Und deswegen stellte sich mir die Frage; gibt es Zielfernrohre mit einem rechts angebrachten Parallaxerad? Irgendwie sind die alle links...

  • Mmmh japp. Für das Geld hab' Ich früher 3-4 Autos gekauft... ^^

  • Nuja, ist ja zum Glück kein richtiges Problem. Aber Ich schreib dem Weihnachtsmann das Kahles mal auf den Zettel...

  • Mal über ne Frontparallaxe nach gedacht? Da kann man sich mit etwas Bastelarbeit ja auch den Durchmesser vergrößern!

  • Das geht sicher, aber denn muss das Glas auch mit hoch. Großes Seitenrad ist einfacher... Und in Sachen Ablesbarkeit ist 'n Frontfokus auch keine Offenbarung. Ich trainiere aktuell sowohl mit Frontfokus als auch mit Seitenfokus. Letzterer sagt mir halt mehr zu...

  • Ich bin auch seit einigen Jahren FT-Linksschütze. Welches Problem soll es da mit der Ablesbarkeit geben?
    Es hat sogar eher Vorteile wenn das Parallaxerad links ist.


    Gruß Udo

  • Ich bilde mir zumindest ein, dass Ich einfach den rechten Glubscher nehmen könnte, wär's Rad auf der anderen Seite. Was Ich von der Einbildung her als noch eleganter empfinden könnte. Ich sag' ja doch, is kein echtes Problem...

  • Das geht sicher, aber denn muss das Glas auch mit hoch.

    wenn du dir nen Zeiger an die Frontparallaxe machst und das Ziffernblatt um das Glas musst du das Glas nicht hoch setzen.
    Ein Halbkreis wir zu 99,9% ausreichen

  • Ich bilde mir zumindest ein, dass Ich einfach den rechten Glubscher nehmen könnte, wär's Rad auf der anderen Seite. Was Ich von der Einbildung her als noch eleganter empfinden könnte. Ich sag' ja doch, is kein echtes Problem...

    Eleganter ist es z.B. auf der rechten Seite ein Reddot zu installieren um mit dem rechten Auge das Ziel sofort zu finden.
    Das die rechte Seite frei ist, ermöglicht auch eine bessere Windbeobachtung mit dem rechten Auge während man das linke Auge am Okular hat.
    Im stehend Anschlag kann man das Rad besser mit der linken Hand drehen, weil die rechte Hand das Gewehr trägt.
    Sei froh das du Linkshänder bist. :thumbsup:
    EDIT: Wenn das Rad auf der anderen Seite wäre, käme man viel schlechter an die Ladeluke.
    Apropos Ladeluke: auch da kommt man als Linkshänder besser dran.



    Gruß Udo

    Edited 2 times, last by Udo1865 ().

  • Hier mal ein ganz praktisches Beispiel, bei dem das Rad auf der rechten Seite deutlich besser wäre...



    Bei meiner Anschütz 220 noch viel schlimmer, da das System geneigt ist und der Spannhebel leicht nach oben steht - da passt nichtmal ein 60mm Rad mehr...

  • Doch das ist normal.
    Es gibt / gab Hersteller die sich bei der links bzw. rechts Ausführung nicht nur auf das Griffsdtück
    beschrenkt haben.
    Siehe Link Bauteil 1

  • Das ist natürlich Mist
    Aber mal kurz nen Frage, welches Ziel verfolgst du, also in welchen Streukreis willst du treffen. Ich erkenne erstmal einen etwas höheren Aufbau. Bild ist nicht ganz vollständig, aber ich schätze Achse ZF und Lauf so von 6-7cm. Wenn du das tiefer bekommst, kannst du evtl. das Rad sparen

  • Die richtige Frage wäre, ob in dem Fall für's Field Target nicht ein Glas mit Frontparalaxe besser wäre. Worauf Ich mit einer Frage nach einem sehr guten FT tauglichen Glas mit Frontparalaxe mit mind. 8-32x antworten würde... ^^


    Es ist kein Mist - es ist großartig!