Waffenschrank - worauf muss ich achten?

  • Hallo ihr Lieben,
    ich will gleich ganz ehrlich sein: Ich habe wenig bis gar keine Ahnung von Waffen. Aber mein Mann ist begeisterter Sportschütze und will dieses Jahr seinen Jagdschein machen. Momentan leben wir noch in einer sehr kleinen Wohnung, aber dieses Jahr steht unser Umzug in ein Haus an. Zum Einzug möchte ich ihm gerne einen großen Waffenschrank schenken, das ganze soll aber eine Überraschung werden.


    Ich dachte vielleicht kann ich hier im Forum einige Tipps dazu bekommen? Da er nach dem Jagdschein auch scharfe Waffen haben wird, muss ich doch sicherlich bestimmte Sicherheitsvoraussetzungen erfüllen, welche sind das? Und gibt es Vorschriften wo der Schrank im Haus stehen muss? Ich würde ihn gerne in den Keller oder sogar in die Garage packen, da wäre jeweils genug Platz.
    Gibt es vielleicht sogar Schränke die ihr empfehlen könnt?


    Vielen Dank im Voraus für eure Beratung!

  • Die wichtigsten Infos komprimiert:


    Aufbewahrung von Waffen und Munition ab dem 06.07.2017


    Die Garage (Nebenraum des bewohnten Gebäudes) als Tresorstandort würde ich sicherheitshalber vorher mit dem zuständigen Sachbearbeiter bei der Erlaubnisbehörde ausdrücklich absegnen lassen.


    Innerhalb des bewohnten Gebäudes kannst Du den Tresor aufstellen, wo Du möchtest. Bedenke aber, dass Du diese Räumlichkeit dann für Kontrollen zugänglich halten musst. Dass die Herren und Damen zur Kontrolle ggf. ins Schlafzimmer müssen, ist nicht jedermanns Sache. Deshalb bietet sich der Keller als in der Regel am wenigsten "privater" Bereich des Hauses an.


    Persönlich würde ich (!) einen Tresor mit einem wertigen und VdS-zertifizierten Elektronikschloss ohne Notschlüssel wählen, besonders dann, wenn Kinder im Haus sein sollten. Dann entfällt das lästige Verwahren der Schlüssel an einem sicheren Ort. Die Entscheidung zwischen elektronisch und mechanisch muss aber jeder nach Abwägung (eventueller) Vor- und Nachteile mit sich selbst ausmachen.

    Edited 4 times, last by TumberTambour ().

  • Also ich habe den: https://www.frankonia.de/Mehrz…67995&navCategoryId=62839


    Der genügt allen Ansprüchen und gesetzlichen Vorgaben und hat auch genug Platz für den Anfang. Munition darf auch mit rein.
    Kauf nicht zu klein, kommt Zeit kommen Waffen.


    Garage würde ich nicht machen, weil man ihn dort zu leicht klauen kann. Im Etremfall mit Kleinbagger rein und mit Wand wegschaufeln.


    Wichtig ist: Der Preis bei Frankonia bezieht sich auf Lieferung bis zur Bordsteinkante. Transport in den Keller kostet richtig extra.
    Man kann aber die Tür aushängen, dann wiegt das Ding nur noch etwa 120kg. Also mit 2 starken Freunden gut in den Keller zu schleppen.

  • Garage würde ich nicht machen, weil man ihn dort zu leicht klauen kann. Im Etremfall mit Kleinbagger rein und mit Wand wegschaufeln.

    Mit der selben Technik könnten Einbrecher auch in das Haus eindringen. Wie wahrscheinlich ist dieses Szenario?

  • Ich kann mich der Empfehlung zum Thema Schloss nur anschließen. Elektronisch ohne Schlüssel habe ich auch.


    Mir wäre das mit dem Schlüssel einfach zu doof.

  • Wichtig zum Thema...


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    ...ich rate daher auch dringend zu einem Zahlenschloss ohne Notschlüssen!

    Luftdruck: Walther CP88 -- Diana Mod. 75 -- Diana Mod. 6
    Scheckschuß: Röhm RG89 -- Walther P99 Sondermodell "Commemorative for the Year 2000" (PTB637) -- Walther P99 (PTB-762) -- Zoraki 906 -- Zoraki 2918

    Edited once, last by disto1978 ().

  • In den Keller? Eher schwierig.

    Wenn Du vom Erdgeschoss eines Otto-Normal-Hauses nicht problemlos in den Keller gelangst, dann ist es kein Keller, sondern ein Bunker.


    Ich habe den Eindruck, hier werden wieder Spezialprobleme aufgerissen, die in der Lebenswirklichkeit keine sind. Stellt Euch vor, dass ich mit behördlicher Genehmigung in einem nicht genormten Stahlschrank innerhalb eines Gartenhäuschens Schwarzpulver lagere. Wehe mir, da kommt der kriminelle Kleinbaggerfahrer vorbei.


    Im Übrigen lagern in normalen Garagen (nicht herrschaftliche Doppel- bis Vierfachgaragen) neben Plunder eher selten Sachen, die für Einbrecher von Interesse sind. Die gehen lieber gleich ins Wohnhaus und machen sich dort auch gerne an einem vielversprechenden (Waffen-)Tresor zu schaffen oder nehmen ihn nach Möglichkeit gleich mit.


    Wenn die Behörde den Aufstellungsort genehmigt bzw. abgenommen hat, dann ist dieser auch als ausreichend sicher zu betrachten. Die Garage ist nicht eines jeden Sachbearbeiters Lieblingsort, wurde aber schon genehmigt. Deshalb vorher (!) nachfragen. Da kommt es auf die Gesamtumstände an.

    Edited 5 times, last by TumberTambour ().

  • Wenn Du vom Erdgeschoss eines Hauses nicht problemlos in den Keller gelangst, dann ist es kein Keller, sondern ein Bunker.

    Mit nem Bagger? Ich weiß ja nicht wie dein Haus aussieht...


    Quote

    Ich habe den Eindruck, hier werden wieder Spezialprobleme aufgerissen, die in der Lebenswirklichkeit keine sind.

    Natürlich. Aber dafür ist das Internet doch da ;)

  • Was hier noch fehlt:


    Der Schrank sollte in einem garantiert trockenen Raum stehen.
    Damit fallen Garagen und sehr viele Keller eigentlich flach.



    Zur Sicherheit:


    Was den oder besser die Schlüssel betrifft:
    Der Hautschlüssel ist am Mann, fertig.
    Beim Schlafen meinetwegen unter der Matratze, beim Duschen liegt er im Badezimmer, also IMMER unter Kontrolle.
    Der Ersatzschlüssel idealerweise im Bankschließfach, ohne passende Identität fast unerreichbar für die Bösen.


    Wobei ich (!) nicht ausschließen möchte, dass auch eine Aufbewahrung im Sinne von "Security by obscurity" zulässig sein könnte.
    Der Ersatzschlüssel wird ja nur dann gebraucht, wenn der Hauptschlüssel weg ist und die Waffen sicherheitshalber umgelagert werden müssen, also ein doch recht seltenes Szenario.
    Er könnte also in jedem Elektrogerät (weiße Ware, Unterhaltungselektronik bekommt zu leicht Beine), unter jedem Schrankfuß, hinter jeder Vertäfelung, usw. und überall im Garten vergraben sein (bei Hausbesitz).
    Um ihn sicher zu finden, müsste die Hütte entkernt und der Garten sondiert werden, m.E. ist das sicherer als alles andere.





    Edit:
    Elektronischen Systemen traue ich weniger als einem Schloss.




    Stefan

  • Mit nem Bagger? Ich weiß ja nicht wie dein Haus aussieht...

    Wie schön, dass auch dieser Thread ins völlig Unsinnige abgleitet. :tine:

    Edited once, last by TumberTambour ().

  • Der Hautschlüssel ist am Mann, fertig.
    Beim Schlafen meinetwegen unter der Matratze, beim Duschen liegt er im Badezimmer, also IMMER unter Kontrolle

    Du hast das Video gesehen?
    Außerdem geht es der TE wohl vorrangig um die "Kaufberatung", nicht darum wo der Schrank dann stehen soll ;)

    Luftdruck: Walther CP88 -- Diana Mod. 75 -- Diana Mod. 6
    Scheckschuß: Röhm RG89 -- Walther P99 Sondermodell "Commemorative for the Year 2000" (PTB637) -- Walther P99 (PTB-762) -- Zoraki 906 -- Zoraki 2918

  • Du hast das Video gesehen?

    Abgesehen davon, dass es in der Konsequenz bedeutet, den Hauptschlüssel beim Geschlechtsverkehr mit seiner (Un-)Holden um den Hals zu tragen, auf Alkohol zu verzichten, um stets volle Kontrolle zu bewahren etc. "Immer am Mann" würde ich als stark freiheitseinschränkend empfinden.

  • Ich hab mir einen von Eisenbach geholt, 1400 x 40 x 42 Widerstandsgrad 1 mit elektronischem Schloss.


    Knapp 850 Euro. Bis 10 Kurz und ohne Einschränkung Langwaffen. Munition darf auch rein. Steht im Wohnzimmer in einen Schrank gebaut. Sieht keiner und kann bei Kontrollen sofort zugänglich sein

  • Hallo Jesro.


    Wenn du heute einen Schrank kaufst, muss er mindestens die Sicherheitsstufe Null haben.
    Diese Schränke sind recht schwer und nicht ganz billig.
    Im Keller kannst du ihn gut aufstellen, sofern es dort nicht feucht ist.
    Man kann die Schränke aber auch folieren und dadurch recht schick aussehen lassen.
    Wichtig ist, nicht mit der Größe zu knausern. Meist passen sowieso weniger Waffen rein, als drauf stehen, weil ein montiertes Zielfernrohr ordentlich Platz klaut.
    Und für die Jagd wird schon als Grundausstattung eine Flinte und eine Büchse mit Zielfernrohr kommen, später wird das auch wahrscheinlich mehr werden. Da dein Mann Sportschütze ist, wird er vielleicht auch mit dem jagdlichen Wettkampfschiessen beginnen. Dafür kommen meist noch extra Waffen dazu.
    Oder noch eine robuste für grobe Bedingungen. Und so weiter. Der Platz schwindet schnell.
    Unter einem Schrank für 9-10 Waffen würde ich nicht holen, gerade wenn Jagd und Sportschiessen zusammenkommen.
    Elektronisches Zahlenschloss kostet meist extra, ist aber gut, weil die Schlüsselproblematik entfällt, wo dein Mann diesen lagert, weil er ja für Unberechtigte (auch für dich, da du keine waffenrechtlichen Erlaubnisse hast) nicht zugänglich sein darf.
    Aber am besten aus dem Fachhandel, wo du im Notfall auch einen Service hast. Auf Schränke von ausländischen Online-Shops würde ich da verzichten.
    Und ich würde mir die Lieferung an den Aufstellort gönnen. So ein Schrank wiegt schnell deutlich über 200 kg. Das macht ohne die richtigen Hilfsmittel und KnowHow keinen Spaß. Und wenn der Lieferant was beschädigt, kommt er auch für die Kosten auf.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Wer bei der Frage nach der Schlüsselaufbewahrung mit etwas anderem antwortet als "Das geht Sie nichts an" hat definitiv die Kontrolle über sein Leben verloren.

  • Wer bei der Frage nach der Schlüsselaufbewahrung mit etwas anderem antwortet als "Das geht Sie nichts an" hat definitiv die Kontrolle über sein Leben verloren.


    Hallo,


    genau genommen hast du recht. Die Behörde hat die korrekte Aufbewahrung der Waffen zu kontrollieren, mehr nicht.


    Allerdings kommen einem beim Lesen dieses Threads innere Zweifel auf, wo man seine Schlüssel und seine Ersatzschlüssel aufbewahrt.


    Schlüssel am Mann und Ersatzschlüssel im Tresor ist für mich eine brauchbare Lösung.


    Gruß Viper1497

  • Wer bei der Frage nach der Schlüsselaufbewahrung mit etwas anderem antwortet als "Das geht Sie nichts an" hat definitiv die Kontrolle über sein Leben verloren.

    Wobei eine andere Wortwahl wohl angedacht wäre.


    "Sehen sie, ist der Sinn einer sicheren Schlüsselaufbewahrung nicht erst recht erfüllt, wenn außer dem Besitzer niemand davon weiß?"




    Stefan

  • Fakt ist mit den Kontrolleuren sollte man sich nicht anlegen, denn sie können einem das Leben sicherlich schwer machen. Wenn ich also für einen geringen Aufpreis für ein Zahlenschloss gleich auf Nummer Sicher gehen kann, warum also nicht? Natürlich wäre es Blödsinn einen bereits vorhandenen Schrank der ansonsten alle Sicherheitsvorgaben erfüllt auszutauschen, aber bei Neuanschaffung kann man es gleich richtig machen.

    Luftdruck: Walther CP88 -- Diana Mod. 75 -- Diana Mod. 6
    Scheckschuß: Röhm RG89 -- Walther P99 Sondermodell "Commemorative for the Year 2000" (PTB637) -- Walther P99 (PTB-762) -- Zoraki 906 -- Zoraki 2918

  • Ich gebe nur den Rat nicht zu klein zu kaufen und mit elektronischem Schloss. Den neuesten Bestimmungen muss es mindestens ein Schrank der Klasse 0 sein. Und bitte nicht glauben, dass 5 Waffenhalter auch bedeuten, dass 5 Langwaffen gleichzeitig rein passen. Ebensowenig glauben, dass ein Jäger mit 2 Langwaffen hinkommt.