Entwicklung einer Schreckschusswaffe für die Selbstverteidigung

  • Guten Tag an alle Mitglieder,



    Ich bin Büchsenmacherlehrling und entwerfe zur Zeit den Prototypen für eine Schreckschusswaffe (ab hier SSW), die für die Selbstverteidigung optimiert ist.
    Trotz der großen Zahl an diversen Modellen gibt es doch keine Waffe auf dem deutschen Markt, die kein größeres Manko hat.


    Nach Rücksprache mit dem Betreiber des Youtube-Kanals "bfgguns" habe ich folgenden Eigenschaften eine hohe Priorität zugewiesen, nach denen mein Prototyp entstanden ist:


    -Double Action Abzug beim ersten Schuss
    -keine externe Sicherung
    -Trägheitsschlagbolzen
    -interner Verschlussfang
    -Vollstahlkonstruktion (legierter Stahl), Kunststoffgriffschalen
    -niedrige Produktionskosten für einen niedrigen Verkaufspreis


    Um letzteres zu erreichen, sah ich mich gezwungen, Hahnzündung gegen Strikerzündung auszutauschen. Um dem Double-Action-Abzug nicht nachzustehen, habe ich ein Bauteil entwickelt,
    das dem ersten Ziehen des Abzugs nach dem Durchladen dasselbe erhöhte Abzugsgewicht entgegenbringt, wie ein Double-Action-Abzug. Sprich, die Waffe kann durchgeladen sicher geführt werden.


    Außerdem habe ich mich für einen "heel release"-Magazinlöser für das Magazin entschieden (wie bei der P38).


    Der erste Rahmen und der erste Schlitten sind bereits bei einem chinesischen Stahlgussunternehmen in Auftrag gegeben worden.



    Ich bitte an dieser Stelle unbedingt um Verbesserungsvorschläge und Meinungen jeglicher Art !!! :D
    Sollte Interesse bestehen, kann ich sehr gerne Bilder von CAD-Modell der zusammengesetzten Waffe hier posten.



    Ich hab mich einfach mal ins kalte Wasser gestürzt und hoffe, dieser Beitrag entspricht der üblichen Form in diesem Forum :)



    Mit freundlichen Grüßen

  • Bilder wären sehr hilfreich.
    Du solltest frühzeitig mit der PTB klären welche
    Anforderungen die haben, sonst bleibt das ein
    Einzelstück.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Außerdem habe ich mich für einen "heel release"-Magazinlöser für das Magazin entschieden (wie bei der P38)

    Das fände ich sehr rückschrittlich. Ich bevorzuge die am Abzugsbügel angebrachten und beidseitig bedienbaren Magazinlösehebel wie sie Walther an seinen aktuellen Waffen (ausgenommen die PPQ M2) verbaut.
    Der Magazinauswurf muss mit der selben Hand ausgelöst werden können, welche die Waffe hält :!:

    "Ein Leben ohne PK380 ist zwar möglich, aber sinnlos!"

  • Bei SV vieleicht noch ein Sicherungsstift mit Schlaufe. Das Sie inaktiviert wird wenn Sie einem entwendet wird. Gibt es auch bei Elektroshockern.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Sag Bescheid, wenn sie fertig ist. Ich kaufe auf jeden Fall den Prototyp. 8o

  • @PMDeutschland


    Sehr interessant, ich mag Erfindergeist, erstmal wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben.
    Bei der Konstruktion habe ich folgenden Gedanken:


    Das Design der Waffe sollte so gewählt sein, damit es gefällt und auch angenommen wird, also eventuell nicht zu spacig, lieber sehr, sehr nah an einem beliebten scharfen Modell.


    Den Magazinaufwurf wie bei der P38 bitte nicht!
    Da die Pistole zur Selbstverteidigung eingesetzt werden soll, sollte sie zu jeder Zeit perfekt verdeckt führbar sein, also neben der Kleinheit auch flach sein.
    Der Lauf sollte nicht zu sehr zugebaut sein, denn da soll was rauskommen.
    Ganzstahl ist zu schwer. Besser eine gute Alulegierung, aber Alu ist teurer, vielleicht ein Mix.


    Warum soll der Schlittenfanghebel nicht außen liegen?


    Ich denke an eine Art kleine Glock die aber flacher ist, etwa so wie ein 1911er. ohne betonten Magazinschuh, sieht nicht gut aus und steht nur ab. Also kann so gewählt sein wie bei einer Glock, einem 1911, sogar einer Beretta, die paar mm die dort stehenbleiben sind ok.


    Grüße
    Odo

  • SA/DA ,Ausenliegender Hahn,,Sicherrung mit Entspannfunktion,Sicherheitsrast ,Größe ähnlich einer PPK,und bitte schön Brünierter Stahl.


    Bei dem "Steel Eagle" war die Farbe vom Alugriffstück nach paar mal Repitieren schon an der Fläche wo der Verschluss läuft weg .


    Immer das gleiche Abzugsgewicht brauche ich nicht ,der erste Schuss wird eh DA geschossen wo ein erhötes Abzugsgewicht herrscht ,die anderen Schüsse können ruhig leichter brechen .


    Also ne Zoraki 906 mit Magazinknopf wie ne PK380,SA/DA mit Sicherrung weiter hinten angebracht mit integrierter Entspannfunktion *sabber*

  • Also ich bin jetzt noch nicht soo erfahren was SSW angeht und "bfgguns" hat sich bei seiner Prioritätensetzung sicherlich etwas gedacht aber mir persönlich fallen da spontan folgende Prioritäten ein:


    • Außen liegender Schlittenfang (Ja, der trägt mehr auf aber ich persönlich mag keine Waffen mit internem Schlittenfang)
    • Kompakte Bauweise (Magazinkapazität muss zur SV nicht übertrieben groß sein, denke so 8 Schuss wären sinnvoll)
    • Walzensicherung ggf. mit Entspannfunktion
    • Sicherheitsrast oder Trägheitsschlagbolzen (sofern letzteres nicht auf kosten der Zuverlässigkeit geht!)
    • SA/DA Abzug
    • Reizstoff tauglicher Lauf der nicht zu sehr zugebaut ist
    • NICHT Munitionsfühlig, eine solche Waffe sollte mit jeder gängigen und hochwertigen Knall- oder Reizstoff Munition klar kommen.
    • Magazinauswurf wie schon erwähnt nach Walther-Vorbild am Abzugsbügel, "klassischer" Auswurf mit Daumenbetätigung wäre aber auch OK
    • Hochwertige Materialien mit Stahlteilen an Verschleiß relevanten Stellen
    • ...und zuletzt das Wichtigste: ZUVERLÄSSIG! Bei einer solchen Waffe muss ich mir 99,99% sicher sein können dass sie auch funktioniert wenn es drauf ankommt! (...auch wenn jetzt sicher wieder viele sagen werden "Dann nimm einen Revolver!" ;) )

    Ich finde deinen Erfindergeist lobenswert und gebe dir vollkommen Recht dass der Markt für Deutschland (PTB) derzeit keine wirklich 100%ige SSW zur SV hergibt. Irgendein Manko haben sie leider alle wie ich finde, derzeit kommen Zoraki 906 und Röhm RG-96 wohl noch am ehesten an das heran was man zur SV brauchen kann. Wenn Du wirklich eine SSW entwickeln möchtest die alle Vorteile zum Führen in sich vereint dann mach bitte keine Kompromisse zur Kostensenkung die zu lasten von Zuverlässigkeit und Sicherheit gehen. Günstige SSW gibt es zur Genüge am Markt und für Silvester sind viele davon sehr brauchbar, die Marktlücke sehe ich hier eben im qualitativ hochwertigen Segment für die SV und da darf der Preis auch gerne etwas höher sein. Ich denke ein Verkaufspreis zwischen 250 und 450 Euro wäre für eine SV-taugliche Waffe mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit durchaus angemessen.


    An ein paar Bildern zu deinem bisherigen Entwurf wäre ich auch sehr interessiert ;)



    Edit...

    Quote from the_playstation

    Bei SV vieleicht noch ein Sicherungsstift mit Schlaufe. Das Sie inaktiviert wird wenn Sie einem entwendet wird. Gibt es auch bei Elektroshockern.

    Das halte ich bei einer SSW nicht für sinnvoll, in einer Notsituation wird der Träger kaum dazu kommen die Schlaufe um sein Handgelenk zu legen. Mit einer SSW fuchtelt man nicht herum, die bleibt so lange verdeckt bis eine Situation derart eskaliert ist dass ich sie zur Notwehr benötige und dann heisst es: "Ziehen, Schießen, Abhauen"

    Luftdruck: Walther CP88 -- Diana Mod. 75 -- Diana Mod. 6
    Scheckschuß: Röhm RG89 -- Walther P99 Sondermodell "Commemorative for the Year 2000" (PTB637) -- Walther P99 (PTB-762) -- Zoraki 906 -- Zoraki 2918

    Edited 4 times, last by disto1978 ().

  • @PMDeutschland


    Das Design der Waffe sollte so gewählt sein, damit es gefällt und auch angenommen wird, also eventuell nicht zu spacig, lieber sehr, sehr nah an einem beliebten scharfen Modell.

    Warum nicht einmal etwas völlig Eigenes?
    Kopieren kann jeder!
    Und warum sich eine SSW unbedingt an einer scharfen Waffe anlehnen muß, leuchtet mir auch nicht ein.
    Mir wird keiner glaubhaft machen können, daß "im Falle eines Falles" ein Angreifer eine SSW von einer scharfen Waffe unterscheiden kann.
    Wer natürlich endlos lange damit herumfuchtelt und Eindruck schinden will, hat eh nichts begriffen....

  • Hallo,


    Vielen Dank erstmal für die vielen Vorschläge , das hab ich ja garnicht erwartet! :D


    Ich habe mir jetzt die meistgenanntesten Sachen rausgeschrieben:


    seitlicher Magazinauslöser, am liebsten am Abzugsbügel vgl. Walther-Modelle

    • Die Abzugsbügelvariante finde ich persönlich auch top, habe bei der Bundeswehr mit der P8 sehr gute Erfahrungen gemacht, allerdings kriege ich damit Lizenzprobleme. Ein seitlicher Magazinauslöser ist sogar eine mögliche Alternative; allerdings muss ich dieses Bauteil CNC-Fräsen lassen. Ein "Heel Release" kann eine einfache, robuste Blattfeder sein. Die Preisdifferenz in der Produktion sind da schon 20€, das würde den Verkaufspreis in die Höhe treiben. Die Frage ist - wäre es das eurer Ansicht nach wert oder ist der Preis wichtiger? Ein Magazinwechsel während einer Selbstverteidigungssituation ist doch meiner Überlegung nach eher unwahrscheinlich (?)

    Walzensicherung/ manuelle Sicherung


    • Über diesen Vorschlag habe ich mich gewundert - die außenliegenden Sicherungen sind doch immer ein Kritikpunkt an den erhältlichen SSW gewesen. Welchen Nutzen hat diese denn, eurer Ansicht nach?

    Flaches Profil, freier Lauf, nicht munitionsfühlig


    • Da ich die SSW um das P1-Magazin entwickelt habe, ist das Profil schon sehr flach. Außerdem sitzt im Lauf hinter der Patronenkammer ein Rückstoßverstärker, vgl. Google, "1911 floating chamber".
      Dadurch kann ich den Lauf so frei halten, wie die PTB es mir zuspricht, ohne Störungen wegen geringem Gasrückdruck zu provozieren. Der Nachteil ist, dass der Rückstoß der Waffe einem scharfen Modell schon recht nah kommt.

    Entspannfunktion


    • Leider nur sinnvoll umsetzbar für Waffen mit Schlaghahn. Ich verstehe aber den Gedanken dahinter, man möchte die Waffe ja sicher und durchgeladen führen. Das geht allerdings auch auf anderem Wege, die Bilder sollten Licht ins Dunkel bringen. ;)

    Leichtmetallgriffstück


    • Ist durchaus umsetzbar - allerdings wieder auf Kosten des Verkaufspreises. Ich müsste eine Aluminiumlegierung wählen, die eine hohe Zugfestigkeit hat und relativ abriebfest ist. Das wäre dann irgendwas Richtung AISI 7075, und diese Legierung ist eine ganze Ecke teurer als eine ebenso adäquate Stahllegierung. Außerdem kann ich Aluminium nicht brünieren, sondern anodisieren - und dafür müsste ich ein Unternehmen beauftragen.
      (Der Grund für den Vorschlag war das Gewicht - wer Zinkwaffen führt, der trägt wenigstens genau so schwer wie jemand, der Stahlwaffen führt ;) )




    Außenliegender Schlittenfang


    • Mein Gedanke war, dass dieser dann auf das Profil der Waffe aufträgt, sich verhängen kann, und so weiter. Wo würde denn der Vorteil in einem außenliegenden Schlittenfang liegen? Ich übersehe bestimmt etwas.


    Achso, ich kann noch keinen richtigen Verkaufspreis einschätzen, aber ich versuche, das Ganze um die 250-280€ zu halten; auf jeden Fall unter dreihundert.
    Die Bilder folgen heute Abend oder spätestens morgen Vormittag!

  • seitlicher Magazinauslöser, am liebsten am Abzugsbügel vgl. Walther-Modelle

    Also mir wäre ein seitlicher Magazinauslöseknopf schon ein paar Euro Aufpreis wert. Wie sehen das die anderen User hier?



    Walzensicherung/ manuelle Sicherung

    Ich denke die Kritik an der außen liegenden Sicherung bei den vorhandenen SSW ist eher darauf zurück zu führen dass diese nur sehr eingeschränkte Sicherheit bieten. Viele SSW haben einen riesen Sicherungshebel, der dann aber letztendlich nur das Abzugsgestänge trennt oder den Abzug sperrt. Ich persönlich finde so eine Sicherung ist ein MUSS an so einer Waffe, aber diese muss dann auch absolut zuverlässig sein und jegliche Art von ungewollter Schußabgabe verhindern können inkl. herunterfallen der Waffe.



    Flaches Profil, freier Lauf, nicht munitionsfühlig

    Das klingt doch soweit gut. Ich denke wer sich zur SV für eine Pistole entscheidet sollte mit ein wenig Rückstoß keine Probleme haben und viele Freunde der Realitätsnähe würden das sogar positiv bewerten.



    Entspannfunktion

    ...ich bin gespannt :D



    Leichtmetallgriffstück

    Wie gesagt, bei eine qualitativ hochwertigen SSW zur SV sollte nicht am Cent gespart werden, ich denke aber allein das Griffstück sollte den Preis nicht explodieren lassen. Hier musst du einfach einen guten Kompromiss aus Gewicht, Haltbarkeit, Optik und Kosten finden.


    Außenliegender Schlittenfang

    Ist sicherlich Geschmackssache, ich persönlich mag das Handling mit außen liegendem Schlittenfang lieber. Vor allem kann man die leer geschossene Waffe ohne das Magazin zu ziehen schnell wieder holstern.


    Achso, ich kann noch keinen richtigen Verkaufspreis einschätzen, aber ich versuche, das Ganze um die 250-280€ zu halten; auf jeden Fall unter dreihundert.
    Die Bilder folgen heute Abend oder spätestens morgen Vormittag!

    Wie gesagt auch das ist nur meine persönliche Meinung aber wenn die Qualität und Zuverlässigkeit stimmt darf der Preis auch gern ein wenig höher ausfallen.


    Freue mich schon auf die ersten Bilder :thumbup:

    Luftdruck: Walther CP88 -- Diana Mod. 75 -- Diana Mod. 6
    Scheckschuß: Röhm RG89 -- Walther P99 Sondermodell "Commemorative for the Year 2000" (PTB637) -- Walther P99 (PTB-762) -- Zoraki 906 -- Zoraki 2918

  • eins verstehe Ich nicht
    Immer wollen alle eine bezahlbare Vollstahlwaffe, dann kommt jemand mit sowas zu nem guten Preis ,wenn da überhaupt auch noch ein Hersteller dazukommt,liest sich n bischen Komisch bis jetzt,und jetzt wollen alle ein Aluteil,komische Welt 8o

  • Ich finde an einer Waffe mit Hahn nichts schlimmes ,auch wenn dies angeblich nicht mehr so modern sein soll,ich kann aber auf den ersten Bilck erkennen ob die Waffe gespannt ist oder nicht.


    Außenliegenden Schlittenfang braucht man auch nicht unbedingt,man kann bei einem neuen Magazin den Schlitten auch zurück ziehen ,das dauert auch nicht sonderlich lang.


    Das mit dem Magazinwelchsel sehe ich auch so ,bei 8 Schuss + eine im Patronenlager ,wenn die nicht reichen tut es ein zweites Magazin auch nicht .


    Von daher könnte man es auch wie bei der Zoraki 906 oder Walther PPK lösen .


    Die Sicherrung finde ich schon wichtig,denn ich kann sie nutzen oder eben nicht,ich hab die freie Wahl .


    Ich steck das Magazin rein,lade durch,sichere und entspanne die Waffe und entsichere,jetzt muss ich nur noch ziehen und kann schiessen.


    Kann sie aber auch Unterladen führen,kann sie durchladen im Fall der Fälle,muss ich keinen Schuss abgeben kann ich sie einfach wieder sichern und automatisch entspannen ;) .


    Ach und ganz wichtig nix weißes auf die Waffe Lasern :D ,wenn dann alles schön geprägt ,das ist wenigstens von Dauer.Gewinde in der Mündung für Abschussbecher wär auch nicht schlecht,so könnte man sie auch für Silvester nehmen.


    Wenn deine Pistole 10.000 Schuss ohne Probleme weg steckt kann sie auch 350€ kosten ,mir ist lieber wenn nicht so sehr gespart wird und auf eine gute Verarbeitung und Langlebigkeit wert gelegt wird .


    Auf jeden Fall nicht größer als eine 906 sodass man sie auch im Sommer unauffällig führen kann.

  • Ja, is' denn heut' schon Weihnachten? Oder April?


    Toll, wenn das was wird. Ich drücke alle Daumen für das Projekt.


    Und wenn ich mir was wünschen darf, dann den Verzicht auf manuelle/außenliegende Sicherungen, den Verzicht auf einen außenliegenden Schlittenfang, den Verzicht auf aufwendigere Magazinentriegelungen.


    Ich hänge noch immer an dem alten smart-Slogan: "reduce to the max". Einfach, wertig, zuverlässig. Das wäre was.


    Kann man sich zu gegebener Zeit als Betatester bewerben?

    Edited once, last by TumberTambour ().

  • @Mattie


    Ganz einfach, jemand der sich mit Waffen beschäftigt, hat diese Dinge lieb gewonnen und erfreut sich an dessen Aussehen (Desert Eagle, 1911, Beretta, Glock etc.)
    Der wird sich dann eher keine seltsame Gurke kaufen die aussieht wie die Faserkanone der wilden Frösche vom Mars.