Indoor Schieß- und Zielanlagen Marke Eigenbau

  • Ihr habt ja richtig tolle, kreative Ideen umgesetzt, Hut ab. Da kann ich ja mit meinem alten Schießkasten kaum mithalten. Das war eine einfache Kiste aus Tischlerplatten, die ich ein bißchen umgebastelt habe. Im oberen Bereich ist eine Magnetschiene eingebaut, wo ich Blechdosen, Kronkorken, leere Kartuschen und ähnliches drauf plazieren kann. Die darunter befindlichen runden Klappziele sind an Scharnieren aufgehängt, sie klappen sich beim Treffer nach oben weg und werden dort ebenfalls von einer Magnetschiene aufgefangen. (Was bewirkt, dass ich nach sechs Treffern aufstehen muss, um sie wieder runter zu klappen). Da schieße ich am liebsten mit Rundkugeln drauf, die sind nicht ganz so genau wie ein Diabolo, aber dafür hauen sie die Dinger mit richtig Power nach oben.
    Ja, und halt zwei normale Kugelfänge 14x14. Der Pappkarton links wird demnächst verschwinden, dort entsteht noch ein Kugelfang für die 17x17 LP-Scheiben, aus einem ausrangierten PC-Gehäuse.

  • Moin,
    ich habe mir auch einen neuen Stand gebaut.
    Dabei war es mir wichtig möglichst wenig Abpraller herum fliegen zu haben, auch wir immer mit Brille schießen.
    Hierzu habe ich verschiedene Winkel und Materialen ausprobiert. Am besten funtioniert ein möglichst steil angebrachtes Stahlblech.
    Damit verformen sich die Geschosse am stärksten und fallen schön in die Auffangschale.

  • Wenn es dir wichtig ist, dass nix zurück kommt, dann verwendet man auf keinen Fall Holz.
    Gute Erfahrungen gibts bei den Gummis für Pendeltüren.
    Das Material in 5mm hält jedes Diabolo oder Rundkugeln auf, die fallen einfach runter.

  • Such mal per Google nach "PVC-weich Pendeltürplatte"
    Da finden sich viele Anbieter.
    Wir benutzen das mittlerweile auch auf dem angenommen Schießstand.
    Ich benutze das fürs Schießkino.
    Darauf sind schon mindestens 20000 Schuss abgegeben worden.
    Man sieht zwar die Einschläge aber das Gummi zeigt keine Verschleißerscheinungen.
    Die Projektile lallen einfach nach unten und bleiben unmittelbar vor dem Kugelfang liegen.
    Auch Stahl BBs prallen nicht ab.

  • Am besten funtioniert ein möglichst steil angebrachtes Stahlblech.
    Damit verformen sich die Geschosse am stärksten und fallen schön in die Auffangschale.

    Wenn Du das Blech auf der Rückseite noch mit Schaumstoff beklebst, hält sich auch der Lärm in Grenzen ^^



    Hast du einen Link woher man diese Gummis bekommt?

    Googel mal nach "Streifenvorhang 5mm". Gibt es entweder aus Gummi, ist meist schwarz, oder aus PVC, transparent. Wird meistens für Lagertore oder ähnliches verwendet. Das Zeug ist zäh wie die Geiß, ich kann mir gut vorstellen, dass es die Kugeln zuverlässig auffängt/bremst.

  • Wenn es dir wichtig ist, dass nix zurück kommt, dann verwendet man auf keinen Fall Holz.
    Gute Erfahrungen gibts bei den Gummis für Pendeltüren.
    Das Material in 5mm hält jedes Diabolo oder Rundkugeln auf, die fallen einfach runter.

    Was auch ganz gut geht sind Transportbänder wie sie in Großküchen für die Abräumstation verwendet werden. Wichtig ist halt das sie frei schwingend befestigt werden, da geht nichts durch....



  • Wenn es dir wichtig ist, dass nix zurück kommt, dann verwendet man auf keinen Fall Holz.
    Gute Erfahrungen gibts bei den Gummis für Pendeltüren.
    Das Material in 5mm hält jedes Diabolo oder Rundkugeln auf, die fallen einfach runter.

    Ich werde wahrscheinlich noch Türen dran bauen, da sollen dann so Gummiplatten zum Einsatz kommen um eventuell seitlich abgelenkte Abpraller abzufangen. Danke für den Tipp.

  • Hi :thumbup:
    wie schon im Willkommens - Fred mitgeteilt, habe ich mir auch einen sehr geräuscharmen WZ - Schießstand gebaut.
    Hier die einzelnen Bauphasen mit Fotos. ;)


    Also, als erstes habe ich mir einen Holzkasten bei ebay-Kleinanzeigen organisiert. (90*60*55 B*H*T) aus 2,5 dicken Multiplexplatten vom Vorbesitzer zusammengeschraubt, mit (nicht benötigtem) Deckel. Als ich den Kasten abholte, zeigte er mir noch ganz stolz die edle Innenverkleidung aus schwarzem Samt.
    Daraufhin war mein Kommentar, dass ich ihm wohl besser nicht sage, wofür ich den Kasten verwenden werde. :whistling::D
    Es war jedenfalls gut, dass ich meinen Nachbarn zum Tragen mitgenommen hatte, da der Kasten in dieser Materialstärke ca. 40 kg (ohne Deckel) wiegt.
    Die halbe Holzstärke hätte es für meine Zwecke auch getan. :P


    anyway - als nächstes habe ich mir alte, dicke Berberteppiche für lau aus ner Haushaltsauflösung besorgt und in Stücken mit der Unterseite nach innen in den Kasten geklebt.
    co2air.de/wcf/attachment/292313/
    Aus meiner alten Wohnung hatte ich noch ein altes Drahtseil für Vorhänge übrig und passende Stücke in den Kasten gespannt. Dann den Kasten auf eine Stehtischplatte gestellt.
    Zuerst hatte ich nach intensiver Recherche zur Geräuschminderung mehrere Lagen eines zerschnittenen Vorhangs frei hämgend befestigt. Kugeln rauschten durch bis zur Rückwand. 2. Versuch - Zerschnittenen, dicken Badteppich hintereinander gehängt.


    Dieses stellte sich jedoch als ziemlich nutzlos heraus, da der gummierte Teppichboden ein genauso lautes Knallgeräusch der auftreffenden Kugel erzeugte. wie der verkleidete Kasten selbst. Nebenbei wurde dann LED-strip Nr. 1(36W) verlegt.



    Jetzt wurde dann der Kasten komplett mit dickem Molton - Bühnenstoff verkleidet.
    Dann hatte ich noch eine alte Liegestuhlauflage - das längere Stück des zweigeteilten Schaumstoffes passte perfekt für die Rückseite des Kastens.
    Darüber kam dann ebenfalls noch mehrfach gefalteter Molton. Damit wird der Schall der auftreffenden Kugel fast komplett geschluckt
    Anschließend habe ich eine dicke Neopor - Platte passend gesägt und mit Holzwürfeln als Stützen in den Kasten gesetzt. Diese wurde natürlich auch mit Molton überhängend verkleidet, sodass darunter Munition, Zielscheiben u.ä. unsichtbar gelagert werden können.
    Dann bin ich bei amazon auf einen Kunstrasen - Anbieter gestoßen, der kostenlose Muster ,10*15cm mit Aufkleber (den man mit etwas Aufwand herausschneiden kann) ähnlich aussehender Varianten(Kurz -u. Langrasen) verschickt. Also habe ich mir 6 Stücke bestellt und als Graslandschaft für die Metallsoldaten zurechtgeschnitten.

    Dann wurde mit einiger Mühe und scharfem Messer Positionen für die Scharniere in den Rasenteppich geschnitten und diese dann mit selbstklebendem Klett eingesetzt. Da die Silhouetten damit aber ziemlich wackeln, werden die Scharniere morgen durch eine unterlegte Spanplatte geschraubt.
    Der Zufall ergab dann einige Tage später, dass sich die Randleiste von meinem großen Holzschneidebrett löste, welche fast die perfekte Breite hatte -die 2. Ebene war damit geboren. :D erst geklemmt, dann mit den Seitenwänden verschraubt.
    An den Drahtseilen habe ich übrigens für die großen und kleine Zielscheiben, wie zu sehen, mit Krokoklemmen mit Draht gespannt( kleiner Tipp am Rande für den privaten Gebrauch: es gibt bei ebay u.Amazon tolle Zielscheiben (Mann, Zombie, etc.) zu kaufen, die man nach Abfotografieren vom Lappi hervorragend, z.B. auf dickem Papier/Karton (300g/qm) ausdrucken und privat verwenden kann. :whistling:;)

    Zwischenzeitlich hatte ich auch das wackelige Untergestellt durch einen sehr stabilen Tischfuß ersetzt und mit Laufrollen versehen - falls ich mal auf dem Klo sitzend oder im Bett liegend schießen will :thumbsup::D:D , Als Deko gabs dann noch nen Schützenpokal (ohne Sockel) oben drauf.

    Dann kam das Pimpen nach Waldspaziergang mit (morschem) flachen Holzstück (vorne rechts ), in dem die Mosquito - Flachkopf -Dias mühelos stecken bleiben und dicke Rindenstücke als Felsensimulation im Hintergrund und zur Schonung des Moltons. ;)
    Soweit so gut - da ich mich immer wieder gerne an das damalige BW - Nachtschiessen erinnert habe, war der nächste logische Schritt eine Fluorieszierung der Zielsilhouetten. ^^ Dazu habe ich die Soldaten und Metallronden mit Moosgummi beklebt

    und -. nach einiger Recherche - sehr preiswertes Leuchtpulver bei Amazon gefunden (100g hellblau leuchtend 4.95€), welches ich im Verhältnis 30g Pulver - 50ml Trägerflüssigkeit gemischt habe. Als Trägerflüssigkeit habe ich potch Lack-Leim für feminines Serviettenbemalen :D genommen. Diese Wahl hat sich als goldrichtig erwiesen. Während nur mit Moosgummi beklebt, jede 6mmBB ein kleines Löchlein in das 2mm starke Moosgummi stanzte (und die Dias platt darin kleben blieben) sind jetzt nach dreimaligem, dickem Bepinseln mit besagter Mischung keinerlei Einschußlöcher mehr mit den BBs zu sehen - und der Effekt ist - wie zu sehen - einfach megageil.
    Und jetzt noch ein heißer Tipp für Freunde der offenen Visierung: Es gibt Leuchtpunkte,bzw. Sterne zu kaufen, die sich hervorragend mit einer kleinen Revolver- Lochzange (2,5, bzw. 2,7mm Löcher ausstanzen lassen und dann über die originalen Visier- Punkte auf Kimme und Korn geklebt werden können. Damit ist das Nachtschiessen dann perfekt. ;)
    Kurz aufgeladen, leuchten die locker ne halbe Stunde.
    Da ich davon ausgegangen war, dass das verwendete Leuchtpulver ausschließlich mit UV - Licht aufgeladen werden kann und mein Kasten in einer dunklen, abgeteilten Ecke ohne viel Tageslicht steht, habe ich dann LED - Strip Nr. 2 als Schwarzlichtvariante (biegbarer Draht mit LEDs in Kunststoffgehäuse ( 6W) verlegt.

    Das hat sich jetzt jedoch als unnötig erwiesen, da offensichtlich auch Kunstlicht für die Aufladung der Leuchtpigmente ausreicht.
    Aber so habe ich noch etwas mehr Kirmes - Atmosphäre in dem Kasten (8 Programme,u.a. Lauflicht, auf/abblendend, Strobo, Fading,u.ä.) :P
    Zum Schluß wurde dann noch die Umrandung mit Alu-Klebeband verkleidet und die LED - Strips aus dem Kasten raus durch ein Metallröhrchen geführt

    Also, ich hoffe, dass der ein oder andere gute Tipp für euch dabei war.


    greetz, dragon

    LG Micha


    Wer damit aufhört, besser zu werden, hört auch damit auf, gut zu sein. :thumbup:

    Edited once, last by Dragonshot ().

  • ich hab auch mal ein bisschen gebastelt:


    Regal für nen 10er von ebay kleinanzeigen, Schalldämmmatten lagen rum, Hülsen etc auch ;-)
    Daneben hängt noch ne Matte mit Schießbudensternen an der wand, sowie ein kleines Regal mit Makkaroni.


    Die Matten werden zwar nicht ewig halten, aber bisher kommen keine diabolos zurück, das war erstmal das wichtigste.
    Es fehlt noch ein pendelziel aus china, is wohl noch in der Post, sowie der laufende Keiler. Der wird aber mit 2m Fahrstrecke nicht ins Regal passen, mal sehn wie ich das löse. Geplant ist noch eine horizontal drehende Scheibe mit Klappzielen drauf, hab ich mal irgendwo hier gesehen, muss ich nachbauen.


    Die unterschiedliche Größe der Ziele ist den Anforderungen geschuldet, es soll sowohl mit der stormrider mit Glas als auch mit der walther lupi ohne glas was zu treffen sein ;-)

  • Da mußt du jedesmal, wenn du schießen willst, 6 Bier trinken, damit genug Ziele da sind. ^^^^^^

  • In der Mietwohnung schieße ich nur Softair auf max. 10m wenn ich von Büro in den ungedämmten Spitzboden schieße.
    Nichts wildes, paar Fallziele und Teelöffel sowie Scheiben in einem Schrank aufgebaut und mit Decken gesichert.


    LG.


  • Auch hier möchte ich mich mal beteiligen.


    Vor Jahren hat es angefangen mit dem Schießstand/Kugelfang im Keller.
    Habe seinerzeit die Innenmaße extra so gewählt, dass Pfeilfangmatten hineinpassen (2 hintereinander), da ich auch mal mit der Armbrust schießen wollte.
    Das mit der Armbrust habe ich mit aber ganz schnell wieder abgewöhnt, da auf die kurze Distanz (etwa 8m) zu viel Wumms hinter den Pfeilen steckt und ich die Pfeile dann aus dem Holz ziehen konnte. :(


    Also blieb es zunächst bei einem einfachen Kugelfang (flach) von 4komma5, der an die OSB-Platte geschraubt wurde.


    Erweiterung:
    Die sichtbare Alu-Schiene über dem Kugelfang ist Teil eines Winkels, der zur Aufhängung anderer Ziele dient.
    z.B. ein anderer Kugelfang mit Kippzielen:


    Oder für die Dartscheibe für Federbolzen:


    Dann hab ich noch fallende Ziele, die auf einer Quer-Latte "stehen":


    Einen weiteren Halter für Papierziele:


    Und natürlich kann ich auch einfach mal etwas unten hineinstellen:


    Was ich mir jetzt noch basteln will, ist ein weiterer Einsatz für Sterne und ein rotierendes Ziel.
    Ideen hab ich genug... :D

    为活而生

  • Heute ist endlich mein neuer Schießstand fertig geworden.

    Steht bei mir auf dem Dachboden und kann bis auf 12 mtr. Entfernung beschossen werden.

    Die Innenmaße des Kastens sind: Breite 100 cm, Höhe 125 cm.

    Die Rückwand ist schräg angebracht, damit sich die PVC-Matte (5 mm) 3-fach überlappen kann... da geht echt nichts mehr durch.

    Die Ablagebretter sind abnehmbar, damit ich auch größere Sachen, wie z.B. meinen motorbetriebenen Texas-Star hineinstellen kann.


  • Mein mobiler Kugelfang ist nun auch fertig.

    Ein alter Schrank, der früher mal Türen mit Glaseinsätzen hatte wurde umfunktioniert.

    Ziele:

    - Festplatten-Innenleben (Scheiben) und Gehäuse (an Scharnieren angenietet)

    - 6 Stahlziele (hockende Soldaten von 4komma5)

    - Eigenbau-Biathlon-"Anlage" mit verschiedenen Durchmessern

    - 4 abgeflexte Torbänder mit orangenen Aufklebern

    - Fest montiertes FT 4er-Ziel

    - Fest montierters FT Zombie-Ziel

    - Pendel (aus 88g CO2-Flasche an Schranier)

    - für die unterste Etage habe ich noch einige gekantete ALU-Winkel, die dann einfach umfallen (Auf dem Bild noch nicht zu sehen)

    ...tbc


    为活而生

  • Zur Erweiterung meiner Schießbude habe ich mir auch mal so `nen Kronkorkenhalter gebastelt. Als Material diente ein 16mm starkes Eichenholzbrettchen. Von vorne mit 25mm, von hinten 30mm Forstnerbohrer gebohrt, so lassen sich die Kronkorken von der Rückseite gut reindrücken, ohne von selbst rauszufallen. Noch zwei kleine Blechstreifen drunter geschraubt, so bleibt das Teil schön auf der Magnetschiene stehen.