Umarex Legends Cowboy Lever Action CO2 Air Rifle

  • Die viel wichtigere Frage:

    Kann man das Renegade nachladen wie es bei John Wayne zu sehen ist?

    "Fill your hands, you son of a [_]."

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • An einer Mare's Leg hätte ich auch lieber einen normalen Lever.


    Dieser Steigbügel wirkt... etwas unproportional.


    We have the Fossils - we win!

  • Naja, man fuchst sich rein...aber mit Handschuhen ist es deutlich angenehmer.

    Für Cowboys ist es quatsch aber im taktischen Bereich geht es gerade noch. Beim Waffenwechsel z.b. von Lang- zur Kurzwaffe nd zurück greift sich der große Lever schon schnell. Umarex hat halt den ganz großen von diesem John Wayne Modell genommen, ein Mittelding wäre cool gewesen. Meine Marlin in 45-70 hat einen etwas größeren als den normalen Lever, angeblich, weil sie als Bärenschutz für den hohen Norden gedacht ist und dort musste es halt handschuhtauglich sein...dabei wissen wir alle, dass man damit T-Rex jagt.

    An der schwarzen fehlt jetzt: Schalldämpfer, Rotpunkt, Schaftetui, mehr Rails... und jetzt gut mit NonCowboy-OT, als letztes noch ein Bild, wenn ich sie komplett hab.

    “Life is tough, but it's tougher if you're stupid.”

    ― John Wayne

    :cowboy:

  • :thumbsup: Das kann nur Marshall Cockburn, jedem anderen fliegt bei einem falschen Ruck des Pferdes das Gebiss raus :thumbsup:

    “Life is tough, but it's tougher if you're stupid.”

    ― John Wayne

    :cowboy:

  • Vielleicht können uns ja die echten Reiter unter uns aufklären, wozu sollte es gut sein, die Zügel lose im Mund zu lassen? Bleibt der Gaul ohne den minimalen Zug und die Winkelveränderung stehen? Eigentlich sind sie ja trotzdem lose... ???

  • Um im Thema zu bleiben...


    Das Leder für den Lever ist von China in die Niederlande gereist.

    Das war wohl zu viel Rückenwind.

    Der Schaft ist fast fertig.

    Janos hatte noch einen Teilfertigen, den er schnell fertig macht.

    Die Mechanik läuft jetzt ordentlich rund.

    Ich habe den Lever gestern 3 Stunden auf und ab bewegt.

    So oft habe ich diese Bewegung seit meiner Pubertät nicht mehr am Stück gemacht.


    Hat jetzt schon jemand einen Rollsammler gekauft und probiert?

    Ein Kippengreifer in Winchesterform wäre auch noch lustig.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

    Edited once, last by 2erlei ().

  • Vielleicht können uns ja die echten Reiter unter uns aufklären, wozu sollte es gut sein, die Zügel lose im Mund zu lassen? Bleibt der Gaul ohne den minimalen Zug und die Winkelveränderung stehen? Eigentlich sind sie ja trotzdem lose... ???

    Westernzügel sind zweiteilig und sehr lang, wenn man sie einfach schleifen lässt, könnte das Pferd drauftreten und übel stürzen. Man hätte sie auch verknoten und um den Sattelknauf legen können...aber draufbeissen ist VIEL cooler!

    “Life is tough, but it's tougher if you're stupid.”

    ― John Wayne

    :cowboy:

  • Eigentlich hatte ich ja die bedürfnisfreien Waffen an den Nagel gehängt, wie übrigens bereits zwei mal zuvor in den letzten 30 Jahren, und wollte mich nur noch dem Schwarzpulverthema in die Zukunft widmen. Aber so ist das nun mal . . .


    Lever ist gewechselt und ich muß sagen, das Repetieren fühlt sich wesentlich geschmeidiger an, bzw. ist kein Widerstand mehr zu spüren. Auch gefällt mir das weniger dicke Material.


    Bekannter Weise sind ja alle guten Dinge drei; fehlt jetzt also noch eine mit "normalem" (od. dem über/überdemensionalen) Lever.


    (Danke an Umarex für die freundliche und schnelle Abwicklung)