Knallpatronen zünden nicht

  • Hallo zusammen,


    Ich habe mich gerade angemeldet, weil ich ein Problem habe.


    Ich habe mir von meinem Schwiegervater für Silvester eine Röhm RG96 geliehen. Diese müsste mind. 10 Jahre alt sein, wurde wenig geschossen, in den letzten 5-8 Jahren gar nicht mehr.
    Ich habe zuvor noch nie mit einer SSW geschossen.
    Ich habe die Waffe gereinigt und mir für Silvester ein paar Knallpatronen (Walther 9mm PAK) und Pyros gekauft.


    Leider scheitere ich bereits bei den Knallpatronen: sie zünden einfach nicht :-(.
    Auf der Rückseite der Patrone sieht man die Einkerbung des Schlagbolzens. Aber scheinbar hat die Energie nicht gereicht?
    Ich habe mehrere Patronen ausprobiert und auch die alten meines Schwiegervaters, aber es passiert einfach nichts.


    Habt ihr eine Idee, woran es liegen könnte?


    Vielen Dank,
    mikromann

  • Ich kenne mich leider nicht so gut aus, habe ja wie gesagt noch nie geschossen.


    Die RG96 habe ich natürlich entsichert.
    Den Schlagbolzen kann ich im zerlegten Zustand ca. 5mm bewegen.
    Die Spitze wirkt nicht abgebrochen, aber sie ist vorne abgerundet.

  • wenn der Schlabo sich "frei", also ohne Kraftaufwand bewegen läßt denke ich ist das am ehesten die Hahnfeder, daß einfach nicht genug Kraft am Zündhütchen ankommt...

  • Ich habe zwar keine RG96 kenne das Problem aber von früher.
    Geschossen, in den Schrank gelegt und vergessen.
    Veruch mal den "Kanal" in dem sich der Schlagbolzen bewegt richtig zu reinigen -
    also mit Bürste oder Pfeifenreiniger, das sollte reichen . . . 8)

  • aber KEIN öl in den schlagbolzenkanal machen, und den schlagbolzen auch nicht ölen, und wenn, dann nur ein ganz leichter ölfilm.
    sonst kann er dir brechen oder verbiegen.

  • moin . sag mal war die schlagbolzenfeder womöglich gespannt die ganze zeit und ist jetzt lahm? ansonsten wie vorredner schlagbolzen ausbauen und dessen kanal im schlitten reinigen. das kann nur am schlagbolzen , dessen führung oder der schlagbolzenfeder zu tun haben.


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Würde mich auch interessieren. Schwergängiger Schlagbolzen vermute ich nicht so sehr, da die RG 96 keinen fliegenden Bolzen hat und der Hahn mit mächtig Dampf auf den Bolzen haut. Und erlahmte Hahnfeder kann ich mir nur vostellen, wenn die Pistole jahrelang gespannt im Kasten lag.


    Es gibt noch die Möglichkeit eines Defekts an der Rastmechanik oder Abzugstange, so daß nur die Fangrast der Sicherung ganz auslöst und der Hahn beim Schußversuch lediglich in die Sicherheitsrast fällt (wie beim Entspannen). Nicht sehr wahrscheinlich, aber möglich.

    Ich bitte darum, mir in Zukunft keine Fragen mehr zu stellen (auch nicht per PN!!!), warum ich Neu-Usern hier immer wieder die gleichen Fragen beantworte - das ist allein MEINE Entscheidung! X(
    User, die von mir eine Rechtfertigung für meine Hilfestellungen verlangen, werden AB SOFORT komplett ignoriert!!!!!

  • Hallo,
    ich hole mal meinen alten Beitrag wieder raus, weil das Problem sicherlich immer noch besteht.


    Silvester 2016 konnte ich das Problem, dass die Kartuschen nicht zünden, leider nicht mehr lösen. Lediglich ca. jede 10. Kartusche hat gezündet. Dabei habe ich 2 verschiedenen Munitionen ausprobiert. Leider musste ich die SSW dann wieder abgeben.


    Seitdem wurde die RG96 nicht verwendet, ist jetzt aber in meinem Besitz, und ich möchte das Problem jetzt angehen.


    Anbei ein Foto von einer Kartusche, die nicht gezündet hat. Abzug wurde mehrfach betätigt, aber ohne Erfolg.



    Es wurden ja 2 Tipps gegeben: Schlagbolzenkanal reinigen und Hahnfeder erlahmt. Dazu habe ich Fragen:
    - Wie löse ich den Schlagbolzen? Gibt es dazu eine Anleitung?
    - Hahnfeder: Wie baue ich diese aus?



    Vielen Dank schonmal

  • Wie sieht der Hahn aus? Ist da womöglich schon eine ordentliche Delle vorhanden?


    Kannst du von hinten mit einem Gegenstand den Schlagbolzen nach vorne drücken? Also von da wo der Hahn normal draufschlägt.

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Wie sieht der Hahn aus? Ist da womöglich schon eine ordentliche Delle vorhanden?


    Kannst du von hinten mit einem Gegenstand den Schlagbolzen nach vorne drücken? Also von da wo der Hahn normal draufschlägt.


    Schlagbolzen bzw Schlitten Zerlegen ist sehr Simpel, einfach die Bolzen mit Splinttreiber und Hammer Lösen und Fertig,


    Ich Tippe einfach mal auf Fehlerhafte Munition, der Abdruck ist Deutlich zu Erkennen, bei nicht Funktionierenden Schlagbolzen wäre nur ein Kratzer am Zündhütchen.


    Die Röhm RG 96 ist sehr Robust und für solche Fehler nicht bekannt, der Schlagbolzen und dessen Feder haben deutlich mehr Kraft drauf als Viele andere Modelle, daher sind Munitionshersteller mit Härteren Zündhütchen gar kein Thema für die RG 96.


    Am Hahn wird es Sicher nicht Liegen, da rein von der Konstruktion her dies kaum möglich ist, da der Hahn mehr über den Schlagbolzen Rollt als das er wie bei anderen
    Modellen Einschlägt, selbst bei rg 96 Modellen mit mehr als 5000 Schuss Leistung ist der Hahn oder Schlagbolzen nie ein Thema.


    Entweder ist einfach die Munition oder die Rastmechanik wie Motorbiker es bereits sagte, hier könnte eine Feder womöglich raus gesprungen sein, einfach RG 96 komplett Zerlegen und Reinigen und dann Testen, am Besten mal mit Geco´s.


    lg

  • Bau mal den Schlagbolzen aus.
    Da ist dann eine Nut im Schlagbolzen wo der Querbolzen den Schlagbolzen im Verschluss hält .
    Der Schlagbolzen müsste jetzt an der Nut Hammerseitig einen Grad haben wo er immer gegen den Querbolzen schlägt.
    Mach mal den Grad weg dann müsste es wieder gehen .
    Dieser Grad bremst zum teil den Schlagbolzen ab das er zwar das Zündhüttchen anschlägt aber zu langsam .

  • Danke für eure Antworten.


    Ich gehe davon aus, dass mit der Waffe nicht viel geschossen wurde. Ob die Waffe mal für ein paar Jahre im gespannten Zustand im Schrank lag, weiß ich leider nicht.


    Ich weiß nicht, wie ein Hahn aussehen sollte, aber für mich macht er jetzt erstmal einen guten Eindruck:



    Der Schlagbolzen lässt sich frei bewegen. Ich habe ihn mal entfernt. Er macht auf mich einen sehr guten Eindruck, quasi wie neu. Kein Grat o.ä.:



    Ich habe den Schlagbolzen-Kanal gereinigt und werde es jetzt einfach nochmal ausprobieren.


    Wenn es trotzdem nicht klappt, würde ich nochmal andere Munition (Geco) probieren.


    Wenn es dann immer noch nicht klappt, muss ich die Waffe wohl mal weiter zerlegen. Dafür benötige ich dann aber bestimmt eure Hilfe.


    Gibt es irgendwo ein Tutorial, wie man die Waffe in die Einzelteile zerlegt und wieder zusammensetzt? Bisher habe ich nur die Explosionszeichnung gefunden.


    Viele Grüße