Diana Revolver Raptor

    • Gut, da muss ich mal was absondern...

      Möglicherweise achte ich da nicht so drauf, weil ich da nicht so pingelig bin - aber wenn ich abdrücke und die Kugel landet dort, wo sie soll - bin ich zufrieden.

      Und hey - wenn selbst der Besitzer eines echten Dan Wesson von dem Ding begeistert ist, kann er so mies nicht sein.
      Bekennender Jason-King-Fan.
    • Magnum Opus wrote:

      Gut, da muss ich mal was absondern...

      Möglicherweise achte ich da nicht so drauf, weil ich da nicht so pingelig bin - aber wenn ich abdrücke und die Kugel landet dort, wo sie soll - bin ich zufrieden.

      Und hey - wenn selbst der Besitzer eines echten Dan Wesson von dem Ding begeistert ist, kann er so mies nicht sein.

      Ich hoffe der Wink ist nicht am mich gerichtet.

      Ich mache den Revolver ja nicht schlecht. Habe viele gute Eigenschaften genannt und wenige negative. Hab auch eben nochmal wegen dem Abzug geschaut. Der soll sich nach etwas Einschießen wohl bessern.
    • Der Abzug des DW 715 ist bei Single Action nicht übel. Nicht ganz so weich wie der Colt SAA, der ist aber ein reiner SA Abzug. Bei DA muss halt die Trommel mitgedreht und der Hahn gespannt werden, da macht kein Revolverabzug ne wirklich gute Figur.
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • fAlbert wrote:

      Magnum Opus wrote:

      Gut, da muss ich mal was absondern...

      Möglicherweise achte ich da nicht so drauf, weil ich da nicht so pingelig bin - aber wenn ich abdrücke und die Kugel landet dort, wo sie soll - bin ich zufrieden.

      Und hey - wenn selbst der Besitzer eines echten Dan Wesson von dem Ding begeistert ist, kann er so mies nicht sein.
      Ich hoffe der Wink ist nicht am mich gerichtet.

      Ich mache den Revolver ja nicht schlecht. Habe viele gute Eigenschaften genannt und wenige negative. Hab auch eben nochmal wegen dem Abzug geschaut. Der soll sich nach etwas Einschießen wohl bessern.
      Falls ja, dann wäre dieser Wink mit dem Sägewerk an alle gerichtet, die so gerne auf Abzugscharakteristika allgemein rumkauen, als hinge davon alles ab. Dies ist nur meine Meinung (die ich in diesem Lande immer noch öffnetlich kundtun darf), aber falls sich da tatsächlich jemand angegriffen fühlen sollte - so ist das SEIN Problem. Ich kann´s nur noch mal von meinem Standpunkt aus wiederholen: Solange die Kugel da landet, wo sie soll, wenn ich abdrücke, ist alles in Ordnung - das hält einen schön anspruchslos und universell einsetzbar. Der Rest ist nur Sahne zum Kaffee.
      Bekennender Jason-King-Fan.
    • Magnum Opus wrote:

      Solange die Kugel da landet, wo sie soll, wenn ich abdrücke, ist alles in Ordnung
      Das wird niemand bezweifeln. Dennoch ist der Abzug gerade bei
      Kurzwaffen extrem wichtig. Das merkt man wenn man mal einen
      echten Match-Abzug probiert hat. Damit trifft man wiederholbarer
      die selbe Stelle.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Also vorweg: Sahne zum Kaffee ist ne tolle Sache!

      Und hier fühlt sich sicher auch keiner (ich) angegriffen. Wollte nur darstellen, dass niemand (ich) den DW 715 mies macht.

      Und was das Thema Abzug an geht - fassen wir zusammen:

      Manchen ist dieser Pups-Egal. Anderen nicht.

      Somit ist es also durchaus wünschenswert so ein Abzugverhalten zu erwähnen, oder?

      PS: Selbstverständlich darfst du deine Meinung kundtun. Wohl wissend, dass es sich dabei um DEINE Meinung handelt.

      PPS: Ich setz einen drauf. Ich bin froh, wenn ich wiederholbar ins Schwarze meines Ziels treffe. Und so Dinge wie beispielsweise ein toller Abzug helfen mit dabei ein wenig. Ist doch eine feine Sache.
    • Wenn man nen Matchabzug will, muss man eine Matchwaffe kaufen. Das hat dann auch seinen Preis. Für die ja doch recht preiswerten CO2 Waffen sind die Abzüge völlig ok. Ich hab noch keine geschossen, bei der ich den Abzug grottenschlecht fand. Der Abzug ist bei jeder Waffe etwas anders, was ihr auch einen besonderen Charakter verleiht. Währe ja auch ziemlich langweilig, wenn ausser der Optik alles so ziemlich gleich ist.
      Ich treffe sogar mit dem gewöhnungsbedürftigen Abzug der Crosman 1077 sehr gut.
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • Ich weiß gar nicht, was ihr hier alle für Abzüge schlechtredet.
      Versucht doch mal mit der Baby Dessert Eagle (made in Taiwan) zu schießen. (Das ist die, wo die Stahlkugeln oben parallel zum Lauf geladen werden). Da überhaupt von Abzug zu sprechen, das ist Sünde. Der Plasteschieber knarrt und knarzt vom Anfassen bis zum nichtvorhandenen, besser mehrfach empfundenen Druckpunkt und plötzlich schießt das Ding. Ja, irgendetwas wird auch getroffen...
      Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
      [Charles-Louis Secondat)
    • Einen Plus - Punkt zum DW 715 hab ich noch veressen : Die Griffschalen sind nicht aus hartem Plastik, sondern gummiert. Und auch das innere Konstrukt der Griffschale, vor allem das der zum abnehmen ist aus Metall gefertigt. Was die ganze Sache deutlich stabiler, quasi haltbarer macht.
      Wo bei anderen tollen Revolvern immer die Plastikgriffschalen moniert werden, ist das beim DW 715 sehr gut gelöst. Und dann auch noch mit ergonomisch passenden Fingermulden, so nah am Original ist kein anderer.
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • Um ehrlich zu sein komm ich gerade immer mehr auf den Geschmack was den DW 715 anbelangt.. ^^

      Und es ist definitiv keine Liebe auf den ersten Blick. Das Design des Revolvers an sich - ja - der etwas "spezielle" Griff - mmmh. Etwas exotisches Gesamtbild.

      Aaaber ich bin echt ein großer Revolverfan. Vielleicht findet das gute Stück ja auch noch den Weg in meine kleine überschaubare Sammlung. Scheint ein rundes Paket zu fairem Preis zu sein und ist in stahlgrau eine schicke Sache..
    • New

      Super-stilecht wäre es, wenn man wie damals beim Frankonia einen Koffer bekäme - darin befand sich der Revolver, vier verschieden lange Läufe - und ein Schlüssel zum arretieren derselben. Aber ich möchte mich nicht beschweren - der 715 ist ein Raumschiff - und verdammt nah an der CD.
      Bekennender Jason-King-Fan.
    • New

      Ach bei Revolvern geht doch nichts über einen guten SAA..
      Ich habe den hier...
      Allein der Sound beim Hahn spannen.. da geht mir jedesmal einer ab... :rolleyes:

      Reichlich Power hat der auch, jedoch der Preis.. dazu recht umständliches laden.. LEP eben.
      Gruß Michael
      4mm/6mm :F: :W: affen? Na klar!
      FWR-Mitgliedsnr.: 30936
    • New

      Diese sehr kurze Version gefällt mir immer besser.
      Als ich den das erste mal sah, dachte ich da fehlt was. Aber so in der Vitrine neben 5,5" und 7,5" macht der bestimmt nen netten Eindruck. Fehlt nur noch der 5 Zöller.
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • New

      Sagt. Iceman wrote:

      Und wenn es dazu noch präziese schiessen soll, nimm den Colt SAA mit 7,5" Lauf.

      Da es gerade eh um den SAA geht möchte ich das Zitat nochmal aufgreifen und meine Erfahrungen mit euch teilen.

      Bin selbst Besitzer zweier NRA 7,5" SAA Revolver. Einer kam direkt einwandfrei an. Der zweite schoss sehr unpräzise und verzog auf knapp über 7 m merklich. Direkt umgetauscht, da man beim SAA ja keine Möglichkeit hat die Kimme zu justieren.

      Nächster Revolver genau das selbe Spiel. Erst der dritte Revolver schoss dort hin wohin man auch zielte.

      Sprich: Von 4 SAA 7,5" Revolvern schossen 50% nicht zufriedenstellend. War schon etwas ernüchternd, sehr ärgerlich und unangenehm..

      Zum Glück war der Shop, bei dem ich bestellte, sehr kulant und freundlich und tauschte die Revolver problemlos aus.