(Umfrage beendet) Umfrage Field Target Fernwettkampf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • (Umfrage beendet) Umfrage Field Target Fernwettkampf

      Wäre eine Fernwettkampf-Disziplin im Field Target-typischen Anschlag für Dich interessant? 26
      1.  
        Ja, ich wäre auf jeden Fall dabei (11) 42%
      2.  
        Ja, ich wäre gerne dabei sofern die Anforderungen für Distanz und Equipment nicht zu hoch sind (10) 38%
      3.  
        Ich wäre gerne dabei, jedoch mangelt es an Platz / Equipment und/oder ich kann nicht kniend schießen (4) 15%
      4.  
        Nein, Eine Field Target Disziplin ist so gar nichts für mich (1) 4%
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .


      Hallo liebe Leute :)

      Wie Ihr vielleicht schon im FWK-Thread mitbekommen habt, hat der Alex vorgeschlagen, den Fernwettkampf um eine Field Target-Disziplin zu erweitern.

      Hier einmal der Link zum Beitrag:

      Beitrag von LexHansi

      Wir möchten in dieser Abstimmung gerne erfragen, wie eine Field-Target-Disziplin generell bei Euch ankommen würde.

      Über den genauen Ablauf muss dann natürlich später noch diskutiert werden, bzw soll dieser Thread hier natürlich auch dazu dienen Eure Ideen oder Einwände mit einzubringen.


      Ganz grob könnte es in etwa so aussehen:

      - Fernwettkampf Disziplin im FT-typischem Anschlag stehend / kniend / sitzend
      - Distanz ab 10m ?


      Gedacht ist das Ganze als Ergänzung zu den bestehenden FWK-Disziplinen. Eventuell wäre es ja auch eine gute Trainingsergänzung für FT-Schützen.

      Wie gesagt, hier soll nun gerne darüber diskutiert werden, wie so eine Disziplin in der Praxis aussehen könnte.

      Fragen wären natürlich:

      Was nimmt man als Ziele? Klapptiere, Scheiben?
      Wie viel Platz steht zur Verfügung?
      In welchen Anschlagsarten soll geschossen werden?

      Wir freuen uns auf Eure Kommentare und Vorschläge! :)

      The post was edited 4 times, last by Drangdüwel ().

    • Also es darf auch gern diskutiert werden, nur sprecht bitte nicht Alle auf einmal. *gr*

      Ich wäre nur dafür das Ganze, ähnlich wie beim FBR, komplett separat und unabhängig vom Standard FWK laufen zu lassen.
      Das würde Einsteiger in den FWK nicht zu sehr verwirren.

      Da auf Alex Anregung hin das ganze stark an den FT Sport angelehnt sein soll, und durchaus auch als Trainingseinheit gesehen werden kann,
      können wir, so denke ich, davon ausgehen das primär mit ZF auf Distanzen ab 10 Meter geschossen wird.
      Unter 10 Meter zu gehen macht wenig Sinn, da versagt das meiste FT typische Equipment.
      Über 10 Meter fehlt vielen Heimschützen schlicht der Platz.


      Da der Monat noch recht jung ist, könnten wir auch einfach einmal ins kalte Wasser springen und einmal einen Testlauf wagen.
      Einfach einmal Erfahrungen sammeln und schauen was funktioniert und was verändert werden muß.

      Ich würde jetzt einfach einmal folgendes vorschlagen:

      - Die Standard FWK Karte hat ein weißes Zentrum, was dem schießen mit ZF nur zu gute kommt.
      - Wie wäre es mit 30 Schuss innerhalb einer Stunde auf diese Karte 15 stehend, 15 kniend auf 10 Meter. Max. 3 Schuß pro Spiegel.
      - Preller und Presslüfter werten wir getrennt?

      Ich würde auch erst einmal dazu raten das ganze nicht in zu viele Kategorien zu spreizen.
      Sonst haben wir am Ende 6 Kategorien bei 5 Schützen und 4 erste Plätze. :D


      Einfach einmal so ausprobieren, damit man weiter kommt?
      Gibt es Interessenten die hier schon im Vorfeld ausscheiden würden ? Gründe dafür?

      Was meint Ihr? :)
      Fernwettkampf - wer es nicht versucht ist selber Schuld. :nuts:

      The post was edited 1 time, last by Helmut - ein Bär ().

    • Mit Field Target hat das ganze dann aber recht wenig zu tun: Es fehlen die unterschiedliuchen Entfernungen, es fehlt die sitzende Position, es fehlt der Wechsel der Lane, es fehlt der Wettereinfluß und ganz bestimmt fehlt beim Schießen auf Scheibe der Erfolg, das Umfallen des Zieles.

      Die verschiedenen Entfernungen könnte man noch durch unterschiedlich kleine "Killzonen" auf der Scheibe realisieren, das Sitzen hizuzufügen ist kein Problem, der Wechsel der Lan kann druch die Schußreihenfolge simuliert werden 2x Sitzen, 1x stehen, 2x sitzen, 1x knien udndann wieder von Vorne, und die Zeitbegrenzung kann etwas knapper als im richtigen Leben sein, da die Entfernung ja dann feststeht.

      Ist offenbar schwer eine so dynamische Sportvariante fernwettkampftauglich zu machen, obwohl mein Mangel an Ideen nichts gegen das Projekt an sich hat.
    • Helmut - ein Bär wrote:

      - Die Standard FWK Karte hat ein weißes Zentrum, was dem schießen mit ZF nur zu gute kommt.
      - Wie wäre es mit 30 Schuss innerhalb einer Stunde auf diese Karte 15 stehend, 15 kniend auf 10 Meter. Max. 3 Schuß pro Spiegel.
      - Preller und Presslüfter werten wir getrennt?


      Könnte man diese hier zum Download reinstellen? Wäre schön.

      @German-Redneck: auf alle Fälle :thumbsup:

      Gruß Horst
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“
    • Mein Vorschlag:
      1. 1Cent große Hitzonen auf die Rückseite von irgendwelchen Pappscheinen
      2. Treffer müssen sich vollständig innerhaln der Hitzone befinden
      3. 2 Pappscheiben a 5 Hitzones werden benötigt
      4. Jede Hizone wird stehend, dann knieend, dann sitzend beschossen (d.h. 3 Treffer pro Hitzone)
      5. 10m einheitliche Schussdistanz
      6. man hat 60min Zeit
      7. es gibt keinenKlassenunterschied Pressluft\ Federdruck und nur 1 Klasse

      Zur Begründung:
      1. ist sehr praktisch und kostengünstig, da jedes beliebige Scheibenformat gewählt werden kann, auf das die Oberflächen von 5 Centstücken Platz haben, jeder kann mit 1-Cent-Stücken schablonieren; es werden weniger Scheiben als im traditionellen FWk verbraucht
      2. (Splits führen beim FT in der Regel auch nicht zum Treffer)
      3. s. 1.
      4. abwechslungsreich wie das FT
      5. besser umsetzbar (Heimschiessstandnbzwnjeder Schützenverein)
      6, da Fistanz bekannt ist
      7. da das Wettkämpferfeld dann größer ist und auf 10m die mäßige technische Überlegenheit der Presslüfter zu vernachlässigen ist


      Allgemein noch zur Begründung: Der FT-FWK braucht m.E. eine gewisse Schwere, damit sich das Teilnehmerfeld auf den Rängen aufdröseln kann. Außerdem ist es ein Irrglaube, dass bei einemsolche FT-FWK man nur mit High-End Equipment zurecht kommt. Zwar würde ich bei kleiner Hitzone nur bessere Dias nehmen, aber die Luftgewehre undZielfernrohre können ebenso gut von Hunter-FT (können den FWK auch "H/FT-FWK" nennen) oder Freizeitmiveau sein. Räumlich bräuchte man aber tatsächlich 10m. Bei F-Luftgewehren kann dies ja auch im Garten, bei einschlägigen Sicherheitsmaßnahmen, sein.


      /edit: Um die Leistungen in den verschiedenen Anschlägen differenziert zu betrachten möchte ich vorschlagen 3*3 Killzones pro Scheibe zu schaffen. In jeder Reihe wäre dann eine Anschlagsart (z.B. oberste reihe stehend, mittlere knieend, unterste sitzend): macht 27 maximal mögliche Punkte; wäre auch nochmals Ressourcen-sparender ud kurzweilig. Das könnte es attraktiver für Schützen machb mit mhreren Waffen anzutreten.

      LG
      Alex
      Irren ist menschlich.

      WE WANT YOU for 1. Deutscher Field Target Club 2000 e.V.

      The post was edited 6 times, last by LexHansi ().

    • LexHansi wrote:

      Der FT-FWK braucht m.E. eine gewisse Schwere
      Eben aus diesem Grunde finde ich eine normale Karte interessant.
      Die Auflösung ist höher, wenn man dann noch auswertet wie z.B. beim FBR, ist der niedrige Ring verletzt, so zählt dieser ...
      Bei einer Hit Zone von 5 ct, könnte das schon eine 10, 11, oder auch 12 sein.
      Wer einmal versucht hat auf Kommando auf 10m eine 'saubere' 12 zu schießen, der weiß vermutlich was ich meine.

      Unter'm Strich, wenn man eh nur auf Pappe schießt, und nichts umfällt, so spielt das keine Rolle ob das ziel dann noch "FT animiert" ist, oder nicht.
      Da braucht man das "binäre" Hit / kein Hit eigentlich nicht. - Bestenfalls für's Flair.
      Auch gibt's diese Scheibe mit 5 Spiegeln. Scheiben drucken ist häufig Behelf und führt nur zu Problemen und Missverständnissen.
      Fernwettkampf - wer es nicht versucht ist selber Schuld. :nuts:
    • Hallo Helmut,

      ich meinte keine 5ct-Stücke, sondern 1ct-Stücke. Bei denen ist eine "Gerade-so-12" schon ein Fehlschuss! Zum verdeutlichen habe ich Abbildungen beigefügt.

      Mit den 1ct-Stücken kann jeder mit einer vernünftigen Pappscheibe sich Wettkampf-fertig machen. Die Hürde jedweder Materialbeschaffung ist somit getilgt.

      Die Idee war zwar von einem User weiter oben, jedoch ist die, wie ich finde, pfiffig: binäre Auswertung. Der Vorteil bei den Ct-Schablonen ist der fehlende exakte Haltepunkt (wie bei den einheitlich gefärbten FT-Paddles der "echten" Ziele).

      LG
      Alex
      Images
      • image.jpeg

        159.02 kB, 2,466×1,842, viewed 21 times
      • image.jpeg

        127.72 kB, 2,466×1,842, viewed 25 times
      Irren ist menschlich.

      WE WANT YOU for 1. Deutscher Field Target Club 2000 e.V.
    • Sodele habs mal als PDF gemacht.

      Innenkreis = 1 Cent = 16,25mm
      Aussenkreis = 20,25mm

      Die PDFs sind einmal für A4 Papier und entsprechend für die, die es auf 140x140mm Scheibe haben wollen, jeweils mit Einzug Links, Mitte und Rechts.

      Somit kann sich jeder das ganze selber drucken.

      FT FWK A4.pdf
      FT FWK 140x140links.pdf
      FT FWK 140x140mitte.pdf
      FT FWK 140x140rechts.pdf
      Pitsche, Pitsche, Patsche, der Redneck hat einen an der Klatsche :ruger:
    • Ich versuche meinen Vorschlag auch noch einmal in's Bild zu setzen. :)
      Man hätte den Vorteil das die Gesamtpunktzahl höher wäre, man also nicht so häufig einen 'Gleichstand' zu erwarten hat.
      Bei einem 'Split' würde also der jeweils niedrigere Ring gewertet.

      Images
      • DSCN2287.JPG

        96.63 kB, 532×402, viewed 155 times
      Fernwettkampf - wer es nicht versucht ist selber Schuld. :nuts:
    • Ich bin da auch ehr für en 5x12er Spiegel, mit der auswertung wie sie Helmut drr Bär vorschlägt. Die Auswertungsmethode kommt vom Benchrest, obwohl dort nun wieder normal gewertet wird, mWn.
    • ok überstimmt :). wie machen wir denn die anschlagsreihenfolge/gewichtung. ich bin, im sinne der abstufung, für eine gleichmäßige verteilung aller 3 anschlagsarteb. bei den 5er-spiegeln bräuchte man 2 scheiben. ich bin für einen gewissen zeitdruck (wie auf der lane, wenn die distanz unklar ist): 30 schüsse in 45min, was wird davon gehalten?
      Irren ist menschlich.

      WE WANT YOU for 1. Deutscher Field Target Club 2000 e.V.