Tips und Tricks zur Norconia QB78D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo zusammen,
      hat evtl. schon mal jemand versucht, diese 2 Dichtungen (ich drücke mich jetzt mal ganz plump aus) die zwischen Lauf und Druckrohr sitzen, durch einen 6x4mm Luftschlauch zu ersetzen? Das sollte doch eigentlich funktionieren oder? Mir sind nämlich ehrlich gesagt die Dichtungssätze auf diversen Plattformen zu teuer....
      Noch brauche ich keine, aber wenn ich mit einer Taschenlampe gegen leuchte sehen die Dichtungen sehr verquetscht aus.
      lg Tanja
    • Hallo @Terrus

      ich glaube es heisst Trensfer Port. Sowas zu Probieren wäre schon interessant, technisch sehe ich keinen Grund warum nicht.
      Allerdings sollst du den innendurchmesser mit dem des originalen Transferport vergleichen. Ist der neue zu klein, ist es kontraproduktiv (weniger Leistung). Ist der zu groß, musst du die Anhaltung der legalen Grenze beachten (mehr Leistung).
      Wenn wir schon beim Thema Eingriffe in die Technik und Legalität sind, hier muss ich leider passen...

      Gruß
      OLa
    • Korrekt. Das Transferport ist die Drosselung auf 7,5J. Verändert man es, ändert man die Leistung!

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • the_playstation schrieb:

      Verändert man es, ändert man die Leistung!
      ....das stimmt natürlich.


      the_playstation schrieb:

      Das Transferport ist die Drosselung auf 7,5J.
      Eher nicht.
      Mit einem größeren Transferport bringt man das Schätzchen vielleicht von den ca. 6 Joule,die es out of the Box hat,auf die erlaubten 7,5
      Wöllte man darüber hinaus,dann würde man soetwas hier benötigen!
      Die Drosselung stellt also weniger der Transferport dar,sondern vor allem das Ventil.....

      gmaccustomparts.com/epages/BT3…s/BT3197/Products/ECP0400

      versandhaus-schneider.de/produ…788_789/products_id/36263

      Komisch,daß die meist ausverkauft sind....... ;)
      Liegt sicher an den vielen "Sammlern".... 8|

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dorgo ()

    • Kann ich nicht genau sagen. Aber bei einigen ähnlichen LGs wird kein 7,5J Ventil verbaut sondern über den Transferport gedrosselt. Die überzählige Pressluft (oder bei CO2-LGs das überschüssige CO2 Gas) wird dann hinter dem Projektil abgegeben.

      Ob das auch bei der Q87D so ist, kann ich nicht sagen. Diese Art der Drosselung ist aber nicht unüblich (da einfacher / billiger).

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • IR-Dichtungstechnik.

      Der Shop ist etwas unübersichtlich, aber die haben fast
      jeden O-Ring. man muss nur vorher selber ausmessen.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • the_playstation schrieb:

      Kann ich nicht genau sagen. Aber bei einigen ähnlichen LGs wird kein 7,5J Ventil verbaut sondern über den Transferport gedrosselt. Die überzählige Pressluft (oder bei CO2-LGs das überschüssige CO2 Gas) wird dann hinter dem Projektil abgegeben.

      Ob das auch bei der Q87D so ist, kann ich nicht sagen. Diese Art der Drosselung ist aber nicht unüblich (da einfacher / billiger).

      Gruß Play
      Ist bei der QB nicht so, als Dichtung kannst du da alles nehmen was passt, ändert nichts an der Leistung, und wenn, dann nur nach unten.
      Der Messing Teil des Ventils ist bei der F-Version anders bearbeitet als bei der "offenen" Version, die dann gigantische max. 9-13 Joule (je nach Kaliber und Fertigungsstreuung) bringen soll.
    • Danke. Bei der GSG M11 ist das ja anders.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Nach langer Abstinenz vom Luftgewehr schießen, hab ich mir auch ne QB-78 zugelegt. Allerdings nicht um sie so wie sie ist zu benutzen, sonder direkt nach Erhalt komplett zu zerlegen und um zu bauen...

      (nein, keine Leistungssteigerung, wäre in meinem Fall sogar relativ Sinnfrei...)

      Da ich schon länger angefixt bin vom Design der Bullpup`s, speziell von der "Edgun Leyla" (ja, über Geschmack lässt sich streiten, viele hassen sie, aber ebenso viele lieben sie).
      Da dieses Gewehr in Deutschland nicht zu haben ist, sowieso viel zu viel Leistung für den Freien Markt hat und erst recht viel viel viel zu viel für nen Gelegenheitsplinker kosten würde, hab ich mich nach einem ähnlichen System umgeschaut.

      Das System der QB-78 ist wie geschaffen für einen Bullpup-Umbau nach dem Vorbild der Edgun Leyla.
      Vor weg gesagt, da ich den Lauf um knapp 150mm gekürzt hab, ist mir klar, das es keine Ultrapräzisionsmaschine wird, 10-15m bei 6cm Streukreis reichen mir völlig aus. Mehr gibt mein Grundstück eh nicht her...

      Ich bin mit der Konstruktion letztes Wochenende fertig geworden, der Umbau schreitet zumindest im mechanischen Teil gut voran, mein Problem ist der Schaft.
      Ein Stück Wallnussholz ist vorhanden, eine Oberfräse auch (Zeit? wie immer, natürlich nicht). Nen groben Plan zum fertigen des Schaftes hab ich schon, aber wird bestimmt ne Affenarbeit...

      Wollte auf diesem Wege mal nachfragen wie ihr, also wenn es überhaupt schon mal jemand gemacht hat, eure Schäfte gebaut habt?
      Wäre für jeden Tipp in die Richtung dankbar...

      Hier mal paar Bildchen von meiner (momentan noch) Idee: