Lockpicking - Kleiner Infoaustausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nur nervt das die immer Nachts anrufen.

      Ich bin immer wieder überrascht wie einfach Handschellen zu öffnen sind.

      Ich denke mal nicht dass es behördliche Handschellen sind, also vielleicht einfach ein Smith&Wesson Standartschlüssel schenken, dann wäre die Anrufe nicht.

      Das wirklich üble bei diesem Dreckszeug ist das spurenlose Einsteigen in irgendwelche Wohnungen. Weil sich dann die Hausratversicherung auch noch schön ihrer Verpflichtung entziehen kann, weil ja keinerlei Einbruchsspuren zu finden sind....

      Picks verursachen Spuren im Schließzylinder die man im einen Labor wen man den Zylinder verlegt auch nachweißen kann.

      Braucht man nur den Bügel durch das Handgelenk etwas unter Zug zu setzen und mit der richtigen Stelle auf den Boden schlagen - springen die auf.

      Das ging bei einigen Modelle von einen Hersteller, die Modelle werden zwar noch verkauft wurden aber so geändert dass es über die Massenträgheit nicht mehr geht.

      War jedenfalls für mich damals der Kauf eines anständigen Bohrmuldenschlosses :D

      Soweit ich weiß, funktionieren dabei auch keine Schlagschlüssel und E-Picker.

      Es gibt Epicks die habe Aufsätze so dass sie bei Bohrmuldenschlösser gehen, habe ich auch bei meinen Epick dabei.

      Ärgerlich finde ich aber das professionelles Werkzeug, was eigentlich
      z.B. Schlüsseldiensten vorbehalten bleiben sollte, für jedermann frei
      käuflich angeboten wird.

      Die dürfen zwar frei verkauft werden, nur ist es so die Anbieter wo ich nutze werde das wohl nicht einfach so verkaufen auch wen sie es dürften. Die Verkaufen auch nur an Schlüsseldienste oder an den Sperrsport je nachdem was es ist. Das einzige was man so kaufen kann sind Picksets. Es gibt länder wo es verboten ist, aber da hat der Sperrsport es in Deutschland noch gut.

      Kann mir jemand von euch ein gute Einsteigerset empfehlen?

      Mit welchen Schlösser soll angefangen werden und in welcher Preisklasse darf das Set liegen?
    • Evtl. mal im Netz schauen wie Dir das Majestic 9 oder 13 gefällt. Würde es dann mit der Zeit um einzelne Picks erweitern da man diese einzeln zukaufen bekommt. Aber für den Anfang würde ich sagen reichen die Picks wo dabei sind. Würde mir nur gleich schon eigene Spanner bauen dafür würde ich Federstahl von alten Scheibenwischer verwenden.
    • Andre S schrieb:

      Ich denke mal nicht dass es behördliche Handschellen sind, also vielleicht einfach ein Smith&Wesson Standartschlüssel schenken, dann wäre die Anrufe nicht.


      Öh doch das ist ja das Lustige ich kann entweder meinen Schlüßel nehmen oder ich pick die mit Haarnadel, was sogar schneller geht als mit den Schlüßel zu nutzen. Rate mal warum es Vorschriften gibt die hände hand ausen fläche auf hand ausenfläche zu sichern.

      @Coltm4 Jeder hat da seine Vorlieben. der eine Schwört auf HTC der andere majestic und der dritte auf Southord. Geh einfach mal zu einem SSD treff und probiers aus nicht das dir Picks kaufts und gar nichts damit anfangen kannst. Auf jedenfall Pfoten weg von Chinaschrott.
    • Öh doch das ist ja das Lustige

      Behörden Handschellen? Die werden doch an Privatpersonen nicht verkauft, geht selbst über den Sperrsport nicht.

      kann entweder meinen Schlüßel nehmen oder ich pick die mit Haarnadel,

      Das Hook Pick geht meist auch.

      Rate mal warum es Vorschriften gibt die hände hand ausen fläche auf hand ausenfläche zu sichern.

      Verstehe jetzt nicht ganz was gemeint ist, dass die Öffnung vom Schlüsselloch zum Körper zeigt, da dies das öffnen sollte man einen Schlüssel haben erschwert.
    • Elektro Picker kann man einfach gebraucht kaufen so wie hier zb..Selber bauen geht auch, dafür eignet sich unter anderen eine alte Elektroschere, beim ERasierer weiß ich nicht ob die Kraft ausreicht, aber ich denke mal nicht.

      Gruß Marcus
      Ein Stock im Ar3ch hat nix mit Rückrad zu tuhen! ^^
    • Selber bauen geht auch, dafür eignet sich unter anderen eine alte Elektroschere, beim ERasierer weiß ich nicht ob die Kraft ausreicht, aber ich denke mal nicht

      Ja nur bei einen gutes Epick hat auch eine bestimmte Schlagfrequenz die darauf ausgelegt ist dass der Zylinder sich leicht öffnen lässt.
    • Andre S schrieb:

      Die werden doch an Privatpersonen nicht verkauft, geht selbst über den Sperrsport nicht.



      LOL Doch US Markt und wer sagt bitte das ich die Dinger nicht beruflich genutzt habe und nutze.

      Zum Punkt den du nicht verstehst nimm deine Hände streck die mal aus und dann leg die Hände so zusammen das die Handflächen nach ausen zeigen. Da kanns du nicht mal mit nem Schlüßel die aufmachen.
    • Ich benutze mein handlichen Bolzen schneider, für die gängigsten Schlösser geht der sehr gut.
      Leicht, Leise, Handlich, Schnell.
      Für etwas bessere Schlösser verwende ich mein Akku Winkelschleifer.
      Auch recht handlich noch nur nicht so Leise aber auch recht Schnell und darum geht es ja.
    • Guten Morgen ihr Panzerknacker :D .

      Ich habe da mal eine Frage. Ist eine abgeschlossene Haustüre / Wohnungstüre auch so leicht zu knacken, picken, oder wie auch immer?

      Ich schließe Abends immer die Wohnungstür zweimal rum, ist irgendwie Gewohnheit geworden, weil ich dann auch immer weis, wo der Hausschlüssel ist :D . Und wenn ich Morgens aus dem Haus gehe, schließe ich auch immer zweimal rum ( da nehme ich den Schlüssel aber immer mit :D )


      Lg Steffi :love:
      Das Wort ist wie ein Pfeil. Einmal unterwegs, kann man es nicht mehr aufhalten
    • Wenn man es pickt müsste man es 2x Picken. Für jede Schlüsselumdrehung einzeln. Ob es andere Öffnungsmethoden gibt bei Türen kann ich dir nicht sagen, da ich mich halt nur mit den Schlössern befasse. Beim Lockpicking gehts ja nicht um ein Aufsperren der Türen, sondern man hat die Schlösser in der Hand im Normalfall und dreht da nur den Schließzylinder.
    • Hardmann schrieb:

      Ich benutze mein handlichen Bolzen schneider, für die gängigsten Schlösser geht der sehr gut.
      Leicht, Leise, Handlich, Schnell.
      Für etwas bessere Schlösser verwende ich mein Akku Winkelschleifer.
      Auch recht handlich noch nur nicht so Leise aber auch recht Schnell und darum geht es ja.
      Das klingt ja fast schon so, als wärst Du einer dieser Menschen, die die Finger nicht von fremden Fahrrädern lassen können. Mit Lockpicking hat das herzlich wenig zu tun.

      Ontopic:

      Ich wollte das auch immer mal machen, habe aber noch kein günstiges Pickset gefunden, das mir auch vom Werkzeug-Umfang gefällt. Wobei ich auch gar nicht weiß, was da alles wirklich dabei sein muß. Für nur mal ausprobieren wollte ich da nicht sooo viel ausgeben. Vielleicht muss ich einfach mal zu den Lockpickern in unserer Umgebung gehen, wenn die sich mal treffen. Dort kann man das doch sicher mal kostenlos ausprobieren, oder?
      Ich fand aber immer die Videos von Bosnianbill auf Youtube total faszinierend und sehr, sehr unterhaltsam und informativ. IMO der beste Kanal zu Lockpicking, wenn einen nicht stört, dass der halt nur englisch redet.
    • Kauf erst einmal nichts. Die "günstigen Picks" sind bei mir alle durch schlechte Verarbeitung und großer Materialstärke durchgefallen.
      Wenn etwas handwerkliches Geschick und ein paar Werkzeuge da sind, kann ich nur sehr empfehlen, mal so zwei drei Werkzeuge aus nem alten Sägeblatt selber zu bauen. Geht echt schnell, kostet nix und im Internet geistern diverse Schablonen von Picks rum. Auch müssen die dann nicht exakt kopiert sein. Für den Anfang und zum probieren reicht das vollkommen aus und man ärgert sich nicht, wenn durch zu viel kraftanwendung, welches ja das größte Anfängerproblem ist, ein Pick abbricht.
      Ein bis zwei unterschiedlich geformte Hooks, ein Halbdiamant, damit bekommt man schon die meisten Schlösser im unteren Preissegment auch als Anfänger bald auf. Spanner lassen sich sehr schöne aus den Federstahlstreifen Alter Wischerblätter biegen. Ich rate eh dazu, von Anfang an sich auf das einzelne setzen der Pins zu konzentrieren als nur wild im Schloss rumzuraken.

      LG Mich
    • Ich habe da mal eine Frage. Ist eine abgeschlossene Haustüre / Wohnungstüre auch so leicht zu knacken, picken, oder wie auch immer?

      Wie schwer eine Tür zu picken ist kommt drauf an welcher Schließzylinder im Schloss verbaut ist.

      Ich schließe Abends immer die Wohnungstür zweimal rum, ist irgendwie Gewohnheit geworden, weil ich dann auch immer weis, wo der Hausschlüssel ist :D . Und wenn ich Morgens aus dem Haus gehe, schließe ich auch immer zweimal rum ( da nehme ich den Schlüssel aber immer mit :D )

      Das abschließen ist schon mal gut da eine unverschlossene Tür noch einfacher und schneller zu öffnen ist. Es ist auch leicht festzustellen ob eine Tür abgeschlossen ist oder nur zugezogen. Was das zweimal schließen angeht je nach genutzter Ausrüstung muss man wen man eine Tür pickt wo zweimal abgeschlossen ist auch 2 mal picken, außer man hat ein Schliessrotorbeschleuniger (kurz Flipper genannt) dabei dann reich es den Zylinder einmal zu picken.
      Ich würde auch keine Fenster auf Kipp stehen lassen wo man leicht dran kommt, die gehen auch leicht auf, haben wir in der FFW bei Unterstützung Rettungsdienst schon öfter gemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andre S ()

    • Andre S schrieb:

      Ich würde auch keine Fenster auf Kipp stehen lassen

      Richtig, "ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster" ;)

      Wer sich dafür interessiert, wie leicht man die aufbekommt, der schaue mal in Feuerwehrshops nach gängigen Öffnern (meist eine Kunststoffröhre mit zwei Schnüren dran).
      „Stoßt an! Freies Wort lebe! Hurra hoch!
      Wer die Wahrheit kennet und saget sie nicht,
      der bleibt ein ehrlos erbärmlicher Wicht.“ - Aᴜɢᴜsᴛ Dᴀɴɪᴇʟ ᴠᴏɴ Bɪɴᴢᴇʀ
    • Nyna schrieb:

      Hardmann schrieb:

      Ich benutze mein handlichen Bolzen schneider, für die gängigsten Schlösser geht der sehr gut.
      Leicht, Leise, Handlich, Schnell.
      Für etwas bessere Schlösser verwende ich mein Akku Winkelschleifer.
      Auch recht handlich noch nur nicht so Leise aber auch recht Schnell und darum geht es ja.
      Das klingt ja fast schon so, als wärst Du einer dieser Menschen, die die Finger nicht von fremden Fahrrädern lassen können. Mit Lockpicking hat das herzlich wenig zu tun.

      Ach so hab ich das wohl Verwechselt :)
      Ich dachte immer die stehen da zum Ausleihen mit Schwierigkeitsgrad.
    • Zum Thema einsteigen und günstige Picks: Ich kaufe 2 verschiedene Sets von GOSO und bin als Einsteiger noch sehr zufrieden.
      Das 11 Teilige: amazon.de/gp/product/B004LNW6AE

      Es ist ein dickeres Werkzeug, hatte damit meine ersten Erfolge erzielt. Finde auch, dass die Picks gut in der Hand liegen.
      Dann bestellte ich mal das:
      amazon.de/gp/product/B003VE0I22

      Ist deutlich dünner, musste aber erstmal ein wenig entgratet werden. Fand die Picks recht scharf ausgestanzt. Inzwischen laufen die Picks aber super. Bin auch da noch glücklich mit. Einige andere Picks, die noch fehlen, muss ich mir dann doch für etwas mehr Geld von zieh-fix.com mal kaufen.
    • Heute gabs ne Schullung wie zb Israelis Schlößer Picken. Ich dachte die Scherzen als der Typ sagte der Pick ihrer Wahl heist C4.

      Vermute mal Du hast beruflich damit zu tun weil Du von einer Schulung redest. Na ja bei C4 hilft dann auch das beste Schloss und Zylinder nichts.

      Wer sich dafür interessiert, wie leicht man die aufbekommt, der schaue mal in Feuerwehrshops nach gängigen Öffnern (meist eine Kunststoffröhre mit zwei Schnüren dran).

      Ich verwende auch immer eine Ausrüstung dafür, im Notfall ginge das aber auch anderst und zwar auch ohne Beschädigung.