Lockpicking - Kleiner Infoaustausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hmmm... Ohne jetzt jemandem auf den Schlips zu treten, warum ist das ärgerlich? Jemand mit unehrlichen Absichten macht sich doch nicht die Mühe Minuten-Stundenlang an Schlössern rumgedocktern, wenn Fenster und Balkontüren in Sekunden ausgehebelt werden könnten? Selbst unser Auto wurde im Urlaub, trotz total einfach zu öffnenden Schlössern, einfach nur von subversivem Gesindel aufgehebelt... Als das wohl nicht half, würde das Schloss einfach rausgerissen. Ein Schloss zerstörungsfrei zu öffnen, interessiert jemanden mit unehrbaren Absichten wohl eher nicht...
    • @Jhary: Dass es Methoden gibt ist mir klar ;) Deswegen schrieb ich ja "ein vernünftiges".

      Und wie bereits bemerkt wurde, dürfte alles, was man nicht durch Drehung eines Schraubendrehers geöffnet bekommt ohnehin mit selbigem einfach aufgebrochen werden (also die Tür).

      Ich müsste mein Set nochmal raussuchen und wieder anfangen ^^
      „Stoßt an! Freies Wort lebe! Hurra hoch!
      Wer die Wahrheit kennet und saget sie nicht,
      der bleibt ein ehrlos erbärmlicher Wicht.“ - Aᴜɢᴜsᴛ Dᴀɴɪᴇʟ ᴠᴏɴ Bɪɴᴢᴇʀ
    • Na, so schnell fühle ich mich nicht auf den Schlipps getreten, grins.

      Aber es liegt wohl auf der Hand das Einbrecher z.B. sicher fast geräuschlos arbeitendes, elektrisches Picking - Werkzeug dem geräuschvollen Aufbrechen, Aufbohren usw. vorziehen. Gerade bei zunehmenden Einbrüchen in Mehrfamilienhäusern, wo sie immer auch mit Nachbarn rechnen müssen die Zuhause sind.
      Ich vergleiche das dann nicht mit Reglementierungen bei Waffen, sondern eher mit den elektronischen Tachorückstellgeräten, die auch jeder kaufen kann.

      Sehen wohl einige anders, und ich seh es halt so.
      Den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutzen
    • @Zündnadel: Da bin ich doch seeehr beruhigt ;)

      Naja, so ganz geräuschlos sind die E-Picks auch nicht gerade, zumal die Dinger auch nicht ohne jede Übung zu bedienen sind. Meißt ist es doch auch so, dass sich Eingangstüren in Richtung Straße befinden und es werden wohl wenige so blöd sein, sich dort erwischen zu lassen.
      Bei uns im Ort gab es vor nicht all zu langer Zeit einen Einbruch, da wurde ein vergittertes Klofenster aufgeflext...
      Also ist die Akkuflex das neue E-Pick :thumbdown:
    • Ich muss aber auch zugeben: Seit ich dieses Hobby betreibe, wurden alle Schlösser die den Zugang zu unserem Haus kontrollieren, durch hochpreisige Bohrmuldenschlösser ersetzt. Es ist schon erschreckend wie einfach so ein Schloss zu öffnen ist.
    • Michel177,

      wollen uns da nicht streiten. Ein Bekannter der einen Schlüsseldienst unterhält, hat mir vor einiger Zeit ein Gerät gezeigt was sehr leise arbeitet, ohne den Krach der üblichen Vibrationsöffner, und womit ein Schloß in Sekunden offen war. Und auch dieses Gerät wird frei angeboten.

      Also nochmal, ich halte von einem freien Verkauf genauso wenig wie der Schlüsseldienstler, weil diese Geräte sicher oft in die falschen Hände geraten.
      Den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutzen
    • Neee, Streit ist auch das letzte was ich möchte.
      Da ist bestimmt auch einiges an technischem Fortschritt, in Ermangelung an Interesse an solchen Geräten an mir vorbeigegangen.
      Es würde mich trotzdem mal interessieren, in welchem Verhältnis Einbrüche durch zerstörungsfreies öffnen von Türschlössern im Gegensatz zur Anwendung von roher Gewalt stehen. Hat da jemand offizielle Zahlen?
    • Aber ehrlich bei den preisen von Schlüßeldiensten und der Vorliebe mancher meiner Freundinen für Fesselungsspielchen, kann ich nur sagen eines der Hobbys was sich bezahl gemacht hat.

      Nur nervt das die immer Nachts anrufen.

      Ich bin immer wieder überrascht wie einfach Handschellen zu öffnen sind.

      Sollte den Bondage Schlüßeldienst eröffnen.
    • Ich beschäftige mich jetzt etwa 4 Jahre mit diesen Thema, bin über die FFW auf das Thema gekommen da ich dort mit Türöffnung zutun haben. Ich nutze das Majestic Pickset, das ich mit Picks von einen sehr bekannten Hersteller aus diesen Bereich erweitert haben. Bin dann über die Zeit auch auf die Pickgun und das E-Pick gekommen wo ich jetzt auch von dieser Firma hier liegen haben. So einfach wie das mit dem E-Pick im TV aussehen tut ist es nicht, es erfordert doch Übung und auch Wissen über den Schlossaufbau auch da dann noch Flipper usw. verwendet werden. Angefangen habe ich mit Schließzylinder ging dann über Bundbartschlösser über Chubbschlösser bis sogar Handschellenschlösser auf die ich durch ein Video des SSD gekommen bin was bei einer Veranstaltung vom CCC aufgenommen wurde. Ist ein Interessantes Hobby habe hier jetzt schon ein ganzer Koffer an Werkzeug. Bei mir ist es auch der Schlossaufbau wo mich interessiert deshalb habe ich auch viele transparente Dekomodele. Ja das Shimmen wird gerade an Vorhängeschlösser oft gemacht.

      Was für den Anfänger wichtig ist, nicht an eingebaute Schlösser zu Üben, dies könnte zu Probleme führen. Es könnte zu Probleme wie der 180° Falle komme wo der Anfänger Probleme haben könnte den Zylinder wieder in Funktion zu bekommen was bei ein Schloss in einer Tür wo genutzt wird natürlich schlecht wäre. Kenne Fälle wo dies Personen an der Haustür passiert ist und sie die Tür nicht mehr ohne Hilfe aufbekommen haben.

      Es gibt vom SSD ein Ebook zu den Thema was sehr interessant ist und man legal kostenlos im Internet runterladen kann. Weiß jetzt nicht ob ich hier ein Link dazu reinsetzen dar.

      Ich bin immer wieder überrascht wie einfach Handschellen zu öffnen sind.

      Ja, wen sie nicht arretiert sind wäre sogar shimen möglich, nur wird jeder die Arretierung setzen um auszuschließen dass der Gefangene sich selber verletzt. Auch der Schlossaufbau ist eigentlich einfach, habe mir mal von Smith und Wesson ein Modell als Übungshandschellen geholt die auf transparent gebaut sind als Übungszwecke. Da kann man dann gut sehen wie die Funktionieren.

      Es würde mich trotzdem mal interessieren, in welchem Verhältnis Einbrüche durch zerstörungsfreies öffnen von Türschlössern im Gegensatz zur Anwendung von roher Gewalt stehen. Hat da jemand offizielle Zahlen?

      Laut meiner Infos nicht oft bzw. fast garnicht, erstens ist das Werkzeug nicht gerade günstig und erfordert sehr viel Übung und evtl. auch Zeit und den Verbrecher ist es egal was sie bei der Öffnung beschädigen, den geht es nicht um Vermeidung vom Schaden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Andre S ()

    • Das wirklich üble bei diesem Dreckszeug ist das spurenlose Einsteigen in irgendwelche Wohnungen. Weil sich dann die Hausratversicherung auch noch schön ihrer Verpflichtung entziehen kann, weil ja keinerlei Einbruchsspuren zu finden sind.... :cursing:

      Ansonsten: lockpicking.org .... :D
      Und er sprach: Das größte Rätsel, süßes Kind, das ist die Liebe - doch wir wollen es nicht lösen. (Heinrich Heine)
    • Ich habe da mal ein PDFgefunden

      Darin fallen Einbrüche durch Nachschließen mit 0,86 Prozent ins Gewicht, hebeln jedoch mit 49,56 Prozent.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michel177 () aus folgendem Grund: Falscher, nicht funktionierender Link

    • Vanguard schrieb:

      Das wirklich üble bei diesem Dreckszeug ist das spurenlose Einsteigen in irgendwelche Wohnungen. Weil sich dann die Hausratversicherung auch noch schön ihrer Verpflichtung entziehen kann, weil ja keinerlei Einbruchsspuren zu finden sind.... :cursing:
      Das stimmt so nicht. Ein gepicktes Schloss gilt als forensisch verseucht. Hier auch ein Bericht dazu:
      faz.net/aktuell/rhein-main/loc…oeffne-dich-12851514.html

      Unter dem Abschnitt "Werkzeug, dass an den Zahnarzt erinnert" (mittig).
    • Musashi schrieb:

      Hallo,
      ich auf dem Gebiet Anfänger und habe nur ein kleines Set von Southord und bastele mir auch mal ein Tool selbst.
      Man ist erstaunt, wie schnell manch ein billiges Vorhängeschloss zu öffnen ist.
      Schön finde ich die intuitive Konzentration zusammen mit dem nötigen Fingerspitzengefühl.
      Aktuell übe ich mich an diesem Schloss hier:

      Ich bin auch Anfänger und habe ein Problem genau mit diesem Schloß. Ein Kind hat mir die Kombination verdreht und ich bringe es nicht mehr auf. Momentan bin ich bei 2515, gibt es einen leichteren Weg der meinen Ehrgeiz befriedigt ?
    • Zündnadel schrieb:

      Also nochmal, ich halte von einem freien Verkauf genauso wenig wie der Schlüsseldienstler, weil diese Geräte sicher oft in die falschen Hände geraten.

      Naja, es wird auch so einiges (Waffen, BTM, ex. Tiere etc.) nicht frei verkauft und dennoch haben es viele Menschen. Dann eben illegal. :S
      „Stoßt an! Freies Wort lebe! Hurra hoch!
      Wer die Wahrheit kennet und saget sie nicht,
      der bleibt ein ehrlos erbärmlicher Wicht.“ - Aᴜɢᴜsᴛ Dᴀɴɪᴇʟ ᴠᴏɴ Bɪɴᴢᴇʀ
    • Ithildae schrieb:

      Zündnadel schrieb:

      Also nochmal, ich halte von einem freien Verkauf genauso wenig wie der Schlüsseldienstler, weil diese Geräte sicher oft in die falschen Hände geraten.
      Naja, es wird auch so einiges (Waffen, BTM, ex. Tiere etc.) nicht frei verkauft und dennoch haben es viele Menschen. Dann eben illegal. :S
      Ja, leider ist es so. Nur ein Beispiel von Unzähligen.
      Den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutzen