Lockpicking - Kleiner Infoaustausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lockpicking - Kleiner Infoaustausch

      Grüßt euch,

      gibts auch Picker hier?
      Ich habe vor kurzem damit angefangen dies hobbymäßig zu machen (natürlich ohne elektronische Geräte oder Pickguns). Mir geht drum dies händisch als Geschicklichkeitsübungen zu machen und finde gerade das macht echt Spaß. Habe schon alles zusammengezogen, was ich an Schließzylindern und vor allem Vorhängeschlösser da habe. Muss unbedingt noch welche kaufen, da langsam meine Schlösser langweilig werden.
      Habe bisweilen nur 2 verschiedene Goso Sets und einige Tension tools machte ich schon aus Wischerblätterplättchen selber.
      Bilder
      • lockpicking1.jpg

        116,57 kB, 600×407, 62 mal angesehen
    • Hi,

      bisher leider nicht, keine Zeit gehabt (und das dauert wohl leider auch noch eine Weile). Hast Du evtl gute Seiten, auf denen es sinnvolle Tipps zum Einstieg gibt (stelle ich mir schwer vor, weil ja sofort jeder "Einbrecher" schreit)? Besonders verwendetes Werkzeug und Schlosstypen wären da interessant.
      Danke und Gruß
      ysu
    • Auch, ein infizierter :P ;)
      Das Goso Set hatte ich anfangs auch, habe es aber seeehr bald gegen große aus dem Shop des SSDeV getauscht. So richtig bewährt haben sich bei mir eigentlich nur meine selbstgebauten Sägeblattpicks.
      Mein größter Erfolg war bisher ein Burg Wächter D600 Diamant. Eine Woche pfriemelei vor dem Fernseher und es war plötzlich offen.
      :thumbsup:

      Die Seite blog.ssdev.org und koksa.org sind die Anlaufstelle Nummero 1 für mich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michel177 ()

    • Ja, so mache ich das auch. Was schauen und nebenbei versuchen zu picken. Und dieser Moment wenn es "schnack" macht ist einfach toll. Manches mal nach wenigen Sekunden, oder bei schwereren Schlössern mal länger oder tagelang nix.
      Schwer tue ich mich gerade noch bei kleinen Schlössern. Klar kann man die sicher auch z.T. shimmen (bei dem was ich habe ginge das sicher auch), aber ich will es eben picken.
      Ggf. muss ich mehr selber bauen. Müsste mal zum Schrotti gehen und Wischer mir holen ;)

      @yoloswagunit
      Bei youtube gibts doch tonnenweise Videos in deutsch und englischsprachig.
    • GunnerySergeant schrieb:

      Auch sehr ärgerlich ist,manche Hersteller bauen Schutzmechanismen gegen das Lockpicken ein. Dann stehste Doof da

      Vorhängeschlösser gehen meist recht einfach und ohne viel Übung auf. Gleiches gilt für die meisten Fahrradschlösser.

      Von den kleinen Minivorhängeschlössern braucht man gar nicht zu sprechen - die gehen alleine z.T. mit dem Spanner auf.

      Und wenn du das Zylinderschloss deiner eigenen Wohnungstür aufbekommst, musst du dir dringend ein neues kaufen. Eigentlich sollte dies durch diverse Einrichtungen, wie halbe Stifte etc. verhindert werden.

      War jedenfalls für mich damals der Kauf eines anständigen Bohrmuldenschlosses :D

      Soweit ich weiß, funktionieren dabei auch keine Schlagschlüssel und E-Picker.
      „Stoßt an! Freies Wort lebe! Hurra hoch!
      Wer die Wahrheit kennet und saget sie nicht,
      der bleibt ein ehrlos erbärmlicher Wicht.“ - Aᴜɢᴜsᴛ Dᴀɴɪᴇʟ ᴠᴏɴ Bɪɴᴢᴇʀ
    • Ja, gerade bei den günstigen Modellen durfte ich bisher schon so einige Überraschungen erleben. Da wären zwei Secu-Lock 405/40 zu nennen, wovon ich noch keines erfolgreich, wiederholbar picken konnte. Andererseits habe ich hier ein Bohrmuldenschloss, extra gekauft um länger beschäftigt zu sein, das erschreckenderweise unter 10 Sekunden offen war....
      Naja, die Hürden der Schutzmechanismen gegen das picken sind mit etwas Training auch sehr bald genommen und wirklich effektiver Schutz davor ist wohl eher im hochpreisigen Segment zu finden. Beruflich wollte ich das eh nicht machen wollen, wird dann wohl sehr schnell langweilig.
      Ich selber bin über das Geocaching zum Lockpicking gekommen,... (was ist bloß aus der deutschen Sprache geworden *lol* ...)
      Wie seid ihr dazu gekommen?
      Das Hobby hat aber auch einen sehr positiven Nebeneffekt, verschlissene Scheibenwischer gibt es in unserem Fuhrpark schon lange nicht mehr *gr*
    • Ja, so ein Bohrmuldenschloss hatte ich auch schon in den Fingern. Gibts ein eigenes Pickset für. Weil die Verriegelung seitlich erfolgt statt nach unten in Richtung des Schlüsselbartes.
      Ich bin über einen Kupel dran gekommen mit denen ich Lost Places fotografiere. Aber dabei will ich es nicht einsetzen. Entweder es ist offen oder ich lasse es, ist dort mein Motto. Picking will ich nur daheim an meinen Schlössern betreiben.
      Mit anderen das Abends zusammen zu machen muss Spaß machen. Wie "Mensch ärgere dich nicht". Habe da interessante youtube Videos von Meisterschaften aus Deutschland gesehen.
    • Hallo,

      ich auf dem Gebiet Anfänger und habe nur ein kleines Set von Southord und bastele mir auch mal ein Tool selbst.
      Man ist erstaunt, wie schnell manch ein billiges Vorhängeschloss zu öffnen ist.

      Schön finde ich die intuitive Konzentration zusammen mit dem nötigen Fingerspitzengefühl.

      Aktuell übe ich mich an diesem Schloss hier:

      Bilder
      • Combi-lock.JPG

        295,81 kB, 525×640, 611 mal angesehen
    • Tztztz... Nur die besten Absichten werden mit diesem Hobby verfolgt ;) :new15:
      Nein im Ernst, außer an Geocaches die ausdrücklich dafür ausgelegt wurden, wird nur an eigenen Schlössern rumgedocktert...
      Shimmen ist für mich auch keine Option, das trainiert das Fingerspitzengefühl nicht so wirklich
    • Ist schon lange her das mich dieses Thema interessierte.
      Damals waren es in engen Toleranzen gefertigte Zahlenschlösser die angesagt waren, wo hohes und höchstes Fingerspitzengefühl gefragt war.
      Die Preiswerteren mit einigem Spiel waren schnell "geknackt".

      Ärgerlich finde ich aber das professionelles Werkzeug, was eigentlich z.B. Schlüsseldiensten vorbehalten bleiben sollte, für jedermann frei käuflich angeboten wird.
      Den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutzen