Gamo V3

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Die Gamo V3


    So kam sie denn doch noch unerwartet früher als gedacht.

    In einem schönen Pappkarton.


    So sieht's nach dem öffnen aus.


    Erstmal ins Handbuch geschaut ob was spezielles zu beachten ist....nö.

    Also:
    Erster Schusstest freihändig stehend schnelle Schussfolge (dafür ist Sie gedacht und mann will garnicht anders), mit Gamo-Bleirundkugeln auf 7m.
    Nach verstellen der Kimme, der Streukreis bliebt, nur halt in der Mitte.


    Ich hatte 2 Stück bestellt und bekam die SerNr.: 04-4C-106070-03 und 04-4C-105949-03
    einziger Unterschied die 105949 hat auch noch einen weissen Punkt am Korn, nicht nur auf der Kimme.
    So entschied ich mich für die 105949.

    Die Waffe hat kein BlowBack wie es zuerst hieß.
    Auf der Verpackung steht auch nichts darüber.
    Mann bewegt den Schlitten beim abdrücken immer ca. 1cm nach hinten.




    Die Waffe hat einen gezohenen Lauf und entspricht von der größe her der CP88 in 4".
    Der Lauf hat 108mm was 4,25" entspricht.
    Das Gewicht ist weniger als bei der CP88, jedoch nicht zu leicht.
    In ein Magazin passen 15 Rundkugeln, und eine CO2 Kartusche (welche für 60 Schuß reichen soll,
    ich halte 45 Schuß für angemessener).
    Angegeben ist die Waffe mit 125 m/s , die ersten Schüsse Knallen ganz ordentlich, und scheinen mehr Power zu haben. (Test mit Compro wird ergänzt.)
    Die Sicherung ist manuell und verhindert, das der Schlitten bewegt werden kann.

    Die Magazine sind gut und schnell zu bestücken.
    Zum einlegen der CO2-Kapsel wird der Magazinboden durch drücken auf einen Nippel
    geöffnet. Darunter verbirt sich die Feststellschraube.



    Wenn der CO2-Druck nachläßt, muß man den Abzug bis zum Anschlag fest durchdrücken.
    Vom Gefühl her ist der Abzug vergleichbar mit der CP88, etwas leichter sogar.
    Waffe und Magazin hab ich erstmal mit Silikonspray und WD40 getunt, nun geht alles schon etwas leichter.

    Das zerlegen der Waffe ist auch recht einfach.
    Magazin entnehmen, Schlitten ganz nach hinten ziehen und anheben.
    Schon sieht man den freischwingenden Lauf, und weiss auch wo man noch ölen sollte.



    Mit der V3 ist man langsamer als mit der Daisy 400 oder der Walther PPKs (die haben echtes BlowBack), da man aber beim Magazinwechsel (der sehr schnell geht) immer auch eine neue
    CO2-Kapsel hat ist der Druck besser.
    Genaueres kann ich nach dem nächsten IPSC-O2 schiessen sagen.

    Der Preis:
    Waffe (in schwarz): 89,90 € (für ca. 10,-€ mehr bekommt man eine mit vernickeltem Schlitten)
    Ersatzmagazin pro Stück: 32,-€ (da die komplette Ventileinheit enthalten ist)
    Bleirundkugeln Gamo 4,5mm 500 St.: 4,80 €


    Von hinten sieht die Waffe aus als wäre etwas vergessen worden, nicht schön :(


    Alles in allem, eine absolute Spaßwaffe.
    Die Verarbeitung scheint ordentlich, liegt ganz gut in der Hand, und auf 10m sind Dosen gut zu treffen.
    molon labe FWR-Mitglied #2xxxx
    4mm-Kurzwaffen mit :F:, auf WBK.
    Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die Anderen. :nod:

    The post was edited 4 times, last by Paramags ().

  • GAMO V3

    Daten

    Gewicht:530g mit Co2-Kartusche
    Lange: 190mm
    Höhe: 145mm
    Breite: 35mm (mit Sicherung)
    Lauflänge: 116mm gezogener Stahllauf
    Visierung: in der Seite verstellbare Kimme mit 2 weißen Punkten
    Magazin: 15 Schuss Blei BB 4,5mm (Gamo-Rundkugeln empfohlen) integriert mit der Co2-Kartusche
    Sicherung: Flügelsicherung die den Abzug sowie den Schlitten blockiert
    Vorbild: Colt Goverment
    Material: Griff Kunststoff, Mechanik und Schlitten aus Metall
    Funktion: Semiautomaticpistole mit DAO-Abzug
    Preis: Bicolour 99,90EUR


    Ich möchte zu ViperM´s Testbericht noch einige Punkte ansetzen.

    Die Gamo V3 wurde ja schon sehr lange erwartet und es wurde auch heiß diskutiert. Als ich die Waffe auspackte sah diese auf den Ersten Blick sehr gut aus, allerdings beim in die Hand nehmen fiel auf dass das Griffstück eher zu einer „billigen“ Softair passt als zu einer Co2-Waffe. Auch der Erwartete Blowbackeffekt stellte sich als einfache Technik heraus da man mit dem Abzug auch den Schlitten bewegen muss und somit der blowback gleichzeitig zum Abzug verhält.

    Die Mechanik dagegen ist interessant, der lauf wird mit dem Schlitten direkt vor das Magazin gebracht wo dann die Bleikugel direkt in diesen abgeschossen wird. Für das Actionshooting ist diese Waffe relativ gut geeignet.

    Das Magazin:
    Wie schon berichtet ist das Magazin wie bei einer echten Waffe angeordnet. Bei der GAMO V3 ist die Co2-Kartusche mit dem BB-Magazin zusammen in einer Einheit. Da das Magazin auch gleich noch das Magazin beinhaltet sind ersatzmagazine relativ Teuer (ca. 30 EUR) so dass einen die Waffe schnell teuer werden kann. der Vorteil dabei ist allerdings dass man bei einem Magazinwechsel gleich eine Frische Co2-Kapsel zur Verfügung hat. Die Stellschraube für die Co2-Kartusche wird unter einer Abdeckung versteckt, so stört diese Schraube nicht und sieht auch Optisch besser aus als wie bei der PPKs oder anderen Vergleichbaren Waffen.

    FAZIT:
    Auf den ersten Blick wirkt die GAMO V3 wie billiges Spielzeug, aber je nach Verwendungszweck (Co2-Mehrdistanz) eine sehr gute Waffe die dank des Gezogenen Laufes relativ Präzise ist.


    Gruß
    Paramags
  • Users Online 1

    1 Guest