Montecarlo Spielzeuggewehr von Edison Giocattoli aus Italien

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Montecarlo Spielzeuggewehr von Edison Giocattoli aus Italien

      Ich stelle Euch hier das vermutlich
      beste Spielzeuggewehr der Welt vor. Ich habe eine Weile nach so
      etwas gesucht und bin immer wieder auf das Montecarlo Gewehr von
      Edison Giocattoli aus Italien gestoßen.


      Abgeschreckt hat mich immer der Preis.
      Es wird entweder ohne Zubehör (ab etwa 40 Euro), oder im Set für
      60-80 Euro. Nach dem mein örtlicher Büchsenmacher das Gewehr 2
      Jahre im Regal liegen hatte hat er es für den halben Preis angeboten
      und ich habe zugeschlagen.



      Verpackung:

      Das Gewehr kommt in einer Pappschachtel
      im Holz-Look. Das innere ist mir einem roten Stoff bedeckt und für
      jedes Teil ist sein eigener Platz. An dem Set fehlt wirklich nichts
      (außer Munition). Darin sind Das Gewehr in zwei Teile zerlegt, ein
      sehr praktischer Gewehrriemen, ein Schraubenzieher zum Zerlegen und
      Zusammensetzten, 6 Ladepatronen und ein Patronengürtel. Auf der
      Unterseite der Schachtel ist eine Anleitung in Bildern aufgedruckt,
      eine weitere Anleitung ist nicht vorhanden.





      Gewehr:

      Bei dem Gewehr handelt es sich um eine
      Querflinte mit Selbstspannerschloss und innenliegenden Schlagstücken.
      Es ist 84cm lang. Das Gewicht konnte ich ohne Waage leider nicht
      ermitteln (955g laut Internet). Oben auf der Basküle befindet sich
      der funktionsfähige Sicherungshebel (nach vorne geschoben ist
      entsichert) und der Verschlusshebel, den man nach rechts drücken
      muss um die Waffe zu öffnen. Beim Öffnen (Abkippen) der Läufe
      spannen sich die Schlagstücke. Jetzt kann man das Gewehr mit zwei
      Patronen laden. Man bemerkt sofort, dass die Patronen den letzten cm
      nicht ins Lager gehen, weil das Gewehr tatsächlich einen
      automatischen Ausstoßer hat. Wenn man die Waffe schließt wandern
      die Patronen ganz ins Lager und der Verschluss verriegelt. Die
      Sicherung ist manuell zu bedienen und sichert nicht automatisch.
      Jetzt kann man mit beiden Abzügen hintereinander beide Läufe
      abfeuern. Der Knall ist typisch für Armorces, jedoch durch die doch
      recht geschlossene/abgedichtete Waffe sehr leise. Nach dem Schießen
      kippt man die Waffe wieder ab und kann die Patronen leicht entnehmen,
      da sie, wie schon gesagt, etwa 1cm aus dem Lager geschoben werden.


      Zum Zerlegen wird die Schraube zwischen
      Vorderschaft und Basküle mit dem beiliegenden Schraubenzieher
      entfernt, nun kann man die Waffe zerlegen. Das ist so ziemlich das
      Einzige, was man etwas realistischer gestalten könnte mit einem
      Verschlussmechanismus unten am Vorderschaft wie bei echten Flinten.
      Da eh bereits eine recht komplizierte Mechanik verbaut ist hätte das
      preislich keinen großen unterschied mehr gemacht. Vorne in der
      Mündung sind rote Einsätze um zu verdeutlichen, dass es sich um
      eine Spielzeugwaffe handelt. Da diese recht dezent sind und nur von
      vorne zu sehen sind würde ich diese auch dort belassen.


      Der Schaft des Gewehres ist aus einem
      Kunststoff. Optisch ist dieser nicht schlecht und imitiert Holz recht
      gut, er fasst sich leider eher billig an. Die Metallteile sind
      vermutlich aus ZAMAK. Die Patronenlager sind auch aus Metall und von
      einem Eisenblech umgeben. Magnetisch an der Waffe sind Das Blech um
      den Lauf, einige Schrauben und die Riemenbügel.

      Es befinden sich Riemenbügel für den
      beiliegenden Gewehrriemen an der Waffe. Diese machen auch den
      Eindruck, dass sie nicht gleich kaputt gehen. Der Gewehrriemen selber
      ist aus Kunstleder und auf der Innenseite mit Stoff bedeckt und auch
      in der Länge etwas verstellbar.






      Munition:


      Die Ladepatronen werden in
      unterschiedlichen Farben geliefert. Dem Set liegen 6 Stück bei. Und
      in jeder Packung mit Armorces sind 2 Ladepatronen und 40 Armorces
      (BAM-3429/08-VPSF) und ein kleines schwarzes Kunststoffteil um die
      Armorces aus dem Ladepatronen zu stoßen. Zum Entladen und Reinigen
      kann man die Ladepatronen in der Mitte auseinander ziehen. Der
      hintere silberne Teil der Patrone ist auch aus Metall gefertigt
      (vermutlich Zink oder ZAMAK). Auf dem Patronenboden steht der Name
      des Herstellers.




      Patronengürtel:

      Dieser ist wirklich schön gemacht. Es
      ist aus dem selben Kunstleder wie der Gewehrriemen. Die Messingteile
      setzten leider recht leicht Grünspan an, der sich jedoch auch leicht
      wieder entfernen lässt. Es sind recht viele Schlaufen daran in die
      sich die Patronen recht gut rein stecken und auch wieder raus ziehen
      lassen. Weiterhin hat er eine kleine Tasche die eine
      zusammengefaltete Armorcespackung aufnimmt und einen kleinen Ring um
      noch zusätzlich etwas zu befestigen.



      Sicherheit:


      Der Hersteller hat sich sehr viel Mühe
      gegeben um das Gewehr so realistisch wie möglich zu machen. Daher
      hat es ein Patronenlager und einen Schlagbolzen was doch eine Gefahr
      mit sich bringt. Damit die lieben Kleinen keinen Unsinn damit machen
      sollte man seine scharfe Munition oder Platzpatronen gut weg
      schließen. Eine 9mmR Kartusche rutscht zwar im Lager weit nach
      vorne. Aber wenn das Lager vorne unterlegt wird werden die Kartuschen
      mit Sicherheit gezündet, was das Gewehr zerreißen würde. Eine sehr
      alte und inzwischen sehr seltene 10mm Zentralfeuer-Schrotpatrone hat
      fast die selben Maße wie die Ladepatronen und passt ins Lager. Bei
      den üblichen Faschingsgewehre die ohne Ladepatronen verwendet werden
      muss man sich da weniger Sorgen machen.



      Fazit:


      Ich halte das Montecarlo Gewehr (auch
      wenn es gar keinen Monte-Carlo Schaft hat) wirklich für das beste
      Spielzeuggewehr was zu bekommen ist. Ob es sein Geld wert ist? Das
      ist schwer zu sagen. Wenn man seinem Kind was richtig tolles schenken
      will eigentlich schon. Vor allem ist es eindeutig ein Spielzeuggewehr
      und keine Anscheins- oder Airsoftwaffe mit der man Probleme bekommt.
      Mit diesem Gewehr können die Kinder auch wirklich zu Fasching auf
      die Straße gehen oder Papa auf der Jagd begleiten. Jeder kann sich
      vorstellen, was passieren würde wenn man seinem Kind einen M-4
      Karabiner schenkt...



      Womit man das Set sicher gut ergänzen
      kann ist ein kleines Putzzeug. Bei der Waffe kann man schließlich
      Patronenlager, Stoßboden und die Ladepatronen Putzen. Wenn der Papa
      vom Stand oder der Jagd kommt kann er dann zusammen mit dem Nachwuchs
      Waffen putzen.



      Ich hoffe Euch gefällt dieser und
      meine anderen Berichte, die Ihr alle in meinem Profil findet. Für konstruktive Kritik bin ich jederzeit
      offen.
      Images
      • HPIM1283.JPG

        600.72 kB, 1,280×960, viewed 350 times
      Bitte beachtet bei Interesse die Testberichte in meinem Profil: Tierabwehrgerät JPX, Kubotane, Schlagstöcke, Handfesseln, Pfefferspray (in Reportagen und Sonstiges) und die Vergleiche SM110-FN1906 und Maruzen P38-P38