ZF eingeschossen -- Trefferbild unglaublich!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Kumpel hatte auch mal so ein schlechtes Trefferbild auf 10m.
      Nach 10 Minuten rumdoktor'n ist mir aufgefallen, dass eine Schaftschraube gefehlt hat.
      "Hält doch auch mit einer." War seine Erklärung.



      Als erstes Schaft vom System lösen und über kreuz neu anziehen und evtl. Schraubensicherung benutzen.
      Das Gleiche auch mit der Montage und der Schiene machen, falls diese verschraubt und nicht verklebt, verlötet oder aus dem Vollen gefräst ist.

      Dann so wie schon beschrieben die passenden Geschosse für deinen Lauf finden und zwar, ganz wichtig, mit dieser Technik.



      Federdruckgewehre, egal ob Spiralfeder oder Gaskolben, werden mit KK- und GK-Haltetechniken ungenau.
    • Ich glaube ich weiß was schütze benjamin meint. Ist die paralaxe verstellung im zf selber fehlerhaft "Dreht" sich der fehler im kreis mit der verstellung für unterschiedliche entfernungen mit. Hat man aber nur EINE entfernung, kann sich der fehler nicht "mitdrehen". Das meintest du oder?

      Gruß
    • Nur mal so:

      Nimm ein ZFund spann das fest. Nun visiere ein Ziel an und stell die Parallaxe frei. Nun Schau in Unterschiedlichen Winkeln Durch. Bei Korrekt eingestellter Parallaxe bleibt das Absehen auf dem Ziel. Bei nicht Prallaxe freier einstellung wandert es.
    • Schütze Benjamin schrieb:

      Hab´s gelesen und war nichts neues. Habe mich im ersten Leben während des Studiums 3 Semester u.a. mit Optik rumgeschlagen. Das ist kein Hexenwerk. Ich schein mich nur mißverständlich auszudrücken.
      Meine Aussage bleibt bestehen...


      Hmmm, auch wenn das nix neues ist, widersprichst du dem aber.
      Du sagst ja:

      Schütze Benjamin schrieb:


      Wenn ich unterschiedlich Durchblicke erweitert sich der Streukreis immer.

      Der Artikel beschreibt das Gegenteil.

      ... Zielfernrohre sind auf eine bestimmte Entfernung parallaxefrei. Befindet sich das Ziel genau in dieser Entfernung vor dem Glas, ist es egal, „wie“ der Jäger durchdas Zielfernrohr guckt – der Schuss wird immer da sein, wo das Absehen steht.


      Aber was solls. hast es ja studiert.
    • Für 5,5mm Waffen kann man zur Not auch Gizeh Eindrehfilter Slim nehmen,muss man nur vom Papier befreien dann noch einen Dia dahinter und los gehts!
      Kriegt man auch Sonntags an der Tankstelle ;)
      Ist zwar nicht die beste Reinigungstechnik mit den Propfen,aber um Produktionsschmier zu entfernen müsste es reichen!


      Gruß Marcus
      Ein Stock im Ar3ch hat nix mit Rückrad zu tuhen! ^^
    • Schütze Benjamin schrieb:

      LEP FAN schrieb:

      Ist dein ZF überhaupt auf 10m ohne Parallaxefehler?


      Was genau hat die Parallaxe bzw. der Fehler damit zu tun? Kommt nur bei wechselnden Entfernungen zum tragen und hat mit nem Streukreis rein gar nichts zu tun. ?(
      Richtig! Wenn die Linse schief sitzt verändert sich der Treffpunkt mit dem Drehen des Rings.
      Das hat in der Tat nichts mit dem Streukreis zu tun und wirkt sich erst auf unterschiedlich eingestellten Entfernungen aus.
      Aber erst mal sollte man auf 10 Meter mal eingeschossen haben. Dann reden wir weiter.

      Aber LEP FAN hat was ganz anderes gemeint. Ob sich auf 10 Meter überhaupt schon die Parallaxe einstellen lässt/bzw scharf stellen lässt.

      Wo du auch teilweise Recht hast:
      Am Streukreis ändert sich zunächst wenig. Es streut. Aber es streut überall hin.
      Aber genau den Streukreis wollen wird doch minimieren!
      Was du scheinbar nicht weisst: Je weniger zentral ich durchs Zielfernrohr schaue, desto größer wird der Streukreis, der mögliche Streukreis.
      Darum verstehe auch ich absolut nicht was du sagen willst.

      Aber warten wir mal ab wie der Themenstarter morgen zurecht kommt.
    • Ich kann mich nur der allgemeinen Meinung anschließen. Ich halte nichts davon den Lauf zu reinigen.
      Wenn man nicht gerade einen für Lösungsmittel empfindlichen Kunststoffkompensator vor der Mündung hat kann man prima mit Bremsenreinigerspray den Lauf reinigen.
      Aber hier geht es wohl darum eventuell vorhandes Fett aus dem Kolbenraum das in den Lauf geraten ist, festzustellen.
      Also sollte man schon was durchschieben und die Farbe angucken die das Fett hat.

      Wenn kein Fett in den Lauf kommt muss man dann später auch nicht mehr reinigen. Es würde eh nur ein grauer fetter Bleiabrieb festzustellen sein.
      Der muss nicht weg.
    • Was jolly und eisenschwein sagen ist natürlich richtig so. Benjamin hat auch recht, nur meint er halt eine ganz andere sache. Wie er das selber schon erkannt hat, redet ihr iwie aneinander vorbei, aber recht haben beide parteien ;) .

      Nochmal zu dem verhalten von prellern und dem vid was sdk gelinkt hat. Ist ne ganz wichtige sache, hab ich schonmal vor nem jahr in irgend nem thread hier angesprochen.

      Der schütze unten erklärt es sehr gut(in englisch), warum gk und preller so unterschiedlich reagieren. Bzw warum man nicht trifft wenn man einen preller wie ein gk gewehr hält. Seine ausführung ist noch etwas genauer erklärt, bzw zeigt er auch genau wie man am besten wo anfasst. Beim preller kann sich das trefferbild von anfängern extrem verbessern, wenn man es vorher falsch gemacht hat, und dannach die tipps aus seinem vid anwendet.

      Früher habe ich mit dem fwb 300s auch ned so toll getroffen. Es hat mich sehr viel schießen und zeit gekostet bis ich zu genau derselben erleuchtung kam, wie dei beiden alten männer in den vids. Ich habe auch den fehler gemacht, wie beim gk schiessen die schulterstütze fest in die schulter zu drücken und vorne fest anzufassen :D .

      youtube.com/watch?v=fOYSU5Lq7oA
    • gilmore schrieb:

      Der maximale Parallaxefehler liegt hier unter +/- 2 cm.

      Ist die Streuung gleichmäßig in alle Richtungen ?

      Hoffentlich schießt Du mit Blei.
      ?
      Kann man den maximalen Parallaxefehler berechnen?
      Ich habe zum Beispiel mal ein 4x32 Glas auf ca 6 Meter ausprobiert, eingespannt.
      Der Fehler lag bei geschätzt 12cm.
      Baugleiches Glas, da waren es nur 6 cm. Dieses habe ich durch drehen der Frontlinse angepasst.
    • maximaler Parallaxefehler: Hat das ZF eine Festparallaxe auf 100 m, nehmen wir sogar an, die steht bei unendlich, dann hat die Kombi direkt an der Mündung einen maximalen Fehler vom Durchmesser der Objektivlinse, auf 100 m bzw. unendlich natürlich 0. Bei allen Werten dazwischen, ist der Parallaxefehler dazwischen.

      Ist dagegen die Parallaxefreiheit bei 5 Metern Entfernung (ja, auch das kann vorkommen) und man schießt auf 10 m, ist der Fehler ebenfalls der Objektivdurchmesser. Schießt man jedoch auf 15 m, ist der maximale Fehler schon der doppelte Objektivdurchmesser, auf 25 schon das Vierfache.
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • ne, ich denke wir reden nicht aneinander vorbei.
      ich hatte bei meinem Glas das Problem das es auf 8m zwar nei Kleiner so Scharfstellte das man alles erkenen konnte. Jedoch war es nicht Parallaxe frei. Dadurch hatte ich wenn ich mal anders durchschaute immer ein paar ausreißer.
      Nachdem ich es Re-Parallaxt habe und nun auxh auf 8m Ein Parallaxe freies Glas habe habe ich krine Ausreißer mehr, ehr si Loch in Loch.
      Benjamin sagte ja das die großen Streukreis nichts mit dem Parallaxe-Fehler zu tun hätten. Aber das simmt nicht(unabhängig davon ob es beim TS nun daran liegt oder nicht)

      Irgendwie wiederspricht er sich hier im Zitirten Text. Ich kann ihm da nicht folgen.

      Schütze Benjamin schrieb:



      Wenn ich unterschiedlich Durchblicke erweitert sich der Streukreis immer. Bei gleichbleibender Entfernung spielt die Parallaxe keine Rolle da sie immer gleich ist, bzw der Parallaxefehler immer der gleiche ist. Deswegen erweitert sich aber der Streukreis nicht, man liegt halt immer gleich daneben.

      Blau widerspricht hier Rot.
      Grün hingegen Stimmt so auch nicht. denn wenn das Glas nicht Parallaxe-Fehler frei ist. trift der Schuss mal hoch mal drunter, mal links mal rechts; je nachdem wie man durchschaut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jollyhoker ()

    • Danke @ Markus30S
      ich glaube euch das. Dann habe ich mich getäuscht. Es kam mir wirklich so vor als würde ich eine Handbreit vom Zielpunkt vorbei zielen.
      Es war erschreckend.
      Stimmt auch auf große Entfernung. Da macht die Parallaxeverschiebung schon mal Ziegelbreite aus, wenn ich auf ein Dach einstelle.
    • Der Parallaxefehler liegt bei einerm 40er Glas und einer Einstellung von 20m Parallaxe und 10m zum Ziel bei genau +-1cm.

      Das kann man ganz einfach mit Chairgun berechnen:



      Was Schütze Benjamin zum Parallaxefehler geschrieben hat ist fast komplett falsch. Sorry
      Die anderen haben den Parallaxefehler richtig beschrieben.


      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V