Haenel 310 lässt sich nicht spannen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Haenel 310 lässt sich nicht spannen

      Servus Leute,

      ich habe ein Haenel 310 geschenkt bekommen und es lässt sich nicht spannen. Das Gewehr ist in Topzustand, jedoch scheint eine Art Ladesperre eingebaut zu sein (es kam mit der Post, vielleicht als Transportsicherung). Hat jemand dies bezüglich Erfahrung? Rost kann es nicht sein, denn das würde das Spannen nur schwergängig machen, nicht blockieren.

      Brauche dringend Hilfe!!!!

      MfG
      iP0dHaenel310

      Vielen Dank im Vorraus!
    • Geh mal mit der Frage in die HAENEL - Gemeinschaft, da bekommst auch garantiert geholfen!!!
      Meine Vermutung liegt beim Abzugssystem, dass da etwas blockiert.
      Welches 310er ist es denn?
      C U in der Haenel-Gemeinschaft....

      Gruß vom Graube
      Hondo says...
      " Es ist nicht immer das Richtige, das Richtige zu tun !!! "
    • Hallo,

      was heisst, lässt sich nicht spannen?

      Lässt sich der Hebel nicht durchziehen, oder rastet er nicht ein?

      Was für ein 310er ist es denn? Standard- oder Feinabzug?

      liebe Grüsse ... Patrick
      co2air.de/thema/104578 - Bügelspanner-Info
      co2air.de/thema/106784 - Haenel 49a-Info
      co2air.de/thema/106288 - Haenel 310-Info
      co2air.de/thema/107264 - Haenel 310-2/3-Info - Abzugseinheit Instandsetzung
      co2air.de/thema/107611 - Feinwerkbau 601 Service-Info

      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'

      ------------------------------

      ¡ No ahorcar Galgos !
    • Spannhebel blockiert

      Vielen Dank, dass sich soviele für das Problem interessieren. :)

      Der Hebel ist einfach blockiert. Ich habe das halbe Gewehr schon außeinander genommen und die Ursache nicht gefunden. Ich weiß nicht welche Version das 310 ist, jedenfalls gehe ich davon aus, dass der Abzug ein Stadartabzug ist. Ich habe nicht so viel Ahnung von dem Gewehr, ist mein erstes :!: Haenel 310 und ich hatte auch nie 510 oder 49a/b.

      Die Blockader oder Sperre fühlt sich wie ein echtes Gewehr das zu einer Dekowaffe umfunktioniert wurde an. Ich für meinen Teil gehe davon aus, dass die Waffe keine Dekowaffe darstellen soll.

      Ich werde diese Frage auf jeden Fall noch in der Haenel Gemeinschaft posten.

      Ich hoffe die Details helfen weiter.
    • Hallo,

      Standardabzug erkennst Du daran, dass das Gewehr einen Abzugsbügel aus Metall hat.
      Der Abzug ist aus Blech und es gibt keine Einstellschraube.
      Feinabzug hat einen Abzugsbügel aus Kunststoff. Abzug ist aus Druckguss, silbern,
      mit Einstellschraube.

      Probleme beim Spannen gibt es zumeist bei diesem Modell.

      Dass der Spannhebel aber blockiert ist, ist mir nicht bekannt und auch nicht aus dem
      Stehgreif zu erklären.

      Mach doch mal paar Bilder von dem System und stell' sie ein.

      liebe Grüsse ... Patrick
      co2air.de/thema/104578 - Bügelspanner-Info
      co2air.de/thema/106784 - Haenel 49a-Info
      co2air.de/thema/106288 - Haenel 310-Info
      co2air.de/thema/107264 - Haenel 310-2/3-Info - Abzugseinheit Instandsetzung
      co2air.de/thema/107611 - Feinwerkbau 601 Service-Info

      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'

      ------------------------------

      ¡ No ahorcar Galgos !
    • Stell doch mal ein paar Detailfotos von dem Teil ein, vielleicht kann man dann was konkreteres sagen. das bringt hier gerade niemanden weiter.
      Man würde ja gern helfen, is aber gerade sehr schwierig.
      Und wie gesagt dafür gibt es hier die Haenel Gemeinschaft, da geht es ausschließlich um Haenel Gewehre und da gibts viele Leute mit viel Ahnung!!!

      Gruß vom Graube
      Hondo says...
      " Es ist nicht immer das Richtige, das Richtige zu tun !!! "
    • Jetzt beschreib' doch mal.

      Du klappst den Spannhebel hoch und ziehst nach hinten.

      Wie weit kannst Du ziehen?
      Bewegt sich überhaupt der Hebel nach hinten?

      liebe Grüsse ... Patrick
      co2air.de/thema/104578 - Bügelspanner-Info
      co2air.de/thema/106784 - Haenel 49a-Info
      co2air.de/thema/106288 - Haenel 310-Info
      co2air.de/thema/107264 - Haenel 310-2/3-Info - Abzugseinheit Instandsetzung
      co2air.de/thema/107611 - Feinwerkbau 601 Service-Info

      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'

      ------------------------------

      ¡ No ahorcar Galgos !
    • Hallo iP0dHaenel310, auf den Bildern sieht für mich alles in Ordnung aus. Ein Haenel 310 mit Standardabzug.
      Was genau ist nochmal das Problem und zerlegt ist es ja schon fast komplett.
      Kannst Du den Kolben nicht nach hinten ziehen, der sich lt. den Bildern im entspannten Zustand befindet?
      So hört es sich zumindest für mich an.

      Für mich sieht die Hülse gut aus, nichts verbogen das den Kolben blockieren würde.
      Ganz blöde Idee: Hat das Stoßröhrchen vielleicht einen Schaden und hat sich in der Laufführung verklemmt? In dem Fall würde sich der Kolben auch nicht mehr spannen lassen, da die beiden Teile verbunden sind.
      Das unschöne ist nur das man das von außen nicht sieht.

      Mein Vorschlag: Komplett zerlegen - schauen - und zusammenbauen.

      -oder-

      Noch mehr Infos.

      P.S. Ich habe das 310 auch ohne Spezialwerkzeug zerlegt und zusammengesetzt. Wenn man weiß wie es geht ist es total einfach :rolleyes:
      HAENEL - what else?
    • iP0dHaenel310 wrote:

      Er lässt sich kein Stück weit spannen. Nichts
      :cursing: :!:

      verodog wrote:

      Bewegt sich überhaupt der Hebel nach hinten?


      Hallo,

      wenn dem so ist, kann eigentlich nur das Stoßröhrchen verhakt, krumm bzw.
      umgelegt oder sonstwie blockiert sein, oder der Kolben ist mit der Federan-
      lage irgendwie verklemmt (Fremdkörper? ...o.ä.) )
      Da bleibt nichts übrig, als den Abzug auszubauen und die ganzen Innenteile
      nach hinten auszuziehen. Könnte leichte Gewalt von Nöten sein, wenn es so
      schon verhakt ist.

      Beim Zusammenbau sind diese beiden Teile von Vorteil.

      Das Werkzeug zum Wiedereinbau der Innenteile. Komprimiert die Feder.
      waffencenter-gotha.de/shop/Ers…riante-310-311::2748.html

      Das Werkzeug zum Öffnen / Schliessen der Stoßröhrchenschraube.
      waffencenter-gotha.de/shop/Ers…HAENEL-49a-310::2747.html

      Kannst Du kaufen, kannst Dir aber auch selber anfertigen. Ganz ohne wird schwierig.

      liebe Grüsse ... Patrick
      co2air.de/thema/104578 - Bügelspanner-Info
      co2air.de/thema/106784 - Haenel 49a-Info
      co2air.de/thema/106288 - Haenel 310-Info
      co2air.de/thema/107264 - Haenel 310-2/3-Info - Abzugseinheit Instandsetzung
      co2air.de/thema/107611 - Feinwerkbau 601 Service-Info

      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'

      ------------------------------

      ¡ No ahorcar Galgos !
    • Sehe ich auch so. Komplett zerlegen wäre die einzige Möglichkeit das Problem zu finden. Ich tippe auf ein defektes Stoßröhrchen, was sich ziemlich derb im Lauf oder vielleicht in der Hülse verkeilt hat.
      Der Hebel kann nicht blockiert sein, denn den hast Du ja bereits ausgebaut. Das Problem ist eher, das Du den Spannhebel zwar noch oben klappen kannst, aber sich der Kolben nicht nach hinten bewegen (spannen) läßt.
      Der Kolben scheint zu klemmen, die Frage ist nur wo.

      1. Der Kolben ist lt. dem Bild (Detail_5) nicht ganz in der Stellung, in der er sich in einem entspannten Zustand befindet. Im entspannten Zustand ist zwischen dem Spannhebel und dem Kolben nur ein 1-2 mm Luftspalt. War da mehr Platz?
      Sieht mir so aus, als ob der etwas "gespannt" wäre. Es kann sein, das das Stoßröhrchen verbogen ist und dann irgendwo innen dagegenläuft und dann so einen Zustand entsteht. Der Eindruck kann aber täuschen.

      2. Hat die Hülse von oben (also dort wo der Spannhebel die Führung hat) vielleicht nach innen verbogen? Dann hätte der Kolben keinen Platz mehr und läuft beim Spannen gegen die Hülse und verklemmt sich.
      Bei den Haenels die ich habe, ist zwischen dem Kolben und der Hülse kein Millimeter Platz. Da kann sich ein Millimeter Verformung schon fatal auswirken.

      3. Schau mal in den Maganzinschacht. Bei einem entspannten Kolben ist das Loch (wo die Kugeln in den Lauf gelangen) durch das Stoßröhrchen verschlossen. Sieht man dort irgendwas "Verdächtiges"?
      Oder ist dort ein Loch (ohne das Stoßröhrchen) und man sieht das Innere vom Lauf? Dann wäre das Stoßröhrchen irgendwo anders, wo es nicht hingehört.

      4. Oder die Feder ist gebrochen und blockiert den Kolben zwischen Manschetten- und Federlager.

      Spekulieren kann man viel :rolleyes:

      Mein Vorschlag - Zerlegen.

      Für das Zerlegen brauchst Du lt.dem aktuellen Zerlegezustand kein Spezialwerkzeug. Ein Hammer und ein Splinttreiber reichen.

      1. Splint beim Abzug entfernen und den ausbauen. Da passiert nichts dramatisches. Es fliegt Dir nichts um die Ohren.

      2. Splint beim Federlager entfernen. Hier könnte sich im Idealfall die Feder entpannen und das Federlager Richtung Systemende drücken. Viel wird nicht passieren und ich denke mal das sich das Federlager ca. 5 cm verschiebt.
      Bei den Haenel (310 & 311) die ich bis jetzt zerlegt habe ich leider nichts passiert, weil sich durch den Spannhebel über die Jahre ein kleiner Grad an der Hülse gebildet hat.
      Hier hilft nur etwas Nachhilfe. Also es kann sein, das die Systemhülse etwas Grad hat und den Weg blockiert und das Federlager sich keinen Millimeter bewegt.
      Das muss man individuell beurteilen. Aber nicht versuchen das Lager über den Grad zu ziehen (ob mit Gewalt zu bewegen - Alu verliert gegen Stahl).
      Das funktioniert nicht. Lieber den Grad der sich innern gebildet hat mit einem Dremel wegschleifen.

      Platz zum Dremeln kann man schaffen, indem man mit einem Splinttreiber über den Loch, wo der Splint sitzt, das Federlager noch etwas mehr in das Systeminnere "verkantet" also reindrückt.
      1-2mm schafft man - aber das reicht zum Schleifen. Das Federlager muss sich am Ende frei bewegen können.

      Wenn das Federlager sich entspannt hat, dann versuchen den Kolben (mit dem Federlager, Feder, Manschette und Stoßröhrchen) rauszuziehen. Jetzt sollte sich alles frei bewegen können. Im Idealfall fällt einem alles entgegen....
      Wenn das nicht geht, dann hilft nur etwas Gewalt. Was soll man sonst machen - Optionen gibt es keine - und kräftig ziehen. Das ganze Innenleben muss raus und vielleicht ist das Stoßröhrechen hin, aber das ist ein Verschleißteil und kann gewechselt werden.

      Tipps für den Zusammenbau gebe ich dann ;)
      HAENEL - what else?

      The post was edited 7 times, last by dasschema ().

    • Ach und für den Zusammenbau war ich bis jetzt zu geizig das Werkzeug zu kaufen. Habe drei 310 Systeme ohne den Drückstock zerlegt und zusammengebaut. Dazu brauche ich nur einen Schraubstock und einen Stahldorn.
      Das Werkzeug für das Stoßröhrchen habe ich mir selbst gebaut - ein passendes Stahlrohr (lag eh rum) etwas befeilen und einen Querstift rein. Fertig.

      Aber ich gebe den anderen Autoren Recht - mit dem Originalwerkzeug geht es viel einfacher. Kostet nur etwas.
      HAENEL - what else?
    • Danke für die Einträge, aber mein Freund, der mir das Gewehr schenkte, kontaktierte den Verkäufer bei eGun und er wird das Gewehr reparieren und die Versandkosten übernehmen.

      Deshalb vielen Dank für die Kommentare und Antworten. Die werden vielleicht noch nützlich sein.
    • iP0dHaenel310 wrote:

      Danke für die Einträge, aber mein Freund, der mir das Gewehr schenkte, kontaktierte den Verkäufer bei eGun und er wird das Gewehr reparieren und die Versandkosten übernehmen.

      Deshalb vielen Dank für die Kommentare und Antworten. Die werden vielleicht noch nützlich sein.

      Oder man(n) lässt reparieren :rolleyes:
      HAENEL - what else?