Pinned Warst du bei der Bundeswehr?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • ManEater wrote:

    Stealh Runner wrote:

    Allerdings stand ichbei meiner Einberufung bereits im Berufsleben, hatte meine Lehre hinter mir.
    Zudem hatte bereits 2 Jahre eine eigene Wohnung und war 9 Monate verheiratet.
    Mein Sohn kam 3 Monate nach meiner Einberufung.

    Jo, nicht nur du ... auch ich stand damals im zarten Alter von 21 Jahren mit beiden Beinen im Leben hatte mit meiner Holden ne eigene 3-Zimmerwohnung und wurde noch schnell vor dem Studium eingezogen ...
    aber man kann halt alles so und so sehen ... auch wenn es in deine Weltanschauung nicht reinpasst ...

    Übrigens Wohnung hat bei mir auf Antrag der Bund zusätzlich zum Wehrsold weiterbezahlt inclusive Heizzulage im Winter ... aber man musste halt alles beantragen, von selber hinterhergeschmissen haben die mir nichts ... und deine Frau und Kind wären erst recht nicht verhungert, unter dem Strich hatten die "Familienväter" in meiner Einheit eher mehr Kohle in der Tasche als in Ihrem Beruf vor der Einberufung ... :whistling: 8| :cursing:


    Du musst mich ja besser kennen als ich mich selber so wie du schreibst...... ?(
    Das Geld war nicht das Problem. Wenn dein Leben bereits eine Struktur besitzt ist die Bundeswehr ein Kindergarten.
    Ich habe mir das 3 Wochen angeschaut und dann meine Kosequenzen daraus gezogen. Das schlimme daran - ich habe mich eigendlich auf die 23 Monate gefreut.....
  • Habe selbst Wehrdienst geleistet aber ich bin der Meinung das die Zeit beim Militär eine totale Zeitverschwendung war die niemanden gesellschaftlich wirklich genutzt hat.
    Karriere beim Militär ist heutzutage einfach eine Sackgasse.
    Da ist es besser man macht Zivildienst und leistet wirklich einen Dienst an der Gesellschaft.
    Für die Leute die glauben das einem beim Militär Ordnung, Diziplin und Gehorsam eingetrichtert werden denen sei gesagt das man diese Tugenden sehr wohl im Zivilleben bereits erlernt haben muss wenn man eine berufliche Ausbildung oder eine Schule/Studium erfolgreich abschließen will.
    Das einzige was viele meiner damaligen Kameraden gelernt haben das war das Rauchen und der übermäßige Konsum von Alkohol um sich die Langeweile und den Frust zu vertreiben. :thumbdown:

    Schade um die verschwendete Lebenszeit!

    The post was edited 3 times, last by Lebensbaum: Text etwas entschärft um der Nettiquette zu entsprechen ().

  • Ja dann sollen sie ordentlich Lohn zahlen und die Leute nicht (politisch wie auch ausbildungstechnisch) wie Dreck behandeln dann würden auch viele vernünftige, intelligente und leistungsbereite Leute dort arbeiten und nicht der leider oft gesehene Bodensatz der Gesellschaft.
    Dann hätte der Soldatenberuf auch ein ganz anderes Image und würde automatisch genügend brauchbare Menschen anziehen die im Notfall auch effektiv unsere Heimat verteidigen können.

    The post was edited 2 times, last by Lebensbaum ().

  • Ja dann sollen sie ordentlich Lohn zahlen


    Da hast du - leider - sicher Recht. Gerade die ehemaligen Wehrpflichtigen können wohl ein Lied davon singen. Als SaZ habe ich damals ein Vielfaches (ca. 2200 bis 2400 Mark und nach Übungen deutlich mehr) verdient, während ein Wehrpflichtiger seinerzeit so um die 600 bis 700 Mark hatte, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Da waren Familienväter dabei, die im Berufsleben eine Firma selbständig geführt haben (Steinmetzmeister), für die war das die pure Vereimerung.

    Auch heute finde ich den Sold im Angesicht des Risikos nicht gerade üppig. Aber der schlechte Ruf, den die Truppe hat, kommt nicht (ausschließlich) durch die selbe zustande, sondern durch Politiker und große Teile der Gesellschaft, denen man eintrichtert, dass die BW ein überflüssiger Haufen von Kaspern ist. Wir sind mittlerweile eine Gesellschaft von unreflektierten Hardcore-Pazifisten. Das mag man gut finden, aber der ewige Friede ist leider immer noch nicht ausgebrochen und jedes souveräne Land braucht eine Landesverteidigung. Ob nun als Berufsarmee oder mit Wehrpflichtigen, kann man sicher diskutieren. Beides hat Vor- und Nachteile.

    Lächerlich finde ich z.T. schon die Selbstdarstellung der BW selber, etwa in der Werbung. Da sieht man junge, attraktive Menschen, die den Eindruck vermitteln, dass das ein sauberer und friedlicher Job ist ("Brunnen bauen"), Waffen oder so sieht man da so gut wie nie. Dass zu, Dienst eben auch Dreck, Anstrengung und Gefahr gehören, wird gerne ausgeblendet.

    Sicher muss sich da vieles ändern und bessern, dann wäre der Beruf attraktiver, keine Frage.

    Jens

    wissen.de/wehrpflicht-deutschland

    The post was edited 2 times, last by Flammpanzer ().

  • Man muss das differenziert betrachten.

    Jemand der sich dort um einen Job bewirbt kann ich sehr gut verstehen - er weis auf was er sich einlässt.
    Eine Berufsarme hat eine Daseinsberechtigung. Soldat als Beruf ist ja was anderes als ein Whrpflichtiger der aus einen intaktem Leben gerissen wird und den man dann versucht umzupolen....
  • Eine Berufsarme hat eine Daseinsberechtigung. Soldat als Beruf ist ja
    was anderes als ein Whrpflichtiger der aus einen intaktem Leben gerissen
    wird und den man dann versucht umzupolen....

    Ja dem stimme ich 100% zu!
    In Deutschland kann man froh sein das es keine Wehrpflicht mehr gibt.
  • Flammpanzer wrote:

    jedes souveräne Land braucht eine Landesverteidigung

    Dann passt das doch mit der Bundeswehr, denn Deutschland ist kein Souveränes Land mehr seit dem Ende des 2. Weltkrieg!
    1989 / 90 hatte Deutschland die möglichkeit gehabt mit den Siegermächten einen Friedensvertrag auszuhandeln und sich eine Verfassung zu geben und beides wurde von unseren Politiker tot geschwiegen!
    Statt dessen hat man einen neuen Besatzungsvertrag aufgesetzt und den Leuten gesagt, dass das Grundgesetz eine Art Verfassung darstellt und wir uns jetzt alle da nach richten müssen.
    Schlimmer ist noch das in einem Rythmus von 4 Jahren, Pünktlich zu jeder Fußball WM, uns ein paar Rechte mehr genommen werden und keinen Stört es solange Deutschland irgendwie in der WM weiter kommt.

    "Wer die Vergangenheit kontrolliert, der kontrolliert die Zukunft;
    wer die Gegenwart kontrolliert, der kontrolliert die Vergangenheit!"

    George Orwell´s 1984

  • policeline wrote:

    Flammpanzer wrote:

    jedes souveräne Land braucht eine Landesverteidigung

    Dann passt das doch mit der Bundeswehr, denn Deutschland ist kein Souveränes Land mehr seit dem Ende des 2. Weltkrieg!
    1989 / 90 hatte Deutschland die möglichkeit gehabt mit den Siegermächten einen Friedensvertrag auszuhandeln und sich eine Verfassung zu geben und beides wurde von unseren Politiker tot geschwiegen!
    Statt dessen hat man einen neuen Besatzungsvertrag aufgesetzt und den Leuten gesagt, dass das Grundgesetz eine Art Verfassung darstellt und wir uns jetzt alle da nach richten müssen.
    Schlimmer ist noch das in einem Rythmus von 4 Jahren, Pünktlich zu jeder Fußball WM, uns ein paar Rechte mehr genommen werden und keinen Stört es solange Deutschland irgendwie in der WM weiter kommt.



    Bla Blub jaja und wir sind ja alle auch nur Angestellte da wir ja auch nur einen "Personal"Ausweis haben. Man geh weiter die PI News lesen oder guck weiter Eva Herman :new16:
    Verschwörungstheoretiker :wogaga:
  • Nordwolf84 wrote:

    Bla Blub jaja und wir sind ja alle auch nur Angestellte da wir ja auch nur einen "Personal"Ausweis haben. Man geh weiter die PI News lesen oder guck weiter Eva Herman :new16:
    Verschwörungstheoretiker :wogaga:
    Verschwörungstheoretiker, aha und bei Dir kommt bald der Weihnachstmann :thumbup:

    Ansonsten gilt für Dich, immer schön das zu machen was Mutti Merkel Dir vorschreibt zu Denken und zu Tun :!:

    "Wer die Vergangenheit kontrolliert, der kontrolliert die Zukunft;
    wer die Gegenwart kontrolliert, der kontrolliert die Vergangenheit!"

    George Orwell´s 1984

  • Nordwolf84 wrote:

    policeline wrote:

    Flammpanzer wrote:

    jedes souveräne Land braucht eine Landesverteidigung

    Dann passt das doch mit der Bundeswehr, denn Deutschland ist kein Souveränes Land mehr seit dem Ende des 2. Weltkrieg!
    1989 / 90 hatte Deutschland die möglichkeit gehabt mit den Siegermächten einen Friedensvertrag auszuhandeln und sich eine Verfassung zu geben und beides wurde von unseren Politiker tot geschwiegen!
    Statt dessen hat man einen neuen Besatzungsvertrag aufgesetzt und den Leuten gesagt, dass das Grundgesetz eine Art Verfassung darstellt und wir uns jetzt alle da nach richten müssen.
    Schlimmer ist noch das in einem Rythmus von 4 Jahren, Pünktlich zu jeder Fußball WM, uns ein paar Rechte mehr genommen werden und keinen Stört es solange Deutschland irgendwie in der WM weiter kommt.



    Bla Blub jaja und wir sind ja alle auch nur Angestellte da wir ja auch nur einen "Personal"Ausweis haben. Man geh weiter die PI News lesen oder guck weiter Eva Herman :new16:
    Verschwörungstheoretiker :wogaga:

    ;( schade das er recht hat......
    Friedensvertrag haben wir auch keinen bekommen und sind in Europa nur geduldet......
  • policeline wrote:

    Ansonsten gilt für Dich, immer schön das zu machen was Mutti Merkel Dir vorschreibt zu Denken und zu Tun


    Also ich hab Sie nicht gewählt, Denn egal wo Du Dein Kreuz machst. Es ist keiner besser wie der Andere . Nur in einem Punkt sind sie alle gleich, nämlich beim füllen ihrer Taschen!

    Aber mal nebenbei , meist Du es wäre klug als Soldat (Waffenmech) so wie ich es Deinem Profil entnehmen konnte in die Hand zubeißen die einen füttert.
    Ich meine zu wissen das man i-wann einmal meist so ziemlich zum Anfang seiner BW-Karriere eine Belehrung bekommt die obendrein auch zu unterschreiben ist , dass man als Staatsbürger in Uniform sich zu politischen Themen ein bissl zurückzuhalten hat zumindest im öffentlichen Raum ?

    Bevor das nun aber Offtopic wird .

    2005-2006 Grundwehrdienst 6.FjgBtl 452 und 1./452 , Stetten a.k.M als Inst-Soldat
    2008-2011 SaZ 4 (Wiedereinsteller) Fahrbereitschaft /Stkp / III.LwAusbRgt AusbZGdlgAusbLw Germersheim als Kraftfahrer CE abgegangen als StGefr.
    Images
    • 1.JPG

      255.33 kB, 1,600×1,200, viewed 29 times
    • FJgBtl_452.png

      200.92 kB, 400×475, viewed 13 times
    • III._LwAusbRgt_3.jpg

      119.08 kB, 300×358, viewed 15 times
    • 2.jpg

      222.49 kB, 1,024×768, viewed 45 times

    The post was edited 6 times, last by Nordwolf84 ().

  • Thematik Wahrheit oder Pflicht:

    Mein Stabsgebiet war mit 2 Außenkommandaturen ein aus strategischer Sicht dezentraler Knotenpunkt mit zentraler Struktur.

    Selten, sehr sehr selten ist man dabei auf äußerliche Ansprüche (über Jahre hinweg) von Außen belästigt worden (ausgenommen dem Stabsgebiet 2 und 3)

    Zurückblickend kann man sagen, dass dort alles im Haus erledigt worden ist, natürlich nach zentralen Dienstvorschriften, aber diese ähnlen vielmehr jeder Betriebsphilosophie, so wie sie in jedem Unternehmen vorliegen sollte.

    Ausbildungstechnich (externe Aus.- u. Fortbildung) hatte man wohl mit Abstand die besten Möglichkeiten zu nutzen die man vergleichsweise nirgends in der Wirtschaft zur Verfügung gestellt bekommen hätte und es heute immernoch nicht bekommt.
    Intern hatte man die selben Möglichkeiten, nicht wenige sind z.B. heute Fluglotsen bei der DFS, auch wurden Wechsel in andere Dienstgruppen, Dienststellen mit jeweils unterschiedlichster Aus.- u. Weiterbildungsstruktur ziemlich jederzeit unterstützt und gefördert (z.B. fliegerischer Dienst).

    Ich hatte mich weder damals noch tue ich es heute dafür geschämt bei dem Haufen zu sein, gewesen zu sein, ganz im Gegenteil..
    (auch wenn ich mich heute mit zu den totalen Kriegsgegner zähle und den Kopf über unserer Regierung, den der USA wie auch der Nato gegenüber als auch den scheuklappenbehafteten deutschen Staatsbürgern mit Schütteln nicht mehr frei bekomme)
  • Marksman1863 wrote:

    .....
    Ich hatte mich weder damals noch tue ich es heute dafür geschämt bei dem Haufen zu sein, gewesen zu sein, ganz im Gegenteil..
    (auch wenn ich mich heute mit zu den totalen Kriegsgegner zähle und den Kopf über unserer Regierung, den der USA wie auch der Nato gegenüber als auch den scheuklappenbehafteten deutschen Staatsbürgern mit Schütteln nicht mehr frei bekomme)
    Der Aussage kann ich mich voll und ganz anschließen !

    Übrigens hätte es meiner Meinung nach gereicht hier die Umfrage des Monats als geschlossenen Thread zu führen, in Verlängerung des ja schon existierenden Threads Wann und wo wart ihr bei der Bundeswehr ?
    Den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutzen
  • Flammpanzer wrote:

    THW (hieß das nicht Ersatzdienst?) habe ich aufgenommen.

    Jens

    Zoraki917 wrote:

    Flammpanzer wrote:

    THW (hieß das nicht Ersatzdienst?) habe ich aufgenommen.

    Jens
    Keine Ahnung ob das "Ersatzdienst" hieß. Da ich mich für mehrere Jahre beim THW verpflichtet habe, wurde ich automatisch vom Wehrdienst freigestellt (genau wie die Mitarbeiter der Feuerwehr, Rotes Kreuz usw).

    THW steht für Technisches Hilfswerk. Man muss aber kein Ersatzdienst leisten um dort tätig zu sein, das geht auch so.
    14159265358979323846264338327950288419716939937510582097494459230781640628620899862803482534211706798214808651328230664709384460955058223172535940812848111745028410270193852110555964462294895493038196442881097566593344612847564823378678316527120190914564856692346034861045432664821339360726024914127372458700660631558817488152092096282925409171536436789259036001133053054882046652138414695194151160943305727036575959195309218611738193261179310511854807446237996274956735188575272489122793818301194912
  • jollyhoker wrote:

    Flammpanzer wrote:

    THW (hieß das nicht Ersatzdienst?) habe ich aufgenommen.

    Jens

    Zoraki917 wrote:

    Flammpanzer wrote:

    THW (hieß das nicht Ersatzdienst?) habe ich aufgenommen.

    Jens
    Keine Ahnung ob das "Ersatzdienst" hieß. Da ich mich für mehrere Jahre beim THW verpflichtet habe, wurde ich automatisch vom Wehrdienst freigestellt (genau wie die Mitarbeiter der Feuerwehr, Rotes Kreuz usw).

    THW steht für Technisches Hilfswerk. Man muss aber kein Ersatzdienst leisten um dort tätig zu sein, das geht auch so.
    Dies habe ich seit meiner Jugendzeit getan, deshalb war ich ja auch vom "Dienst an der Waffe" freigestellt (habe aber trotzdem während meiner Zeit beim THW einige Dinge erleben müssen, die so mancher Rekrut bei der Bundeswehr wohl kaum verkraftet hätte). In meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere "Gediente" die mich wegen meiner Zeit beim THW schief ansehen, aber letztendlich habe ich während meiner Dienstzeit mehr für meine Mitmenschen getan, als ein Wehrpflichtiger der beim "Bund" nur seine Zeit abgesessen hat.
  • Stealh Runner wrote:

    Zoraki917 wrote:

    ber letztendlich habe ich während meiner Dienstzeit mehr für meine Mitmenschen getan, als ein Wehrpflichtiger der beim "Bund" nur seine Zeit abhängt.


    Und was willst du jetzt damit sagen?

    Das alle beim Bund faul sind und die Zeit totschlagen?
    Ich wollte mit meinem Beitrag niemanden persönlich angreifen....Jeder Männliche Bürger der BRD mußte sich halt (bis zum Ende der Wehrpflicht) für eine Sache entscheiden (Bundeswehr, THW, Rotes Kreuz, Verweigern usw) und ich habe mich halt für das THW entschieden. Das ich während meiner Dienstzeit mal Leichenteile von der Absturzstelle eines Flugzeuges bergen mußte, hätte ich mir zu Beginn meiner Grundausbildung sicher nicht vorstellen können, aber solche Aufgaben gehören nunmal auch zur Arbeit des Technischen Hilfswerk's. Sicher haben viele Leute während ihrer Grundausbildung (und danach) bei der Bundeswehr einiges ertragen müssen, aber viele Ersatz-Dienstler werden immer noch als" Drücke-Berger" angesehen, obwohl diese Menschen oft sehr viel mehr Leid ertragen mußten, als ein Wehrpflichtiger in der Grundausbildung beim Bund.
  • Users Online 1

    1 Guest