Vorstellung meiner Steyr LG100

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung meiner Steyr LG100

      Nachdem ich knapp 4 Jahre mit meiner zuverlässigen HW100 Carbine an FT Wettkämpfen teilnahm, entschloß ich mich im Oktober 2012, mir eine zusätzliche Matchwaffe zuzulegen. Die Wahl fiel auf eine gebrauchte LG100 aus einem Schützenverein. Damals befand sich die LG100 in einem optisch eher stark vernachlässigten Zustand mit einigen undefinierbaren Flecken am Gehäuse. Auch der Lauf war äußerlich unschön.






      .
      .
      .
      .
      In einer ersten Aktion wurde die LG100 zerlegt und das Innenleben begutachtet. Es war noch alles jungfräulich - hier hatte noch nie zuvor jemand aus dem Schützenverein etwas verändert. Die v0 wurde von strammen 10 Joule auf 7,5 Joule korrigiert, Backe, Hamster, Griff und Schaftkappe auf mich eingestellt, ZF montiert und ab ging es zum Einmetern. Das alles klappte reibungslos. Mit dem vergammelten Äußeren mußte ich leben, da ich mich nicht mit scharfem Putzmittel an das Gehäuse/Lauf traute. Und nur mit Wasser und Spüli gingen die Flecken nicht weg, leider.

      2 Wochen später war Ebern angesagt. Eingeschossen war die Steyr bei ca. 10°C, in Ebern hatte es aber Temperaturen nahe 0°C. Bei der v0 Messung erreichte die LG100 nun gerade noch 5,5 Joule, was zur Folge hatte, daß der Wettkampf für mich nicht wirklich erfolgreich lief (Letzter!). Also mußte eine außenliegende Einstellschraube her. Ich habe das große Glück in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Mod "pellet" zu wohnen. Er übernahm die Fräsarbeiten am Plastikgehäuse und verbaute fachgerecht die Einstellschraube. Als ich das Gewehr zurückbekam, habe ich es zuerst gar nicht als meins erkannt, da es wie fabrikneu aussah. "Pellet" hatte mit einem Zauberschwamm alle hartnäckigen Flecken rückstandslos entfernt und den Lauf auf Hochglanz poliert. An dieser Stelle vielen Dank, Klaus!


      .
      .
      .
      .
      Nun machte ich mich an die Montage eines größeren Zielfernrohrs. Bisher schoß ich ein Hawke Sidewinder tactical, welches ich wieder auf die HW100 schraubte und montierte ein BSA 10-50x60 samt DG Augenmuschel. Die vorhandene Steyr-Schiene wurde ersetzt durch eine geneigte Schiene des Users "bigboretoni". Ich weiß, daß viele Schützen mit ihrer Steyr-Schiene sehr zufrieden sind, aber nachdem ich beide Schienen miteinander verglichen habe, war die Wahl denkbar einfach. Leider wird diese extrem präzise Schiene aus hochfestem Aluminium samt verbauter Libelle nicht mehr hergestellt. Danke Toni, daß Du mir eine der letzten hast zukommen lassen. Ebenfalls vielen Dank für den größeren Höhenturm, welcher sich mit deutlich größeren Zahlen beschriften läßt. Auch dieser Turm wird leider nicht mehr hergestellt.




      .
      .
      .
      .
      In einer letzten Aktion wurde das Griffset aus gelb-schwarzen Schichtholz ausgetauscht, welches der Steyr eine Optik wie Biene Maja verpaßte. Außerdem schieße ich lieber in der Position "Daumen hoch". Das war bei dem bisherigen Steyr Griff leider nur schlecht möglich. Auf der WM 2013 in Ebern sah ich viele Schützen mit ihren teuren Custom Schäften in genau dieser Daumenhaltung schießen. Hier kommt nun User "prosport" ins Spiel. Er baut seit kurzem diese Griffsets speziell für Steyr LG100 und LG110 und hat auch bereits einige davon an Mitglieder der FT-Nationalmannschaft verkauft. Ich habe mir ein besonders schönes Set in Wurzelholzoptik herausgesucht und bin damit top zufrieden, vielen Dank Dennis.




















      .
      .
      .
      .
      Den Laufadapter habe ich auf egun bei "Lewis502" gekauft. Er fertigt die Adapter günstig und extrem paßgenau an. Ich kann diesen seriösen Verkäufer empfehlen.




      Ich habe diesen Beitrag geschrieben, um mich bei allen denen herzlich zu bedanken, die mir tatkräftig geholfen haben, meine LG100 zu einem FT-tauglichen Gewehr auszubauen :thumbup: !

      Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 68535Edingen ()

    • Ganz klasse Bericht und tolle Bilder ! Danke dafür :thumbup:
      Ein Staat ist nur immer so frei wie sein Waffengesetz«
      Gustav Heinemann (deutscher SPD-(!)-Bundespräsident 1899 – 1976.
      "Richtig glücklich ist ein Grüner erst, wenn er anderen etwas verbieten
      kann" Wiglaf Droste
    • Da bin ich ja mal gespannt, ob der Besitzer dieses, zugegebenermaßen
      und gegen den Trend, schönen Steyr-Gewehres bei soviel Unterstützung
      und Hilfe überhaupt selbst damit schießt... :D

      Gruß nach Edingen

      Andreas
      Field Target ist wie Sportschießen - nur schöner.
    • Jürgen, ich fand die Biene Maja hatte auch was, aber das ist Gun Porn vom Feinsten! :))
      Sehr schönes Holz das du dir da ausgesucht hast und perfekt verarbeitet. Schade das ich bloß HW schiesse, da muss man mit Buche leben. :cry: ;)
      Tonis Teile sind vom Feinsten, ich habe auch einiges von ihm. Ich hatte echt großes Glück euch alle gleich bei meinem ersten Besuch beim FT kennenzulernen.
      Erst jetzt weiß ich das alles richtig zu schätzen. Ist nicht selbstverständlich gleich so aufgenommen zu werden und Zugang zu so klasse Equipment zu kriegen. :thumbup:
      Field-Target :W: iesloch! :nod:

      "Je korrupter der Staat, desto mehr Gesetze braucht er."
      Tacitus
    • Sieht sehr edel aus, echt vom feinsten.
      Ich frage mich nur warum der Griff so nach rechts verlagert ist, sieht für mich so aus als ob man kaum noch an den Abzug dran kommt ?
      Jedenfalls Gratulation zu der Steyr, da würde der ein oder andere sicher sein rechtes Ei für hergeben. :-D
    • xerox110 schrieb:

      ...Ich frage mich nur warum der Griff so nach rechts verlagert ist, sieht für mich so aus als ob man kaum noch an den Abzug dran kommt ?
      Das ist Dir korrekt aufgefallen. Der Griff für Rechtsschützen wird außermittig rechts angebracht. Sonst könntest Du Deinen Daumen ja nicht am System vorbeiführen. Durch Drehen des Griffs gegen den Uhrzeigersinn verkürzt man den Abstand zum Züngel. Ebenso kann der Griff geneigt werden.

      Du hast recht, daß ich mit der ursprünglichen Einstellung kaum an das Züngel herankam. Zum Glück bietet die Steyr mehrere Einstellmöglichkeiten am Züngel, so daß ich nun gut an das komplett zurückgesetzte Züngel herankomme.

      Long Range schrieb:

      Ich wünsche dir viel Erfolg und einen der vorderen Plätze!!! Aber das dürfte ja jetzt kein Problem mehr sein :knicker:
      Vielen Dank. Bisher war bei Fehlschüssen immer das Gewehr schuld, in Zukunft sind es dann halt die Mupfeln :D ... Hauptsache der Schütze war es nicht!

      Ladehemmung schrieb:

      ...auch wenn es nur eine Steyr ist.
      Erste Verwarnung!



      Jürgen
    • Ich habe den Beitrag gerade durch zufall bemerkt, als ich auf der suche war zu Infos die V0 bei der LG100 zu korrigieren wenn es mal nötig sein sollte.
      Überall liest man geht nur bei der 110er konnte ich mir nicht vorstellen also doch nur hinten Rausfräsen dange euch.
      Normal bin ich kein Leichenschänder aber den Fred werd ich noch brauchen und so bleibt er in meiner Liste.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Seit knapp zwei Monaten besitze ich eine Steyr Challenge in silber. (lange Matchausführung und Hunting-Holzschaft). Eigentlich ein sehr schönes Gewehr, dass ich leider bisher noch nicht auf Herz und Nieren testen konnte.
      Durch Zufall bin ich auf die Beschreibung des LG 100 vom Forenten "68535Edingen" gestoßen und ich mußte nur staunen.
      Ich bin einfach begeistert und ein wenig neidisch auf ein derartiges handmade überarbeitetes Gewehr. Einfach große Klasse !
      Die Nußbaumteile sind in der Maserung wunderschön und heben die Gesamterscheinung der LG 100 weit in den Himmel.
      Wenn man das Gewehr sieht, dann ist an der Schußleistung nicht zu zweifeln.

      Gratulation ! Ich wünsche Dir beim FT viel Erfolg !

      MfG ShenHao (Horst)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ShenHao ()

    • Mit Wehmut muss an die Zeiten denken als dieser Thread eingestellt wurde !
      Wer war zu dieser Zeit hier noch aktiv , was hatte es hier für ein Niveau !
      Ein Staat ist nur immer so frei wie sein Waffengesetz«
      Gustav Heinemann (deutscher SPD-(!)-Bundespräsident 1899 – 1976.
      "Richtig glücklich ist ein Grüner erst, wenn er anderen etwas verbieten
      kann" Wiglaf Droste
    • Hallo Jürgen,
      als Index hast Du am Höhenturm einen Montagering mit einem metallenem Stift.
      Hast Du in den Montagering eine Nut angebracht und darin den Index-Stift "geklebt" ?
      Das Parallaxenrad finde ich interessant ! Wo hast Du dieses Rad gekauft ?
      So etwas benötige ich (will haben) für mein Hawke Airmax 8-32X50.
    • ShenHao schrieb:

      als Index hast Du am Höhenturm einen Montagering mit einem metallenem Stift.

      Hast Du in den Montagering eine Nut angebracht und darin den Index-Stift "geklebt" ?
      Genau so habe ich es gemacht mit Hilfe eines Nagels :) .

      Da gibt es sicherlich mittlerweile optisch schönere Lösungen aber wie immer wurden diese Arbeiten kurz vor einem Wettkampf in der Schäfterei Odenwald durchgeführt und ich brauchte gleich 3 Zeiger für Turm und Rad.

      Der Aufsatz nennt sich shark fin und gab es seinerzeit günstig in GB. Wenn Du ihn findest, so nehme ich sehr gerne auch noch einen für mein Airmax.

      Jürgen
    • Hallo Jürgen, danke für Deine Hinweise !

      Bezüglich eines Parallaxrades mit "shark fin" habe ich im Netz nichts gefunden.
      Aber vor einigen Tagen habe ich im Thread "Steyr Challenge auf HFT" ( vom 26.11.2016) einen Beitrag von @Technixx gefunden (Post Nr.256 vom 03.01.2018), Technixx beschreibt einige Sonderanfertigungen für seine Steyr, die Torsten (Airmaster) gefertigt hat.
      Torsten könnte bestimmt ein Parallaxrad in der "Shark fin -Form" anfertigen. Er freut sich über Anfragen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ShenHao ()