Pistole 9mm: Zoraki M 906 PTB 946

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pistole 9mm: Zoraki M 906 PTB 946

      Wer
      hätte vor 3 Jahren geglaubt das es eine kleine Taschenflak namens Zoraki 906 nach DE schafft?
      Wie so viele, habe ich auch mitgezittert, mitgetrauert und mich mitgeärgert nach dem PTB-Rückschlag und dann auch noch die Lieferverzögerung...

      Umso schöner das auch nun die 906 seit dem 10.06.2014 ausgeliefert werden kann.

      In dem ersten Import sind 1500 Waffen enthalten, bestehend aus 917 schwarz/titan und 906 schwarz/titan.
      Atak Arms stellt monatlich ca. 40.000 Waffen her. Eine, wie ich finde, sehr beeindruckende Zahl.
      Somit ist DE sicher nicht ganz oben auf der Prioritätenliste., aber das nur mal so am Rande.



      Bezeichnung: Schreckschusspistole Zoraki 906 9mm P.A.K.
      Kaliber: 9 mm P.A.K.
      Magazinkapazität: 6 Schuss
      Sicherung: manuelle Sicherung
      Länge: 143 mm
      Gewicht: 465 g
      Abzug: Single Action
      Farbe: schwarz/ titan

      Hier nun aber die Bilder:

      Die 906 kommt im kleinen Kunststoffkoffer mit Reinigungsbürste, zugelassenem Signalbecher und Bedienungsanleitung.


      Der Signalbecher trägt die PTB 946 und ist silbern:


      schwarze Waffe in OVP:


      titanfarbene Waffe in OVP:


      Die Beschriftungen ist eingelasert und sogar mit Textur:


      Die SN ist im Griffstück eingelasert, der Beschuss Mellrichstadt 2014 mit dem neuen CIP Nitrobeschuss:


      Die Titanvariante ist sehr sauber an der Oberfläche, besser als die erste Zoraki 914 in DE im Jahr 2011:


      Hier das tolle Griffstück das schon sehr anmutig daherkommt und zu anpacken einlädt:


      Ein Blick in den Magazinschacht:


      Magazinboden mit Entriegelungsdrücker:



      Zerlegt ist die Waffe ganz schnell, Walzensicherung links über die Stellung "Sicher" weiterdrehen und den Demontagehebel/Sicherungshebel rausziehen.
      Schlitten nach hinten ziehen, hinten anheben und Schlitten vorkommen lassen. Die Federführungsstange ist bei der 906 aus Stahl.
      Die Rückholfeder ist auf beiden Seiten weiter gewunden sodas auch Neulinge die nicht verkehrt herum einbauen können.
      So ist max. Funktionstüchtigkeit gegeben, das hat man alles hier bedacht. :thumbsup:
      Der Gummipuffer ist auch bei dem Modell verbaut und ist ein Gewinn für die Lebensdauer der Waffe,
      ebenso wie der massive Schlitten! Die Titanbeschichtung ist innen auch tadellos. An dieser
      Waffe wird man lange Freude haben.


      Der Stahlstift bietet Resistenz gegen die Abnutzung am Schlittenfang.
      Den Stossboden kann man mitsamt den Innereien rausholen zu einer evtl. Wartung/Reinigung/Ersatz


      Hier der lange Auszieher und die Beschusszeichen (BE=2014) nochmal schön zu erkennen:

      Die li. Kartuschenlagerschwächung ist die einzige am Lager:


      Stahleinlage im Hahn sehr schön zu erkennen. Die Zuführrampe ist einteilig und massiv:


      Ausstosser aus Stahl. Unterbrecher aus Zink:


      Lauf ist sehr frei gehalten worden,. Deutlich zu sehen: Der PTB-geforderte Versatz im Laufinneren:


      Blick ins Kartuschenlager:




      Fazit:
      Die kleine 906 ist endlich seit vielen Jahren die erste, moderne kleine Taschenpistole auf dem Markt. Zudem hat sie den Vorteil das sie für ihre
      Grösse nochmal Gewicht einspart durch das Kunststoffgriffstück. Sie hat auch im Hinblick auf die Evolution der Waffen allgemein, schritt gehalten.
      Mit 6 Schuss ausgestattet, bringt sie genügend "firepower" mit.

      Die Haptik ist einfach der Hammer, mir fällt nichts anderes dazu ein. Vllt. doch:
      Um es mal mit den Worten von Alfred zu sagen: Wer diese Waffe einmal in der Hand hatte, versteht was ich meine. Ein tolles Gefühl einfach!


      Verarbeitung:
      Nichts klappert und die Passungen sind optimal. Spaltmaße sind gleichmäßig und nichts hat zu viel Spiel. Alles rastet richtig ein und funktioniert tadellos.
      Die neuralgischen Stellen wie: Ausstosser, Stossboden wurden aus Stahl gefertigt bzw.
      Schlittenfang und Hammer wurden mit Stahl verstärkt!



      Empfehlung:
      Die Waffe kann man aufgrund der Sicherheitsrast zum Führen empfehlen wenn man mit einem SAO-Abzug zurechkommt.
      Die Abmessungen und die Kapazität vom 6 Schuss sind sehr zuträglich. Zuverlässigkeit mit Munition steht noch aus, denke aber das sie wie andere Zorakis sehr zuverlässig sein wird.
      Die manuelle Sicherung würde ich ausser Acht lassen da sie sich in der Tasche womöglich entriegeln kann und zur SV sowieso keinen Sinn macht.




      Dieser Testbericht:
      wurde kurz gehalten um die Übersicht zu wahren und sich nicht in Details zu verlieren. Ich hoffe er hat euch gefallen und ich konnte euch meine
      Eindrücke gut vermitteln.


      Gruß, blue1980
      (im Juni 2014)
      Bilder
      • 1.jpg

        288,36 kB, 735×929, 16.179 mal angesehen
      • 2.jpg

        116,71 kB, 786×544, 16.134 mal angesehen
      • 3.jpg

        265,27 kB, 939×703, 16.936 mal angesehen
      • 4.jpg

        247,94 kB, 865×731, 17.716 mal angesehen
      • 5.jpg

        126,42 kB, 790×499, 16.310 mal angesehen
      • 6.jpg

        121,4 kB, 704×499, 16.578 mal angesehen
      • 7.jpg

        186,83 kB, 871×603, 17.008 mal angesehen
      • 9.jpg

        112,98 kB, 757×552, 15.878 mal angesehen
      • 10.jpg

        110,83 kB, 706×512, 15.846 mal angesehen
      • 11.jpg

        174,78 kB, 739×548, 15.683 mal angesehen
      • 12.jpg

        208,15 kB, 980×595, 15.898 mal angesehen
      • 13.jpg

        184,37 kB, 763×774, 15.685 mal angesehen
      • 14.jpg

        186,09 kB, 1.143×611, 15.844 mal angesehen
      • 15.jpg

        146,82 kB, 844×582, 15.820 mal angesehen
      • 16.jpg

        153 kB, 1.050×426, 15.760 mal angesehen
      • 17.jpg

        196,17 kB, 886×624, 15.824 mal angesehen
      • 18.jpg

        64,85 kB, 344×460, 16.900 mal angesehen
      • 19.jpg

        46,64 kB, 469×343, 15.845 mal angesehen
      "Der Herr der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte!" (Zitat MP40/Manni, August 2014)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blue1980 ()