Ritter Optik ZFR 6-24 x 50 SWF Mil Dot und/oder ZF 10-10 x 50 SWF Mil Dot Absehen, geeignet für 25 Meter Air Rifle BR ??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ritter Optik ZFR 6-24 x 50 SWF Mil Dot und/oder ZF 10-10 x 50 SWF Mil Dot Absehen, geeignet für 25 Meter Air Rifle BR ??

      Hallo,

      Ich habe vor, mit einer Ex-10 Meter Matchfederbüchse (FWB 300) zuschiessen auf 25 Meter Bench Rest Scheiben.
      Weiss einer von Euch ob das Ritter Glass SWF mit Mil Dot Absehen geignet ist die 10-ner im Zentrum solcher Zielscheiben mit der 40-Fachen (oder, der Bildschärfe halber, etwas weniger) Vergrösserung anzuvisieren, Bitte ?
      Oder wäre das SWF Rohr mit 24 - Fach Vergrösserung dafür besser (mehr Bildschärfe) geeignet ?
      Ich hatte die Idee, das Zielzentrum direkt oben auf ein Mil Dot zuplazieren, so dass das Dot und der 10-ner zusammen die Figur "8" bilden, und damit vom Ziel nichts abgedeckt würde.
      Obere und untere Hälfte der "8" sollten dabei nicht notwendig gleich gross ausfallen......

      Wieviel MOA Verstellbereich des Absehens - Höhe und Seite - haben diese Gläser ?
      Die für beide Röhre angegebene Werte von 2,7 Meter (!) erscheinen mir sowieso besonders oder sogar unwahrscheinlich hoch zusein, so dass die Gedanke an einen Angabefehler auf der Hand liege.....Dazu konnte ich bisher leider keine Aussagen seitens Ritter Optik/E-Hunting erhalten.



      Vielen Dank für eure Meinungen,

      Cassidy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von cassidy ()

    • Meinst du das ZF hier? benke-sport.de/shop/article_15…-Absehen-Modell-2012.html
      Da wäre noch zu bedenken, daß bei diesem ZF der Mindestabstand erst bei 15yd losgeht...

      Also beim 10-40x50 kannst du auch mal hier gucken: Ritter 10-40x50 SWF, Modell 2013
      Der Verstellbereich beträgt 6 x 55 Klicks (1/8 MOA) bei beiden Türmen.

      Bei 25m werden 14cm-Zielscheiben schon verdammt klein, von daher wäre das 40er schon besser. Allerdings wirds zwischen 30x und 40x schon merkbar dunkler und kontrastärmer als in den anderen Zoomstufen. Indoor ohne Beleuchtung und draußen an sehr trüben Tagen wird also ungeeignet sein mit dem ZF. Man bekommt halt das, was man bezahlt. Für bessere Kaliber wie z.B. einem Hawke Sidewinder 8-32x56 SR Pro legt man eben deutlich mehr Geld auf den Tisch... ;)


      Und ich gehe mal davon aus, daß die FWB 300 eine 7,5J-Puste ist? Bei meiner AirMagnum :F: bin ich bei 20m auf Fleck schon am oberen Limit des Verstellturms, so bei 5--4+0 von 6--0+0. Da braucht es eine geneigte Montage oder eher eine passende Verstellmontage, um dieses Manko auszugleichen. FT-Pusten wie z.B. das Hämmerli AR20 FT haben serienmäßig eine um 0,5° geneigte Montageschiene verbaut...

      Ansonsten steht auch viel im Lexikon über die FWB 300: co2air.de/wbb3/index.php?page=LexiconItem&id=890
      Smith & Wesson 586 6" --> Galerie
      Hämmerli 850 AirMagnum + Ritter 10-40x50 SWF --> Galerie
      Schalldämpfer: SAI | Weihrauch --> Erfahrungsthread

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkel Manuel ()

    • Ich hab jetzt zwar die Benke Version von dem 10-40x50. Mit einem 7,5j FX Cutlas habe ich keine Problem auf 25m Einzustellen. Mit einem TM Shooter 200 ebenfalls nicht. Ich muss mal darauf achten wie weit ich da vom Limit des Turms weg bin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jollyhoker () aus folgendem Grund: rechtschreibung. der die das u.s.w.

    • egun.de/market/item.php?id=469…25c8032f58593fb64ae607a11

      egun.de/market/item.php?id=4692544




      Dies sind die 2013-2014 Ritter Gläser um die es sich handelt. Für beide wird also 2,7 m Verstellbereich angegeben ........
      Eure Aussagen deuten auf +/- 1 Meter Totalbereich.... Ganze Unterschied !
      Wo das 300 S oft einen Barrel Droop aufweist wäre geneigte Montage wohl angesagt........

      Die Frage ist wie die Dots abdecken auf 25 Metern. Ob sich bei grösseren Vergrösserungen eine nette "Acht, oder 8" bilden würde wenn man gerade unter den Mittelpunkt anhält.

      Hier die Bilder der beiden Zielscheibenmodellen die ich gefunden hatte bei UKBR 22:

      Herunter zum Link für den PDF Files:

      ukbr22.org.uk/index.php/fun-targets-a-games


      Vielleicht lohnt es sich zuwarten bis das Bencke Modell wieder lieferbar ist ?

      Mit fr Gr,

      Cassidy

    • Ritter und Ritter ist wohl nicht immer das selbe.
      Die Ritter bei Benke sind anders Paralaxt(sagt man das so?). Die von Die Ritter die man bei Benke kaufen kann haben einen Parataxe Ausgleich von 10+ 500 Yard. Die bei eGun haben 15-900 Yard.
      Aber mich verwirrt die skalier an dem Ritter(Egon) etwas, 200 -300- 900 Yard 200 -300- 500 würde mehr sinn ergeben. Also mir sind die Dinger von Ebay zu heis. Bei Ritter selber auf der HP ist der Bereich auch von 10-500 angegeben. Und wirklich Teurer sind sie dort auch nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von jollyhoker ()

    • Ich würde eher auf ein feines Absehen und eine hohe optische Qualität Wert legen als auf eine möglichst hohe Vergrößerung. Nicht umsonst wird zb. sehr gern das Weaver T35 im Benchrest eingesetzt. Variable Vergrößerung braucht mehr Linsen, mehr Linsen bedeuten mehr Fehlerquellen. Ansonsten lieber zu einem 6-24x greifen das bei maximaler Vergrößerung auch noch sauber abbildet als ein 10-40x das man auf 40x gar nicht benutzen kann weil das Bild so trüb ist.
      Field Target iesloch - Just for Fun!
    • @MarcKA : Variable Vergrößerung braucht mehr Linsen, mehr Linsen bedeuten mehr Fehlerquellen !!

      Wahre Worte ! Am Anfang denkt man immer , starke Vergrösserung und möglichst günstig, also Ritter etc. Aber die Ergebnisse sind keinesfalls befriedigend !!

      Weniger ist mehr . Und wenn man normaler Weise ein Glas mit solcher Vergrösserung will , muss man DEUTLICH mehr Euros in die Hand nehmen , als ein Ritter kostet.Da sollte "Mann" mal drüber nachdenken bevor man sich ein Ritter zulegt.
      Ein Staat ist nur immer so frei wie sein Waffengesetz«
      Gustav Heinemann (deutscher SPD-(!)-Bundespräsident 1899 – 1976.
      "Richtig glücklich ist ein Grüner erst, wenn er anderen etwas verbieten
      kann" Wiglaf Droste
    • Mehr Vergrösserung ist besser.

      Die These haue ich mal hier rein.

      Alle ZFs bis auf ganz wenige Ausnahmen, kommen im Bereich der höchsten Vergrösserung an die Grenzen ihrer Abbildungsleistung.
      Das ist sogar bei einem Big Nikko oder March der Fall.
      Wenn man aber nicht an bis in diesen extremen Bereich geht hat selbst ein Ritter 10-40x50 bei 30fach Zoom eine ganz ordentliche Abbildungsleistung, die ich für besser halte als bei einem 6-24x50 ZF.

      Das Zoom ZFs aufgrund einer höheren Linsenzahl und entsprechender Mechanik schlechter sind als ZFs ohne Zoom ist bisher noch nicht bewiesen. Rein logisch sollte das der Fall sein.
      Ich kenne ein Beispiel aus der Top Klasse wo es nicht so ist. Die meisten Benchrestschützen kaufen lieber das 8-80x56 March statt das 60x52. Die Qualität des Zoom-Glases soll besser sein (bei gleicher Vergrößerung).

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Udo, ich meinte damit nicht "billiges 6-24 anstatt billiges 10-40 kaufen". Ich meinte lieber ein besseres 6-24 als ein schlechteres 10-40.

      Ich teile deine These, mehr Vergrößerung sei besser. Aber nur auf schiere Zahlen zu achten halte ich für falsch. Aus den "schlechten" Linsen werden keine besseren nur weil man am Zoom dreht. Das dürfte klar sein. Man braucht auch fürs Benchrestschiessen keine Mega-Vergrößerung. Mir wäre eine gute Abbildung wichtiger, da man verhältnismäßig lange durch das Glas schauen muss und mit einer besseren Optik das Auge eher schont.

      Wer beim Benchrest 80x Vergrößerung "braucht", schiesst meist weiter als es hier vorstellbar ist. Für LG- oder KK-Benchrest.. Na ja, etwas übertrieben. Wer sichs leisten mag soll das natürlich auch tun.
      Field Target iesloch - Just for Fun!
    • MarcKA schrieb:

      Udo, ich meinte damit nicht "billiges 6-24 anstatt billiges 10-40 kaufen". Ich meinte lieber ein besseres 6-24 als ein schlechteres 10-40.


      Genau da bin ich mir nicht sicher, ob dazu nicht ein recht großer Qualitäts- und damit Preisunterschied bestehen muß, damit diese Aussage immer zutrifft.

      Es gibt auch teurere Zfs die keinen besonders guten Kontrast haben, sondern auf andere Qualitätsmerklmale abgestimmt sind.
      Für mich als FTler ist der Kontrast aber das entscheidende, weil ich mit hohem Kontrast besser messen kann als mit guter Randschärfe oder guter Farbwiedergabe.

      Gruß Udo

      EDIT: Jäger haben ganz andere Anforderungen an ZFs als LG Schützen. (Außerdem haben viele keine Ahnung von ZFs aber dafür jede Menge Vorurteile, die lassen ihreZFs sogar vom BüMa einstellen. ;) )
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Udo1865 ()

    • Einfach mal ein Hawke und zb. Ritter vergleichen. Von Konus gibts auch noch einige Modelle die ich viel eher benutzen würde als das 10-40.

      Das 10-40 wäre mir(!) für Benchrest viel zu dunkel. Vom Preis hatte ich es noch nicht, das ist richtig. Aber ich behaupte das man mit einem 6-24 Hawke genauso gut schiessen kann wie mit dem 10-40 Ritter, was Benchrest betrifft, hat die bessere Abbildung und mehr Spaß am schiessen.

      Ich selber hatte ein Barska Benchmark 40x50 auf meinem Benchrest-KK und bereue es keine Sekunde es runtergetreten zu haben ;)
      Field Target iesloch - Just for Fun!
    • Wenn man hier immer wieder vom Thema abweicht, ist einer der als Themaersteller eine genaue Frage stellt, NIE geholfen. Nehme mir vor hier überhaupt keine mehr zustellen.
      Es sei denn, dass es hier jemanden gibt, der als Moderator die Themahandhabung Beaufsichtet um dies ggf abzumahnen ?

      Cassidy
    • papatom schrieb:

      Hi.

      Nur mal zum Vergleich.

      Mein Kumpel ist Jäger und hat sich eine neues Glas gekauft.

      Es sagte er war es samt Flinte einschiessen.

      250 m

      Max Vergrösserung 16.

      Er sagte das reicht völlig.
      Nicht möglichst dicht ran, sondern sauber sehen.

      Mfg.

      Der vergleich hinkt aber schon ein bissel.
      Wenn das Glas auf 250 Meter eingeschossen ist. Heist das nicht das er auch auf 250m damit auf Wild Schießt. Zumindest tun verantwortungsvolle Jäger das mWn. nicht, weil das Weidgerechte erlegen kein Kinderspiel ist. Je nach Tier kommen manche Jäger schon bei 80 Meter an ihre grenzen. Manche Erst bei 120-180. Aber 250m ist da schon, wenn überhaupt, die Elite, würde ich sagen.
    • cassidy schrieb:

      Wenn man hier immer wieder vom Thema abweicht, ist einer der als Themaersteller eine genaue Frage stellt, NIE geholfen. Nehme mir vor hier überhaupt keine mehr zustellen.
      Es sei denn, dass es hier jemanden gibt, der als Moderator die Themahandhabung Beaufsichtet um dies ggf abzumahnen ?

      Cassidy


      Im Prinzip hast du recht, aber es ist nunmal ein Forum und nicht Stern-TV mit Günter Jauch.

      Ich will aber Trotzdem versuchen ein Paar fragen so gut ich es kann zu beantworten.

      cassidy schrieb:

      Weiss einer von Euch ob das Ritter Glass SWF mit Mil Dot Absehen geignet ist die 10-ner im Zentrum solcher Zielscheiben mit der 40-Fachen (oder, der Bildschärfe halber, etwas weniger) Vergrösserung anzuvisieren, Bitte ?

      Ich verstehe die Frage nicht.

      cassidy schrieb:


      Oder wäre das SWF Rohr mit 24 - Fach Vergrösserung dafür besser (mehr Bildschärfe) geeignet ?

      Ich denke diese Frage wurde Diskutiert. Eine Fraktion sagt besser ein mit 40x nehmen und auf 24x Benutzen, als ein 24x auf Voller Vergrößerung Nutzen.


      cassidy schrieb:


      Wieviel MOA Verstellbereich des Absehens - Höhe und Seite - haben diese Gläser ?

      Ich meine mein Benke 10-40x50 hat 149 Klicks von ganz links bis ganz Rechts, bzw. oben nach unten. Ich bin mir aber nicht mehr sicher ob es nicht sogar mehr wahren.
    • Ich möchte auch mal vom Thema abweichen.

      Nach allem was in dem Forum so gesagt wurde würde ich auf dem FWB 300 kein teures Zielfernrohr montieren. Rohrkiller Nummer eins und Zielfernrohr?

      Was reitet ihr immer auf Abbildungsleistung herum? Farbsäume, Überschärfungskontrast, mangelnde Lichtleistung, alles egal. Ich muss das Ziel sehen, mehr nicht.

      Field Target? Für was brauche ich da ein gutes Zielfernrohr? Ich brauche eines das total fehlabgestimmt ist mit extrem mangelhafter Tiefenschärfe, aber extrem genau gefertigt, weil ich nur so die Entfernung genau einstellen kann.
      Habe ich das so richtig verstanden? Und warum empfehlt ihr dann immer Rohre die eine gute optische Abbildung haben?

      Und dann eine ernste Frage von mir, auf welche Vergrößerung habt ihr euere FT Rohre normalerweise im Training oder Wettkampf eingestellt?
    • Büroklammer schrieb:

      Und dann eine ernste Frage von mir, auf welche Vergrößerung habt ihr euere FT Rohre normalerweise im Training oder Wettkampf eingestellt?


      Zum Glück hast Du das noch geschrieben, denn ich dachte tatsächlich für einen Moment, das Du die anderen Fragen und Aussagen ernst gemeint hattest. :D

      Mein Rohr steht meistens auf 60fach. Da ich aber auch HFT schiesse manchmal auf 15fach.
      Da Helligkeit beim messen fast genauso wichtig ist wie Kontrast, stelle ich auch schon mal bei schlechten Lichtverhältnissen auf 40fach runter um zu messen und zu schiessen.

      Zum Thema: ich bin eher ein Freund hoher Vergrösserungen. Man erkennt eigene Zielfehler deutlich besser. Zoom finde ich hilfreich, da man damit flexibel bleibt für verschiedene Anwendungen.

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V