GECO Fehlzündung P88Compact PTB 429

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • GECO Fehlzündung P88Compact PTB 429

      Hallo,

      Ich hatte mich etwas gewundert, dass von den (von mir) bisher vllt 5 abgeschossenen Patronen mit der Waffe (P88 Compact, PTB 429 Erstbeschuss 1994) 2 nicht direkt zünden wollten - eine auch nach 5maligem abdrücken nicht (die andere nach manuellem spannen des Hahns problemlos).

      Bin dann, (auch zur generellen Überprüfung, hatte die P88 von eGun) zum Waffenladen meines Vertrauens gegangen, dort haben die sich auch kurz die P88 angesehen und meinten die sei soweit in Ordnung, evtl könne man mal den Hahn tauschen, aber sei nicht zwingend erforderlich.
      Als ich meinte, dass ich mit Geco geschossen hatte, sagte die Verkäuferin dass diese evtl schon älter gewesen sein könnten, vllt mal feucht gelagert (nicht bei mir zumindest) und desshalb nicht zünden, mit der Waffe sei alles in Ordnung - Falls es aber öfter vorkommen würde, auch mit anderen Patronen, soll ich mal den Hahn tauschen.

      Nun, was meint ihr denn dazu, hab die Gecos von shoot-club bestellt... kann das wirklich sein dass die dort so lange gelagert wurden, dass sie z.T. nicht mehr richtig zünden?

      führe die Waffe auch zur SV, wäre eher unvorteilhaft wenn direkt die erste Patrone nicht los geht...
    • Jeder Hersteller kann einmal eine schlechte Charge haben.
      In meiner P88 ebenfalls von 1994 funktionieren die Geco's einwandfrei.
      Was aber auch nichts bedeuten muss, da man keine Waffe mit der anderen vergleichen kann.
      Teste einfach mal andere Kartuschen, danach kannst du eventuelle Fehler eingrenzen.
      Zur Selbstverteidigung halte ich die P88 aufgrund des hohen Gewichts und der Größe eher ungeeignet.
      Vorteil den dieses Modell mit sich bringt ist die kaum zu erkennende Laufsperre, dass die Waffe echter aussehen lässt, was aber zur SV auch nichts bringt.


      Gruß, Andy
      Prolegal Mitglied 15068

      Unser Youtube-Channel:

      >Outdoor Bavaria<
    • Okay, ich werde mir mal noch andere Kartuschen besorgen um die Waffe damit zu testen.

      Das gewicht empfinde ich jetz an sich garnichtmal als so störend, mit meinem Schulterholster lässt die sich recht gut tragen... - habe aber dennoch vor sie auf kurz oder lang mit einer PK380 zu ersetzen (für sie Selbstverteidigung, die P88 behalte ich selbstverständlich dennoch ^^)

      Ich hatte bei dem einen Blindgänger das Gefühl dass vllt. der Schwung des Hammers ohne Vorspannen nicht ausgereicht hat um die Patrone zu zünden, alle Schüsse mit gespanntem Hammer haben gezündet
    • Kolibri wrote:

      Ich würde auch auf die Hahnfeder tippen,.
      Hat der Hahn, dort wo er den Schlagbolzen trifft, eine Delle?

      MfG Kolibri
      Eine kleinere Delle ist vorhanden, Ja, denke aber, dass sie nicht so Tief ist, dass sie die Funktion beeinträchtigen sollte...

      Lässt sich die Feder problemlos austauschen?
    • Agent3004 wrote:

      Kolibri wrote:

      Ich würde auch auf die Hahnfeder tippen,.
      Hat der Hahn, dort wo er den Schlagbolzen trifft, eine Delle?

      MfG Kolibri
      Eine kleinere Delle ist vorhanden, Ja, denke aber, dass sie nicht so Tief ist, dass sie die Funktion beeinträchtigen sollte...


      Eine kleine Delle hast du bei der P88 nach ner halben 50er Packung. Das heißt normalerweise nichts. Auf eine Packung Platzer zwei Hähne zu wechseln wäre dann doch zu viel des Guten. ;) Ich tippe auch auf Hahnfeder oder schlechte Charge.
      Browning GPDA 8, Geco 225 + 1910, Ekol Viper 2", Walther P 22 + P 88 + PK 380 + PPK + PP, HW 88 Super Airw., Erma EGP 55, Röhm Little Joe + RG 3 + RG 9 + RG 56 + RG 69 + RG 96, Mauser HSC 84 + HSC 90 + K 50, Perfecta FBI 8000, IWG American + Government Sportclub IPSC, ME 38 Magnum, Reck Miami 92 + Commander + PK 800 + G5 "light" chrom + Baby, ME Mini Para, SM 110 + 2000, Valtro 85, Zoraki R1 + 906 + 914 + 917 + 2918, Umarex Python, Berloque + diverse Luftdruck und Softairwaffen
    • @Agent3004

      Zum Tausch der Hahnfeder: Eigentlich schon, kommt darauf an, wie geschickt man ist. Hast Du schonmal die Mechanik einer SSW auseinander gebaut und wieder so zusammengesetzt, daß die Waffe auch wieder funktionierte?
    • Derringer wrote:


      @Agent3004

      Zum Tausch der Hahnfeder: Eigentlich schon, kommt darauf an, wie geschickt man ist. Hast Du schonmal die Mechanik einer SSW auseinander gebaut und wieder so zusammengesetzt, daß die Waffe auch wieder funktionierte?
      Die P88 schon, allerdings hab ich den Hahn nicht entfernt... Griffschalten und so, Mechanik welche den Abzug mit dem Rest verbindet, zum richtig Ölen (die war Furztrocken als ich sie gekauft hab) - fast wär mir die Feder, die da in der Rechten Griffschale versteckt ist, davongeflogen :D Inwiefern ich die Pistole weiter außeinander bauen konnte weiß ich nicht, habs halt soweit Zerlegt, dass ich gut alles Reinigen und Ölen konnte.
    • Als ich meine P88 anfang des Jahres neu gekauft habe (allerdings aktuelle PTB), war ich stolz wie Oskar, habe aber erst danach hier sehr viel drüber gelesen und habe nun eine etwas andere Meinung, daher ist sie nach einigen Probeschüssen mit Geco, die übrigens alle völlig problemlos waren, in die Vitrine gewandert und bleibt auch dort, damit sie nicht verschleisst. Die Meinungen hier im Forum sind oft positiv, grade die älteren P88 wurden oft gelobt, bis der erste Schlittenriss auftrat.

      Daher denke auch ich nicht, das die Waffe die schlechteste ist, denn hier im Forum ist oftmals zu lesen, das man mit einer selbstgemachten Stahleinlage im Hahn (Anleitungen gibts zuhauf in der Suche) die besagte Delle vermeiden kann und den Hahn robuster bekommt. Ich schliesse mich Knallebum an, entweder Hahnfeder erlahmt, hey, deine Waffe ist fast 20 Jahre alt. Oder es war wirklich abgelagerte Munition oder du hast bei deinen fünf Probeschüssen tatsächlich einen echten Blindgänger erwischt. Ich denke, wenn man nur 5 Schuss gemacht hat, sagt das ja erstmal nicht viel aus. Vielleicht klappt ja der Rest so Problemlos wie die anderen 3, die bisher funktioniert haben.

      Also: Hahnfeder tauschen, in den Hahn eine Stahleinlage einbringen oder halt den ganzen Hahn austauschen, und dann mal durch die Munitionssorten hinweg ein Bild machen, wo ruhig einige Päckchen bei dadurchgehen können, nur 5 Schuss sagen wie angedeutet nicht viel aus. So würde ich es machen. Das Auswechseln der Teile kostet nicht viel Geld, selbst wenn du es beim BüMa machen lässt, da wird die Munition zum Testen teurer sein.

      Meine funktioniert mit Geco einwandfrei, auch mit Fiocchi, schau dich um was es für dein Kaliber so alles gibt, und testen, testen, testen. :thumbup:
      Röhm RG89 (PTB594, nickel), Walther P88 Compact (PTB764, schwarz), Röhm RG96 (PTB699, brüniert), Röhm RG59 (PTB735, nickel), Weihrauch HW94 (PTB855, stainless), Zoraki 914 (PTB922, Titan), Weihrauch HW88 SAW (PTB888, schwarz), Röhm RG90 (PTB759, brüniert), EM-GE 63 (PTB6, brüniert), Walther PK380 (PTB921, brüniert), Colt Double Eagle (PTB766, brüniert), Melcher ME70 (PTB5-70, brüniert), Röhm RG600 (PTB348, vernickelt), Walther P99 (PTB637, brüniert), Röhm RG96 (PTB699, vernickelt)
    • Users Online 1

      1 Guest