Kinder PC schützen

    • Kinder PC schützen

      Hallo Forum.

      Weihnachten steht vor der Tür.
      Dieses Jahr bekommt mein Sohn (12) einen Computer mit Onlineverbindung.

      Das Problem das ich habe - wie kann ich verhindern das er auf seiten geht die ich nicht will oder nicht altersgerecht sind?

      Gibt es einen wirksamen Kinderschutz?

      Wer hat Erfahrungen damit?

      Betriebssystem wird Win XP.
    • Es gibt Jugendschutzsoftware - die kostet allerdings meistens ordentlich Geld.

      Der beste Schutz ist meiner Meinung nach Aufklärung und Vertrauen. Wenn man etwas verbietet ist es doch geade interessant, die beste Software nützt nix wenn man irgendetwas erst schmackhaft macht weil es verboten ist.
      Auf so eine Software kann man sich wohl nie verlassen - es kann immer umgangen werden und die Kids sind heutzutage nicht blöd was sowas angeht.

      Also mit offenen Karten spielen und sagen was Sache ist.
      | Luftdruck: Diana 75, Diana 16, Beretta Px4 | SSW: Röhm RG59N, Umarex Wahlther P99 | Paintball: Invert Mini, WGP Autococker Trilogy |
    • Ich weiß da leider nur, dass die Kaspersky Internet Security auch ne Kindersicherung dabei hat. Aber sonst eher wenig zu diesem Thema. Hinter Bobensers Link findet man die "Windows Live Family Safety", vielleicht suchst du sowas.

      Ne Alternative wäre das Sperren von Stichwörtern in URLs (Blacklist = was du einträgst ist blockiert) oder evtl. sogar ein Anlegen einer Whitelist (ne Arbeit, welche du dir wohl nicht antun willst -> alles ist gesperrt, bis du es freigibst). Wird wohl mit dem Family Safety Teil funktionieren, vielleicht kanns auch der Router.

      Soweit ich weiß wird aber grundsätzlich eher empfohlen, einfach anwesend zu sein und die Zeiten online zu beschränken. Also auch kein Netz wenn keiner zu Hause ist. Und natürlich, wie bereits genannt, Aufklärung.

      Einen effektiven Schutz, den der nicht in 2-3 Jahren aushebelt, wirst du vermutlich ohnehin nicht auftreiben können. Ebenso wenig nen Filter für die Router oder Handys seiner Freunde. Insofern kannst du grundsätzlich überhaupt nicht verhindern, dass er sich diese und jene Seite anguckt....

      *Edit*

      Betriebssystem wird Win XP.


      Damit fällt der oben genannte Link dann vermutlich flach. WinXP sollte auch nur eine kurzzeitige Lösung sein, in spätestens einem Jahr würd ich mich sehr dringend nach einer Alternative umsehen.

      Ich frag mich grade, ob man unter Linux nicht effektiver blockieren könnte... Linux wird aber nicht grade erste Wahl sein, sobald er was zocken will.

      The post was edited 5 times, last by NeM ().

    • Wenn was verboten wird, wirds automatisch interessant wo oben schon gesagt. auch software lässt sich umgehen (ich spreche aus erfahrung ;) ). das die USK-Einstufungen absoltuer Bullshit ist, sind wir uns ja bestimmt alle einig. das problem ist in diesem alter ein anderes. ich kenne das von freunden. ab 13/14/15 geht die sauferei los (ist jetzt kein witz. unglaublich sowas). das ist das, was schädlich ist und nicht irgendwelche medien (abgesehen von politischer propaganda). wollte das nur mal so anmerken da ich 18 bin und das von jüngeren bekannten kenne.
    • Wir benutzen die Kinderschutzsoftware von T-online. Geht natürlich nur wenn man dort Kunde ist.

      Da wir inzwischen nur noch Macs haben und es dort ein gute Kindersicherung gibt, die sich auch bequem und fein einstellen läßt, sind wir wahrscheinlich ganz gut abgesichert. Mein Sohn meckert auf jeden Fall öfter mal wegen der Kindersicherung weil er nicht auf bestimmte Spieleseiten kommt.
      Allerdings habe ich festgestellt das man mit Opera die Sicherungen umgehen kann, das dürfte wohl auch unter Windows so sein. Also Vorsicht.

      Gruß Udo
      Lügen sind um so glaubwürdiger, je näher Sie an der Wahrheit liegen.

      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • diese hier Parents friends hatten wir installiert.

      Bei ihr kann man Zeiträume einstellen, welche internetseiten genutzt werden dürfen, Schlagwörter wie s.x z. B. haben alle Seiten, in denen dieses Wort vorkam abgelehnt und so weiter. Du bekommst auch eine eMail, wo sich de rSohnemann so rumgetrieben hat.

      Die Software ist kostenlos, wenn Du einmalig 5 € an den Betreiber spendest, gibt es Support.

      Wir fanden es sehr hilfreich und die Kinder wussten, was wie läuft. Die Software war / ist nicht zu umgehen. :thumbsup:
      Gruß

      Carsten :rolleyes:
    • Meiner Meinung nach kann man sowieso nicht verhindern, dass die Kids bestimmte Seiten besuchen. Das geht schon in der Schule los. Einer kennt da was und das wird dann daheim auch ausprobiert. Oder diese pikanten Inhalte werden dann einfach bei nem Kumpel zusammen angesehen...ist einfach so. Wir waren ja alle mal jung oder nicht? Vor dem Internet war das ja auch schon so. ;)

      Ich würde auf jeden Fall über das Thema reden und mich nicht auf irgend welche Software verlassen wo Junior nur googlen braucht wie es umgangen werden kann. Was ich neben Sex oder Gewaltinhalten noch deutlich wichtiger finde ist die Aufklärung wegen Filesharing! Denn hier hat man ganz schnell als Eltern ein Problem an der Backe!

      Da gibt es doch glaube ich auch neulich ein Urteil und von einer Kanzlei so ne Art Belehrung welche die Kinder unterschreiben müssen, dass man sie belehrt hat sowas nicht zu tun um im Notfall (wenn sie es doch tun) als Eltern nicht belangt werden zu können. Und den Kindern kann man in dem Alter ehh kaum was.

      Miteinander reden und Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser ;)
    • Ich kann hier aus eigener erfahrung sprechen, als ich vor etwa 8-9 jahren den pc meines vaters mitbenutzen durfte, musste mein vater immer kommen um das passwort ein zu geben. Man hat mir auch immerwieder eigeredet, dass ich das und jenes nicht darf, denn "dann gibts richtig ärger". Das hat mich damals so eingeschüchtert, dass ich es nie gewagt hätte den "internet explorer" an zu klicken. Sogar als ich mal ein spiel installieren wollte, hab ich mama gerufen, um den Lizenzvertrag abzuschliessen, worauf sie mir gesagt hat, dass sie darauf nicht eingehen will, ich hab dass dann so akzeptiert. (man bedenke ich hab inzwischer tausende abgeschlossen ohne diese je zu lesen). 2 oder 3 jahre spÄter hatte ich einen eigenenPC mit internet im zimmer mit dem ich fast alles anstellen konnte was ich wollte. Irgendwann hat mein vater dann im router eingestellt, dass ich nach 22:00 kein internet mehr hatte, das hatt mich damals sooo genervt, dass ich die sperre aufgehoben hab, das passwort geändert und meinem vater die 22:00 sperre verpasst hab. Ich denke desshalb, dass man viel aufklärung und durchaus etwas "einschüchterung" das beste ergebnis zu erzielen ist. Ich würde nicht unbedingt winXP empfehlen, weil z.B. einige programme für die schule oä. Schon nichtmehr richtig xp kompatibel sind. ( an meiner schule wird zwar immernoch xp benutzt, umrüstung auf win7 ist aber am laufen) Ich empfehle auch einen billigeren pc, der aber durchaus aufrüstbar sein sollte, damit sich der kleine auch ein bisschen in die materie einarbeiten kann, denn sogar in meiner stufe gibt es noch den ein oder anderen menschen für den der PC ein wunderkasten mit bildschirm, maus & tastatur ist. Ich will niemandem einreden seinen sohn in einen "computerfreak" zu erziehen, ich denke aber dass zumindest etwas basiswissen zu computern zur algemeinbildung gehört und nicht vernachlässigt werden sollte.
      Tagesschau:"..eine Pistole im Kaliber 45 Millimeter..." Man merkt, das Fernsehen hat Ahnung, oder so eine Kanone will ich auch im Hinterhof haben
    • Stealh Runner wrote:


      Dieses Jahr bekommt mein Sohn (12) einen Computer mit Onlineverbindung.
      Meine Kinder sind in einem ähnlichen Alter (11/13)

      Stealh Runner wrote:


      Das Problem das ich habe - wie kann ich verhindern das er auf seiten geht die ich nicht will oder nicht altersgerecht sind?
      Die frage habe ich mir vor ca. 3 Jahren auch gestellt.

      Stealh Runner wrote:


      Gibt es einen wirksamen Kinderschutz?
      Ja.

      Stealh Runner wrote:


      Wer hat Erfahrungen damit?
      Ich.

      Stealh Runner wrote:


      Betriebssystem wird Win XP.
      Wir haben zwar alle Win7, aber XP hatte ich ja auch mal.

      Zuerst einmal solltest du die volle Administrationsgewalt in deiner Hand halten.
      Online, sollte man sowieso nur mit eingeschränkten Konten gehen!

      Also verpasse dem Admin-Konto ein anständiges Passwort und richte deinem Sohn ein eingeschränktes Konto, als "Standard-Benutzer" ein.
      Ebenfalls in der Systemsteuerung, kannst unter der Benutzerkontenverwaltung den Jugendschutz des Betriebssystems aktivieren.

      Dort kannst du das Alter des Kindes angeben und gegebenenfalls die Nutzungszeiten festlegen.

      Ich habe das bei meinen Kindern z.B. so gemacht, dass sie den PC nur zwischen 6 und 20 Uhr, und 3h insgesamt pro Tag benutzen können.

      Des weiteren habe ich Norton-Internet-Security installiert und dort den Jugendschutz aktiviert.

      Ich habe verschiedene Versuche vorgenommen, und gezielt XXX-Seiten versucht aufzurufen, oder doppeldeutige, als auch eindeutige Suchanfragen über verschiedene Suchmaschinen getätigt.
      Alles war clean!

      Zusätzlich habe ich bei Google noch den "SafeSearch-Filter" auf "Strikt" gestellt, sodass keine jugendgefährdenden Thumbnails und Texte gezeigt werden.

      Für den Moment reicht das.
      Was sein wird, wenn sich aus den "lütten" erst einmal voll ausgebildete Hacker entwickelt haben,...? :S
      Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

      _________________________________


      Die beste Waffe im Kampf gegen den Corona-Virus, ist der gesunde Menschenverstand


      Mist! - Dann sind wir wohl am A_sch, denn es gibt viel zu viele unbewaffnete Menschen in diesem Land... ;(
    • Dosenschießer wrote:

      Wenn was verboten wird, wirds automatisch interessant wo oben schon gesagt. auch software lässt sich umgehen (ich spreche aus erfahrung ;) ). das die USK-Einstufungen absoltuer Bullshit ist, sind wir uns ja bestimmt alle einig. das problem ist in diesem alter ein anderes. ich kenne das von freunden. ab 13/14/15 geht die sauferei los (ist jetzt kein witz. unglaublich sowas). das ist das, was schädlich ist und nicht irgendwelche medien (abgesehen von politischer propaganda). wollte das nur mal so anmerken da ich 18 bin und das von jüngeren bekannten kenne.


      Es gibt mehr als genug mehr oder weniger gefährlichen Unsinn, den man in der Pubertät anstellt oder anstellen kann. Da ist Alkohol nur eins von vielen Themen, welche ohnehin früher oder später angesprochen werden (sollten).


      Was sein wird, wenn sich aus den "lütten" erst einmal voll ausgebildete Hacker entwickelt haben,...? :S

      Dann würde ich sagen, dass sich die Sache voll und ganz ausgezahlt hat ;)
    • Ich bin selber an einer Schule, zum teil auch im Pc Raum tätig. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es fast unmöglich ist dafür zu sorgen, dass Kinder nicht überall im Internet unterwegs sind. Wenn es zu Hause oder in der Schule nicht geht, beim Freund oder über das Smartphone der Mitschüler werden die Kinder die übelsten Sachen sehen und lesen. Ich bin selber noch nicht ganz so alt und habe als Jugendlicher das übelste was man sich vorstellen kann im Netz mit Freunden angeschaut. Passiert ganz schnell. So nach dem Motto hier schau dir das mal an und schon ist es passiert. Damals und auch für die Kinder heute hatte das einen gewissen Reiz (nicht falsch verstehen). Ich finde man muss einen guten Mittelweg finden. D.h. das Internet einschränken aber nicht komplett. Kinder müssen sich auch mal frei bewegen können. Sowas wie Werbeblocker und gute Sicherheitssoftware und auch mit Augenmaß kontrollierte Internetzeiten sind sinnvoll. Außerdem das sperren von Pornoseiten und Gewaltverherlichende Inhalte. Dennoch muss einem klar sein, dass das Kind auf jeden Fall Kontakt damit bekommen wird. Da hilft nur dem Kind beibringen wie man mit dem Internet umgeht und was es dort erwarten kann. Das fängt bei Chaträumen, private Daten bei Facebook, Internetmobbing und Internetabzocke an und hört dabei auf wie man Verbotene Inhalte beim Provider oder Polizei meldet, damit sie verschwinden und diese natürlich auch als Verboten erkennt. Außerdem finde ich sollte man dafür sorgen, dass die Kinder sich auf einer echten Vertrauensbasis im Internet bewegen können. Das heist wenn sich Jungs mal mit 12 oder 13 ne nackte Frau anschauen nicht gleich nen aufriss machen. Ist für das Alter normal und haben wir damals auch alle gemacht. Gleichzeitig finde ich sollte aber das Kind wissen, dass wenn es etwas verstörendes gesehen hat auch zu den Eltern gehen kann und mit denen darüber reden kann. Eventuell dann gemeinsam dafür sorgen, dass die Polizei sich darum kümmert. Die Kinder müssen begreifen, dass das Internet kein Rechtsfreier Raum ist. Es wird der Zeitpunkt kommen wo das Kind so alt ist das man es nicht mehr kontrolliert und dann sollte es so weit sein selbständig, sicher und verantwortungsbewust mit dem Internet umgehen zu können. Außerdem sollte man gleich damit anfangen dem Kind bei zu bringen, wie man seinen PC pflegt und schützt.

      Gruß

      Edit.: Was ich auch noch sagen wollte, dass es meistens sehr lehrreich ist wenn Kinder versuchen die kontrollmechanismen zu umgehen. Um das zu schaffen muss sich das Kind erstmal ordentlich informieren und ausprobieren. Learning by doing. Hat es das geschaft ist das Glücksgefühl da jetzt mal was aufregendes machen zu können und sich ein wenig gegen die Eltern aufzulehnen. Zum älter werden gehört auch dazu, Regeln zu bekommen, diese zu umgehen und ggf.die Quittung dafür zu erhalten.

      The post was edited 2 times, last by Jason ().

    • Jasons Beitrag kann ich nur zustimmen, der spricht mir voll aus der Seele.

      Zu technischen Seite: von XP würde ich deshalb abraten, weil es darin noch nicht die Kinderschutzmechanismen gibt und weil man mit XP immer wieder auf kleinere oder größere Probleme stößt, wenn man mit einem Nicht-Admin-Konto arbeitet. Und dazu würde ich auf jeden Fall raten -- nicht nur, damit Du Zeiten und ggf. gesperrte Seiten und Programme definieren kannst, sondern auch wegen der Malware-Problematik. Kinder schleppen nicht nur mehr "klassische", sondern auch mehr Computer-Krankheitserreger aus der Schule ein als Erwachsene, weil sie viel mehr Daten und Programme mit Freunden tauschen. Diese Malware kann auf einem eingeschränkten Konto deutlich weniger Schaden anrichten.

      Gönn dem Rechner das Windows-8-Update für 30 €, das man im Moment kaufen kann. Der Rechner wirkt auf den Jungen dann auch gleich viel weniger abgestanden... :)

      Marcus
    • Soviel ich weiss gibt es keine Kinderschutzfunktion von XP.

      Und soviel ich weiss haz Norton auch eine Kinderschutzfunktion.

      Darf man fragen was für ein gerät du deinem Jungen hinstellen willst? Also hardwaremäßig? Du scheinst ja von XP nicht weichen zu wollen, da scheint doch ein ausgedientes älteres modell zu sein?
      Und ich kann Jason auch nur zustimmen, dass man von anfang an klarmachen muss, dass das interbet kein rechtsfreier raum ist und dass bei einem (größeren) regelverstoß auch die konsequenzen gezogen werden müssen. Das internet zu 100% jugendfrei zu zensieren wird wohl unmöglich sein, desshalb ist es auch wichtig vorher mit dem kleinen über das was es "da so gibt" zu reden. Ich würde auch den PC für die ersten wochen noch ohne internet lassen, damit er sich erstmal offline mit dem pc vertraut macht.
      Tagesschau:"..eine Pistole im Kaliber 45 Millimeter..." Man merkt, das Fernsehen hat Ahnung, oder so eine Kanone will ich auch im Hinterhof haben
    • Das klarmachen ist klar - dennoch führe ih nicht in versuchung ;)

      Die Hardware ist OK und nicht das Problem.
      Das Problem liegt in der Software.
      Ich nutze diesen bei bedarf dann auch da ich ab und zu mit Auto CAD 2006 Arbeiten muss. Das läuft nur unter XP ;)
      Auch meine alten Spiele laufen nicht alle einwandfrei unter Win 7 - von Treibern mal abgesehen.
      Zumal ich für den Dell keine Win 7 Treiber bekomme.
      Es handelst sich um eine Dell Precision Workstation.
      Hardware ist verbaut: C2D E6700 + 4Gb + 7900GTX, 60er SSD + 250er HDD
      Leistung ist ausreichend.
    • Stealh Runner wrote:

      Headhunter66 wrote:

      Ebenfalls in der Systemsteuerung, kannst unter der Benutzerkontenverwaltung den Jugendschutz des Betriebssystems aktivieren.


      Danke - das war sehr hilfreich.

      Aber gibt es die Funktion auch unter XP?

      Ich bin mir nicht mehr sicher.
      Bin dann frühzeitig auf Win7 umgestiegen.

      Stealh Runner wrote:


      Norton hat einen eigenen Kinderschutz?

      Ja. >>Click<<

      Wenn du Telekom-Kunde bist, kannst auch >>das<< gratis dazu buchen.

      Die Software hatte ich auch mal auf den Kinder-Konten laufen.
      Die sperrt sehr zuverlässig!

      Allerdings zog ich damit schnell den Protest meiner Kinder auf mich.
      Mein Sohn konnte nicht mehr bei Amazon nach seinen Spielsachen surfen.
      Meine Tochter kam plötzlich auch nicht mehr auf an sich harmlose Seiten.

      Die Filter sind teilweise auch hyper-sensibel eingestellt.

      Ist wie bei so mancher Foren-Software, wenn man z.B. "M-a-r-s-c-h" schreiben will, erkennt diese "Ars.." (Popo) ;)

      Man kann aber als Admin, alle Seiten wieder manuell freigeben!
      Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

      _________________________________


      Die beste Waffe im Kampf gegen den Corona-Virus, ist der gesunde Menschenverstand


      Mist! - Dann sind wir wohl am A_sch, denn es gibt viel zu viele unbewaffnete Menschen in diesem Land... ;(
    • Eventuell einfach die Festplatte in zwei Partitionen, oder ne zweite Festplatte, und zwei Betriebssysteme drauf machen. Dann kann der Sohnemann sich gleich an die Neuheiten gewöhnen. Übrigens kann man Programme bei Win 7 mit dem XP Kompatibilitätsmodus starten. Und die meisten Treiber holt sich Win 7 selbst. Den Rest bekommt man immer irgendwie hin.

      Gruß

      The post was edited 1 time, last by Jason ().

    • Als wir früher zu unseren Eltern "Tschüß bis zum Abendessen" sagten mußten die einfach glauben, das wir Engel sind und nichts im Schilde führten ...
      ... und wir zogen mit Messern und Bögen auf Baustellen und abgelegenen Wäldern ...

      Bis zum 12. Jahr meiner Tochter habe ich sie angeleitet an meinem PC - seit nun 2 Jahren hat sie ihren eigenen Laptop.
      Oft reden und diskutieren wir über die Gefahren im Netz - zwischendurch sehe ich mir auch den Internet-Verlauf an ( na ja, Vertrauen ist gut - der elterlichen Pflicht nachkommen ist besser ) - schließlich hatte sie mir vor einem Jahr dazu einen bericht aus der Bravo vorgelesen, worin u.a. stand, das sie mir dieses recht gewähren muß... ^^

      Dazu haben wir uns ein Vertrauen aufgebaut in welchem wir über die Seiten reden, die schon mal als Pop Up auftauchen - die sie störten!
      Viele Infos dazu gab es auch von unserer Schule, die dazu extra einen netten Herrn der Internet-Kriminalistik und Jugendschutz eingeladen hatten.
      Das gab dann daheim etliche Stunden der weiteren Aufklärung ...

      Selbst bei Update-Versuchen irgendwelcher Programme hält sie inne und verlangt erst nach mir.
      Und am Wochenende wälzen wir viele Dinge durch, die sie beschäftigen - dafür nehme ich mir alle Zeit der Welt ( da ist auch schon mal dder eine oder andere Schießtermin am folgenden Sonntag wegen draufgegangen ... ;(

      Bei einigen Klassenkameraden sieht das anders aus:: täglich wird der PC / Laptop kontrolliert!
      ( Gut, das unsere Eltern früher nie in dem Alter uns in unserer Freizeit so kontrollierten ... )

      Denn ich weiß von ihr:
      Die haben Smartphones und da wird dann das gemacht, was die wollen, bishin zum Sauf-Treffen-Verabreden ....

      Wir haben damals Wege gefunden - unsere Kinder können das auch!
      Sie bis 18 von allem fernzuhalten halte ich für gefährlicher - sie sind dann wahres Freiwild

      Vor einigen Jahren brachte eine Mutter eines 14jährigen erbosst die CD der Toten Hosen zurück, die der 14jährige Filius erstanden hatte: "Das Wort Gummi-Überzieher" war zu viel des Guten!!!
      Ich dachte mir nur: "Jo besser ist das - ist sicher besser, wenn er mit 18 im Türrahmen steht mit den Worten "das ist mein Freund / Freundin und wir haben Aids und sie ist schwanger"

      Wer - Mit wem - Wo das ist uns wichtig, aber das funktioniert nur mit einem Quentchen Vertrauen

      Es ist eine schwierige Zeit - diese 6 Jahre.
      Die ersten 6 waren schön,
      die zweiten waren interessant und noch schöner.
      Diese 6 Jahre - 12 bis 18 - sind die entscheidenden!
      Obwohl in dieser Zeit das Gehirn neu verschaltet wird, alles der Eltern in Frage gestellt wird und man schließlich alles besser weiß und seinen eigenen Weg gehen will, der aus deren Sicht der bessere ist,

      Einige von ihnen meinen, das es besser sei, auf die Schule zu sch... und besser mit Alkohol und Zigaretten abzuhängen - was das bringt, bekommt meine täglich in der Schule mit: Die, die in der Grundschule und der 5. Klasse um einiges besser waren als sie, die steckt sie nun locker weg- im ihrem Wissen, das deren Weg der falsche ist, .

      Und dafür würde ich sogar meinen Schießsport opfern - dafür, das ich die Zeit habe, mich mit ihr auszutauschen, anders, als ich es habe kennenlernen müssen.
      Andere sind nicht mal bereit, sich mit den Schulaufgaben für ne Stunde zu beschäftigen!

      "Im Leben beschützen Sie ihr Kind - warum nicht im Internet?" ( den Spot kennt jeder )
      Schützen heißt nicht "sie davon fernhalten"
      Wir verweigern ihnen auch nicht die Teilnahme am Straßenverkehr sondern bereiten sie darauf vor ...
      Wir bringen ihnen das Schwimmen bei - und halten sie nicht bis 18 vom Wasser fern
      In der Schule werden ihnen die Parteien lange vor ihrem ersten Wahlgang aufbereitet.

      Ein sinnvoller Umgang mit Einschalten des Gehirns und Respekt vor dem nächsten Klick - ( ich sag nur Urheberrechte ... )
      Und:
      Sehr große Gefahr, wenn nicht sogar die größte neben den Abzock-Seiten : DIE SOZIALEN NETZWERKE
      Anhand langjähriger Moderatorentätigkeit hier - und Administratorentätigkeit woanders habe ich ihr auch beigebracht, das man auf Postings nicht sofort reagieren muß.
      Erst mal Abstand gewinnen - was anderes tun - auf andere Gedanken kommen - ggfs mit uns darüber reden. DANN erst evtl. in die Tasten hauen!

      Alles jenseits der Familien-Haustür ist Teufelszeug! X(
      Kinder / Jugendliche sehen das sicher anders! 8)

      Das ich ihr die Internet-Welt mit einem Klick in der Box abschalten kann, das weiß sie.
      Schließlich kann sie jederzeit meinen PC für die Schule nutzen ... - der steht im Wohnzimmer ... :thumbsup:

      Sie kennt meine Einstellung und kennt auch die ihr eingeräumten Freiheiten und das darin beinhaltete Vertrauen.
      Sollte sie dies lesen, so käme sie sicher lächelnd zu mir.
      Ist immer interessant, wenn sie von ihren EDV Stunden erzählt, wie die anderen versuchen, auf irgendwelche Seiten zu kommen, die sie daheim oder über Handy aufgerufen hatten...

      Ach ja - steht der Laptop erst mal alleine im Kinderzimmer ist es wie ... - siehe die ersten 2 Zeilen meines Postings!
      Es ist mir klar, das eine 14jährige nicht einen 45jährigen Vater zu 100% einweiht, aber dann sind wir wieder in Zeile 5 meines Postings :whistling:
      FWR-Mitglied 26256 ...und Du? :deal: -+- Field Target -Mitglied im DFTC2000 -+- Co2-Mehrdistanz.de


      Alles, was ist, dauert 3 Sekunden: Eine für vorher, eine für nachher und eine für mittendrin ...

      The post was edited 1 time, last by full.house ().