Pistole 9mm: Röhm RG88 Veloursvernickelt mit Holzschalen 9mm P.A.K.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pistole 9mm: Röhm RG88 Veloursvernickelt mit Holzschalen 9mm P.A.K.

    Hallo liebes Forum und liebe SSW-Fans:)

    Als erstes möchte ich ein großes Dankeschön loswerden, das ich an alle richte, die mir hier mit Testberichten, persönlichen Meinungen und ausführlichen Antworten, auf alle Fragen, die ich hatte, geholfen haben!

    Ich bin mittlerweile durch eure ganzen Tests zum SSW-Fan mutiert und voll infiziert....

    Daher möchte ich heute einen Testbericht meiner neuesten Errungenschaft zum Besten geben und hoffe, dass ich einigen Unentschlossenen damit eine Hilfestellung und allen anderen etwas unterhaltsamen Lesestoff bieten kann:)


    Seit einigen Tagen besitze ich sie,

    Die Röhm RG88 9mm P.A.K. veloursvernickelt mit Holzgriffschalen:



    Die technischen Spezifikationen:

    Hersteller: Röhm(Umarex)
    Modell: RG88 vernickelt/Holz
    Kaliber: 9mm P.A.K.
    Kapazität: 7 Schuss + 1 wenn durchgeladen, später mehr dazu.
    PTB: 670
    Beschussjahr: 2011(BB)
    Lieferumfang: Waffe, Magazin, Pyrobecher, Reinigungsbürste, Koffer, Anleitung.

    Hier das Zubehör und der Koffer:




    Ich muss zugeben, dass ich der RG88, nach der Firmenübernahme durch Umarex, skeptisch gegenüber stand.
    Doch der erst Eindruck nach dem Auspacken: Wow!!! Das kleine Ding liegt sehr satt und dick in der Hand und bringt verhältnissmäßig ordentlich was auf die Waage!
    Nichts wackelt und auch der Schlitten hat nur minimales Spiel. Repetieren lässt er sich ab Werk butterweich und keinerlei Kratzen oder ähnliches ich beim Zurückziehen
    des Schlittens zu spüren!
    Der Schlittenfang ist versteckt in der Waffe und greif nur bei eingesetztem, leeren Magazin. Durch Herausnehmen des Magazins und kurzes Zurückziehen des Schlitens
    um ca. 4mm löst er sich von allein und gibt den Schlitten frei.



    Die Verarbeitung der Oberfläche ist bis auf ärgerliche Haar-Kratzer unter dem Auswurffenster nahezu makellos und macht einen sehr sehr hochwertigen Eindruck.
    Auch die Beschriftungen sind dezent und präzise ausgeführt und fallen nicht störend ins Auge.




    Die Fischhaut der Griffschalen ist ohne Fehler und schön griffig ausgeführt und sowieso sind die Griffschalen, die den Griff hinten komplett umschließen, sehr schön
    anzufassen und liegen auch in großen Händen sehr sicher!

    Hier ein Close-Up der Fischhaut:



    Nun zur Funktion:

    Lädt man die Waffe im gesicherten Zustand durch, spannt sich der Hahn und geht danach wieder in die Ruheposition zurück. Die Kartusche befindet sich nun im
    Patronenlager. Um die Waffe schussbereit zu machen, muss sie nun entsichert und der Hahn gespannt werden. Diese Funktion finde ich sehr durchdacht. So entfällt
    das Entspannen des Hahns, wie es z.Bsp. bei der P22Q nötig ist, wenn man die Waffe durchgeladen aber gesichert führen möchte.
    Hier befindet sich auch das Problem der Waffe, welches ich bei den Spezifikationen bereits angedeutet habe. Im geladenen und entsicherten Zustand, bietet der Hahn keine Sicherheitsrast, sondern liegt auf dem Schlagbolzen auf. Theoretisch reicht nun ein Schlag auf den Hahn um den Schuss zu lösen.
    Ausprobiert habe ich das nicht, jedoch scheint es möglich. Daher sollte die Waffe, sollte sie z.Bsp. zur SV geführt werden, nur gesichert geführt werden. In einer Notsituation muss dann nnur entsichert und der Hahn gespannt werden. Diese Bewegungen sollte man dann am besten verinnerlicht haben, sonst könnte etwas schief laufen.

    Aufgrund ihrer Größe und Zuverlässigkeit, eignet sie sich meiner Meinung nach sehr gut zur SV. Darauf möchte ich aber hier nicht näher eingehen, schließlich ist dies ein Testbericht und keine Disskusion über den Sinn von SSW's zur Selbstverteidigung.

    Die internen Mechanikteile sind aus Stahl gefertig und der Stoßboden weißt ebenfalls eine Stahleinlage auf:) EIne nicht sehr durchdachte Kombination ist das schmale Schlagbolzen-Endstück und der Hahn aus Zinkdruckguss. Hier bildet sich relativ(!) schnell eine leichte Delle. Auch die Walzensicherung hinterlässt eine Spur am Hahn, da eine Kante im gesicherten Zustand den Hahn daran hindert, den Schlagbolzen zu erreichen. Jedoch ist die Legierung des Hahns scheinbar sehr hochwertig im Vergleich zu anderen Waffen und zeigt bei mir auch nach ca. 250 Testschüssen keine nennenswerte Delle, nur eine sehr kleine.

    Hier Fotos des Schlagbolzens, des Stoßbodens und des Hahns:





    Womit wir, wie ihr anhand der Bilder sicher erraten habt 8) , beim Zerlegen der Waffe angelangt wären.
    Das System entspricht einem altbekannten System und macht einen sehr durchdachten und soliden Eindruck:) Ich mag es sehr und zerlege sie dadurch öfter, als es
    sein müsste....:D
    Damit man den Schlitten abnehmen kann, muss das Magazin entnommen werden und der Abzugsbügel nach unten gezogen werden. Dieser ist gefedert und muss
    manuell unten gehalten werden, während der Schlitten nach hinten gezogen wird. Hinten angekommen, kann man ihn nach oben, wie gewohnt abnehmen und bekommt eine Einblick ins Innenleben.

    Hier der abgekippte Abzugsbügel und die in Ihre Hauptbestandteile zerlegte Waffe:




    Das Patronenlager ist sehr sauber verarbeitet und weißt weder Unebeheiten noch irgendwelche scharfe Kanten auf, die den Repetiervorgang behindern könnten.



    Die Mündung ist mit einem M8 Gewinde versehen und bietet leider einen sehr guten Blick auf die Laufsperre. Diese ist ausgeprägt ausgeführt und deutlich zu sehen.
    Außer für Bankräuber, ist dies aber, wie ich glaube, Bedeutungslos :thumbup:



    Das 7-schüssige Magazin ist einreihig ausgeführt und ebenfalls mit der gleich-konstruierten Mauser kompatibel, wie bereits die Prägung auf dem Magazin verrät.
    Auf der Seite sind 6 Löcher vorhanden, die den Ladezustand des Magazins verraten, sehr praktisch:)




    Als Holster habe ich das Escort-Holster der Firma AKAH gewählt, warum? Diese hat ihren Firmensitz direkt nebenan und hatte halt ein passendes Holster da:)

    Hier die Waffe im Holster. Klein und nicht auftragend:)

    Kommen wir zum Fazit:)

    Klare Kaufempfehlung! Sei es zu ausgedehnten Silvester-Schieß-Orgien oder zur Selbstverteigung, wer etwas dauerhaftes sucht, ist mit der RG88 mehr als gut bedient.

    Leider führt sie hinter der RG96 ein leichtes Schattendasein, dieser ist sie jedoch meiner Meinung nach noch ein bisschen überlegen, was die Qualität betrifft.

    Vergleichen konnte ich sie mit folgenden Waffen:
    Röhm RG96 (alte Prduktion)
    Röhm RG300
    Röhm RG89
    Walther P22Q Flat Dark Earth
    Walter P88 Compact
    Colt 1911 ODG
    Record Mod. 15-9

    Daher, kauft sie euch, bei mir war es Liebe auf den ersten Blick :love: ....:)

    Und das obwohl ich sehr kritisch bin und selten Lob in dieser Form ausspreche!

    Danke für's Lesen, ich hoffe ihr könnt damit was anfangen:)
    Bilder
    • Röhm RG88 Test17.JPG

      574,74 kB, 800×533, 365 mal angesehen
    Only after the last tree has been cut down,Only after the last fish's been caught,
    Only after the last river has been poisoned,Only after the air has been polluted,Only then will you find money cannot be eaten... -Cree Prophecy