Der China - Kracher B5 - besser als man denkt ...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der China - Kracher B5 - besser als man denkt ...

      Hallo Gemeinde,

      was kauft man sich, wenn man schon alles hat - ich kam auf die Idee, mir mal so ein China - Luftgewehr im AK- Style zu holen, weil mir die Optik gefiel, und ich noch eines suchte, das eine klassische Kimme / Korn - Visierung hat.

      Bevor komische Kommentare kommen - ja, ich hab Haenels, ich hab Feinwerkbaus, ich hab AK - Softairs , ich hab auch die Yunker - siehe meine einleitenden Bemerkungen ;)

      Da Waffen Naunin derzeit einen recht freundlichen Stückpreis von 70 Euronen aufruft, fiel mir die Kaufentscheidung nicht wirklich schwer. Ein Test war auf Muzzle.de zu finden - Danke, gunimo !

      Weiterhin stiess ich im Netz auf eine amerikanische Beschreibung und Tuninganleitung -> my.tbaytel.net/coopers/XS-B3%2…/review.html#PartsDiagram

      Dort heisst das Gewehr B3, aber Namen sind Schall und Rauch ...

      Das Gewehr kam wie überall beschrieben als Ölsardine an. Um es vorwegzunehmen - wer nicht basteln will, nicht mit Feile und Schleifpapier umgehen kann und keinen Schraubstock hat, kann JETZT aufhören, weiterzulesen - aus der Box ist die Waffe meiner Meinung höchstens zum Dosenlochen auf 5 Meter brauchbar.

      Nein, Das Gewehr dieselt nicht - ES RAUCHT WIE EIN BRENNENDER PANZER. Der Abzug hat ein gefühltes Abzugsgewicht von etwa 20 Kilo,das Kimmenblatt seitliches Spiel im Millimeterbereich.

      Also wie beim Ami beschrieben das Gewehr zerlegt, gereinigt, und die Teile begutachtet.

      Wie bei fast allen Chinateilen wurden die Teile nach der maschinellen Bearbeitung nicht verputzt oder entgratet - das war schnell nachgeholt. Das Spiel des Kimmenblattes habe ich beseitigt, indem ich GAAAANZ vorsichtig das Kimmengehäuse (bei entferntem Kimmenblatt) soweit zusammendrückte, bis dias Kimmenblatt perfekt dazwischenpasste. Nicht zu weit drücken !

      Dann habe ich die Enden der Feder (waren schon recht sauber angelegt, nicht wie bei der HW97K!) vom scharfen Grat befreit und mit einem Abziehstein die Auflageflächen glatt poliert. Im Zylinder den Grat an der Spannarmaufnahme beseitigt, und dann mit enem Holzstab und Filz drum, das ganze in einen Akkuschrauber gespannt, MoS2 - Paste innen drin einpoliert.Die gute Lederdichtung habe ich noch mit ein paar Tropfen Motoröl geölt.

      Dann noch die Abzugsrast und die Rast and der Kolbenstange auf Hochglanz poliert (mit feinem Schleif - Polierpapier), Vorsicht - nicht den Winkel der Flächen verändern - und dann alle Gelenke /Gleitflächen leicht gefettet. Dann zusammengebaut - und man hat ein völlig neues Gewehr in der Hand!

      Auf 7 Meter (meine Werkstatt) schiesst das Stück Loch in Loch, auf 50 Meter trifft man über das offene Visier (H&N FTT) zumindest noch das schwarze der KK- Scheibe. Die Waffe schoss erst unheimlich hoch - aber da das Korn a la AK47 verstellbar ist (in Höhe und Seite !) und ich die Kurvenbahn des Visiers noch etwas abfeilte ( der verwendete Stahl wird mit Nublak Brüniercreme auch wieder pechschwarz), passt es jetzt ganz gut.

      Gechront habe ich das Teil mit 165 m/s mit den erwähnten H&N´s - das entspricht etwa den Werksangaben von 540 fps (164,592 m/s) - der Vorteil ist hier, das das Laufprofil besser zur Waffe passt als bei Waffen, die für höhere Geschwindigkeit konzipiert sind und dann in D auf 175 m/s gedrosselt wurden.

      Das Gewehr ist was für Puristen, macht Spass, ich denke, das die Schiene für ein ZF, die aufgeschraubt ist, nicht wirklich gut für eine Montage taugt. Aber das soll da auch nicht rauf, ist mir also Wurst :D. Klar eine Feinwerkbau wird es nie werden, die Haenels sind besser verarbeitet - aber in der Haenel - Klasse kann das gute Stück nach Überarbeitung auf jeden Fall mitspielen.
    • Ja, der Abzugswiderstand ist eine der wichtigsten Tuningmassnahmen. Ich habe keine Abzugswaage, aber der Abzug löst jetzt so sauber wie bei meinen Nagants aus - ich denke mal, das Abzugsgewicht liegt etwa bei 1,5 Kilo. Und wie gesagt, das Ganze nur durch Polieren der Rasten - die Winkel der Flächen wurden nicht verändert. Kein Wunder, im Originalzustand sind die Rastflächen eher 2 Zahnstangen, die ineinandergreifen :D

      Der Abzug ist von der Konstruktion ein typischer Russenabzug ohne Druckpunkt - der Schütze soll den Abzug nicht bewusst auslösen, um ein Verreissen zu vermeiden, sondern den Druck auf den Abzug sachte erhöhen, wenn sich die Visierung ins Ziel bewegt, und halten, wenn sie sich aus dem Ziel herausbewegt - irgendwann bricht dann der Schuss. Bei trainierten Schützen sieht das zwar auch wie ein bewusstes Abziehen aus, aber da ruckartige Bewegungen vermieden werden, liegt die Waffe beim Schuss etwas ruhiger.
    • ulli s wrote:

      Klar eine Feinwerkbau wird es nie werden, die Haenels sind besser verarbeitet - aber in der Haenel - Klasse kann das gute Stück nach Überarbeitung auf jeden Fall mitspielen.

      Bis eben konnte ich Dich noch gut leiden...wie schnell sich Dinge verändern ;) :D
      Im Ernst, ich hatte/hab auch solche Chinakracher rumliegen...machen nur mächtig bumms :schiess1: und sonst nicht vielmehr...kümmere mich aber dafür liebevoll um besagte vorhergehende...
      Haenel, what else?
    • servus :thumbsup:

      die lernen schnell in fernost

      kann mich noch daran erinnern als die ersten "honda autos" aus japan bei uns auftauchten

      war nicht gerade das gelbe vom ei

      und jetzt ???halten locker mit unseren autos mit

      bin zwar immer noch nicht zu begeisterungsstürmen bereit was die LGs aus china usw. anbetrifft

      abert wie gesagt ruck zuck sind die weiter als uns oft lieb ist (auch preislich)

      auf der anderen seite lassen gewisse deutsche/europäische LG firmen jetzt schon "teile" dort produzieren

      werde mir also mal eines dieser "dinger" zulegen (weis nur noch nicht welches)

      die federn sind auf jeden fall wenn ich richtig informiert bin an "BEIDEN" seiten gerade so wie es sich gehört(gegenteil WEIHRAUCH)



      in diesem sinne

      wadlbeisser

      waldschrat einsiedler ermit 8)
    • Ja, mit den Federn - das B3 /B5 wird nur in der Ausführung mit 164 m/s produziert, da gibt es keine stärkere Variante - im Gegensatz zur Weihrauch, bei der wahrscheinlich der Einfachheit haber für die paar Gewehre in D die Feder soweit gekürzt wird, bis die 7,5 Joule erreicht sind.

      Was mich natürlich wundert - wo Arbeit in China doch recht preiswert ist - warum niemand dort auf die Idee kommt, die halbe Stunde zusätlicher Arbeit zu investieren - dann ist das Gewehr halt nen Zehner teurer im Endeffekt, aber um Lichtjahre besser. Das verwendete Material ist an sich gut, das einzige Stück Plaste an dem Ding ist die Wangenauflage an der Schulterstütze.
    • Naja die Dachlattenschäftung ist nicht gerade hochwertig. Ich werd meins auch mal bearbeiten.
      When I was just a baby, My Mama told me, "Son, Always be a good boy, Don't ever play with guns"

      by Johnny Cash "Folsom Prison Blues"
    • Holzteile so schlecht oder nur der Lack? Hab mir nun auch son Reiskocher bestellt :D Gibt es was zu beachten beim zerlegen?

      Gruß, David
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • Sgt_Elias wrote:

      Holzteile so schlecht oder nur der Lack? Hab mir nun auch son Reiskocher bestellt :D Gibt es was zu beachten beim zerlegen?

      Gruß, David
      Ich kauf mir auch bald noch eines :D


      Durfte mal schießen, der Abzug war nur sehr hart..

      Werd ich dann alles Polieren, und wenn mal wer zu besuch kommt, darf er mal das ding schießen, dem Drück ich nicht die 97K in die hand :D

      Das wird so ne neue Welle: B5-Tuning :D

      Mit dem Teil wird wohl noch irgendwann FT geschossen?

      Nur es hat keine Sicherung, das find ich schade :D
      Aber ich fanz es ziemlich leicht. Vielleicht bau ich nen Aluschaft?


      Inwieweit ist es Identisch mit dem B2?
      Wenn ich was falsches gesagt hab, behaupte ich das Gegenteil!
      Rechtschreibfehler dienen der Belustigung der Menscheit
    • a) Wieso Dachlattenschäftung ? Das Ding hat nen klappbaren Stahlskelettschaft .... :love: Der hölzerne Vorderschaft und Pistolgrif sind zwar kein armenisches Nussbaumwurzelholz, aber sauber verarbeitet.

      b) Nein, hat überhaupt nix mit dem B2 zu tun, ist kein Knicker, sondern ein Seitenspanner wie die FWB300 (sorry, das ich vergleiche, da liegen doch Welten dazwischen)

      c) Natürlich hat das Dingens eine Sicherung, an der linken Seite, sieht aus wie ein Feuerwahlhebel.-> waffen-naunin.de/product_info.…1af908fec303201b29bfc745f

      @ David - eigentlich kein Problem. Zum Ausbau der Feder entweder eine zweite Person, oder wie ich eine Große Schraubzwinge ansetzen (z.B. am Visier und an der Verschlusskappe), und dann den Stift ausschlagen. Der geht an sich leicht raus, Darf nur nicht durch Feder oder Zwinge verspannt sein. Montage auf die gleiche Art und Weise. Ansonsten genau wie auf der oben genannten (allerdings englischsprachigen) Seite beschrieben. Beim Zusammensetzen darauf achten, dass man den Abzug wieder auf diese Stift stecht, ich war so frohm das meine Montagetechnologie mit der Zwinge funktionierte, das ich mich erst süäter wunderte warum der Abzug immer noch auf der Werkbank lag :D

      Aber Vorsicht - macht süchtig , das Teil - ich hab die erste Schachtel Dias schon verbraucht...

      The post was edited 2 times, last by ulli s ().

    • moin moin!

      ich hab das b3/b5 auch und das preis/leistung - verhältnis ist wirklich sehr gut. ich vertraue dem spannhebel aber nicht wirklich, da er mir einen wackeligen eindruck macht und manchmal auch nicht mehr richtig einrastet.

      ich hatte mal ein wenig lange weile:
      hab leider nur eine handycam
      Images
      • DSC00129.JPG

        43.55 kB, 640×480, viewed 652 times
    • Ich überleg auch schon wegen Magazin - hab noch ein altes AK - Magazin rumzuliegen (kostet so um die 10 Euro auf Trödelmärkten) - der Plan - oben alles, was in der Originalwaffe verschwindet, gerade absägen, ein Blech zuschneiden und oben etwa 4 mm versenkt einschweissen (man kann sicher auch kleben ...), 2 Magnete aus Festplatten dort draufkleben, 2 Stifte einsetzen und verkleben. Unten in die Waffe dann 2 Löcher passend für die Stifte bohren - so müsste es magnetisch halten. Die Magazinfeder kann man wieder einsetzen um das Bodenstück des Magazins zu fixieren. Man kann das Magazin sicher auch einfach anschrauben, aber zum Einen wird die Waffe dann recht sperrig zum Transport, zum anderen kommt dauernd das SEK wenn ich damit im Garten schiesse ;)
    • es ist ein g3 magazin. das anbringen, war etwas schwierig. ich hatte das
      obere ende, wo sich die magazinlippen befinden, mit dem dremel
      abgetrennt. es jetzt weiter mit worten zu beschreiben, ist es jetzt ein wenig umständlich, deshalb hab ich mal ein foto geschossen. das magazin hab ich dann angeklebt (uhu plus schnellfest 2-k-epoxidkleber). es gibt auf jeden fall auch bessere möglichkeiten es weniger rustikal zu befestigen. ich hatte einfach mal kurz lust, mit vorhandenen mitteln irgend etwas zu basteln, ohne geld auszugeben. bin auch noch nicht fertig. will es noch richtig putzen, die schönheitsfehler etwas farblich ausgleichen.
      Images
      • DSC00132.JPG

        51.4 kB, 640×480, viewed 339 times
    • Sieht gut aus :)
      Ich denke auch gerade an ein AK Magazin... nur frage ich mich gerade ob da im Gehäuse genug Platz ist. Toll wäre ja das Magazin so einklinken wie beim AKM.. da müsste man ja nur ein längliches Loch reinsägen und hinten dann eine federbelastete Klinke anschweissen. Problem wird nur sein das dass Magazin dann stark wackelt, also müsste es noch innen irgendwie ne Führung haben..soweit verengen das es stramm rein geht. Wenn man es nur befestigen möchte.. nicht leichter als das. Magazin erstmal oben absägen.. dann beidseitig 2 Laschen umbiegen. Laschen dann mit Blindnieten ans Gehäuse dran. Das ist die schnellste Lösung die auch noch gut aussieht und hält. Wers einfach haben möchte... :D Weaver Schiene unten dranschrauben und das Fake Magazin bestellen was wir gerade ans Tac Four befestigen. Nur ob das gut sussieht ein M4 Magazin an einer AK? Ich hoffe das mein B5 die Tage ankommt...dann werd ich das mal damit fotografieren.

      Gruß, David

      Edit: Angeblich soll auch der Griff der AK passen! Das wäre noch ne billige und gute Möglichkeit das Ding aufzuwerten.

      Images
      • ak airgun.jpg

        10.28 kB, 582×166, viewed 3,649 times
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.

      The post was edited 2 times, last by Sgt_Elias ().